Mercedes S 680 4matic V12 Guard für 547.400 EUR

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Nun kann man sich die neue S-Klasse als gepanzerten V12 ab 547.400 EUR bestellen

 

Die neue Modellreihe der S-Klasse ist nun auch als Guard erhältlich. Während die alte S-Klasse (V222) nur als VR9 erhältlich war, kann man die neue S-Klasse (V223) mit der noch höheren VR10 Schutzklasse bestellen.

Normalerweise erhält nur die Maybach S-Klasse (Z223) den V12.

Der Fahrer braucht einen LKW C1 Führerschein

In der S-Klasse Guard kommt aber auch der V223 in den Genuß des neu mit 4matic Allradantrieb kombinierten V12-BiTurbo. Der S 680 4matic Guard leistet 612 PS und 830 NM. Aufgrund der enormen und sicheren VR10 Panzerung wiegt der S 680 4matic mehr als 4 Tonnen. Ein Führerschein der Klasse B (bis 3,5 t) reicht hier nicht aus. Man muss hier einen LKW-Führerschein C1 bis 7,5 Tonnen vorweisen (bzw. Personen die den normalen alten Führerschein Klasse 3 bis zum 01.01.1999 erhalten haben).

Die Höchstgeschwindigkeit ist auf Rücksicht der Reifen bei 210 km/h abgeregelt.

Das Guard-Modell verfügt über zahlreiche Sonderausstattungen wie im Kühlergrill verstecktes Blaulicht, eine integrierte Feuerlöschanlage oder einen selbstabdichtenden Tank.

Mit der höchsten Schutzklasse VPAM VR10 hält die Mercedes S-Klasse Guard u.a. einen Handgranatenangriff, Sprengsätze, Maschinengewehre und Scharfschützengewehre ab.

Von außen nahezu nicht zu erkennen, trägt die S-Klasse (V223) dafür unter ihrer Aluminium-Karosserie eine Grundkonstruktion aus überlappendem Panzerstahl und Spezialfasern. Die besonderen Scheiben sind mehrere Zentimeter dick mit besonders robusten Folien dazwischen.

Mehr Beiträge

Mercedes Citan 2022

Der neue Mercedes Citan und eCitan

Der neue Citan ist für Handwerker, Shuttleservices und Camper – der eCitan mit 285 km WLTP Reichweite kommt im 2. HJ 22

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

MB.OS

MB.OS bekommt eigenen Chef

Mercedes-Benz fokussiert Entwicklungs-Organisation mit neuem Chief Software Officer für das Mercedes Betriebssystem