smart bestätigt neuen fortwo

smart hat nun bestätigt, dass die Entwicklung eines smart fortwo Nachfolgers gestartet wurde

Derzeit ist der smart fortwo eq Coupé und Cabrio nicht mehr bestellbar. In Hambach werden die letzten Bestellungen abgearbeitet, ehe im Frühjahr 2024 die Produktion ausläuft.

Das neue Joint Venture von Mercedes und Geely hat aktuell den smart #1 City-SUV im Verkauf. Ende des Jahres startet den der Verkauf des smart #3 SUV Coupé.

Ende April 2024 wird der smart #5 – ein deutlich größeres Fahrzeug oberhalb des B-Segments – vorgestellt.

smart #5 Weltpremiere Ende April 2024

Auf der 25 Jahresparty von smart forderten die Länderchefs von Italien und Frankreich immer wieder einen Nachfolger für den äußerst kompakten smart fortwo. Die Europa-Zentrale von smart konnte diesen Wunsch nachvollziehen, erhielt aber kein grünes Licht von den Anteilseignern. Nun verkündete smart auf der smart times 25 in China, dass die Entwicklung an der neuen Zweisitzer Plattform gestartet wurde. So wird der smart fortwo wohl nicht auf der SEA Plattform basieren.

Ob der neue smart #2 (fortwo Nachfolger) aufgrund der neuen Crashanforderungen genauso kommt ausfällt wie der aktuelle (2,69m) bleibt abzuwarten.

Bei der aktuellen SEA Plattform haben die Reifen eine Durchmesser von 69cm. D.h. Vorder- und Hinterreifen machen mit einer Länge von 1,38m schon 51% der bisherigen fortwo Außenlänge aus. Man wird hier wohl eine neue Plattform mit einer geringeren Reifengröße entwickeln müssen. Ob die Entry Plattform dann auch für Volvo, Polestar, Zeekr geteilt wird ist nicht bekannt.

Wenn man aber nun bekannt gibt die Entwicklung dieser Plattform gestartet zu haben, wird es aber noch bis Anfang 2027 dauern, bis der neue smart #2 seine Weltpremiere feiern wird.

Auf der IAA sagte man noch, wenn die Entscheidung für den fortwo Nachfolger schnell fällt (was ja nun nach 2 Monaten passiert ist) würde es noch länger dauern, bis er auf den Markt kommt.

Das gute ist, dass sich bis 2027 noch einige im Bereich der Batteriezellen tun wird. Die Weiterentwicklung der Natrium-Ionen Batterie könnte gerade für den kleinen Cityflitzer smart #2 sehr interessant sein. Da man hier mittelfristig von nur noch 40 EUR je kWh Batteriekosten ausgeht.

smart #1 pro 49 kWh
Bis 2027 bleibt der smart #1 pro der Einstiegs-smart

Bis dahin bleibt der neue smart #1 pro mit 49 kWh für 37.490 EUR die Einstiegsversion.

Sie gibt es aktuell für 213 EUR im Leasing.

smart #1 Pro für 213€ im Leasing

Mehr Beiträge

Mercedes EQS 350

Mercedes bietet neuen EQS 350 an

Mit dem Batteriezellupdate mit dem Änderungsjahr 2024-1 gibt es einen neuen Mercedes EQS 350 für einige Märkte

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten

12 Antworten

  1. Ich bin Smartfahrerin und begeistert von dem Wagen, bis auf ein paar Kleinigkeiten, z. B. dass man kein Reserverad mit sich führen kann. Aber für 37.000 € bekommt man einen MAZDA 3 Exclusive-Line mit vielen Extras UND Reserverad. Der Smart #1 pro ist viel zu teuer in der Anschaffung und dann auch noch eine e-Version. So bekommt man die Autos allmählich auch von der Straße. Bald gibt es wieder „Pferd und Wagen“! Viel Erfolg beim Verkauf!!! Ich versteh’s bald nicht mehr 🤷🏼‍♂️😢

    1. Mir hat der fortwo auch immer sehr gut gefallen. Ich hatte in Summe vier C451. Das Reserverad habe ich nie vermisst.

      Den anderen Vergleich verstehe ich nicht. Der smart #1 pro hat ja eigenltich viel mehr Platz im Interieur als ein Mazda 3 aufgrund der E-Plattform. Zudem hat er serienmäßig 272 PS und ist dem Mazda ziemlich überlegen.
      Der einzige Mazada Elektro hat 200 km Reichweite. Das ist wirklich nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
      Einfach mal eine Probefahrt mit einem E-Auto machen. Danach will man in der Regel (es sein denn man muss einen Pferdeanhänger ziehen 😉 nichts mehr anders fahren.

    1. Also auf der IAA 23 im September wurde gesagt, dass die Entscheidung noch nicht gefallen ist, und wenn sie fällt man halt mit der Entwicklung erst beginnen muss.
      Jetzt wurde auf der smart times in China gesagt, die Entscheidung ist gefallen. Die Entwicklung hat begonnen.
      NOrmalerweise dauert die Entwicklung eines neuen Autos 48 Monate. In China ist man etwas schneller, daher habe ich mal 36 Monate angesetzt. D.h. das FAhrzeug wird im Herbst 2026 in China auf den Markt kommen und dann ca. 4-6 Monate später in der EU.
      Man sieht es auch beim #1.
      DAs Joint Venture für die neuen smart MOdelle wurde in 2019 unterzeichnet. DEr #1 kam dann im Februar 23 nach Deutschland.

      1. 1.) Reserverad? Was ist das für Kaufkriterium?
        Wozu braucht man Reserverad? LoL
        2.) Der Vorgänger e smart mit Reichweite (realistisch) 100km ist nur was für reiche Menschen mit Haus in der Stadt.
        3.) 37000 € für ein Smart? Sowas braucht man nicht zu entwickeln, gleich Insolvenz anmelden.
        5.) Smart in allen anderen Varianten hat auch keine Zukunft, da man Smart wegen der Größe kauft.
        Für die damals angebotene Ausstattung war er mit 13000 eigentlich viel zu teuer.
        6 Jahre 451 gefahren, da gingen Sachen kaputt, die ich von Japaner nicht kannte. Streugerät, Schalldämpfer, Antriebswellen Dichtring, Klimakondensator….. Bei Japaner nie was gewesen…. Auch so eine Sache der Qualität

  2. Also meine Frau wechselt jetzt von ihrem geliebten, doch in die Jahre gekommen Smart 451 zu einen Kia Picanto. So ziemlich die einzige Kleinwagen alternativ mit Automatik… Echt schade, dass man das so interessante Segment so gegen die Wand fahren ließ, Good Bye Smart

  3. Fahre einen Smart Brabus 453 Xclusive im Matt Grey Bj.2018.
    Ich bin sowas von absolut zufrieden !!! NUR wechsel von Verschleißteilen ! Keine Defekte zwischendurch, der Kleine läuft wie ein Uhrwerk !!! Mittlerweile 55.000 km auf der Uhr und ich würde den Wagen NIE verkaufen !!! DER Smart war ein absoluter Glücksgriff !!!

  4. Wir sind begeisterte Fortwo 450-Fahrer. Drei Stück bewegen wir, überwiegend
    für kurze Wege, je nach Wetterlage. Cabrio und Coupe. Die Vorzüge sind, neben einer Länge von 2.50m, die relativ geringen Nebenkosten bei maximalen Fahrspaß…

  5. Wir sind überzeugte Smartfahrer – jetzt schon der 3. 450/451 mit mehr als 100 000 km ohne besondere Vorkommnisse.
    Ich finde es anmaßend – ja geradezu unverschämt – den Namen Smart, der für die Idee des ultrakompakten Autos steht, einfach auf Alllerweltsautos zu übertragen.

  6. Hallo
    Ich habe meinen 450 ( CDI ) jetzt mit 457000 km !
    verkauft. Und das auch nur weil ich ein größeres Auto bräuchte.
    Am meisten hat mir das Querparken gefallen.
    Ich vermisse ihn.
    Aufgrund von Sicherheit denke ich das es so ein Auto nicht mehr geben wird (2.5 m Länge )

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge