Reisemobile boomen ohne Ende

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Seit Jahren wächst das Wohnmobilsegment – Mercedes bietet den Marco Polo und den Sprinte.

Die Absatzzahlen der Wohnmobilbranche in Deutschland zeigt seit Jahren nach oben. Mercedes bietet hier den Vito Marco Polo und liefert den Sprinter an Aufbauhersteller. So kommt der neue Sprinter besonders gut an, da er als Fronttriebler nur als Fahrgestellt mit Führerhaus lieferbar ist.

Der Reisemobilmarkt boomt – auch bei Mercedes-Benz. Für kräftigen Rückenwind sorgt insbesondere die Large-Van-Ikone Sprinter. Allein in diesem Sommer stellten Reisemobilaufbauer mehr als zehn neue Modelle auf Basis der dritten Mercedes-Benz Sprinter-Generation vor. Um Kunden auch in den aktuellen Zeiten umfassend über Produktneuheiten und -updates zu informieren, geht Mercedes-Benz neue Wege und lädt zum „Digitalen Camper-Special“ ein, zu finden unter http://mercedes-benz.camper-special.de. Ab dem 01. September 2020 können Vanlifer und alle, die es werden wollen, rund um die Uhr neue Einblicke und Inspirationen erhalten. Zu den „Stars“ des digitalen Specials gehören neue Reisemobile auf Sprinter-Basis wie der Elegance I 910 G von Bürstner, der c-tourer T 143 LE von Carthago, die B-Klasse MasterLine T 780 von Hymer und der Nova M von La Strada. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Sprinter lässt Mercedes-Benz zudem die Erfolgsgeschichte der Large-Van-Ikone Revue passieren. Darüber hinaus präsentiert das digitale Special die jüngsten Updates der kompakten Marco Polo Reise- und Freizeitmobilfamilie aus dem Haus mit Stern. Sie verfügen jetzt unter anderem über das MBUX Multimediasystem und das innovative MBAC Schnittstellenmodul, das den Marco Polo zu einem Smart Home auf Rädern macht. 

Steffen Lucas, Leiter Vertrieb & Marketing Mercedes-Benz Vans Europa: „Der Reisemobilmarkt gewinnt für uns immer mehr an Bedeutung. Entsprechend bauen wir unsere Position nicht nur konsequent aus und positionieren uns als Innovationstreiber – sowohl mit unserer eigenen Marco Polo Familie als auch in der Zusammenarbeit mit Reisemobilaufbauern. Wir erweitern zudem beständig unsere Plattformen und Formate, um die Mercedes-Benz Vanlife-Welt für unsere Kunden verstärkt erlebbar zu machen; auch in der aktuell durch Covid-19 sehr dynamischen Zeit. Daher freue ich mich, dass wir nun zum ersten Mal eine eigene Outdoor-Reisemobil-Show auf digitaler Basis ins Leben rufen – das ‚Digitale Camper-Special von Mercedes-Benz‘.“ 

25 Jahre Sprinter: Ein Vierteljahrhundert verlässlicher Partner der Reisemobilaufbauer 

Der Mercedes-Benz Sprinter hat sich seit 1995 zu einem echten Erfolgsmodell in der Reisemobilbranche entwickelt – mit drei Fahrzeuggenerationen und Reisemobilaufbauern, die ihn weltweit als Basisfahrzeug nutzen. Ihre Transporterkompetenz hat die Marke mit dem Stern jedoch schon lange vor der ersten Sprinter-Generation unter Beweis gestellt. 1955 feierte der L 319 als erster Mercedes-Benz Transporter sein Debüt. 1967 revolutionierte die als „Düsseldorfer Transporter” bekannt gewordene und fast 30 Jahre lang gefertigte Baureihe T2 den Transportermarkt. Das in der Szene liebevoll „DüDo“ genannte Modell verschaffte sich vor allem unter Globetrottern einen Ruf als unzerstörbarer und zuverlässiger Begleiter für Reisen in die entlegensten Regionen auf allen Kontinenten. Bis heute schwören viele Weltenbummler auf ihre Selbstausbauten auf Basis ehemaliger Post-, THW- oder Bundeswehr-Transporter. Im Jahr 1977 folgte der T1, der als „Bremer Transporter“ bekannt wurde und als direkter Vorläufer des Mercedes-Benz Sprinter gilt. 

1995 kam der erste Sprinter auf den Markt und prägt seither das sogenannte „Large-Van-Segment“ zwischen 3,0 und 5,5 Tonnen. Mit Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterrädern, dem Antiblockiersystem ABS inklusive Automatischem Bremsdifferenzial ABD und vielen weiteren Innovationen setzte er Maßstäbe. Gleichzeitig überzeugte er auf Anhieb als echtes Multitalent. Die erste Sprinter-Generation war wahlweise als Fahrgestell, Pritschenwagen oder Kipper erhältlich, jeweils mit Doppel- oder Einfachkabine. Zudem standen Kastenwagen und Kombi mit Flach- oder Hochdach zur Auswahl. Die Radstände reichten von 3.000 bis 4.025 Millimeter. Das zulässige Gesamtgewicht betrug zunächst 2,59, 2,8 oder 3,5 Tonnen. Mit dieser Vielseitigkeit bot der erste Sprinter beste Voraussetzungen für zahlreiche Anwendungsbereiche – auch als Reisemobilbasis. Zu den Reisemobilaufbauern der ersten Stunde gehörten beispielsweise Westfalia, Hymer, Rapido, Dethleffs, Wochner, Frankia und Carthago. Bis heute fertigen sie Reisemobile auf Basis des Sprinter. 

Elf Jahre und mehrere Modellpflegen später präsentierte Mercedes-Benz 2006 die zweite Generation des Sprinter, die in puncto Variantenvielfalt nochmals nachlegte – mit Neuheiten wie dem Superhochdach oder einer vierten Aufbaulänge. Hinzu kamen eine verbesserte Bremsanlage, ADAPTIVE ESP mit erweiterten Funktionen für alle Tonnagen, Thorax-Airbag für Fahrer und Beifahrer, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit statischem Abbiege- und Kurvenlicht sowie das PARKTRONIC System, das das Einparken erleichterte. Mit der Modellpflege 2013 stand insbesondere das Thema Sicherheit im Fokus. Als weltweit erster Transporter wurde der Sprinter mit einem Seitenwind-Assistenten ausgestattet – auch als offenes Baumuster. 

Der aktuelle Sprinter: Wie gemacht fürs Reisen 

Ein Vierteljahrhundert später feierte 2018 die dritte und aktuelle Generation des Sprinter ihre Premiere. Bei seiner Entwicklung spielten die Bedürfnisse der Reisemobilbranche eine noch zentralere Rolle als jemals zuvor. Um den Sprinter noch besser auf die speziellen Anforderungen des Segments vorzubereiten, wurden nicht nur die Nutzungsprofile und Trends analysiert, sondern Reisemobilaufbauer und Endkunden direkt in den Entwicklungsprozess miteinbezogen. 

Das Ergebnis: Der aktuelle Sprinter bietet nochmals mehr Karosserievielfalt als seine Vorgänger und ist nebst den bewährten Varianten, auch als Triebkopf erhältlich. Dies ermöglicht Reisemobilaufbauern ein besonders hohes Maß an Freiheit bei der Gestaltung des Wohnbereichs. Ebenso maßgeschneidert wie die Karosserievarianten sind die Antriebsarten: Der Sprinter ist nebst Hinterrad- und Allradantrieb erstmals mit Vorderradantrieb verfügbar. 

Darüber hinaus nähert sich die dritte Generation der Large-Van-Ikone dem Fahrer-Komforterlebnis der Mercedes-Benz Pkw an. Der Sprinter war 2018 der zweite Mercedes nach der A-Klasse mit dem innovativen Infotainmentsystem MBUX mit bis zu 10,25 Zoll großen Touchdisplay. Auch eine Vielzahl von Assistenzsystemen, die bislang den Pkw-Baureihen vorbehalten waren, gehören jetzt zur Sprinter-Ausstattung – zum Beispiel der radarbasierte Abstands-Assistent DISTRONIC. 

Vielfalt und Pkw-Flair sind aber nicht die einzigen Trümpfe, mit denen der aktuelle Sprinter besticht. Der besondere Clou: Er bietet auf Wunsch speziell für den Reisemobileinsatz entwickelte Features ab Werk, wie die ergonomisch geformten und drehbaren Fahrer- und Beifahrersitze oder die elektrische Parkbremse für einen barrierefreien Zugang vom Cockpit in den Wohnbereich. Allen voran steht jedoch das innovative Schnittstellenmodul Mercedes-Benz Advanced Control (MBAC). MBAC vernetzt ausgewählte Komponenten im Wohnbereich und ermöglicht deren Steuerung über einen zentralen Ort. Dabei kann die Bedienung wahlweise über das MBUX-Touchdisplay im Fahrzeug-Cockpit, ein separates Aufbaudisplay mit Touchfunktion oder die MBAC Smartphone-App erfolgen. Ebenso individuell kann der Reisemobilaufbauer bestimmen, welche Komponenten im Wohnbereich eingebunden werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig: 

  • Kontrolle der Füllstände der Gasflaschen und Steuerung des Gasabsperrventils
  • Überprüfen der Füllstände der Wassertanks und Steuerung der Wasserablassventile
  • Kontrolle der Ladezustände der Batterien
  • Kontrolle und Regulierung der Temperatur im Kühlschrank und/oder im Wohnbereich
  • Überprüfen des Ladezustands des Solarmoduls zur alternativen Energieversorgung
  • Steuerung der elektrisch ausfahrbaren Markise und des elektrisch ausfahrbaren Aufstelldachs
  • Bedienung des Soundsystems
  • Steuerung der Innenraumbeleuchtung inklusive Ambientelicht
  • Betätigung der Trittstufe zum Wohnbereich 

 

Während MBAC für intelligente Konnektivität im Wohnbereich sorgt, ermöglicht Mercedes me connect vernetzte Anwendungen rund ums Fahrerhaus. Die kostenlosen Basisdienste umfassen Wartungs-, Unfall- und Pannenmanagement sowie Telediagnose und Fahrzeugferndiagnose. Sie können auf Wunsch unter anderem mit den sogenannten Fahrzeug-Set-up-Diensten angereichert werden. 

Reisemobile auf Sprinter-Basis im Boom: Ein Auszug der jüngsten Produktneuheiten 

Die konsequente Ausrichtung der aktuellen Sprinter-Generation auf die Bedürfnisse der Reisemobilbranche und seine Rolle als Innovationsträger in Sachen Konnektivität kommen an. Seit seiner Markteinführung 2018 wurden zahlreiche neue Reisemobilmodelle auf Sprinter-Basis weltweit vorgestellt. Allein im Sommer 2020 feierten mehr als zehn neue Modelle Premiere. Dazu gehören wie im „Digitalen Camper-Special von
Mercedes-Benz“ zu sehen:

Reisemobilaufbauer

Modellbezeichnung

Karosserievariante

Aufbauform

Kurzbeschreibung

ALPHAVAN GmbH

ALPHAVAN

Kastenwagen mit Hinterradantrieb

Campingbus

L/B/H: 7.360 mm/ 2.180 mm/ 3.100 mm

Anzahl Schlafplätze: 4

zGG: 3,5 t

MBAC

Bürstner GmbH & Co. KG

Elegance I 910 G

Triebkopf mit

Vorderradantrieb

Vollintegriert

L/B/H: 8.910 mm/ 2.320 mm/ 3.030 mm

Anzahl Schlafplätze: 4

zGG: 5,5 t

Carthago Reisemobilbau GmbH

c-tourer I 149 LE

Triebkopf mit

Vorderradantrieb

Vollintegriert

L/B/H: 7.650 mm/ 2.270 mm/ 2.945 mm

Anzahl Schlafplätze: 4

zGG: 4,5 t

c-tourer T 143 LE

Triebkopf mit

Vorderradantrieb

Teilintegriert

L/B/H: 7.060 mm/ 2.270 mm/ 2.945 mm

Anzahl Schlafplätze: 2 oder 3

zGG: 3,5 t oder 4,5 t

Frankia-GP GmbH

MT 7 GDK Neo

Triebkopf mit Vorderradantrieb

Teilintegriert

L/B/H: 6.980 mm/ 2.240 mm/ 2.900 mm

Anzahl Schlafplätze: 2 oder 3

zGG: 3,5 t oder 4,5 t

Yucon 7.0 GD

Kastenwagen mit Hinterradantrieb

Campingbus

L/B/H: 6.967 mm/ 2.020 mm/ 2.740 mm

Anzahl Schlafplätze: 2

zGG: 3,5 t oder 4,1 t

HRZ-Reisemobile GmbH

Mambo

Kastenwagen mit Hinterradantrieb

Campingbus

L/B/H: 5.930 mm/ 1.990 mm/ 2.850 mm

Anzahl Schlafplätze: 2

zGG: 3,5 t

Trend

Kastenwagen mit Hinterradantrieb

Campingbus

L/B/H: 5.260 mm/ 1.990 mm/ 3.000 mm

Anzahl Schlafplätze: 3

zGG: 3,5 t

Hymer GmbH & Co. KG

B-Klasse MasterLine T 780

Triebkopf mit Vorderradantrieb

Teilintegriert

L/B/H: 7.890 mm/ 2.350 mm/ 2.960 m

Anzahl Schlafplätze: 2

zGG: 4,5 t

La Strada Fahrzeugbau GmbH

Nova M

Fahrgestell mit Allradantrieb

Teilintegriert

L/B/H: 6.460 mm/ 2.150 mm/ 2.990 mm

Anzahl Schlafplätze: 3

zGG: 4,1 t

Wochner Reisemobil GmbH

Mujaro II 570 ABG

Fahrgestell mit Hinterradantrieb

Alkoven

L/B/H: 8.390 mm/ 2.330 mm/ 3.320 mm

Anzahl Schlafplätze: 2

zGG: 5,5 t

MBAC

Mercedes Vito Marco Polo

Neues von der Marco Polo Familie 

Auch die Marco Polo Familie von Mercedes-Benz – bestehend aus dem vollausgestatteten Reisemobil Marco Polo und den mit Dachbett und Sitz-/Liegebank ausgestatteten Freizeitmobilen Marco Polo HORIZON und ACTIVITY – wartet mit Neuerungen auf. 

Erst im letzten Jahr feierte die Modellpflege des Marco Polo und Marco Polo HORIZON Premiere – mit neuen Designakzenten im Interieur und Exterieur, einem erweiterten Angebot an Sicherheits- und Assistenzsystemen sowie dem dynamisch-effizienten Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 und dem ebenfalls neuen 9G-TRONIC Automatikgetriebe. 2020 sorgen weitere Produkt-Updates für noch mehr Reisevergnügen vor und hinter dem Steuer. So haben Marco Polo und Marco Polo HORIZON seit diesem Jahr serienmäßig MBUX im Cockpit. Der Marco Polo verfügt darüber hinaus, wie auch der Sprinter im Reisemobileinsatz, über das MBAC Schnittstellenmodul für ein noch smarteres Campingerlebnis – von der zentralisierten Steuerung der Innenraumbeleuchtung über die Bedienung des Soundsystems bis zur Kontrolle der Füllstände der Wassertanks oder des Ladezustands der Zusatzbatterie. Und das sind nur einige ausgewählte Beispiele. Beide Modelle werden außerdem ab diesem Herbst erstmals mit AIRMATIC bestellbar sein. Das Luftfederungssystem erhöht den Fahrkomfort auf jedem Terrain, optimiert den Geräuschkomfort im gesamten Innenraum und reduziert darüber hinaus den Verbrauch bei hohen Geschwindigkeiten. Über den DYNAMIC SELECT Schalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer einfach und schnell aus verschiedenen Fahrprogrammen auswählen: Comfort, Sport, Lift und Manuell. 

Pünktlich zum Start der Camping-Saison 2020 hat Mercedes-Benz ebenfalls die Modellpflege des Marco Polo ACTIVITY, seines Einstiegsmodells in die Marco Polo Familie, auf den Markt gebracht. Zu seinen Neuheiten zählen beispielsweise eine aktualisierte Infotainmentausstattung mit Audio 10, 30 und 40, Sicherheits- und Assistenzsysteme wie der Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Brems-Assistent sowie der Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 mit neuer Topmotorisierung. Der Marco Polo ACTIVITY 300 d (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,6-6,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 174-159 g/km) entwickelt 176 kW (239 PS) und ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern.

 

Weitere News zu Mercedes-Benz Vans

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar