Das Mercedes-Maybach Motoren Line-Up

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes präsentiert die beiden neuen Maybach Modelle auf Auto Guangzhou in China

 

Aktuell gibt es zwei Maybach Modelle. Zum einen der Mercedes Maybach GLS 600 4matic, der auf dem großen GLS SUV basiert und die Maybach S-Klasse (Z223) der im September neu vorgestellten S-Klasse (W/V223) basiert.

Im Jahr 2023 folgt dann auf Basis des Mercedes EQS SUV (X296) eine voll elektrische SUV oder SUV-Limousine auf dem EVA2 Baukasten als Maybach Version.

Mercedes Maybach EQS SUV (ganz links im Bild)

Aktuell gibt es für die Kunden folgenden Motorenvarianten:

 

Mercedes – Maybach GLS 600 4matic (M176 DE 40, V8 BiTurbo mit 557 PS + 22 PS)

Der GLS 600 4matic wird in allen Märkten ausgeliefert. Er kommt derzeit so gut an, dass die Deutschland das Jahr 2021 schon ausverkauft ist.

Die Mercedes-Maybach S-Klasse Z223 – die Motoren:

In der Mercedes-Maybach S-Klasse, die die S-Klasse mit langem Radstand nochmals um 18 cm überragt (Gesamtlänge knapp 5,50m) gibt es im Wesentlichen drei Motorisierungen. Sie sind bestätigt. Den Einsatz auf den jeweiligen Märkten ist jedoch noch nicht final beschlossen:

S 450 4matic (bzw. S 480 Bezeichnung für Asien) mit dem neuen M256 R6 Benziner mit 367 + 21 PS. Er wird in Asien, vor allem für die harte Hubraumbesteuerung in China eingesetzt. Ein Einsatz in Europa wird diskutiert. Ein Einsatz in den USA ist nicht geplant

S 580 4matic (M177 4.0 V8 BiTurbo mit 503 PS  + 21 PS). Diese Variante basiert auf dem S 580 des W/V223. Hier kommt nicht mehr der M176 zum Einsatz (wie im GLS 600 4matic), sondern das AMG Derivat M177 des V8. Die Variante mit Trockensumpfschmierung kommt bspw. im AMG GT als M178 zum Einsatz. Der S 580 4matic wird auf allen Weltmärkten angeboten

S 680 4matic (M279 6.0 V12 BiTurbo). Der V12 der erstmals mit der NAG3 und dem neuen 4matic Verteilergetriebe kombiniert wird liefert 612 PS und ist im Maybach das einzige Triebwerk welches ohne 48 Volt ISG (integriertem Starter Generator mit 21 PS) auskommen muss. Der V12 wird ebenfalls wie der V8 auf allen Weltmärkten eingeführt.

 

Maybach auch als Plug-in-Hybrid:

In einzelnen Märkten gibt es attraktive Marktbedingungen für Plug-in-Hybrid Modelle. Der S 580e Plug-in-Hybrid kommt im Frühjahr 2021 als Kurz- und Langversion sowie als Heckantrieb und 4matic-Version in die S-Klasse und überzeugt mit DC-Schnellladefähigkeit sowie 100 km Reichweite um einem 150 PS starkem E-Motor.

Im Maybach ist daher der S 580e 4matic Plug-in-Hybrid ebenfalls geplant. Er wird jedoch nicht ab Start verfügbar sein. Derzeit wird noch entschieden in welchen Märkten er angeboten wird. Ob Deutschland dabei ist, ist derzeit noch unklar. Der S 580 4matic Plug-in-Hybrid setzt den R6-Benziner M256 mit 367 PS ein und kombiniert ihn mit einem 150 PS starkem E-Motor und generiert somit eine Systemleistung in Höhe von 510 PS.

  • 150 PS starker E-Motor
  • Rekuperationsleistung 163 PS – so bekommt man auch bei nicht geladener Batterie viel Bewegungsenergie zurück in den Akku
  • 28,6 kWh große Batterie (größer als bei manchen reinem Elektroauto)
  • 11 KW On-Bordlader (3-phasig)
  • 60 KW DC CCS Schnelllademöglichkeit

 

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar