Das Plug-in-Hybrid Trio vom neuen Mercedes GLC

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab Dezember 2022 werden die drei Plug-in-Hybrid Modelle mit bis zu 120 km erhältlich sein

Mit elektrischen Reichweiten von 102 bis sagenhaften 120 km wird der Plug-in-Hybrid immer praktischer und ermöglicht somit immer öfter das rein elektrische fahren.

Die Batteriekapazität erhöht sich massiv von 13,5 kWh auf nun 31,2 kWh.

Die Batterie ist nun noch besser ins Fahrzeug integriert. Der Kofferraum bietet nun 463 Liter (statt 620). Die Vorgängerbaureihe X253 hat eine Kofferraumvolumen von 395 Liter.

Das Gewicht der Plug-in-Hybrid Modelle steigt aufgrund der riesen Batterie auf rund 2,35 Tonnen und liegt damit rund 300 kg über dem Vorgänger.

Die Zuladung der Plug-in-Hybrid Modelle liegt bei 485 kg.

Die Anhängelast bei den Plug-in-Hybrid Modellen ist statt 2,4 (Benziner) /2,5 (Diesel) Tonnen auf 2,0 Tonnen reduziert.

Mercedes GLC Kofferraum
GLC Plug-in-Hybrid Kofferraum nun mit 463 statt 395 Liter

Bestellfreigabe Mercedes GLC (X254) Plug-in-Hybrid

Während die Bestellfreigabe für die 1. Motorenstaffel (GLC 200, GLC 300 und GLC 220d) Ende Juni 2022 erfolgen soll, wird mit einer Bestellfreigabe für die drei Plug-in-Hybrid Modelle im September / Oktober 2022 gerechent.

Plug-in-Hybride: mehr als 100 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)

Der GLC erhält außerdem den Plug-in-Hybridantrieb der vierten Generation in drei Leistungsstufen. Unter Verwendung der identischen Grundmotoren macht die Elektrifizierung einen weiteren großen Schritt. Mit einer Systemleistung von bis zu 280 kW (381 PS) und einem Systemdrehmoment von bis zu 750 Nm sowie einer rein elektrischen Reichweite mehr als 100 Kilometern (WLTP) werden die Plug-in-Hybrid-Modelle des GLC in vielen Fällen und an vielen Tagen rein elektrisch ohne Einsatz des Verbrennungsmotors unterwegs sein. Ob einer der beiden Benziner oder der Diesel: Als Plug-in sind sie nicht nur sehr effizient, sondern auch ausgesprochen dynamisch unterwegs. Die Plug-in-Modelle erhalten serienmäßig an der Hinterachse die Luftfederung AIRMATIC inklusive Niveauregulierung.

Das neue Hochvoltsystem ist kompakter und leistungsfähiger. Die Zahl der Hochvoltschnittstellen ist deutlich reduziert. Die Integration der Leistungselektronik ins Getriebegehäuse verringert die benötigten Bauräume und vereinfacht Montageprozesse im Fahrzeugwerk. Außerdem steigt durch eine angehobene Systemspannung die Antriebsleistung, ohne dass dafür größere Leitungsquerschnitte notwendig sind.

Die hohe Leistungsdichte des Hybridtriebkopfs erzeugt eine permanenterregte Innenläufer-Synchronmaschine. Das maximale Drehmoment der E-Maschine von 440 Nm ist ab der ersten Motorumdrehung bereit und bewirkt eine hohe Agilität beim Anfahren und ein dynamisches Fahrverhalten. Die volle elektrische Leistung steht bis 140 km/h zur Verfügung.

Die Hochvoltbatterie ist eine Eigenentwicklung von Mercedes-Benz. Insbesondere die Gesamtkapazität von 31,2 kWh im Zusammenspiel mit einer effizienteren Rekuperation und einer verbesserten Aerodynamik ermöglichen eine rein elektrische Reichweite von mehr als 100 Kilometern. Um der hohen Leistungsdichte Rechnung zu tragen, verfügt die Hochvoltbatterie über eine innenliegende Kühlung. Über das Thermomanagement kann so die Betriebstemperatur unabhängig von der Innenraumklimatisierung geregelt werden. Dies ermöglicht neben dem Dauerbetrieb in Heiß- und Kaltländern auch das Schnellladen mit Gleichstrom.

Selbst bei entladener Batterie ist eine volle Aufladung mit dem optionalen 60-kW-DC-Lader in rund 30 Minuten realisierbar. Für das Laden am heimischen Wechselstromnetz ist serienmäßig ein 11-kW-Charger (marktabhängig) für das dreiphasige Laden an der Wallbox verfügbar. Das serienmäßige Ladekabel kann griffgünstig in einem Bodenfach gleich hinter der Kofferraumklappe untergebracht werden.

Alltagsstrecken: selbstverständlich elektrisch

Insgesamt wird das Fahrgefühl deutlich elektrischer. Dank der auf mehr als 100 Kilometer gesteigerten elektrischen Reichweite lassen sich Alltagsstrecken größtenteils rein elektrisch zurücklegen. Das verbesserte Hybrid-Fahrprogramm sieht den elektrischen Fahrmodus für die jeweils sinnvollsten Streckenabschnitte vor. So wird beispielsweise auf Strecken in urbanen Gebieten priorisiert elektrisch gefahren.

Rekuperation gewinnt kinetische Energie beim Verzögern oder Bergabfahren zurück, indem die E-Maschine im Schubbetrieb und beim Bremsen als Generator betrieben wird. Die durch die Bewegungsenergie des Fahrzeugs gewonnene elektrische Energie wird in der Hochvoltbatterie gespeichert und kann dann wiederum für elektrische Fahrt genutzt werden. Im neuen GLC ist das Zusammenspiel mit der hydraulischen Bremse deutlich optimiert: Dort setzt Mercedes-Benz einen vakuumunabhängigen, elektromechanischen Bremskraftverstärker ein. Dieser steuert je nach Fahrsituation automatisch den flexiblen Wechsel zwischen hydraulischem Bremsen und Rekuperation und erzielt so immer die beste Energierückgewinnung. Dadurch kann häufiger die maximale Rekuperationsleistung von bis zu 100 kW erreicht werden als mit einem konventionellen, rein hydraulischen Bremsgerät. Das verbessert die Gesamteffizienz des Hybridsystems deutlich und kommt der elektrischen Reichweite zugute.

Wer die Rekuperationsleistung selbst beeinflussen möchte, kann diese in allen Fahrprogrammen außer SPORT direkt über Wippen hinter dem Lenkrad in drei Stufen wählen. Im Programm D erlebt der Fahrer zum Beispiel das „One Pedal Feeling“: Nimmt er den Fuß vom Gaspedal, verzögert das Fahrzeug rein elektrisch so stark, dass er die hydraulische Fußbremse oft gar nicht benötigt. Außerdem kommuniziert die Betriebsstrategie mit den Sensoren der Assistenzsysteme und unterstützt so den Fahrer effizient in vielen Situationen.

Zwei Fahrprogramme erlauben dem Fahrer, die Möglichkeiten des Plug-in-Antriebs besonders zielgerichtet zu nutzen:

  • BATTERY HOLD: Vorrangiger Erhalt des Ladezustands der Hochvoltbatterie, etwa für das spätere Fahren in einer Innenstadt oder Umweltzone. Das Hybridantriebssystem wählt die geeignete Antriebsart in Abhängigkeit von Fahrsituation und Fahrstrecke.
  • ELECTRIC: Elektrisches Fahren bis 140 km/h, einstellbare Schub-Rekuperation, Aktivierung des Verbrennungsmotors über den Druckpunkt des Fahrpedals.

Aktiviert man in beiden Fahrprogrammen die streckenbasierte Betriebsstrategie, werden bei aktiver Zielführung Daten zum erwartenden Streckenverlauf ausgewertet. Sie berücksichtigt unter anderem Navigationsdaten, Topografie, Geschwindigkeitsvorschriften und die Verkehrsverhältnisse für die gesamte geplante Route. Mit der streckenbasierten Betriebsstrategie lassen sich die beiden Energieformen des Hybridfahrzeugs bestmöglich verteilen. Die Antriebssteuerung wählt dabei automatisch die am besten geeignete Betriebsart aus, sodass der Ladezustand der Hochvoltbatterie gezielt beeinflusst werden kann. So lässt sich beispielsweise elektrische Energie für die E-Fahrt sparen, um bei Bedarf später innerstädtisch oder in Umweltzonen rein elektrisch fahren zu können.

In den Fahrprogrammen HYBRID und ELECTRIC sowie außerdem in BATTERY HOLD wertet der ECO-Assistent die Daten des Streckenverlaufs ebenfalls aus und unterstützt größtmögliche Effizienz und Rekuperationsenergie entsprechend der Fahrtroute. Erkennt das Fahrzeug anhand der Navigationskarte oder mittels Sensoren und Kameras zum Beispiel einen nahenden Kreisverkehr, eine S-Kurve, eine enge Kurve, eine T-Kreuzung, ein Gefälle, ein vorausfahrendes Fahrzeug oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung, berechnet der ECO-Assistent aus Abstand, Geschwindigkeit und Gefälle die optimale Fahrzeuggeschwindigkeit.

Die Plug-in-Hybride des neuen GLC erhalten ein haptisches Fahrpedalmodul. Im Fahrprogramm ELECTRIC signalisiert es über einen wahrnehmbaren Druckpunkt den Wechsel vom elektrischen Fahren zum Fahren mit Verbrennungsmotor. Wird der Druckpunkt überdrückt, schaltet sich der Verbrennungsmotor hinzu und liefert zusätzliches Antriebsmoment.

Die drei Plug-in-Hybrid Modelle des neuen Mercedes GLC (X254) – Auslieferung ab Dezember 2022

Das Modellangebot der Plug-in-Hybride:

  

GLC 300 e 4MATIC

GLC 400 e 4MATIC

GLC 300 de 4MATIC

  

Ottomotoren

Diesel

Hubraum

cm³

1.999

1.999

1.993

Nennleistung Otto-/Dieselmotor

kW/PS

150/204

185/252

145/197

bei

1/min

6.100

5.800

3.600

Nenndrehmoment Otto-/Dieselmotor

Nm

320

400

440

bei

1/min

2.000-4.000

2.000-3.200

1.800-2.800

Nennleistung E-Motor

kW/PS

100/136

100/136

100/136

Nenndrehmoment E-Motor

Nm

440

440

440

Systemleistung

kW/PS

230/313

280/381

245/335

Systemdrehmoment

Nm

550

650

750

Nennkapazität Batterie

kWh

31,2

31,2

31,2

Höchstgeschwindigkeit

km/h

218

237

217

Höchstgeschwindigkeit elektrisch

km/h

140

140

140

Beschleunigung
0-100 km/h

s

6,7

5,6

6,4

Verbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP)[2]

l/100 km

0,8-0,6

0,8-0,6

0,7-0,5

CO2-Emission kombiniert, gewichtet (WLTP)2

g/km

19-14

19-14

17-13

Stromverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP)[3]

kWh/100 km

26,8-24,0

26,8-24,0

27,2-24,4

Reichweite E-Fahrt (EAER kombiniert) (WLTP)3

km

104-120

104-120

102-117

[1] Die angegebenen Werte sind die ermittelten „WLTP-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 3 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.

[2] Angaben zum Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch sind vorläufig und wurden nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

[3] Stromverbrauch [und Reichweite] wurde[n] auf Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge