Mercedes EQE SUV nun auch in China

Aggressivere Preise für das EQE SUV in China

Während in Deutschland derzeit nur der EQE 43 AMG SUV und ab 06.06.2023 der EQE 53 AMG SUV frei konfigurierbar sind, die anderen Modelle erst einmal nur als „Lagerwagen“ hat nun in China die lokale Produktion vom EQE SUV begonnen.

 

Er wird dort derzeit ausschließlich als EQE 350 4matic und EQE 500 4matic angeboten.

Er hat eine 96,1 kWh große Batterie (Brutto, netto sind das wie in Deutschland 90 kWh).

Überraschenderweise ist die Ladezeit von 10-80 % in China mit 48 min deutlich länger.

In Deutschland benötigt die Batterie von 10-80% lediglich 32 min. Eventuell werden vor Ort andere Batteriezellen verbaut.

In Deutschland sind die beiden Modelle je nach Ausstattung mit 450-550 km WLTP Reichweite angegeben. In China liegt die Reichweite nach dem chinesischen Fahrzyklus bei 613 km.

EQE SUV ist nur halb so teuer wie der EQS SUV in China

Während man auf den EQS SUV (aus US-Produktion) als Chinese rund 118.400 EUR für den EQS 450+ SUV bezahlen muss, kostet der EQE 350 4matic aus lokaler Produktion gerade einmal 63.180 EUR.

Das EQE 500 4matic SUV fängt bei 73.400 EUR an.

 

In Deutschland ist der Unterschied zwischen EQE und EQS SUV (Start 86 T€ zu 110 T€) nicht annähernd so groß.

Aufgrund dem hartumkämpften chinesischen EV Markt hat man den EQE wohl aggressiver eingepreist. Zudem entfallen bei ihm die teuren Einfuhrzölle die ein EQS SUV Kunde zahlen muss.

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. Warum lässt Mercedes eigentlich den deutschen Markt so versauern? Es gibt auch hier Personen, die gerne einen EQE SUV individuell konfigurieren wollen und keinen fertigen Lagerwagen wollen. In China geht das wohl, in Deutschland nicht. Das verstehe wer will.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten