Der neue Mercedes EQS SUV – alle Infos und Bilder

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes EQS SUV Antriebe leicht stärker als im EQS – Reichweite bei Heckantrieb bis zu 660 km – Auslieferungen ab dem 2. Halbjahr 2022

Mit der Luxuslimousine EQS und der sportlichen Business-Limousine EQE ist Mercedes-Benz auch in den oberen Marktsegmenten in eine neue, vollelektrische Ära aufgebrochen. Schon bald folgt mit dem EQS SUV die dritte Modellreihe mit dieser für Elektrofahrzeuge entwickelten Architektur. Der SUV bietet im avantgardistisch-luxuriösen Innenraum viel Platz, Komfort und Konnektivität für bis zu sieben Passagiere. Dank leistungsstarker Elektromotoren, reaktionsschnellem Allradantrieb 4MATIC und intelligentem OFFROAD-Fahrprogramm ist der EQS SUV auch souverän in leichtem Gelände unterwegs.

Der neue EQS SUV teilt mit der EQS Limousine den langen Radstand (3.210 Millimeter), ist jedoch über 20 Zentimeter höher als diese. Die Abmessungen im Detail: 5.125/1.959/1.718 Millimeter (Länge/Breite ohne Außenspiegel /Höhe (5-Sitzer Version)). Von diesen großzügigen SUV-Dimensionen und den Vorteilen des auf die Elektro-Plattform zugeschnittenen Purpose-Designs profitieren die Innenraummaße. Die zweite Sitzreihe kann serienmäßig elektrisch verstellt werden. Bis zu vier Golfbags passen in den Kofferraum. Auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen sowie umfangreiche Komfortausstattung für alle Passagiere.

 

Alle EQS SUV besitzen einen elektrischen Antriebsstrang (eATS) an der Hinterachse, die Versionen mit 4MATIC zusätzlich auch einen eATS an der Vorderachse. Bei den 4MATIC Modellen sorgt die Funktion Torque Shift für eine intelligente, stufenlose Verteilung der Antriebsmomente zwischen der hinteren und der vorderen E-Maschine und damit den Einsatz des jeweils effizientesten eATS. Die Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse sind permanenterregte Synchronmaschinen (PSM). Zu den Vorteilen dieser Bauart gehören hohe Leistungsdichte, hoher Wirkungsgrad sowie hohe Leistungskonstanz.

Das Fahrwerk des neuen EQS SUV besitzt eine Vierlenker-Achse vorne und eine Raumlenkerachse hinten. Serienmäßig ist die Luftfederung AIRMATIC mit kontinuierlicher Verstelldämpfung ADS+. Das Fahrzeugniveau lässt sich um mehrere Zentimeter anheben. Neben den DYNAMIC SELECT Programmen ECO, COMFORT, SPORT und INDIVIDUAL besitzen die 4MATIC Versionen mit OFFROAD ein weiteres Programm für Fahrten abseits befestigter Straßen. Serienmäßig ist ferner eine Hinterachslenkung mit einem Lenkwinkel von bis zu 4,5 Grad. Sie sorgt für viel Handlichkeit in der Stadt und Agilität über Land. Optional und auch über ein OTA-Update ist eine Version mit bis zu 10 Grad Lenkwinkel erhältlich. Damit reduziert sich der Wendekreis von 11,9m (4,5 Grad Serie) auf 11,0 m (10 Grad Hinterachslenkung)

EQS SUV mit Offroad Programm

Die Niveauregulierung ist Bestandteil der AIRMATIC. Sie hält die Bodenfreiheit unabhängig von der Beladung des Wagens konstant, nimmt aber bei Bedarf auch Änderungen vor. Um die Bodenfreiheit zu vergrößern, lässt sich das Fahrzeugniveau um bis zu 25 Millimeter anheben. Das ist bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h möglich. Bis 60 km/h kann die Karosserie durch Tastendruck um 25 mm angehoben werden, über 70 km/h wird automatisch wieder auf Normalniveau abgesenkt. Ferner wird die Karosserie in den Programmen COMFORT und SPORT bei Geschwindigkeiten über 110 km/h automatisch um 10 bzw. 15 mm abgesenkt, um den Luftwiderstand zu verringern und die Fahrstabilität zu erhöhen. Unterschreitet das Fahrzeug 80 km/h, geht das Karosserieniveau in die Ausgangslage zurück.

Beim Fahrprogramm OFFROAD mit aktiviertem ESP® wird wenig Schlupf an den potenziell durchdrehenden Rädern zugelassen. So werden zum Beispiel auf einer nassen Wiese deutlich geringere Spuren hinterlassen. Dies wird erreicht durch eine Momentenbilanzierung zwischen eATS und ESP®. Der Druck im Regelsystem passt dadurch exakt zum Moment am Rad. Bei Verschränkung im Gelände findet eine Art PreFill statt. Das heißt, das entlastete Rad wird bereits beim Ausfedern mit Druck in der Radbremse versorgt, um einem Durchdrehen vorzubeugen.

Ziel des Fahrprogramms OFFROAD mit ESP® OFF ist es, ausreichend viel Schlupf zuzulassen, aber das Fahrzeug dennoch sicher und einfach beherrschbar zu machen. Viel Radschlupf ist zum Beispiel hilfreich, um im Sand genügend Vortrieb zu haben – das Fahrzeug wühlt sich voran. Die Regelungsschwellen der Antriebsschlupfregelung ASR sind hier deutlich aufgeweitet. Selbst in potenziell kritischen Situationen wie zum Beispiel beim Wenden auf einer Düne, wenn der Schwung nicht bis nach oben reicht, steht dem Fahrer dadurch immer volles Moment zur Verfügung. Leistung ist durch die eATS ausreichend vorhanden.

Das Offroad-ABS arbeitet mit deutlich größerem Schlupf. Dieser wird über den Lenkwinkel reduziert, damit das Fahrzeug lenkbar bleibt. Die Bergabfahrhilfe Downhill Speed Regulation (DRS) wird nun über den iBooster realisiert und nicht wie bei den Verbrennern über eine Hydraulikeinheit (ESP®). Dadurch regelt DRS nun viel leiser und noch sanfter.

Mercedes EQS SUV (X296)
Mercedes EQS SUV (X296) mit AMG Line

Die Prinzipien der Integralen Sicherheit, insbesondere der Unfallsicherheit, gelten unabhängig von der Plattform. Wie alle anderen Mercedes-Benz Modelle verfügt der EQS SUV darum über eine gestaltfeste Fahrgastzelle, spezielle Deformationszonen und moderne Rückhaltesysteme. Als erstes Modell von Mercedes-Benz kann die Europa-Ausführung des EQS SUV erkennen, ob Rücksitzplätze tatsächlich belegt sind. Sollte ein Passagier hinten nicht angeschnallt sein, bekommt der Fahrer einen gezielten Hinweis. Ebenso neu bei Mercedes-Benz ist die sogenannte Personenanwesenheitserinnerung. Dieses System kann auf möglicherweise im Fahrzeugfond vergessene Kinder hinweisen. In Fahrzeugen für Europa, Australien und Neuseeland ist die Erinnerung serienmäßig an Bord.

Die Navigation mit Electric Intelligence plant auf Basis zahlreicher Faktoren die schnellste und komfortabelste Route inklusive Ladestopps und reagiert dynamisch beispielsweise auf Staus oder eine Änderung der Fahrweise. Dazu gehört eine Visualisierung im Infotainmentsystem MBUX, ob die Batterieladung ausreicht, um ohne Laden zum Startpunkt zurückzukehren. Manuell hinzugefügte Ladestationen entlang der Route werden bei der Routenberechnung präferiert. Vorgeschlagene Ladestationen können ausgeschlossen werden. Die voraussichtlichen Ladekosten pro Ladestopp werden berechnet.

Mit ENERGIZING AIR CONTROL Plus denkt Mercedes-Benz beim EQS SUV das Thema Luftqualität ganzheitlich. Das System baut auf den Säulen Filtration, Sensorik, Anzeigekonzept und Luftkonditionierung auf. Der HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) filtert auf seinem sehr hohen Filtrationsniveau Feinstaub, Kleinstpartikel, Pollen und weitere Stoffe aus der einströmenden Außenluft.

MBUX Hyperscreen optional erhätlich

Mit lernfähiger Software stellt sich MBUX ganz auf seine Nutzer ein und unterbreitet ihnen personalisierte Vorschläge für zahlreiche Infotainment-, Komfort- und Fahrzeugfunktionen. Beim sogenannten Zero-Layer werden die wichtigsten Applikationen situativ und kontextbezogen auf der obersten Ebene im Blickfeld angeboten.

Highlight im Interieur ist der MBUX Hyperscreen (Sonderausstattung). Diese große, gewölbte Bildschirmeinheit zieht sich schwungvoll nahezu von A-Säule bis A-Säule. Drei Bildschirme sitzen unter einem gemeinsamen Deckglas und verschmelzen optisch. Mit dem 12,3 Zoll großen OLED-Display für den Beifahrer hat dieser seinen eigenen Anzeige- und Bedienbereich. In Europa und in immer mehr Ländern darf der Beifahrer dynamischen Content auch während der Fahrt anschauen. Denn Mercedes-EQ setzt auf eine intelligente, kamerabasierte Sperrlogik: Erkennt die Kamera, dass der Fahrer aufs Beifahrer-Display schaut, dimmt das System die dynamischen Inhalte automatisch ab.

Das Soundsystem Dolby Atmos hebt das Audioerlebnis im EQS SUV auf ein neues Level. Einzelne Instrumente oder Stimmen der Studiomischung können rund um den Hörbereich platziert werden. Eine neue Art der Klanganimation wird damit möglich: Denn während konventionelle Stereosysteme in der Regel eine Links-Rechts-Dynamik aufweisen, kann Dolby Atmos den gesamten Bereich nutzen und ein 360-Grad-Erlebnis schaffen.

Die technischen Daten vom EQS SUV (X296)

Die Variante mit 450+ Heckantrieb leistet 360 PS und damit 27 PS mehr als der EQS 450+ als Limousine. Der EQS 450 4matic ist ein leistungsreduzierter EQS 580 4matic.

Der EQS 580 4matic leistet 544 PS und damit 20 PS mehr als in der EQS (V297) Limousine.

Die Reichweite liegt damit bei vorläufigen 613 km knapp hinter dem direkten Konkurrenten BMW iX xDrive 50 mit 523 PS und einer Reichweite von 630 km. Dabei muss man aber erwähnen, dass der BMW iX mit 4,95m vermutlich eher der Konkurrent des Mercedes EQE SUV sein wird der erst Ende des Jahres präsentiert wird.

 EQS 450+EQS 450 4MATICEQS 580 4MATIC
AntriebHinterradAllradAllrad
E-Maschine(n)PSMPSMPSM
Leistung265 KW / 360 PS265 KW / 360 PS400 KW / 544 PS
Drehmoment568 NM800 NM858 NM
Nennspannung 396 Volt 
Onboardlader in kW (Serie/Option)11/22(USA: 9,6)
AC-Ladezeit, dreiphasig (11/22 kW) in h5/10 (USA: 11,5)
DC-Ladeleistung max.210 KW
DC-Ladezeit an Schnellladestation von 10 auf 80 %31 min
nachgeladene Reichweite nach 15 min250 km (vorläufig)ca. 230 kmca. 230 km
Länge/Breite/Höhe in mm5.125/1.959/1.718
Radstand in mm3.210
Wendekreis (mit Hinterachslenkung 4,5°/10°)11,9m/11,0m
Kofferraumvolumen VDA (Fünf-/Siebensitzer) in l645-2.100/565-2.020
Stromverbrauch (WLTP) in kWh auf 100 km23,0 – 18,6 (vorläufig)24,0 – 20,0 (vorläufig)24,0 – 20,0 (vorläufig)
CO2-Emissionen (WLTP)0 g/km
Reichweite (WLTP) in km536 – 660 (vorläufig)507 – 613 (vorläufig)507 – 613 (vorläufig)

Viel Platz an Bord des Mercedes EQS SUV

Der neue EQS SUV teilt mit der EQS Limousine den langen Radstand (3.210 Millimeter), ist jedoch über 20 Zentimeter höher als diese. Von diesen großzügigen SUV-Dimensionen und den Vorteilen des auf die Elektro-Plattform zugeschnittenen Purpose-Designs profitieren die Innenraummaße. Auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen sowie umfangreicher Komfortausstattung für alle Passagiere.

Das Platzangebot des EQS SUV (Länge/Breite ohne Außenspiegel/Höhe (5-Sitzer): 5.125/1.959/1.718 Millimeter) ist großzügig: Die Kopffreiheit in der ersten Sitzreihe beträgt mit Schiebedach 1.035 Millimeter, in der zweiten sind es 1.030 und in der dritten 900 Millimeter. Der Schulterraum und die Ellenbogenfreiheit in der ersten und den weiteren Sitzreihen fallen ebenso überdurchschnittlich groß aus.

Die zweite Sitzreihe kann serienmäßig elektrisch um bis zu 130 Millimeter längs verstellt werden. Dadurch beträgt die Kniefreiheit in der zweiten Sitzreihe zwischen 830 und 960 Millimeter – ein komfortables Maß. Die Lehnen der zweiten Sitzreihe lassen sich elektrisch neigen: um 14 Grad nach vorne und 4 nach hinten. Die entsprechenden Schalter sitzen in den Türen rechts und links.

Weil die zweite Sitzreihe serienmäßig elektrisch verstellbar ist, kann der Kofferraum von 645 Litern (für maximale Beinfreiheit) auf bis zu 880 Liter stufenlos erweitert werden. So lassen sich auch mit fünf Passagieren bis zu 24 Kästen Mineralwasser oder vier Golfbags transportieren. Bei umgeklappter zweiter Sitzreihe bietet der Kofferraum ein üppiges Volumen von bis zu 2.100 Litern. Mit optionaler dritter Sitzreihe steht ebenfalls ein großzügiges Kofferraumvolumen zur Verfügung: Bis zu 800 Liter sind es hinter der zweiten Sitzreihe und 2.020 Liter, wenn diese umgeklappt wird. Werden alle sieben Sitzplätze genutzt, verbleibt ein Volumen von 195 Litern hinter der dritten Sitzreihe.

Die Sitzlehnen sind im Verhältnis 40:20:40 teil- und umlegbar. Sie können auch elektrisch in der Neigung verstellt werden. In der sogenannten Cargo-Stellung stehen sie steiler. Dann lassen sich größere Gegenstände ohne Umklappen transportieren. Die Cargo-Stellung lässt sich über Schalter im Innenraum aktivieren. Die Höhe unter der geöffneten Heckklappe beträgt 1.978 Millimeter. Auch Großgewachsene haben damit ausreichend Kopffreiheit beim Beladen zur Verfügung.

Auf Wunsch verfügt der EQS SUV über eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen. Die Sitze werden beim EQS SUV mechanisch aus dem Ladeboden geklappt. Mit eingeklappten Sitzen ist dieser eben. In Kombination mit der dritten Sitzreihe ist eine EASY ENTRY Funktion in der zweiten Sitzreihe serienmäßig. Für einen einfacheren Durchstieg ganz nach hinten fährt die Lehne damit über den üblichen Verstellweg hinaus nach vorne, insgesamt sind es bis zu 290 Millimeter.

 VariabilitätKomfortausstattung
Fahrer-/BeifahrersitzVollelektrische Verstellung mit Memory-Funktion (Serie)Ambientebeleuchtung am Sitz inklusive Konturbeleuchtung (Serie)
  4-Wege-Lordosenstütze (Serie)
  Sitzheizung (Serie)
  Komfort-Kopfstütze (Serie)
  Sitzklimatisierung (Option)
  Multikontursitze mit Massagefunktionen (Option)
Zweite Sitzreihe (Serie)Sitzlehne im Verhältnis 40:20:40 teil- und umklappbarKomfort-Kopfstützen (Serie)
 Lehnenneigung stufenlos elektrisch verstellbarFond-Komfort-Paket mit Premium-Fondarmlehnen (Option)
 Sitzreihe um 130 mm in der Länge elektrisch verstellbar, Sitzfläche im Verhältnis 40:20:40 teilbarSitzheizung (Option)
  i-Size-Kindersitzbefestigung (marktabhängig)
Dritte Sitzreihe (Option)Zwei versenkbare Einzelsitze mit KlappkopfstützenSitzheizung (Option)
 EASY-ENTRY Funktion der zweiten Sitzreihe 

MBUX High-End Fond-Entertainment Plus: Komfort wie in der ersten Reihe

Inhalte lassen sich einfach und schnell auf den Bildschirmen mit den anderen Passagieren teilen. Auch die Auswahl und Modifizierung von Navigationszielen sind von den Rücksitzen aus möglich. Das MBUX High-End Fond-Entertainment Plus umfasst zwei 11,6 Zoll große Displays mit Touch-Bedienung an der Lehne von Fahrer- und Beifahrersitz. Auf Wunsch kann zusätzlich das MBUX Fond-Tablet bestellt werden. Als vollwertiges Tablet kann dieses auch außerhalb des Fahrzeugs benutzt werden, und es lassen sich (Android-)Apps installieren. Mit dieser komfortablen Fernbedienung können sämtliche Funktionen des Fond-Entertainments bequem von jeder Sitzposition gesteuert werden.

Die Ausstattung basiert auf der EVA2 Plattform. MBUX Hyperscreen (optional), Hinterachslenkung (optional auf 10 Grad freischalten), Digital Light (optional), Massagesitze (optional) sowie die saubere Luft durch den weltweit größten HEPA Filter (optional) kennt man auch schon aus EQE und EQS Limousine.

Geladen wird mit einem 11 KW On-Board-Lader (optional gibt es auch einen 22 KW OBC) sowie mit maximal 210 KW an DC CCS Ladesäulen. Im EQS 450+ SUV lädt man so 250 km in 15 min nach.

Die Ausstattung basiert auf der EVA2 Plattform.

MBUX Hyperscreen (optional), Hinterachslenkung (optional auf 10 Grad freischalten), Digital Light (optional), Massagesitze (optional) sowie die saubere Luft durch den weltweit größten HEPA Filter (optional) kennt man auch schon aus EQE und EQS Limousine.

Geladen wird mit einem 11 KW On-Board-Lader (optional gibt es auch einen 22 KW OBC) sowie mit maximal 210 KW an DC CCS Ladesäulen. Im EQS 450+ SUV lädt man so 250 km in 15 min nach.

Die Klimatisierung des EQS SUV

Die Vorklimatisierung ist angenehm und effizient. Die Klimatisierungsautomatik THERMATIC mit zwei Klimazonen ist serienmäßig an Bord, als Option gibt es die THERMOTRONIC mit vier (Fünfsitzer) sowie mit fünf (Siebensitzer) Zonen. Feinfühlige Sensorsysteme und intelligente Umluftsteuerungen gehören jeweils dazu.

Vorklimatisierung: angenehme Temperaturen schon beim Start

Über Mercedes me, also auch per App aus der Ferne, oder über das Zentral-Display im Fahrzeug lassen sich vorab Abfahrtszeit und gewünschte Innenraumtemperatur wählen. Idealerweise wird der EQS SUV während eines Ladevorgangs geheizt oder gekühlt, so dass die dafür notwendige Energie aus dem Netz kommt und keine Reichweite kostet.

Beim Vorwärmen durch die Vorklimatisierung werden neben der Innenraumluft – je nach Ausstattung – auch die Sitze beheizt. Beim Vorkühlen schaltet sich dagegen die elektrische Klimaanlage ein und senkt so die Innenraumtemperatur ab. Ausstattungsabhängig aktiviert sich zusätzlich die Sitzventilation.

Mit dem Remote Park-Assistenten kann der Fahrer das Fahrzeug aus der Nähe per Smartphone ein- und ausparken. Das bedeutet mehr Komfort beim Ein- und Aussteigen und schützt vor Schäden beim Öffnen der Türen. Mit der neuesten Generation des Remote Park-Assistenten sind viele Parkmanöver möglich. Der Fahrer überwacht den Parkvorgang. Manövriert wird automatisch, solange der Fahrer die Touch-Fläche auf dem Smartphone gedrückt hält und es dabei um 90 Grad kippt. Ansonsten wird das Fahrzeug automatisch in den Stillstand gebremst.

Der Memory Park-Assistent (SAE-Level 2) kann sich Parkplätze wie zum Beispiel die An- und Abfahrt zur heimischen Garage merken. Der Fahrer sitzt hinter dem Lenkrad und wird nach erfolgtem Einlernen gefragt, ob er einen automatisierten Einparkvorgang durchführen möchte. Werden Hindernisse registriert, wird gestoppt, bis diese beseitigt sind.

107,8 kWh Batterie kommt auch im EQS SUV zum Einsatz

Beim EQS SUV ist ein Lithium-Ionen-Akku mit bis zu 12 Zellmodulen und Pouch- oder Hardcasezellen verbaut. Dank der Kapazität von 107,8 kWh kann ausreichend Energie für Reichweiten von bis zu 660 Kilometern nach WLTP bereitgestellt werden. Die inhouse entwickelte, innovative Batterie-Management-Software ermöglicht Updates Over the Air (OTA). So bleibt das Energiemanagement des EQS SUV aktuell.

Die Batterieentwicklung ist ein entscheidender Faktor in der Elektrifizierungsstrategie von Mercedes-Benz. Schließlich ist der Akku das Herz eines Elektroautos und trägt entscheidend unter anderem zur Reichweite und damit den Fahreigenschaften des Elektrofahrzeuges bei. Mit der EQS Limousine ist eine neue Batteriegeneration mit deutlich höherer Energiedichte gestartet. Die neuen Batterien setzen Maßstäbe in puncto Performance, Effizienz und Ladeleistung.

Zudem erfüllen sie die hohen Mercedes Anforderungen bezüglich Sicherheit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit. Mercedes-Benz stellt für seine Hochvolt-Batterien ein Batteriezertifikat und somit ein Leistungsversprechen gegenüber den Kunden aus: 10 Jahre Laufzeit oder eine Laufleistung von 250.000 Kilometern bei einer Restkapazität von 70 Prozent.

Um wichtige Zulieferer zu lokalisieren, geht Mercedes-Benz eine Partnerschaft mit einem der weltweit führenden Batterietechnikunternehmen ein: Envision AESC. Envision AESC wird die Mercedes-Benz Batteriefabrik in Bibb County mit Hochleistungs-Batteriemodulen aus einem neuen Werk in den USA beliefern. Die Belieferung soll Mitte des Jahrzehnts beginnen.

Mit dem neuen Werk wird Bibb County Teil des globalen Mercedes-Benz Batterieproduktionsnetzwerks, das Fabriken auf drei Kontinenten umfasst. Bei Vollauslastung produzieren bis zu 600 Mitarbeiter im Zweischichtbetrieb jährlich eine sechsstellige Anzahl an Batterien.

Mercedes EQS SUV (X296)
Mercedes EQS SUV mit Hinterachslenkung 4,5 Grad und optional 10 Grad

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge