Mercedes-Benz unterzeichnet Absichtserklärung mit kanadischer Regierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

 

  • Memorandum of Understanding (MoU) soll Kanadas Beitrag zur Lieferkette für Elektrofahrzeuge ausweiten, einschließlich der Förderung nachhaltiger Rohstoffquellen
  • Mercedes-Benz und Kanada wollen gemeinsam weitere Potenziale im vor-, mittel- und nachgelagerten Bergbau- und Raffineriesegment erschließen sowie im Bereich der aktiven Kathodenvorprodukte, der aktiven Kathodenmaterialien und in der Zellherstellung   
  • Mercedes-Benz will Beziehungen zum starken Bergbau- und Raffineriesektor in Kanada aufbauen und prüft daher Optionen, das kanadische Ökosystem für Elektrofahrzeuge und Automobilteile zu nutzen und auszubauen
  • Förderung von Dialog und Geschäftsbeziehungen, um Zusammenarbeit der Mercedes-Benz Group AG mit strategischen Partnern in Kanada voranzutreiben, darunter z. B. Rock Tech Lithium Inc. zur Lieferung von Lithiumhydroxid  
  • Deutsch-kanadische Rock Tech Lithium und Mercedes-Benz beabsichtigen zudem eine Vereinbarung über eine jährliche Lieferung von bis zu 10.000 Tonnen Lithiumhydroxid
  • Verantwortungsvolle Beschaffung: Lithium wird ausschließlich von Minen bezogen, die nach dem Bergbaustandard der Initiative for Responsible Mining Assurances (IRMA) auditiert wurden, um hohe Umwelt- und Menschenrechtsstandards sicherzustellen

Die Mercedes-Benz Group AG und die kanadische Regierung haben am Dienstag eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding – MoU) unterzeichnet, um die Zusammenarbeit in der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu vertiefen – von der technischen Entwicklung über die Rohstoffgewinnung bis hin zur Produktion, Nutzungsdauer und zum Recycling.

Ziel der Absichtserklärung ist es, die Zusammenarbeit und wirtschaftlichen Chancen innerhalb der kanadischen Lieferkette für Elektrofahrzeuge zu fördern. Dies beinhaltet unter anderem den Zugang zu primären Rohstoffquellen. Dabei setzen sich Kanada und Mercedes-Benz gemeinsam für nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz ein und investieren in eine sauberere und umweltfreundlichere Wirtschaft der Zukunft.

„Mercedes-Benz ist dabei, die Produktion von Elektrofahrzeugen drastisch zu steigern. Deshalb sind wir auch dabei, uns neue Wege zu erschließen, um auf verantwortungsvolle Art an die dafür notwendigen Rohstoffe zu kommen. Der direkte Zugang zu den Produzenten dieser Materialien ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Mit Kanada haben wir einen wichtigen und leistungsfähigen Partner an unserer Seite, um eine neue Ära der nachhaltigen Transformation in der Automobilindustrie einzuleiten“, sagte Markus Schäfer, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG, Chief Technology Officer, verantwortlich für Entwicklung und Einkauf. 

„Ich begrüße, dass Mercedes-Benz und Kanada heute eine Absichtserklärung über die Wertschöpfung von Batterien unterzeichnet haben. Dies ist ein hervorragender Beweis dafür, dass die Zusammenarbeit mit unseren engen Freunden und Verbündeten in Kanada auch im Bereich der Rohstoffsicherheit vertieft wird und andere Unternehmen dazu ermutigen könnte, den gleichen Weg zu gehen“, sagte Olaf Scholz, Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

„Kanada befindet sich im Wandel hin zu einer saubereren und grüneren Zukunft und entwickelt sich dadurch für große Automobilunternehmen – einschließlich der europäischen Hersteller – zum nachhaltigen Lieferanten der Wahl. Durch die Partnerschaft mit Mercedes-Benz stärkt Kanada seine Führungsrolle als erstklassiges Innovationsökosystem für den Automobilsektor im Bereich sauberer Mobilitätslösungen. Kanada setzt sich für den Aufbau einer starken und zuverlässigen Automobil- und Batterielieferkette hier in Nordamerika ein, um die Welt dabei zu unterstützen, ihre globalen Klimaziele zu erreichen“, sagte François-Philippe Champagne, Minister für Innovation, Wissenschaft und Industrie.

Mercedes EQXX
Markus Schäfer und die Vision EQXX

Im Zuge der „Ambition2039“ konzentriert sich Mercedes-Benz auf die Reduktion von CO₂-Emissionen sowie den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen entlang der gesamten Lieferkette. In enger Zusammenarbeit mit seinen Zulieferern erarbeitet der Stuttgarter Luxusautomobilhersteller mit dem Stern neue Konzepte, um den CO₂-Fußabdruck konsequent zu verkleinern und die Menge an Seltenerdmetallen pro Elektroantrieb deutlich zu reduzieren.

Mercedes-Benz bereitet sich darauf vor, bis zum Ende des Jahrzehnts vollelektrisch zu werden, wo immer es die Marktbedingungen zulassen. Mit dem Hochlauf der Elektromobilität im Automobilsektor wird die Nachfrage nach spezifischen, verantwortungsvoll beschafften Rohstoffen steigen. Dazu zählen insbesondere Kobalt und Lithium, aber auch Nickel, Graphit, Mangan und Kupfer.

Kanada und die Mercedes-Benz Group AG vertiefen deshalb den Dialog und ihre Geschäftsbeziehungen mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Mercedes-Benz mit strategischen Partnern in Kanada auszubauen. In diesem Zusammenhang prüft Mercedes-Benz eine strategische Partnerschaft mit dem deutsch-kanadischen Start-up Rock Tech Lithium Inc. Diese Partnerschaft soll es der Marke mit dem Stern ermöglichen, die Versorgung seiner Batteriezelllieferanten mit Lithiumhydroxid abzusichern, um die globale Nachfrage nach batterieelektrischen Fahrzeugen decken zu können. Im Rahmen der geplanten Partnerschaft beabsichtigt Rock Tech, Mercedes-Benz und seine Batteriepartner mit jährlich bis zu 10.000 Tonnen Lithiumhydroxid zu beliefern. Die beabsichtigte Zusammenarbeit soll im Jahr 2026 mit einer Qualifizierungsphase starten.

„Für den industriellen Hochlauf von Elektrofahrzeugen benötigen wir Zugang zu Rohstoffen. Mit der beabsichtigten Rock Tech-Partnerschaft diversifizieren wir unseren Rohstoffbezug im Zuge der strategischen Direktbeschaffung. Damit stellen wir den Lithiumbedarf für die Batterieproduktion von Mercedes-Benz in Europa sicher“, sagte Dr. Gunnar Güthenke, Leiter Einkauf & Lieferantenqualität Mercedes-Benz Cars. „Nachhaltigkeit ist eine zentrale Säule der Einkaufsstrategie von Mercedes-Benz. Daher begrüßen wir es, dass Rock Tech Mercedes-Benz mit Lithiumhydroxid beliefern will, dessen Rohmaterial aus IRMA-auditierten Minen stammt und mithilfe erneuerbarer Energiequellen weiterverarbeitet wird.”

 

Diese beabsichtigte Vereinbarung wird einen entscheidenden Schritt für die Versorgung mit hochwertigem Lithium markieren, das in Deutschland verarbeitet werden soll. Es ist zu erwarten, dass Mercedes-Benz mit der angestrebten strategischen Rock Tech-Partnerschaft die Lokalisierung der europäischen Produktion modernster Batteriezellen vorantreibt. Zusammen mit weiteren geplanten Rohstoffpartnerschaften kann diese erhebliche Lithiummenge von Rock Tech dazu beitragen, die ehrgeizigen Elektrifizierungsziele des Stuttgarter Automobilherstellers zu erreichen. 

 

„Mit der geplanten Vereinbarung beabsichtigen wir, Mercedes-Benz nicht nur mit hochwertigem Lithiumhydroxid zu versorgen, sondern auch eine strategische Partnerschaft zu etablieren, die neue Standards für nachhaltige Lieferketten setzen soll. Wir freuen uns sehr, einen Partner gefunden zu haben, der mit uns wichtige Schritte in Richtung einer resilienteren und nachhaltigeren Lithium-Lieferkette gehen will, und uns zu einem wichtigen Umsetzungspartner seiner Strategie und des Wandels hin zur Elektromobilität machen will“, sagte Markus Brügmann, Chief Executive Officer von Rock Tech Lithium Inc. 

 

Rock Tech Lithium, ein Cleantech-Unternehmen mit Niederlassungen in Kanada und Deutschland, kann dazu beitragen, neue Rohstoffquellen zu erschließen. Wenn es zu einer Vereinbarung kommt und die erforderlichen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsmaßstäbe erfüllt sind, wird Rock Tech eine Schlüsselrolle für die Serienproduktion von voll-elektrischen Mercedes-Benz Modellen spielen. Es ist geplant, dass Rock Tech die wertvollste Luxusautomobilmarke der Welt mit hochwertigem Lithium beliefern wird, das im brandenburgischen Guben CO₂-neutral veredelt werden soll. Hier baut Rock Tech Lithium derzeit Europas ersten Lithiumhydroxid-Konverter mit einem geplanten Investitionsvolumen von mehreren hundert Millionen Euro. Die Region bietet mit ihrer langen industriellen Tradition und der vorhandenen Infrastruktur beste Voraussetzungen, um ein zentraler Bestandteil der Batterie-Wertschöpfungskette zu werden. 

Neben der CO₂-neutralen Produktion von Lithiumhydroxid bis Ende 2030 hat Rock Tech Lithium angeboten, Mercedes-Benz ausschließlich mit Lithium von Bergbaustandorten zu beliefern, die nach dem Bergbaustandard der Initiative for Responsible Mining Assurances (IRMA) auditiert wurden. Verantwortungsvoll abgebaute und verarbeitete Rohstoffe bilden die Grundlage für eine nachhaltige, vollelektrische Mercedes-Benz Fahrzeugflotte. Die Achtung und Wahrung der Menschenrechte sowie der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt sind entscheidende Kriterien für die Auswahl von Lieferanten.

Mercedes EQS SUV (X296) Produktion
EQS SUV Produktion in Tuscaloosa angelaufen

Mercedes-Benz pflegt mehrere Batteriepartnerschaften mit unterschiedlichen Anbietern in verschiedenen Regionen: in Europa ACC und CATL, in den Vereinigten Staaten Envision AESC und in China Farasis und CATL.

.

Über Rock Tech Lithium Inc.

Rock Tech Lithium ist ein in Deutschland und Kanada tätiges Cleantech-Unternehmen, das die Automobilindustrie mit hochqualitativem Lithiumhydroxid „Made in Germany” beliefern will. Bereits 2024 wird das Unternehmen Europas ersten Lithiumkonverter mit einer Produktionskapazität von 24.000 Tonnen pro Jahr in Betrieb nehmen. Eine Menge die ausreicht, um rund 500.000 Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien auszustatten. Das Cleantech-Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den weltweit ersten geschlossenen Kreislauf für Lithium zu schaffen und so die Rohstofflücke auf dem Weg zu sauberer Mobilität zu schließen. Rock Tech besitzt das Lithiumprojekt Georgia Lake in Ontario, Kanada. Bereits 2030 sollen rund 50% der eingesetzten Rohstoffe aus dem Recycling von Altbatterien stammen. Rock Tech Lithium ist an den Börsen in Toronto und Frankfurt notiert

 

Weitere Informationen:

Löst die Natrium-Ionen Batterie die Lithium-Ionen-Batterie ab

Mercedes für nachhaltigen Lithiumabbau in Chile

Lithium bald made in Germany

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

smart BRABUS #1

smart BRABUS #1 mit 428 PS

Der smart BRABUS #1 sprintet in 3,9s auf 100 km/h und hat 428 PS bzw. 543 NM Drehmoment