530 PS leistet die neue Basis im Mercedes-AMG GT

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Nun ist das Änderungsjahr 20-1 bestellbar. Der neue AMG GT Coupé und Roadster erhalten satte 54 PS mehr Leistung. Der M178 V8 BiTurbo liefert nun 530 PS. Das Drehmoment steigt ebenfalls um 40 NM auf 670 NM. Der Sprint auf 100 km/h verkürzt sich von 4,0s auf 3,8s (Coupé). Die Höchstgeschwindigkeit für den AMG GT Coupé steigt von 304 km/h auf 312 km/h.

Der AMG GT S mit 522 PS entfällt. Die AMG GT C und GT R Modelle sind weiterhin bestellbar leisten weiterhin 557 bzw. 585 PS.

Man hat sich mit diesem Schritt die Zertifizierung nach Euro 6d bei 2 Modellvarianten gespart.

Mercedes AMG GT R
Mercedes AMG GT R

Serienmäßig an Bord sind jetzt das AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung, das elektronische Hinterachs-Sperrdifferenzial, die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage und rot lackierte Bremssättel. Auf der Habenseite stehen zudem die Lithium-Ionen-Starterbatterie (12-Volt, sorgt für reduziertes Gewicht) und das Fahrprogramm „RACE“. Optional kann nun auch in Verbindung mit dem AMG DYNAMIC PLUS Paket die aktive Hinterachslenkung geordert werden. Die neuen AMG GT Modelle sind ab sofort bestellbar zum Preis ab 119.079,80 Euro für das Coupé und 130.679,80 Euro für den Roadster. Zu den Händlern kommen sie im November 2020.

Die neue Preisliste gibt es hier.

Hier geht es zur Bestellfreigabe des AMG GT Black Series mit 730 PS.

Mercedes-AMG GT Blackseries Sonderfarbe AMG magmabeam
AMG GT Black Series
Mercedes AMG GT Night Edition

Für beide AMG GT Varianten ist zudem die „Night Edition“ verfügbar. Sie enthält das AMG Night-Paket Exterieur, schwarze Bremssättel, die AMG Kühlerverkleidung in dark chrome, Hauptscheinwerfer mit schwarzen Elementen und Mischbereifung mit matt-schwarzen, im Y-Speichen-Design gestalteten 19-Zoll-Rädern an der Vorderachse sowie 20-Zoll-Rädern an der Hinterachse. Weitere Elemente der „Night Edition“ sind das Carbondach mit dunkler getönten Bereichen beim Coupé und das schwarze Softtop beim Roadster. Als Lackierung stehen serienmäßig Schwarz sowie optional Obsidianschwarz metallic, Selenitgrau metallic oder designo Graphitgrau magno zur Wahl. Es kostet rund 12.528 EUR. Dieser Preis gilt auch für den Roadster, obwohl er aufgrund des Stoffverdecks nicht das Carbon-Dach (rund 2.500 EUR) erhält.

Der Innenraum der „Night Edition“ präsentiert sich ebenfalls sportlich exklusiv. Zum Ausstattungsumfang zählen die AMG Performance-Sitze, das AMG Night Paket Interieur, das AMG Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA mit schwarzen Lenkradspeichen und Schaltpaddles, die Polsterung in Leder Exklusiv Nappa STYLE schwarz mit Rautensteppung und schwarzen Ziernähten sowie Zierelemente in Klavierlack schwarz (optional Carbon/Klavierlack schwarz). Eine Plakette in der Mittelkonsole weist auf das Sondermodell hin.

Die schöne Sonderfarbe AMG solarbeam yellow entfällt leider.

Mehr Beiträge

3 Gedanken zu „530 PS leistet die neue Basis im Mercedes-AMG GT“

  1. Was nützt einem ein solch toller Sportwagen wenn für Leute über 185 cm Körpergrösse die Sitzeinstellung an der hinteren Spuntwand endet?
    Arbeiten bei Mercedes nur Liliputaner?

    1. Eigentlich nicht 😉
      Ich hab mit 1,83m keine Probleme.

      Man muss dazu aber auch sagen, das ein Großteil der Autofahrer falsch – zu weit weg vom Lenkrad – sitzen wollen. Wenn ich den Handballen bei 12 Uhr auf den Lenkradkranz lege muss die Schulter an der Rückenlehne noch anlegen. Bei vielen ist das nicht der Fall so meine Beobachtung.

      Im konkreten Fall kann ich Dir aber leider nicht weiterhelfen.

      Beim Go-Kart sitze ich aufgrund einer optimalen Gewichtsverteilung, extrem weit vorne und habe die Knie hinter den Ohren 😉
      Aber das mache ich ja nur 60 min.

  2. Hallo

    Ja das stimmt

    Aber der von mir gefahrene AMG GT hat hinter den Sitzen eine Querstange und an der stehen die Sitze an. Ich bin halt 192…..

    Aber die Verkäufer sagen mir, dass die Sitzverstellung oft bemängelt würde und es geht ja nicht nur um die Sitzposition beim Fahren, sondern auch um den Ein- und Ausstieg. Es ist ja hinderlich wenn man immer die Beine ums Lenkrad herum Ein- und Ausfädeln muss.

Schreibe einen Kommentar