Mercedes AMG S 63 E Performance Erlkönigbilder

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Nun wurde der Mercedes – AMG S 63 E Performance erneut erwischt – der Fahrplan 2022/2023

Die ersten offiziellen Daten zum AMG E Performance Triebstrang wurde im März 2021 veröffentlicht.

Die Reihenfolge für die Premieren sieht derzeit wie folgt aus. Als erstes kommt der AMG GT 63 S E Performance mit bis zu 843 PS. Er ist inzwischen für knapp 200.000 EUR bestellbar.

Mercedes AMG S 63 E Performance
Plug-in-Hybrid Ladeklappe links - wie beim S 580e

Danach folgt der S 63 E Performance P3 Plug-in-Hybrid. Als drittes Derivat der AMG E Performance Familie kommt der C 63 E Performance mit bis zu 653 PS. Hier wird anstelle des 4,0 Liter V8 Biturbo das erste Mal der M139 4-Zylinder zum Einsatz kommen. Der M139 soll im C 63e 449 PS leisten zuzüglich der 204 PS an der Hinterachse (durch die E-Maschine).

Eigentlich sollte der AMG GT 63 S E Performance schon im Sommer 2021 zu den Kunden kommen. Die Auslieferungen verschieben sich nun auf April 2022. Somit wird der AMG GT 63 S E Performance maximal 18 Monate gebaut denn dann läuft die Baureihe X290 aus.

Mercedes AMG S 63 E Performance
Die erste AMG S-Klasse Limousine mit Zentralstern

Die S-Klasse der Baureihe 223 wird schon seit November 2020 an die Kunden ausgeliefert und ist bislang ohne AMG Derivat. Der Maybach (Z223) sowie der Plug-in-Hybrid (S580e und S 580e 4matic) sind schon vorgestellt und werden ausgeliefert. Hätte man vorher gewusst, dass der AMG P3-Plug-in-Hybrid sich so verzögert wäre der S 63 AMG vermutlich erstmal mit dem M177 inkl. 48 Volt ISG Antrieb erschienen.

Mercedes AMG S 63 E Performance
vier eckige Endrohre für den V8 Plug-in-Hybrid

Zu genauen Produktionsbeginn bzw. Verkaufsstart und Präsentation zum S 63 E Performance liegen noch keine genauen Informationen vor. Er wird aber kurz nach dem AMG GT 63 E Performance starten. Somit kann man davon ausgehen, dass die Auslieferungen im Sommer 2022 beginnen.

Das in den USA die Mehrheit der AMG V8 Modelle für rund 9 Monate aus Compliance Gründen nicht angeboten werden konnten, ist sicherlich auch ein Grund für die Verspätung. Man musste vermutlich für die USA das gesamte AMG V8 Angebot neu zertifizieren. Das hat knappe Ressourcen am Prüfstand gebunden.

Obwohl der Mercedes AMG S 63 E Performance an sich denselben P3 Plug-in-Hybrid AMG Baukasten nutzt und ebenfalls auf den 4,0 Liter V8 BiTurbo zurückgreift, wird er nicht über die maximale Leistung von 843 PS verfügen. Es könnte sein, dass im S 63 e die V8 Spezifikation des Mercedes AMG SL 63 mit 585 PS verbaut ist. Somit läge die Leistung bei 789 PS. Damit ist man aber keineswegs untermotorisiert. Die finalen Leistungswerte muss man dann noch abwarten.

Fahrplan AMG E Performance

  • AMG GT 63 S E Performance 4matic+ (843 PS), bestellbar
  • S 63 E Performance 4matic+(Baureihe 223) inkl. V8; ab ca. Sommer 2022
  • C 63 E Performance 4matic+(W/S206) mit M139 R4 mit 653 PS Sommer/Herbst 2022
  • AMG SL 63 E Performance R232 wird mit 4-Zylinder und/oder V8 kombiniert (noch 2022)
  • GLC 63 S E Performance (X254) 2023 (Antrieb vermutlich auf 4-Zylinder M139 Basis)
  • E 63 S E Performance (W214) Herbst 2023 vermutlich doch mit 4,0 Liter V8 aus dem Leistungsniveau der S-Klasse (keine 800 PS).

Vielen Dank an Lukas vom Instagramkanal Autos.BW für die schönen Erlkönigbilder. Dort gibt es noch mehr schöne Fotos von faszinierenden Autos. Schaut mal vorbei.

 

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge