Mercedes-AMG E-Auto bekommt 972 PS

Neuer E-Motor bringt AMG.EA Plattform in eine neue Liga

Ende 2025 wird Mercedes-AMG die neue E-Plattform AMG.EA vorstellen und kommen dann 2026 zu den Kunden. Sie bekommt nicht nur eine eigene Zellchemie, sondern auch neue Motoren. Der Axialflussmotor ist extrem kompakt und liefert trotzdem ein hohes Drehmoment.

Der Axialflussmotor wird bspw. im neuen Lamborghini (V12-Plug-in-Hybrid) sowie im Ferrari SF90 (ebenfalls Plug-in-Hybrid) eingesetzt.

AMG bringt den Axialflussmotor nun von der Kleinstserie in Serie. Der Motor wird in Zukunft industrialisiert und wird dann im Mercedes Werk in Berlin Marienfelde gebaut.

Mercedes Axialfluss Motor vs Radialmotor
Axialflussmotor
Mercedes Axialfluss Motor vs Radialmotor
weniger Gewicht und Bauraum beim Axialflussmotor (links)

Nun wurde bekannt, dass ein einzelner AMG Axialfluss E-Motor 486 PS sowie 800 NM leistet und dabei nur 24 kg wiegt.

Für die AMG.EA Plattform wird ein Motor an der Vorder- und ein Motor an der Hinterachse verbaut. Die Systemleistung der AMG.EA Modelle – welche in Sindelfingen vom Band laufen werden – bei rund 972 PS sowie 1.600 NM.

Eine Version darüber hinaus mit zwei Motoren an der Hinterachse und ein Motor an der Front ist ebenfalls in Vorbereitung.

Vision AMG
AMG GT 4-Türer der Zukunft

Damit sind die E-Autos vom AMG ab Ende 2025 den Verbrenner Kollegen deutlich überlegen.

Die AMG.EA Plattform ist damit knapp auf dem Leistungsniveau vom Mercedes AMG ONE mit 1.050 PS.

Auf der AMG.EA Plattform wurden von Mercedes bislang zwei Karosserieformen bestätigt.

Eine davon ist praktisch der elektrische Nachfolger vom AMG GT 4-Türer. Ob daneben die Studie ONE-Eleven in Serie kommt ist unklar.

Mercedes Project One Eleven
Ist die Vision ONE-Eleven die Vorschau auf einen 2-türigen AMG.EA Sportwagen?

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten

Mercedes EQS 350

Mercedes bietet neuen EQS 350 an

Mit dem Batteriezellupdate mit dem Änderungsjahr 2024-1 gibt es einen neuen Mercedes EQS 350 für einige Märkte

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge