Mercedes-AMG One mit 1000 PS in finaler Testphase

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die Entwicklung des Hypercars Mercedes-AMG Project ONE taucht in eine neue Phase ein und kommt damit der Serienreife immer näher: Auf dem konzerneigenen Prüf- und Technologiezentrum Immendingen drehen jetzt mehrere Vorserienfahrzeuge ihre schnellen Runden. Die Erprobung verlässt damit größtenteils die Prüfstände und verlagert sich immer stärker auf Teststrecken. Erstmals gaben die Projektverantwortlichen zudem die volle Leistung von mehr als 735 kW (1.000 PS) der umfangreich elektrifizierten und hochkomplexen Hybrid-Antriebseinheit für die Fahrerprobung frei.

 

Der Mercedes – AMG ONE nutzt die 1,6 Liter V6 Antriebseinheit der Mercedes Formel 1 Boliden. Sie haben mit rund 5.000 U/min eine hohe Leerlaufdrehzahl. Diese lässt sich nicht für ein Straßenfahrzeug zertifizieren. Daher gab es über ein Jahr Verzögerungen. Die Probleme sind nun gelöst.

 

Neben dem dynamischen Testprogramm und dem Feinschliff der Fahrbarkeit stellt auch die aktive Aerodynamik einen weiteren Entwicklungsschwerpunkt dar. Das komplexe Zusammenspiel der zahlreichen aktiven Komponenten wie beispielsweise die Louvers in den vorderen Kotflügeln oder der große Heckflügel bestätigt nun auch außerhalb des Windkanals seine Wirkungsweise, um die außergewöhnliche Querdynamik zu ermöglichen.

Das Ziel, mit dem Project ONE eine neue Dimension von Fahrdynamik und Performance für ein Straßenfahrzeug zu erreichen und auch damit einen Meilenstein in der Automobilgeschichte zu setzen, rückt für Mercedes-AMG somit Schritt für Schritt näher. Die Adaption einer kompletten Formel-1-Antriebseinheit für ein Hypercar mit Straßenzulassung, das neben seiner beeindruckenden Fahrdynamik auch den Alltagsbetrieb reibungslos bewerkstelligen muss und rein elektrisch fahren kann, stellte eine immense Herausforderung dar. In vielen Bereichen, wie unter anderem dem Geräuschverhalten, hat das Entwicklerteam mit diesem Projekt absolutes Neuland betreten und mit sehr viel Beharrlichkeit und hoher Ingenieurskunst serienreife Lösungen gefunden.

Parallel zu den umfangreichen dynamischen Tests mit den Projekt-Fahrzeugen geht die Entwicklung dieses einzigartigen Hybridfahrzeugs von Mercedes-AMG auch am Standort Affalterbach begleitend weiter. Auf den Motorenprüfständen und dem eigenen Simulator werden die unterschiedlichen Fahrzeugsysteme auf Herz und Nieren überprüft. Der nächste Schritt des weitreichenden Test- und Entwicklungsprogramms ist bereits definiert: Die Leistungsfähigkeit des Project ONE wird bald auch auf der Nordschleife des Nürburgrings getestet.

 

Showcar Mercedes-AMG Project ONE

Antrieb Hinterachse

1,6-Liter-V6 mit Direkteinspritzung, vier Ventilen pro Zylinder, vier obenliegenden Nockenwellen und elektrisch unterstützte Single-Turboaufladung sowie einem mit der Kurbelwelle verbundenem E-Motor

Hubraum

1.600 cm3

Leistung Antrieb Hinterachse

> 500 kW

Leistung Antrieb Vorderachse

2 x 120 kW

System-Leistung

> 740 kW (> 1.000 PS)

Elektrische Reichweite

25 km

Antrieb

Variabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit hybrid-angetriebener Hinterachse, elektrisch angetriebener Vorderachse und Torque Vectoring

Getriebe

Automatisiertes AMG SPEEDSHIFT 8-Gang-Schaltgetriebe

Beschleunigung 0-200 km/h

< 6 s

Höchstgeschwindigkeit

> 350 km/h

Alle technischen Daten beziehen sich auf das Showcar und sind noch nicht final.

Alle 275 FAhrzeuge sind bereits verkauft.

Die AMG Hybrid Philosophie lebt jedoch weiter:

Mercedes-AMG Hybrid Baukasten mit bis zu 816 PS

Video zum AMG Hybrid Baukasten

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar