BMW i4 gegen Mercedes EQE – das Duell der Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

BMW hat erste Details zum i4 vorgestellt – bis zu 590 km nach WLTP sollten kein Problem für den EQE darstellen

BMW hat erste Details zum BMW i4 präsentiert. Das Fahrzeug wird ab Ende 2021 an die Kunden ausgeliefert und ist dann das vierte voll-elektrische Batteriefahrzeug der Marke BMW nach BMW i3, BMW iX3 und BMW iX. Mercedes hat in dieser Klasse dann den EQE als Limousine zu bieten. Er wird auf der IAA 2021 im September vorgestellt (oder digital, falls Corona die IAA platzen lässt).

Er kommt dann ebenfalls Ende 2021 / Anfang 2022 zu den Kunden.

Der BMW i4 wird in Dingolfingen produziert, während der Mercedes EQE (V295) aus dem Mercedes-Benz Werk in Bremen vom Band läuft.

Mercedes EQE mit eigener E-Plattform

Der BMW hat bedeutende Nachteile bei der Raumaufteilung. Während der EQE nach dem EQS das 2. Modelle auf der dezidierten Elektroautoplattform EVA2 ist, basiert der i4 auf dem BMW 4er Gran Coupé. Dadurch behält der i4 die lange Motorhaube, die aber für ein Elektroauto nicht erforderlich ist. Der EQE bietet mehr Platz für die Batterie, weist einen deutlich längeren Radstand auf und bietet daher auch den Passagieren im Fond deutlich mehr Beinfreiheit und Komfort.

Reichweite auf Augenhöhe

Bei der Reichweite wird es bei BMW und Mercedes zwei Akkugrößen geben.

Der EQE soll rund 600 km nach WLTP schaffen. Der BMW i4 kommt in der größten Akkuausbaustufe auf 590 km.

BMW wird vom i4 einmal den i4 M50 mit Allrad und 530 PS (Boost-Funktion) sowie den i4 440x mit 330 PS sowie den i4 435 mit 286 PS anbieten.

Beim EQE wird es ebenfalls eine Variante mit Allrad und Heckantrieb geben. Auch AMG wird einen Ableger vom EQE auf den Markt bringen.

Der BMW i4 kann in 35 min wieder auf 80% laden.  Dies wird der EQE vielleicht sogar noch unterbieten können. Der EQS wurde schon mit 207 KW Ladeleistung gesichtet.

Beide Fahrzeuge erhalten ein 400 Volt Ladesystem.

MBUX Hyperscreen optional in EQS, EQE, EQE SUV und EQS SUV

Der BMW i4 soll zwei Mal 12,3 Zoll Curved-Display (freischwebend) wie im BMW iX erhalten.

Der Mercedes EQE kommt optional sogar mit dem aus dem EQS bekannten MBUX Hyperscreen.

Das Duell zwischen Mercedes-Benz und BMW geht also auch bei den Elektroauto weiter.

Mehr Beiträge

Mercedes EQS mit Weltrekord Aerodynamik

Weniger Widerstände für mehr Reichweite und Ruhe: Mit seinem cw-Wert ab 0,20 setzt der EQS einen neuen aerodynamischen Weltrekord für Serienfahrzeuge

Mercedes EQS 580 4matic

Mercedes EQS Ladekurve im Überblick

Der neue Mercedes EQS kann in 31 min auf 80% nachladen, besticht gleichzeitig mit günstigem Verbrauch und gleichzeitig hoher Ladegeschwindigkeit

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes CLS Facelift

Die Infos zum Mercedes CLS Facelift

Im Wesentlichen erhält das Mercedes CLS Facelift eine frischere Optik der neue Diesel ist schon seit dem 19.01.21 bestellbar

Mercedes EQS 580 4matic

Mercedes EQS Ladekurve im Überblick

Der neue Mercedes EQS kann in 31 min auf 80% nachladen, besticht gleichzeitig mit günstigem Verbrauch und gleichzeitig hoher Ladegeschwindigkeit