Alle Infos zum neuen Mercedes GLC (X254)

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Alle Antriebe sind jetzt als Hybrid ausgeführt – 620 Liter Kofferraum im neuen GLC und 3 Plug-in-Hybrid Antriebe

 

Ab September werden der GLC 200 4matic, GLC 300 4matic und GLC 220d 4matic ausgeliefert. Die Bestellfreigabe erfolgt bald.

Der GLC 300d 4matic sowie die drei Plug-in-Hybrid Modelle werden dann ab Dezember 2022 ausgeliefert.

Der GLC 400d 4matic kommt direkt mit dem neuen OM656M Motor + 23 PS ISG und wird erst ab ca. 2. Halbjahr 2023 verfügbar sein.

Das GLC Coupé wird im Frühjahr 2023 die Weltpremiere feiern und ab Spätsommer 2023 an die Kunden ausgeliefert.

Mercedes GLC
Mercedes GLC in Avantgarde Line

Internationaler Produktionsstart des neuen GLC an drei Standorten: Der erfolgreiche Midsize SUV läuft in Deutschland im Mercedes-Benz Werk Bremen sowie künftig auch im Werk Sindelfingen vom Band. Ebenfalls noch für dieses Jahr ist der Produktionsstart im Werk Peking (China) geplant.

Das Lead-Werk Bremen verantwortet den GLC und seine Vorgängermodelle seit 2008. In Peking wird der GLC seit 2011 gebaut. Aufgrund der Beliebtheit des aktuellen Segmentführers im Midsize SUV-Segment und der zu erwartenden hohen Nachfrage auch für den neuen GLC kommt nun Sindelfingen als dritter Produktionsstandort hinzu. Der internationale Anlauf erfolgt in enger, digital gestützter Zusammenarbeit der drei Werke. Dabei ermöglicht das hochflexible Produktionssystem von Mercedes-Benz, verschiedene Modelle und Antriebsstränge auf einer einzigen Produktionslinie zu montieren. So kann sich das Werk jederzeit an Veränderungen der Kundennachfrage anpassen.

Die Batterien für die Plug-in-Hybrid Modelle liefert die Mercedes-Benz Batteriefabrik Brühl als Teil des Werks Untertürkheim. Eine Vielzahl von Komponenten, darunter 200 Batteriezellen, werden hier zu einem hocheffizienten Gesamtsystem zusammengefügt.

Mercedes GLC AMG Line
Mercedes GLC in AMG Line

Das Design: Sinnliche Klarheit, Intelligenz und Emotion

Auf den ersten Blick ist der neue GLC als Mitglied der Mercedes-Benz SUV-Familie erkennbar. Zur Serienausstattung gehört das AVANTGARDE-Exterieur mit Chrompaket inklusive Scheibeneinfassung in Chrom und neuem, nonfunktionalem Unterfahrschutz in Chromoptik. Dieses setzt Akzente und wertet die einzigartigen Proportionen des Fahrzeugs auf. Zu den bestimmenden Design-Highlights des GLC gehören die neu gestaltete Front mit Scheinwerfern, die unmittelbar an den Kühlergrill anschließen und die Breite betonen, sowie der neue, im serienmäßigem AVANTGARDE-Exterieur enthaltene Kühlergrill, erstmals mit Chromrahmen und einer sportlichen Lamelle in Grau matt inklusive Chromzierteilen. Die AMG Line erhält einen Kühlergrill mit Mercedes-Benz Pattern und integriertem Mercedes Stern.

Das Exterieurdesign ist geprägt von einer vollen, überspannten Flächengestaltung, angereichert mit präzisen und neuen Formkanten in den Seiten. Sie ergänzen die Proportionen, heben die kraftvollen Radhäuser hervor und schaffen zudem eine Ausgewogenheit zwischen Eleganz und Offroad-Performance. Erstmals ab AMG Line erhältlich sind Radlaufverkleidungen in Wagenfarbe. Sie unterstreichen die Sportlichkeit der AMG Line als Sonderausstattung in Verbindung mit Mischbereifung. Ebenfalls als Sonderausstattung erhältlich sind einstiegsoptimierte Trittbretter und ab AMG Line ein Night-Paket.

Weitere Merkmale des sportlich-souveränen Auftritts sind die breite Spur und außenbündige Räder im Format 18 bis 20 Zoll. Mehrere der ab Werk angebotenen Räder zeigen nicht nur ein modernes Design in Glanzdreh-Ästhetik und mit Bicolor-Oberflächen, sondern sind zudem aerodynamisch optimiert.

Die neuen zweiteiligen Heckleuchten haben ein Innenleben in dreidimensionaler Optik und unterstreichen die Breite des Hecks. Dort ist ebenfalls ein optischer Chrom-Unterfahrschutz zu finden, der zudem nonfunktionale Endrohrblenden in Chromoptik einrahmt.

Das Interieur: moderner, sportlicher Luxus

Willkommen im modernen, sportlichen Luxus von Mercedes-Benz: Dieses Signal sendet der Innenraum des neuen GLC mit der Line AVANTGARDE bereits in der Serienausstattung aus. Die Instrumententafel ist klar gegliedert: Im oberen Bereich mit einem Flügelprofil inklusive neuen, abgeflachten Runddüsen, die an die Triebwerksgondeln eines Flugzeugs erinnern. Und im unteren Bereich mit einer großzügigen Zierteilfläche, die harmonisch in die gewölbte Mittelkonsole fließt. Der frei vor dem Fahrer stehende hochauflösende LCD‑Bildschirm in der Größe 12,3 Zoll (31,2 Zentimeter) scheint vor Flügelprofil und Zierteilfläche zu schweben. Das Zentraldisplay von 11,9 Zoll (30,2 Zentimeter) erhebt sich übergangslos und ohne Fugen aus der Mittelkonsole und schwebt ebenfalls scheinbar über der Zierteilfläche. Wie die Instrumententafel ist die Bildschirmfläche leicht zum Fahrer hin orientiert.

Die modernen, sehr reduziert gezeichneten Türverkleidungen umgreifen die Instrumententafel. Das Türmittelfeld mit integrierter Armauflage entwickelt sich aus einer vertikalen Fläche in die Horizontale. Analog zur Gestaltung der Mittelkonsole ist der vordere Bereich als metallisches Hightech-Element ausgeführt. Dieses kann als Halte- und Zuziehgriff genutzt werden und beinhaltet die Schalter für die Fensterheber. Weiteres Highlight ist die schwebende Bedieninsel, in die der Türöffner und die Bedienung der Sitzfunktionen integriert sind.

Das avantgardistische Sitzdesign des neuen GLC spielt mit Layern und umschlagenden Flächen und verleiht ihnen optische Leichtigkeit. Neu gestaltet sind die Kopfstützen und ihre Anbindung an die Rückenlehne mit einer geschlossenen Verkleidung. Der neue GLC bietet eine belederte Instrumententafel mit Bordkanten in Nappaoptik (Sonderausstattung, Serie bei AMG-Line). Einige Zierteile zeigen innovative Oberflächen. Dazu gehören neue Interpretationen von offenporigen Furnieren in Brauntönen sowie ein offenporiges, schwarzes Holzfurnier, das von feinen, formfolgenden Intarsien aus echtem Aluminium durchzogen ist.

Maßkonzept und praktische Details: hoher Bedienkomfort im Alltag

Die Eckmaße des neuen GLC unterstreichen das noch dynamischere und zugleich kräftig wirkende Erscheinungsbild des SUV. Er ist mit einer Länge von 4.716 mm um 60 mm länger als der Vorgänger und 4 mm niedriger. Die Spurbreiten sind vorne um 6 mm (jetzt: 1.627 mm) und hinten um 23 mm (jetzt: 1.640 mm) vergrößert. Die größere Fahrzeuglänge kommt dem Radstand sowie den Überhängen vorne und hinten zugute. Die Fahrzeugbreite ist mit 1.890 mm identisch geblieben.

Das Kofferraumvolumen profitiert vom größeren hinteren Überhang und hat mit 620 Litern (+ 70 Liter gegenüber Vorgänger) deutlich zugelegt. Das macht sich im Alltag bemerkbar, etwa bei der Urlaubsreise mit der Familie oder üblichen Transportaufgaben. Der GLC hat serienmäßig die EASY-PACK Heckklappe. Diese öffnet oder schließt bequem auf Knopfdruck: über die Taste auf dem Zündschlüssel, den Schalter in der Fahrertür oder den Entriegelungsgriff an der Heckklappe.

Verbesserte Aerodynamik: Jetzt cW = 0,29

Der minimale Luftwiderstandsbeiwert des neuen GLC beträgt in seiner aerodynamisch besten Konfiguration cw = 0,29. Damit ist er um zwei Zehntel besser als der Vorgänger (cw = 0,31) – ein nennenswerter Fortschritt für ein SUV mit konventionellem Antrieb. Die Optimierung des Fahrzeugs hinsichtlich Luftwiderstand und Windgeräusch erfolgte mit Hilfe umfangreicher digitaler Strömungssimulationen (CFD – Computational Fluid Dynamics) sowie Versuchen mit Fahrzeugen im Aeroakustikwindkanal.

Der neue GLC ist ein akustisch angenehm leises Fahrzeug mit souveränem Klangbild und sehr niedrigen Roll‑und Windgeräuschen. Erreicht wird dies über eine akustische Rohbauoptimierung und eine ausgeklügelte Schallisolation. So gehört etwa eine Akustikfolie in der Frontscheibe zum Serienumfang. Noch höhere Komfortansprüche erfüllt unter anderem eine als Sonderausstattung erhältliche, zusätzlich wärmedämmende und akustisch wirksame Verglasung.

Die Komfortausstattung: in vielen Details verbessert

Mit dem Ziel, ein leistungsfähigeres Fahrerlebnis zu bieten, vernetzt der ganzheitliche Ansatz ENERGIZING verschiedene Komfortsysteme. Das optionale ENERGIZING Paket Plus macht sie auf Tastendruck oder per Sprachbefehl erlebbar und bündelt sie in bis zu sieben Komfortprogrammen zu Erlebniswelten. Zugleich wird eine passende Atmosphäre im Innenraum geschaffen – beispielsweise vitalisierend bei Ermüdung und entspannend bei höherem Stresspegel. Der ENERGIZING COACH schlägt auf Basis von Fahrzeug- und Fahrtinformationen ein passendes Fitness- oder Wellness-Programm vor. Trägt der Fahrer ein entsprechendes Wearable, gehen auch die Informationen zu Schlafqualität und Stresslevel in seinen intelligenten Algorithmus ein.

Das AIR-BALANCE Paket ist ebenfalls Bestandteil des ENERGIZING Paket Plus. Es bietet ein individuelles, dezentes Beduftungserlebnis im Innenraum – passend zur persönlichen Präferenz und je nach Stimmung. Dank auffrischender Ionisierung und reinigender Filterung der Außen- und Innenluft trägt es zugleich zu einer verbesserten Luftqualität an Bord und zu einem erhöhten Wohlbefinden bei. Die Sonderausstattung ENERGIZING AIR CONTROL überwacht auf intelligente Weise die Luftqualität des Fahrzeuginnenraums. Dazu verwendet sie Luftgüte- und Feinstaubsensoren. Werden Grenzwerte überschritten, wechselt sie auf Umluftbetrieb der Klimaanlage. Ein zweistufiges Filterkonzept kann zusätzlich den Feinstaub und einen Großteil von Schadstoffen aus der Luft filtern.

Der neue GLC wird mit einem neuartigen Panorama-Schiebedach als Sonderausstattung angeboten. Gegenüber der bisherigen Ausführung ist der verkleidete Querholm schmaler, so dass sich ein nahezu ungehinderter Ausblick durch eine größere Dachfensterfläche ergibt. Bei Bedarf kann das Panorama‑Schiebedach mit einem Rollo abgedeckt werden.

Die Serienausstattung: deutlich aufgewertet

Auf Basis der Luxusstrategie von Mercedes-Benz wurde die Serienausstattung des neuen GLC deutlich aufgewertet und bietet dem Kunden vom Start weg ein noch attraktiveres Fahrzeug an. So ist beispielsweise die Ausstattungslinie AVANTGARDE Serie, ebenso beliebte Ausstattungen wie die großen Displays, eine Smartphone-Integration, Wireless Charging oder beheizte Sitze für Fahrer und Beifahrer.

Zusätzlich wird die Angebotslogik für die Kunden deutlich vereinfacht, um die aufwändige Auswahl von vielen Einzeloptionen zu reduzieren. Funktionale Ausstattungen, die häufig zusammen gekauft werden, sind auf Basis des realen Kaufverhaltens in Ausstattungspaketen gebündelt. Darüber hinaus gibt es wenige weitere funktionale Optionen. Bei den Designumfängen wie Farben, Polstern, Zierteilen und Rädern können sich unsere Kunden die Fahrzeuge so individuell konfigurieren wie bisher.

Mercedes GLC durchsichtige Motorhaube
virtuell durchsichtige Motorhaube im Offroad-Modus

Das Fahrwerk: Agilität und Sicherheit

Wesentliche Komponenten des dynamisch ausgelegten Fahrwerks des GLC sind eine neue Vierlenkerachse vorne und eine Raumlenker-Hinterachse, die an einem Fahrschemel aufgehängt ist. Bereits das Basisfahrwerk bietet hohen Federungs-, Abroll- und Geräuschkomfort, agile Fahreigenschaften und Fahrspaß. Es ist mit einem amplitudenabhängigen Dämpfungssystem versehen. Auf Wunsch ist der neue GLC mit dem Technik‑Paket lieferbar, welches das Luftfederfahrwerk AIRMATIC und die Hinterachslenkung umfasst. Die AIRMATIC ist mit einer stufenlosen Verstelldämpfung für Zug- und Druckstufe ausgestattet. Die Plug‑in‑Hybride erhalten an der Hinterachse serienmäßig Luftfederung und Niveauregulierung. Eine weitere Sonderausstattung ist das Offroad-Technik-Paket mit einer um 20 Millimeter höheren Bodenfreiheit, technischem Unterfahrschutz vorn und Unterbodenschutz. In Verbindung mit der Ausstattung AMG-Line Exterieur erhält der GLC ein Sportfahrwerk.

Besonders agil und gleichzeitig stabil fährt sich der neue GLC mit der optionalen Hinterachslenkung und der damit kombinierten direkteren Lenkübersetzung an der Vorderachse. Der Lenkwinkel an der Hinterachse beträgt bis zu 4,5 Grad. Der Wendekreis verringert sich dadurch um 80 Zentimeter auf 10,9 Meter. Darüber hinaus benötigt der Fahrer auch weniger Umdrehungen am Lenkrad zum Volleinschlag.

Bei Geschwindigkeiten von weniger als 60 km/h lenken die Hinterräder in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder – beim Einparken um bis zu 4,5 Grad gegen den Vorderachswinkel. Der Radstand verkürzt sich dadurch situationsabhängig virtuell, und das Fahrzeug fährt wendiger und agiler. Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 60 km/h lenken die Hinterräder bis zu 4,5 Grad in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. Der dadurch virtuell verlängerte Radstand bietet spürbare Vorteile: eine erhöhte Fahrstabilität und Fahrsicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, schnellen Spurwechseln oder plötzlichen Ausweichmanövern. Zudem sind bei dynamischen Manövern, etwa bei der Fahrt auf einer Landstraße, deutlich weniger Lenkwinkel aufzubringen – und das Fahrzeug reagiert direkter auf Lenkbefehle.

Neueste Assistenzsysteme: den Fahrer unterstützen

Die neueste Generation des Fahrassistenz-Pakets enthält zusätzliche und weiterentwickelte Funktionen. Der Fahrer kann in Alltagsituationen durch Entlastung komfortabel und sicher fahren. Bei Gefahr helfen ihm die Systeme, situationsgerecht auf eine drohende Kollision zu reagieren. Mehrere weiterentwickelte Funktionen können das Fahren noch sicherer machen. So kann beispielsweise der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC nun bis 100 km/h (bisher: 60 km/h) auf stehende Fahrzeuge auf der Fahrbahn reagieren. Neu beim Aktiven Lenk-Assistenten ist unter anderem die Spurerkennung zusätzlich mit 360-Grad-Kamera mit Vorteilen besonders im niedrigen Geschwindigkeitsbereich etwa beim Bilden einer Rettungsgasse. Der Verkehrszeichen-Assistent erkennt jetzt neben herkömmlich ausgeschilderten Geschwindigkeitsbeschränkungen auch Schilderbrücken und Baustellenbeschilderungen. Selbst bedingte Gebote, zum Beispiel „bei Nässe“, erfasst das System durch Auswertung aller fahrzeugseitigen Sensoren. Neu sind die Stoppschild- und die Rote‑Ampel-Warnfunktion.

Ausgefeilte Parksysteme: Unterstützung beim Rangieren

Dank leistungsfähigerer Umfeldsensorik können die Parksysteme den Fahrer besser beim Rangieren unterstützen und so Sicherheit und Komfort bieten. Die Einbindung in MBUX macht die Bedienung intuitiver und unterstützt durch die optische Darstellung. Die optionale Hinterachslenkung ist in die Park-Assistenten integriert und die Berechnung der Fahrspuren (Trajektorien) entsprechend darauf abgestimmt. Notbremsfunktionen dienen auch dem Schutz anderer Verkehrsteilnehmer und können die Verkehrssicherheit erhöhen.

Als Sonderausstattung steht das neue Park-Paket mit 360-Grad-Kamera inklusive transparenter Motorhaube und den Funktionen des Aktiven Park-Assistenten mit PARKTRONIC zur Verfügung. Es bietet bestmögliche Rundumsicht und erleichtert den Parkvorgang unter anderem durch assistiertes Ein- und Ausparken. Das Zentraldisplay zeigt übersichtlich die direkte Fahrzeugumgebung während des Park- oder Rangiervorgangs. Die Darstellung ist zusammengesetzt aus vier einzelnen Kamerabildern von vorne, hinten und beiden Fahrzeugseiten und beinhaltet einen virtuellen Blick aus der Vogelperspektive. Zusätzlich zeigt das Display verschiedene Blickwinkel, etwa vorne, hinten oder den Anhängermodus. Der am Steuer sitzende Fahrer entscheidet, ob er selbst assistiert einparkt oder an den Aktiven Park-Assistenten übergibt.

DIGITAL LIGHT: extrem lichtstark und auf Wunsch mit Projektionsfunktionen

Serienmäßig hat der neue GLC LED High Performance-Scheinwerfer. Als Sonderausstattung steht das DIGITAL LIGHT zur Wahl. Diese revolutionäre Scheinwerfertechnologie schafft mit ihrer Dynamik und Präzision nahezu unbegrenzte Möglichkeiten einer hochaufgelösten und gezielten Lichtverteilung entsprechend der Umgebungsbedingungen. Das Resultat ist eine hervorragende Sicht für den Fahrer ohne die Sicht anderer Verkehrsteilnehmer zu beeinträchtigen. Auf Wunsch ist DIGITAL LIGHT mit Projektionsfunktion erhältlich. Diese Innovation bietet insbesondere bei Nachtfahrten ein Plus an Sicherheit für den Fahrer und ermöglicht die Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern. So kann sie das Fahren etwa mit projizierten Führungslinien, Symbolen und Animationen sicherer machen. Fußgänger im Gefahrenbereich hebt die intelligente Technik mit einer Spotlight-Funktion hervor und verdeutlicht deren Position mit projizierten Richtungspunkten. Wer an Autobahnauffahrten oder in Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung unterwegs ist, wird mit einem Symbol gewarnt. Das gleiche Warnsymbol erscheint vor dem Überfahren von roten Ampeln oder Stoppschildern.

Über Stock und Stein: Offroad mit dem GLC

Wie bisher ist der neue GLC explizit auch für Fahrten auf rauem Terrain konstruiert und zudem mit mehreren neuen Ausstattungen und Systemen auf diesen Einsatz vorbereitet. Ein Offroad-Fahrprogramm sowie DSR (Down Hill Speedregulation) gehören zur Serienausstattung. Die Plug-in-Modelle des neuen GLC bieten schon heute ein Fahrerlebnis der Zukunft: eine rein elektrische Geländefahrt. Diese ist mit vielen Vorteilen verbunden: Da das volle Drehmoment der Elektromaschine von 440 Nm bereits ab der ersten Motorumdrehung zur Verfügung steht, ist ihre Kraft jederzeit sehr gut dosierbar. Das ermöglicht ein hochpräzises, kontrolliertes Fahren selbst in anspruchsvollem Gelände. Weil außerdem die Elektromaschine Energie nur dann verbraucht, wenn sie tatsächlich das Fahrzeug bewegt, und der Leistungsabruf bei der im Gelände üblichen langsamen Fahrt vergleichsweise gering ist, ist selbst auf schwierigem Terrain eine lange rein elektrische Nutzungszeit möglich.

Im Offroad-Betrieb bietet der GLC in Verbindung mit der 360-Grad-Kamera eine „transparente Motorhaube“: Das Zentraldisplay zeigt einen virtuellen Blick vorne unter das Fahrzeug – inklusive Vorderräder samt deren Lenkstellung. Dies ist äußerst hilfreich: So kann der Fahrer Hindernisse wie etwa große Steine oder tiefe Schlaglöcher auf dem Fahrweg frühzeitig erkennen.

Der neue Offroad-Screen nutzt beide Displays für übersichtlich geordnete Informationen, Bedienmöglichkeiten und Funktionen. Das Fahrer-Display zeigt unter anderem Querneigung, Steigung, Gefälle, topografische Höhe, Geokoordinaten und einen Kompass sowie Geschwindigkeit und Motordrehzahl bei Betrieb mit Verbrennungsmotor. Das Zentraldisplay zeigt zusätzlich beispielsweise die aktuelle Lage des SUV im Gelände sowie den Lenkwinkel der Vorderräder und bei vorhandener Hinterradlenkung die Einschlagrichtung der Hinterräder. Alle für den Einsatz abseits der Straße relevanten Fahrfunktionen können nun sehr übersichtlich auf einem Screen bedient werden.

Das Technik-Paket (Sonderausstattung) mit Luftfederfahrwerk AIRMATIC inklusive Niveauregulierung sowie Hinterachslenkung spielt seine Komfortvorteile auch im Gelände aus und bietet dort zusätzliche Pluspunkte. So ermöglicht die AIRMATIC im Gelände eine hohe, beladungsunabhängige Bodenfreiheit und große Federwege für bestmögliche Traktion. Die Hinterachslenkung erhöht die Wendigkeit offroad noch einmal deutlich.

Anhänger-Menü und Gespannroutenplaner

Der GLC ist ein beliebtes Zugfahrzeug und auch in der Neuauflage gezielt darauf ausgelegt. Neu ist der Gespannroutenplaner für die Navigation: Auf dem Zentraldisplay können Strecken geplant werden, die für das Befahren mit dem zuvor definierten Anhänger geeignet sind. Dabei werden unter anderem Durchfahrtbreiten und Durchfahrthöhen berücksichtigt. Die Definition des Anhängers erfolgt über das Anhänger-Menü im MBUX. Sobald der Kugelkopf belegt ist und eine elektrische Verbindung besteht, fragt das System die Nutzung der Anhängevorrichtung ab: Handelt es sich um einen kleinen Anhänger? Oder um einen größeren, etwa einen Wohnwagen oder einen Pferdeanhänger? Oder ist ein Fahrradträger montiert? Der Gespannroutenplaner berücksichtigt die Angabe. Diese und zahlreiche weitere Funktionen für den Betrieb als Zugfahrzeug haben das Ziel, das Gespannfahren so sicher und angenehm wie möglich zu machen. Der Allradantrieb 4MATIC bietet zudem herausragende Traktion auf jedem Untergrund.

Der erweiterte Anhängerrangier-Assistent (Sonderausstattung) im neuen GLC SUV macht das Rangieren mit einem Anhänger noch leichter, komfortabler und sicherer. Das System regelt den Lenkwinkel des Zugfahrzeugs automatisiert bis zu einer Geschwindigkeit von 5 km/h und einer Steigung bis zu 15 Prozent. Es ist ebenfalls in MBUX eingebunden und lässt sich intuitiv bedienen. Neben der Stabilisierung der Rückwärtsfahrt kann das System erstmalig auch frei einstellbare Kurvenfahrten bis zu 90 Grad führen. Die Lenkung des Zugfahrzeugs wird automatisiert betätigt, sodass der gewählte Winkel gehalten wird. Das ermöglicht ein präzises und sicheres Positionieren eines Anhängers. Der Fahrer kann außerdem die Funktion „gerade ziehen“ wählen, wenn der Anhänger die gewünschte Richtung erreicht hat und geradeaus rückwärtsfahren soll. Der gesamte Rangiervorgang lässt sich dabei aus unterschiedlichen Kameraperspektiven auf dem Zentraldisplay verfolgen. Dynamische Hilfslinien zeigen Fahrweg, Fahrzeugbreite und Abstände zu erkannten Objekten.

Erfolgsgeschichte: Mid-Size SUV von Mercedes-Benz

Ins Segment der Mid-Size SUV startete Mercedes-Benz im Jahr 2008 mit dem GLK. „Trendsetter in einer boomenden Fahrzeugklasse“ – so bezeichnete ihn die damalige Pressemappe. Sein Exterieurdesign nahm unverkennbar Anleihen an der G-Klasse, dem Urvater aller Mercedes-Benz SUV. 2015 stellte die Marke den Nachfolger unter dem Namen GLC vor. Auch er überzeugte mit ausgezeichneter, markentypischer Sicherheit, modernsten Assistenzsystemen, Energieeffizienz und hoher Dynamik. Seit Einführung des GLC beziehungsweise des direkten Vorläufers GLK hat Mercedes-Benz weltweit mehr als 2,6 Millionen Exemplare verkauft. Der jetzt vorgestellte GLC ist die dritte Generation und knüpft nahtlos an die Erfolgsgeschichte an.

Musik: Streaming und Soundsysteme

Mercedes-Benz hat mit dem Dienst „Online Music“ die größten Musikstreaming-Anbieter ganzheitlich in das Infotainmentsystem integriert. MBUX ermöglicht den nahtlosen Zugriff auf das persönliche Nutzerprofil beim verknüpften Musikanbieter. So kommt der Kunde nicht nur bequem an seine Lieblingssongs und eigene Playlists, sondern hat darüber hinaus die Möglichkeit, Millionen von Songs und kuratierte Playlists zu entdecken. Die Bedienung erfolgt intuitiv durch den MBUX Sprachassistenten, die Touchbedienung am Lenkrad oder direkt am Zentraldisplay. Neben dem serienmäßigen Soundsystem mit einem Frontbass‑Tieftöner und vier Mitteltönern sind als Sonderausstattung erhältlich:

  • Advanced Soundsystem. Dieses umfasst neun Lautsprecher – fünf Mitteltöner, zwei Hochtöner, zwei Frontbasslautsprecher mit 2 x 50 Watt aus einem Zusatzverstärker und einer Ausgangsleistung von insgesamt 225 Watt.
  • Burmester® Surround-Soundsystem, vom Soundspezialisten speziell auf den GLC abgestimmt. Es wartet mit insgesamt 15 Premiumlautsprechern auf: sieben 50-Watt-Mitteltöner, vier 20-Watt-Hochtöner, zwei 20-Watt-3D-Lautsprecher und zwei Premium-Frontbass-Lautsprecher zu je 120 Watt. Ein 15-Kanal-Verstärker steuert alle Lautsprecher mit einer Gesamtleistung von 710 Watt vollaktiv an. Zusätzlich machen hochwertige Sound-Presets, eine Optimierung per digitalem Signalprozessor, individuelle Sound-Einstellungen sowie eine inszenierte Bedienung das System erlebbar. Die Lautsprechergitter aus Metall tragen den Burmester®-Schriftzug.

 

Weitere Highlights: Head-up-Display und Fingerabdrucksensor

Ein farbiges Head-up-Display ist als Sonderausstattung bestellbar. Dem Fahrer wird ein virtuelles Bild mit einer Größe von 9 x 3 Zoll (rund 23 x 8 Zentimeter) in gut 3 Meter Entfernung über der Motorhaube schwebend dargestellt. Dies entspricht etwa einem 25-Zoll-Monitor. Das Head-up-Display besteht aus einem vollfarbigen Displaymodul mit einer nativen Auflösung von 800 x 480 Pixeln, das von High-Power-LED durchleuchtet wird. Eine Spiegeloptikeinheit projiziert das virtuelle Bild auf die Windschutzscheibe und ins Sichtfeld des Fahrers. Sensorgesteuert passt sich die Display-Helligkeit automatisch den Außenbedingungen an.

Mit dem Fingerabdruck-Scanner können sich Nutzer schnell, komfortabel und sicher bei MBUX anmelden. Denn persönliche Einstellungen und Daten wie Favoriten, letzte Ziele, verhaltensbasierte Vorhersagen, berufliche Kalendereinträge oder E-Mails sind geschützt. Zahlungsprozesse über Mercedes me sind ebenfalls dem authentifizierten Nutzer vorbehalten.

„Updates over the Air“ (OTA): Software auf neuestem Stand

Sobald ein neues Software-Update von Mercedes-Benz verfügbar ist, erscheint ein Hinweis in MBUX. Download und Installation erfolgen im Hintergrund. Der Update-Aktivierung muss der Nutzer dann noch einmal explizit zustimmen. So bleibt das Fahrzeug stets auf dem neuesten Stand. Auch Features können mit Over-the-Air-Updates in bereits verkaufte Fahrzeuge gebracht werden. Bei der Datenübertragung setzt Mercedes-Benz wegen des hohen Sicherheitsstandards auf Mobilfunktechnik und das im Fahrzeug verbaute Kommunikationsmodul.

Ein weiterer Weg zu einem aktualisierten und verbesserten Nutzererlebnis ist das Zubuchen neuer Funktionen im Mercedes me Store, etwa Musikstreaming oder In-Car-Office-Funktionen. Auch können Abonnement-Dienste über den Mercedes me Store direkt online verlängert oder neu gebucht werden.

Der Antrieb: more electric than ever

Der neue GLC ist ausschließlich als Hybrid erhältlich: Entweder als Plug-in-Hybrid oder als Mildhybrid mit 48‑Volt-Technik und integriertem Startergenerator. Das Motorenprogramm umfasst Vierzylinderaggregate aus der aktuellen modularen Mercedes-Benz Motorenfamilie FAME (Family of Modular Engines). Damit trägt das Motorenprogramm wesentlich zur Flexibilisierung des internationalen Produktionsverbundes bei gleichzeitig bedarfsgerechter Elektrifizierung bei. Das Leistungsspektrum der Vierzylindermotoren reicht bei den Benzinern bis 190 kW / 258 PSund 400 Nm Drehmoment und bei den Dieselmotoren bis zu 195 kW und 550 Nm. Hinzu kommen jeweils 17 kW / 23 PS und 200 Nm elektrische Unterstützung durch den ISG. Später folgen zwei AMG Versionen und der 6-Zylinder Diesel als OM656M mit über 330 PS + 23 PS

Konsequente Elektrifizierung bedeutet:

  • Alle im GLC angebotenen Antriebe sind Hybride.
  • Vier davon sind Mild-Hybrid-Aggregate, die mit einem integrierten Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation in Verbindung mit einem 48-Volt-Bordnetz eine intelligente Unterstützung im niedrigen Drehzahlbereich erhalten.
  • Drei weitere Motorvarianten sind Plug-in-Hybride, unter anderem mit einem rein elektrischen Fahrmodus und einer Reichweite von mehr als 100 Kilometern nach WLTP.

Der integrierte Startergenerator bei den Otto- und Dieselmotoren bietet eine intelligente Unterstützung im niedrigen Drehzahlbereich. In Kombination mit der Turboaufladung sorgt dies für eine hervorragende Leistungsentfaltung. Zum System gehört das 48-Volt-Teilbordnetz, das Funktionen wie „Segeln“, Boost oder Rekuperieren und damit deutliche Verbrauchseinsparungen ermöglicht. Außerdem starten die Motoren mit Hilfe des ISG sehr schnell und komfortabel, sodass die Start-Stopp-Funktion für den Fahrer ebenso fast unmerklich erfolgt wie der Übergang vom „Segeln“ mit stehendem Motor zum kraftvollen Vortrieb mit Motorkraft. Im Leerlauf sorgt das intelligente Zusammenspiel des ISG mit dem Verbrennungsmotor für eine überragende Laufruhe.

Getriebe: Automatik ist Serienausstattung

Zur Serienausstattung aller GLC Modelle gehört das 9G-TRONIC Automatikgetriebe. Dieses ist für die Adaption des ISG weiterentwickelt: Der Elektromotor und die Leistungselektronik sind im Getriebegehäuse untergebracht, und das Thermomanagement beider Komponenten erfolgt über die Getriebekühlung. Daher entfallen bisher notwendige Leitungen, was Vorteile bei Bauraum und Gewicht bietet. Zudem hat das Getriebe einen höheren Wirkungsgrad. Unter anderem wird durch das optimierte Zusammenspiel mit der elektrischen Zusatzölpumpe das Fördervolumen der mechanischen Pumpe im Vergleich zum Vorgänger um 30 Prozent reduziert – gut für die Effizienz. Zudem kommt eine neue Generation der vollintegrierten Getriebesteuerung mit einem Multicore-Prozessor und neuer Aufbau- und Verbindungstechnik zum Einsatz. Neben der gesteigerten Rechenleistung ist die Anzahl der elektrischen Schnittstellen drastisch reduziert.

Allradantrieb: Mercedes-Benz 4MATIC

Alle Modelle des neuen GLC erhalten den weiterentwickelten Allradantrieb 4MATIC. Mit dem neuen Vorderachsantrieb lassen sich höhere Drehmomente übertragen und fahrdynamisch ideale Achslastverteilungen darstellen. Hinzu kommt ein deutlicher Gewichtsvorteil gegenüber dem Achsantrieb der Vorgängerbaureihe. Das ebenfalls neue Längsverteilergetriebe reduziert Reibungsverluste weiter. Zudem hat es einen geschlossenen Ölkreislauf und benötigt keine zusätzlichen Kühlmaßnahmen.

Plug-in-Hybride: mehr als 100 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)

Der GLC erhält außerdem den Plug-in-Hybridantrieb der vierten Generation in drei Leistungsstufen. Unter Verwendung der identischen Grundmotoren macht die Elektrifizierung einen weiteren großen Schritt. Mit einer Systemleistung von bis zu 280 kW (381 PS) und einem Systemdrehmoment von bis zu 750 Nm sowie einer rein elektrischen Reichweite mehr als 100 Kilometern (WLTP) werden die Plug-in-Hybrid-Modelle des GLC in vielen Fällen und an vielen Tagen rein elektrisch ohne Einsatz des Verbrennungsmotors unterwegs sein. Ob einer der beiden Benziner oder der Diesel: Als Plug-in sind sie nicht nur sehr effizient, sondern auch ausgesprochen dynamisch unterwegs. Die Plug-in-Modelle erhalten serienmäßig an der Hinterachse die Luftfederung AIRMATIC inklusive Niveauregulierung.

Das neue Hochvoltsystem ist kompakter und leistungsfähiger. Die Zahl der Hochvoltschnittstellen ist deutlich reduziert. Die Integration der Leistungselektronik ins Getriebegehäuse verringert die benötigten Bauräume und vereinfacht Montageprozesse im Fahrzeugwerk. Außerdem steigt durch eine angehobene Systemspannung die Antriebsleistung, ohne dass dafür größere Leitungsquerschnitte notwendig sind.

Die hohe Leistungsdichte des Hybridtriebkopfs erzeugt eine permanenterregte Innenläufer-Synchronmaschine. Das maximale Drehmoment der E-Maschine von 440 Nm ist ab der ersten Motorumdrehung bereit und bewirkt eine hohe Agilität beim Anfahren und ein dynamisches Fahrverhalten. Die volle elektrische Leistung steht bis 140 km/h zur Verfügung.

Die Hochvoltbatterie ist eine Eigenentwicklung von Mercedes-Benz. Insbesondere die Gesamtkapazität von 31,2 kWh im Zusammenspiel mit einer effizienteren Rekuperation und einer verbesserten Aerodynamik ermöglichen eine rein elektrische Reichweite von mehr als 100 Kilometern. Um der hohen Leistungsdichte Rechnung zu tragen, verfügt die Hochvoltbatterie über eine innenliegende Kühlung. Über das Thermomanagement kann so die Betriebstemperatur unabhängig von der Innenraumklimatisierung geregelt werden. Dies ermöglicht neben dem Dauerbetrieb in Heiß- und Kaltländern auch das Schnellladen mit Gleichstrom.

Selbst bei entleerter Batterie ist eine volle Aufladung mit dem optionalen 60-kW-DC-Lader in rund 30 Minuten realisierbar. Für das Laden am heimischen Wechselstromnetz ist serienmäßig ein 11-kW-Charger (marktabhängig) für das dreiphasige Laden an der Wallbox verfügbar. Das serienmäßige Ladekabel kann griffgünstig in einem Bodenfach gleich hinter der Kofferraumklappe untergebracht werden.

Zwei Fahrprogramme erlauben dem Fahrer, die Möglichkeiten des Plug-in-Antriebs besonders zielgerichtet zu nutzen:

  • BATTERY HOLD: Vorrangiger Erhalt des Ladezustands der Hochvoltbatterie, etwa für das spätere Fahren in einer Innenstadt oder Umweltzone. Das Hybridantriebssystem wählt die geeignete Antriebsart in Abhängigkeit von Fahrsituation und Fahrstrecke.
  • ELECTRIC: Elektrisches Fahren bis 140 km/h, einstellbare Schub-Rekuperation, Aktivierung des Verbrennungsmotors über den Druckpunkt des Fahrpedals.
  • Das Modellangebot der Mild-Hybride zur Markteinführung:

 

 

GLC 200 4MATIC

GLC 300 4MATIC

GLC 220 d 4MATIC

Hubraum

cm³

1.999

1.999

1.993

Leistung

kW/PS

150/204

190/258

145/197

bei

1/min

5.800-6.100

5.800

3.600

Zus. Leistung (Boost)

kW/PS

17/23

17/23

17/23

max. Drehmoment

Nm

320

400

440

bei

1/min

1.800-4.000

2.000-3.200

1.800-2.800

Zus. Drehmoment (Boost)

Nm

200

200

200

Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP)[1]

l/100 km

8,2-7,3

8,2-7,3

5,9-5,2

CO2-Emissionen kombiniert (WLTP)1

g/km

186-167

186-167

155-136

Beschleunigung
0-100 km/h

s

7,8

6,2

8,0

Höchstgeschwindigkeit

km/h

221

240

219

Plug-in-Hybrid ab Dezember 2022

 

GLC 300 e 4MATIC

GLC 400 e 4MATIC

GLC 300 de 4MATIC

 

 

Ottomotoren

Diesel

Hubraum

cm³

1.999

1.999

1.993

Nennleistung Otto-/Dieselmotor

kW/PS

150/204

185/252

145/197

bei

1/min

6.100

5.800

3.600

Nenndrehmoment Otto-/Dieselmotor

Nm

320

400

440

bei

1/min

2.000-4.000

2.000-3.200

1.800-2.800

Nennleistung E-Motor

kW

100

100

100

Nenndrehmoment E-Motor

Nm

440

440

440

Systemleistung

kW/PS

230/313

280/381

245/335

Systemdrehmoment

Nm

550

650

750

Nennkapazität Batterie

kWh

31,2

31,2

31,2

Höchstgeschwindigkeit

km/h

218

237

217

Höchstgeschwindigkeit elektrisch

km/h

140

140

140

Beschleunigung
0-100 km/h

s

6,7

5,6

6,4

Verbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP)[2]

l/100 km

0,8-0,6

0,8-0,6

0,7-0,5

CO2-Emission kombiniert, gewichtet (WLTP)2

g/km

19-14

19-14

17-13

Stromverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP)[3]

kWh/100 km

26,8-24,0

26,8-24,0

27,2-24,4

Reichweite E-Fahrt (EAER kombiniert) (WLTP)3

km

104-120

104-120

102-117

Weitere Informationen:

Mercedes GLC Coupé (C254) erstmals gesichtet er kommt im Spätsommer 2023 zu den Kunden

Mercedes GLC: Der Weg zur Serienreife

Mehr Beiträge

Mercedes AMG Wintertraining 2023

AMG Wintertraining 2023

Ein- und mehrtägige Veranstaltungen mit AMG-Fahrzeugflotte für Einsteiger und Fortgeschrittene

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge