Mercedes S-Klasse Mildhybrid Diesel kommt

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Vermutlich Anfang 2022 bringt Mercedes die kürzlich vorgestellte neue S-Klasse mit einem Mildhybrid Diesel

 

Neben dem S 580e Plug-in-Hybrid hat Mercedes auch mildelektrifizierte S-Klasse im Angebot. Dabei handelt es sich um den S 450 und S 500 mit 48 Volt ISG mit 21 PS. Der integrierte Starter-Generator – kurz ISG – ist zwischen Motor (sitzt auf der Kurbelwelle) und Getriebe angeordnet. Er ersetzt nicht nur den riemengetriebenen Anlasser, sondern eignet sich zum Boosten, Rekuperieren und Segeln und senkt dadurch den Verbrauch.

Nach OM654M folgt OM656M

Nachdem am 19.01.2021 die Bestellfreigabe für den E 300d 4matic und CLS 300d 4matic mit OM654M (ebenfalls mit 48 Volt ISG) erteilt wurde, kommt die zweite Generation ISG mit 20 PS nun auch in die S-Klasse W223 mit dem OM656M R6 Diesel.

Die 2. Generation wurde noch direkter in das 9G-Tronic NAG3 Gehäuse integriert und lässt sich somit leichter mit unterschiedlichen Motoren kombinieren.

 

Im Vergleich zu den 48 Volt RSG (Riemen-Starter-Generator), welche nur über 14 PS verfügen und weiterhin dort sitzen wo der Anlasser saß, kann der ISG über das gesamte Drehzahlband boosten und den Verbrennungsmotor unterstützen. Dies geht beim RSG nur bis rund 2.500 U/min (bspw. beim M264 4-Zylinder Benziner in C-Klasse, E-Klasse und GLC).

Der ISG ist somit also die perfekte technische Lösung für die Mercedes S-Klasse.

Mercedes muss weiterhin beim CO2-Flottenverbrauch aufpassen. Man hat 2020 zwar die CO2-Ziele der EU erreicht, 2021/2022 wird dies jedoch etwas schwieriger, da einige Sonderboni wegfallen bzw. abgeschmolzen werden.

So entfällt 2021 der Phase-In Credit (5% der Fahrzeuge mit dem höchsten CO2-Ausstoß wurden nicht gewertet).  Die Super-Credits (Elektro- und Plug-in-Hybrid Fahrzeuge) werden nicht mehr mit dem Faktor 2 bei der Zulassung innerhalb der EU gewichtet, sondern 2021 mit dem Faktor 1,67 und 2022 mit 1,33.

Daher drückt Mercedes bei der Entwicklung umweltfreundlicher Antriebsstränge weiter auf die Tube.

Der OM656 erhält eine ähnliche Überarbeitung wie der OM654M. So wird der OM656 R6 Diesel mit dem 48 Volt ISG mit 20 PS ausgerüstet.

Mercedes OM656 R6 Diesel
Mercedes OM656 2,9 Liter R6 Diesel

Wesentliche Features des OM656M werden sein:

  • 2.700 bar (statt 2.500 bar) Einspritzdruck
  • Neben dem motornahen SCR-Kat zur Vermeidung von Stickoxiden wird ein zweiter SCR-Kat, ebenfalls mit AdBlue Einspritzung, im Unterboden der S-Klasse montiert
  • 2. Generation 48 Volt ISG mit 20 PS und 180 NM
  • Leistungswerte leicht erhöht gegenüber den aktuellen OM656 350d und 400d Motorisierungen

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar