Neue elektrische Mercedes V-Klasse kommt Ende 2026

Auf der VAN.EA Plattform kommt Ende 2026 die neue rein elektrische V-Klasse mit über 500 km

 

Ende 2026 startet bei Mercedes-Benz Vans die Electric Only Plattform VAN.EA im Gegensatz zur Electric First MMA Plattform für CLA, GLA, GLB kann die VAN.EA Plattform keinen Verbrenner mehr aufnehmen.

 

Gerade hat Mercedes die V-Klasse einem umfangreichen Facelift unterzogen. Die neue Optik von Interieur Armaturenträger sowie der neuen Front begeistert. Beim EQV wurde aber leider der Akku nicht erneuert.

Mercedes V-Klasse Exclusive
chiques Interieur der gemopften V-Klasse /EQV

Aufgrund der großen Stirnfläche der V-Klasse / EQV ist der Stromverbrauch höher. So schafft man mit dem 90 kWh netto Akku 365 km nach WLTP. Aber die Ladezeit von 10-80 % ist mit 40 min nicht mehr zeitgemäß und daher zu lang.

Da der Mercedes eSprinter 2.0 mit bis zu 440 km seit Mitte Januar 2024 gerade neu bestellbar hat sich Mercedes-Benz Vans entschieden, dass auf der VAN.EA (für mittelgroße und große Vans) die mittelgroßen Vans für die Pkw Sparte zuerst erscheinen werden. Damit ist die neue elektrische V-Klasse gemeint. Die bisherige, gerade gemopfte V-Klasse mit OM654M und M254 Verbrennungsmotoren wird dann noch eine ganze Weile parallel zur elektrischen V-Klasse auf VAN.EA-P produziert.

 

Mercedes VAN.EA Baukasten
Die neue elektrische V-Klasse ist der erste Sprößling der VAN.EA Plattform und kommt erstmals in die USA

Das Debüt von VAN.EA wurde nun für Ende 2026 angekündigt. Es wird erwartet, dass sich die Vans Kollegen auch am neuen hocheffizienten eATS 2.0 aus Stuttgart Untertürkheim von den Mercedes-Benz Cars Kollagenen bedienen werden.

 

Besonderen Fokus legt Mercedes-Benz Vans bei VAN.EA auf Effizienz und Leistung. Alle Bereiche des Fahrzeugs werden konsequent daraufhin optimiert, unter anderem die Aerodynamik, der elektrische Antriebsstrang, die Reifen und die Karosserie. Ziel ist es, mit der für den Einsatzzweck des Kunden optimalen Batteriekapazität eine möglichst hohe Reichweite zu erzielen, denn von der Batteriegröße direkt abhängig sind Fahrzeuggewicht und Preis.

 

Entscheidend dafür sind die drei Module bei VAN.EA:

Das Frontmodul besteht aus dem elektrischen Antrieb und der Vorderachse. Im Rahmen der optimierten Gleichteilestrategie ist es bei allen VAN.EA Varianten identisch. Die für den Kunden relevante Differenzierung findet in den beiden weiteren Modulen statt. Das Mittelmodul skaliert die Fahrzeuglänge. Hier ist auch das vereinheitlichte Batteriegehäuse untergebracht, in das Hochvoltbatterien mit unterschiedlichen Kapazitäten verbaut werden. Das Heckmodul gibt es in zwei Ausprägungen, mit elektrischem Motor für die Allradvarianten von VAN.EA und ohne bei den frontgetriebenen Varianten.

VAN.EA-P: privat positionierte Vans im Luxussegment

VAN.EA-P steht für die privaten mittelgroßen Vans (elektrische V-Klasse) mit einem neuen Luxusniveau. Ob für Lifestyle-orientierte Kunden mit hohen Ansprüchen oder als VIP-Shuttle, ob als lokal CO2-emissionsfreies mobiles Büro oder für freizeitaktive Familien: VAN.EA-P ist dank Mercedes‑Benz Operating System (MB.OS) „always on“ und meistert alle Herausforderungen des Alltags. Mit einer geplanten Reichweite von deutlich über 500 Kilometern sind auf VAN.EA-P basierende Fahrzeuge auch für längere Strecken außerhalb der Stadt bestens gerüstet. Zum Marktstart wird automatisiertes Fahren nach SAE Level 2 angeboten, die Umsetzung von SAE Level 3 ist bis Ende der Dekade geplant.

Aufgrund des gerade neuen eSprinter wird VAN.EA-C eine Weile nach VAN.EA-P starten.

VAN.EA-C: gewerblich positionierte Vans im Premiumsegment

VAN.EA-C steht für die mittelgroßen und großen Transporter (eVito und eSprinter) im gewerblichen Bereich. Sie sind die ideale Basis für Kunden, die Wert auf Funktionalität, Reichweite, Zuladung und Ladevolumen legen. Durch ihren modularen und skalierbaren Aufbau ist die Architektur prädestiniert für unterschiedliche Aus- und Aufbauten. Denkbar ist grundsätzlich alles, vom Kurier-, Express- und Paketdienst bis zum Krankenwagen, vom Frischedienst, Kommunalfahrzeug oder Pritschenwagen bis zum Hubsteiger oder elektrischem Camper-Van.

Für gewerbliche Kunden mit besonderen Anforderungen im Bereich Konnektivität und Telematik bietet VAN.EA-C basierend auf MB.OS die Möglichkeit der Integration von Drittanbieter-Apps. Zur Markteinführung wird automatisiertes Fahren nach SAE Level 2 verfügbar sein, die Umsetzung von SAE Level 4 ist bis Ende der Dekade geplant, um fahrerlosen Transport zu ermöglichen.

Mehr Beiträge

Das Mercedes G-Klasse Facelift 2024

Alle Infos und Bilder zum Mercedes G-Klasse Facelift (Mopf): Motoren elektrifiziert und MBUX im Interieur und bis zu 26% weniger Verbrauch

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge