Neue Ideen für den Mercedes Sustaineer

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

  • Vier neue innovative Lösungen für mehr Lebensqualität und Fahrsicherheit in Städten, Klimaschutz und Ressourcenschonung sowie Fahrergesundheit und -sicherheit
  • Weiterentwickelter Technologieträger ist Anfang September 2022 erstmals bei der SHIFT Mobility und dem Future Mobility Summit zu sehen

Transporter für die letzte Meile, die lokal emissionsfrei sind, selbst grünen Strom produzieren und aktiv die Luftqualität in Städten verbessern können: Mit dem Technologieträger SUSTAINEER (SustainABILITY PIONeer) gab Mercedes‑Benz Vans schon 2021 einen konkreten Ausblick darauf, wie Nachhaltigkeit im urbanen Lieferverkehr der Zukunft aussehen kann. Nun erhält der weiterentwickelte vollelektrische Transporter auf Basis des Mercedes-Benz eSprinter gleich vier neue innovative Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität in Städten, zu Ressourcenschonung und Klimaschutz sowie für mehr Gesundheit und Konzentration des Fahrers. Hierzu zählen neue Elemente der körpernahen Heizung, eine automatische Kühlerjalousie, der Mobilisationssitz und die Driver Coaching App.

Neue Elemente der körpernahen Heizung erhöhen Thermoeffizienz

Wegen des hohen Heizenergiebedarfs durch die große Fahrerkabine und das ständige Öffnen und Schließen der Türen bei den Lieferstopps wirken sich konventionelle Fahrzeugheizsysteme spürbar auf die Reichweite von E-Transportern aus. Der Sustaineer hingegen bringt die Wärme exakt dorthin, wo sie gebraucht wird – an den Körper des Fahrers. Hinzu kommen weitere effiziente Thermomanagement-Maßnahmen, die die Reichweite eines batterieelektrischen Vans wie des eSprinters zusätzlich steigern können – ein starker Benefit für die Kurier-, Express- und Paketdienst-Branche (KEP-Branche).

Neben dem Sitz, dem Lenkrad und dem Sicherheitsgurt sind im weiterentwickelten SUSTAINEER auch Oberflächen an der Fahrertür, im Fußraum und an der Lenksäulenverkleidung elektrisch beheizbar. Die körpernahen Flächenheizelemente bestehen aus einer elektrisch leitenden Silber‑Carbon‑Beschichtung, die auf ein Vlies gedruckt wird. Aufgrund ihrer hohen Oberflächentemperaturen wird der thermische Komfort durch Wärmestrahlung körpernah sichergestellt und die Thermoeffizienz des Heizsystems dadurch deutlich verbessert. Ein weiterer Vorteil im Gegensatz zur üblichen Klimatisierung von Fahrzeuginnenräumen im Winter, bei der die Innenräume bei Entladevorgängen relativ schnell abkühlen: Die Flächen bleiben warm – beim Wiedereinstieg bei kalter Witterung ein unschätzbarer Vorteil.

Der Mobilisationssitz soll die Leistung des Fahrers verbessern und länger erhalten

Ob in der Freizeit oder bei der Arbeit – wir sitzen zu oft und zu lange. Dabei können lange Sitzperioden zunehmend gesundheitliche Schäden von Rückenschmerzen bis hin zu psychischen Beeinträchtigungen wie Ermüdung und Senkung der kognitiven Fähigkeiten verursachen. Durch regelmäßige Veränderungen der Sitzposition kann solchen Folgen vorgebeugt werden. Bewegungswissenschaftler empfehlen daher häufige kleine Positionswechsel, die den Körper vor einseitiger Dauerbelastung schützen sollen. Mit dem Mobilisationssitz hat Mercedes‑Benz Vans dieses Prinzip nun auf den Fahrersitz im Transporter übertragen.

Dazu sind in Sitzfläche und Lehne des Mobilisationssitzes im weiterentwickelten SUSTAINEER Luftblasen integriert. Um den Körper des Fahrers in Bewegung und Rotation zu bringen, werden sie gezielt aufgepumpt und entlüftet. Verschiedene Ablaufsequenzen, die etwa asymmetrisches oder symmetrisches Gehen sowie das Kippen des Beckens imitieren, aktivieren unterschiedliche Blasenbereiche und bilden so die Basis für ein abwechslungsreiches Mobilisationsprogramm. In die Entwicklung des Mobilisationssitzes waren unter anderem Mediziner, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler involviert. Dadurch kann Muskelsteifigkeit im Rücken reduziert werden und kann sich ein positiver Effekt auf die hohe körperliche Belastung der Fahrer einstellen. 

Der Mobilisationssitz fördert jedoch nicht nur das Wohlbefinden des Fahrers, sondern fühlt sich dabei auch noch angenehm an. Denn wie viele Bauteile im Interieur wurden auch die Sitzoberflächen aus hochwertigem Recyclingmaterial hergestellt. Die Verwendung dieser Rezyklate schont die Ressourcen und verringert den CO2-Fußabdruck.

Driver Coaching App bietet Fahrern Hilfestellung bei der Optimierung ihres Fahrverhaltens

Jeder Autofahrer weiß: Wer oft und stark beschleunigt, schraubt damit den Kraftstoffverbrauch seines Fahrzeugs hoch. Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht – das Thema ist komplex. Neben der Art und Weise der Fahrzeugnutzung, insbesondere dem Verhalten des Fahrers, haben unter anderem auch die Ladung, die Einsatzbedingungen, die Art des Fahrzeugaufbaus sowie klimatische und topografische Faktoren Auswirkungen auf den Energieverbrauch und somit die Wirtschaftlichkeit eines Fahrzeugs oder einer ganzen Flotte. Vor allem im Van-Bereich spielen diese Faktoren eine wichtige Rolle.  

Die von Mercedes‑Benz gemeinsam mit WITTE:digital – einem Teil der WITTE Automotive GmbH – entwickelte Driver Coaching App erfasst und bewertet all diese Faktoren, um die Vergleichbarkeit von Fahrverhalten und Objektivität innerhalb einer Flotte sicherzustellen. Im Alltag zielt die für Van-Flotten maßgeschneiderte Lösung darauf ab, den Fahrern als „intelligenter Beifahrer“ konkrete Hilfestellung bei der Optimierung ihres Fahrverhaltens zu geben. Das Ziel: eine deutliche Reichweitenoptimierung sowie die Schonung von Ressourcen. Dazu beinhaltet das Programm neben einer spezifischen Rückmeldung zum individuellen Fahrverhalten Trainings und Gamification-Ansätze, die zu einer effizienteren Fahrweise motivieren. Darüber hinaus erhalten Nutzer die Möglichkeit, die App mithilfe verschiedener Bausteine – etwa zur Lade- und Routenplanung, der ERP-Einbindung und dem Frachtpapierhandling – zu personalisieren und an ihre Bedürfnisse anzupassen. Im Rahmen des SUSTAINEERS wird die Produktvision der künftigen App präsentiert. Die Lösung befindet sich aktuell in der Entwicklung und stellt noch kein vermarktbares Produkt dar. Im Laufe der weiteren Entwicklung können sich also noch Änderungen am dargestellten Produkt ergeben. Die App darf nicht während der Fahrt bedient werden.

Moderne Filtertechnik zur Reduzierung der Feinstaubemissionen

Die Luftqualität ist ein Schlüsselfaktor für urbane Lebensqualität. Besondere Bedeutung kommt neben den CO2-Emissionen der Feinstaubbelastung durch den Straßenverkehr zu. Um den Partikeleintrag durch Reifen-, Brems- und Asphaltabrieb weiter zu minimieren, verfügt der SUSTAINEER bereits seit 2021 über zwei Feinstaubpartikelfilter, die in Kooperation mit dem Filtrationsspezialisten Mann+Hummel entwickelt wurden. Frontmodul- und Unterbodenfilter zusammen reduzieren die Feinstaubemissionen im direkten Fahrzeugumfeld bis zu einer Partikelgröße von zehn Mikrometern (PM10) um über 50 Prozent – 35 Prozent beim Ladevorgang und 15 Prozent im Fahrbetrieb. Die Effektivität der Filtration steigt durch eine höhere Feinstaubbelastung in der Umgebung weiter an. Das bedeutet, dass in urbanen Gebieten mit schlechterer Luftqualität noch weit größere Mengen an Feinstaub gefiltert werden können.

Mehr Reichweite und geringere Betriebskosten durch Optimierung der Aerodynamik

Zur Verbesserung der Effizienz tragen im weiterentwickelten SUSTAINEER auch zwei Innovationen aus dem Bereich der Aerodynamik bei. Zum einen erhält der Technologieträger eine nahezu vollständige Unterbodenverkleidung, wie man sie bislang eher aus dem Motorsport kennt. Sie besteht aus recyceltem Polypropylen sowie biobasiertem Kunststoff aus Hausmüll und Reifenresten. Außerdem kommt eine automatische Kühlerjalousie zum Einsatz, die sich ab einem Tempo von 60 km/h automatisch schließt und so den Luftwiderstand reduziert. Das bringt gleich mehrfachen Nutzen: Fahrer und Fahrzeughalter profitieren von mehr Reichweite und geringeren Betriebskosten.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

smart BRABUS #1

smart BRABUS #1 mit 428 PS

Der smart BRABUS #1 sprintet in 3,9s auf 100 km/h und hat 428 PS bzw. 543 NM Drehmoment