Deutsche Autohersteller auch im April mit massiven Rückgängen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Aufgrund der Halbleiterproblematik und fehlender Kabelbäume sinken die Neuzulassungen

Mercedes musste in bei den Neuzulassungen in Deutschland deutliche Verluste hinnehmen. So sanken die Zulassungen auf 16.471 Einheiten (minus 25,1%). Im Zeitraum von Januar bis April 2022 gingen die Zulassungen um 12,2 % zurück. Auch smart ist deutlich betroffen (-42% im April und -32% von Januar bis April 2022). Am mangelnden Kundeninteresse liegt es nicht. So sind die Lieferzeiten lang.

Nach dem der smart forfour eq ausgelaufen ist, kann man derzeit nur noch den fortwo coupé und cabrio bestellen.

Der neue smart #1 als Launch Edition ist ab Herbst bestellbar und die ersten Exemplare kommen erst ab Dezember 2022 in die Auslieferung.

Aber auch der VW und BMW Konzern müssen deutliche Rückgänge im April 2022 verkraften.

Im April 2022 wurden 180.264 Personenkraftwagen (Pkw) neu zugelassen und damit -21,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

12,3 Prozent der Neuzulassungen waren Elektro (BEV) Pkw. Mit 22.175 Neuwagen lag diese Antriebsart um -6,9 Prozent hinter dem Ergebnis des Vorjahresmonats. Die Rückgänge der Neuzulassungszahlen spiegelten sich in allen Kraftstoffarten wider. 56.786 Neuwagen verfügten über einen hybriden Antrieb und bewirkten einen Anteil von 31,5 Prozent (-11,4 %), darunter 21.697 Plug-in-Hybride (12,0 %/-19,6 %). Die Neuzulassungen von Pkw mit Benzinmotoren nahmen um -27,8 Prozent ab, ihr Anteil betrug 36,1 Prozent. Die Anzahl dieselbetriebener Pkw ging gegenüber dem Vorjahresmonat um -29,7 Prozent zurück, ihr Anteil betrug 19,6 Prozent.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß ging um -3,1 Prozent zurück und betrug 122,5 g/km.

KBA Neuzulassung Deutschland April 2022
Quelle: KBA

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge