Mercedes C 63 S E Performance weitere Daten

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

680 PS und 1.020 NM, aber nur 279 Liter Kofferraum: die weiteren Details vom neuen C 63 S E Performance von AMG

  • Performance-Hybrid mit Technologieransfer aus der Formel 1™
  • 2,0-Liter-Motor vorn und E-Maschine auf der Hinterachse mit 500 kW (680 PS) Systemleistung für souveränes Fahrerlebnis
  • Weltweit stärkster Vierzylindermotor mit einer Literleistung von 176 kW (238 PS)
  • Erstmals vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ und aktive Hinterachslenkung in der Mercedes-AMG C-Klasse
  • Als Limousine und T-Modell erhältlich

Das Design des neuen C 63 S E PERFORMANCE unterscheidet sich durch die muskulöseren Proportionen von dem der Mercedes-Benz C‑Klasse. Limousine und T‑Modell basieren auf einem umfangreich modifizierten AMG Rohbau. Der Vorbau ist 50 Millimeter länger, die vorderen Kotflügel sind breiter ausmodelliert. Insgesamt unterscheiden sich die Gesamtaußenmaße beträchtlich im Vergleich zur Mercedes‑Benz C‑Klasse. In der Länge messen Limousine und T‑Modell 83 Millimeter mehr. Die größere Spurweite an der Vorderachse führt vorn zu 76 Millimetern mehr Gesamtbreite. Und der Radstand wuchs um zehn Millimeter. In Summe wirkt der neue C 63 S kraftvoll und gestreckt.

Der C 63 S E Performance ist 4,84m lang (+8,3cm ), 1,90m breit (+8cm), und 1,46m hoch (+ 2cm).

Eigentlich war immer die Rede davon, dass AMG deshalb vom V8 auf einen 4-Zylinder wechselt, da die C-Klasse der Baureihe 206 nur für die Aufnahme von 4-Zylindern konstruiert ist. Nun hat AMG aber doch den Rohbau so massiv geändert (Vorbau +5cm, Breite +8cm, etc). Das man auch wieder einen emotionalen V8 hätte einbauen können. Dann wäre allerdings nicht die Effizienz gesteigert worden. Die Erhöhung der Spurweite ist erforderlich um trotz des hohen Leergewichts von 2.165 kg eine sehr gute Querdynamik zu generieren.

Trotz der serienmäßigen Hinterachslenkung liegt der Wendekreis (Radstand gegenüber dem Serien-W206 +1cm) bei 12,1m.

Relativ kleiner Kofferraum

Durch die Integration der E-Maschine an der Hinterachse sowie der High-Performance-Batterie gibt es im Gegensatz zu den Serien-Plug-in-Hybrid Modellen (P2-Plug-in-Hybrid) eine Stufe im Kofferraum.

Der Kofferraum in der C 63 S E Performance 4matic+ Limousine fällt mit 279 Liter relativ klein aus.

Beim C 63 S E Performance T-Modell liegt das Volumen bei 324 Litern.

Zum Vergleich:

Das Kofferraumvolumen der C-Klasse Plug-in-Hybrid Modelle liegt bei 315 Liter (Limousine) bzw. beim T-Modell bei 360 Liter.

Die ganz normalen 48 Volt Mildhybrid Modelle liegen bei 455 Liter (Limousine) bzw. 490 Liter (T-Modell).

Die Tankgröße liegt beim C 63 S E Performance bei 60 Litern.

Streckenbasierte Boost-Strategie für die Rennstrecke

Neu: Im C 63 S E PERFORMANCE ist es möglich, in TRACK PACE den Einsatz der elektrischen Energie intelligent auf eine Rennstreckenrunde zu verteilen, um mit der gezielt eingesetzten Kraft des Elektromotors die Rundenzeit zu optimieren. Diese streckenbasierte Boost-Strategie soll per Download sukzessive auf über 70 Kurse erweitert werden.

Vor der Fahrt muss der Fahrer lediglich im Zentraldisplay die Strecke, beispielsweise den deutschen Hockenheimring, auswählen und dann die Boost-Strategie einschalten. Das Fahrprogramm RACE wird automatisch aktiviert. Im Kombiinstrument und im Head-up-Display zeigt das Fahrzeug einen kommenden Boost-Sektor an. Beim Boosten (per Kickdown mit 150 kW Elektroleistung) zählen ein Countdown und ein waagerechter Balken die Sekunden herunter. Sobald die Anzeige das Ende des Boost-Sektors meldet, sollte der Fahrer den Kickdown lösen. Zwei Möglichkeiten stehen zur Wahl: eine Strategie für eine besonders schnelle Einzelrunde („Hot Lap“) und eine weitere Strategie für mehrere gleichmäßig schnelle Runden hintereinander („Endurance Mode“). In einer weiteren Ausbaustufe sollen auch in der Streckenansicht im Multimedia-Display die einzelnen Boost-Sektoren angezeigt werden. Das Boost-Feature wird im Laufe des nächsten Jahres eingeführt.

Mehr dazu im folgenden Video:

70 kW/95 PS Dauerleistung und 150 kW/204 PS in der Spitze

Die High Performance Batterie im C 63 S E PERFORMANCE bietet eine Kapazität von 6,1 kWh, 70 kW Dauerleistung und 150 kW Spitzenleistung für zehn Sekunden. Das geringe Gewicht von nur 89 Kilogramm ermöglicht die sehr hohe Leistungsdichte von 1,7 kW/kg. Zum Vergleich: Herkömmliche Batterien ohne Direkt-Kühlung der Zellen schaffen ungefähr die Hälfte dieses Wertes. Die Ladung erfolgt über das installierte 3,7 kW On-Board-Ladegerät mit Wechselstrom an Ladestation, Wallbox oder Haushaltssteckdose. Die Batterie ist auf schnelle Leistungsabgabe und -aufnahme ausgelegt und nicht auf eine möglichst hohe Reichweite.

Die Leistung des Vierzylinders liegt bei leerer Batterie bei 476 PS.

Mit gefüllter Batterie gibt es eine Systemleistung von 476 + 95 PS = 571 PS.

Für 10 Sekunden gibt es dann eine Peakleistung von 476 + 204 PS = 680 PS.

Dies reicht wohl nicht ganz für den Sprint von 0-200 km/h. Der C 63 S E Performance erreicht 100 km/h bereits nach 3,4s. Den Sprint von 0-200 wurde von einigen Testern nun mit knapp 12s ermittelt.

Rein elektrische Reichweite liegt bei 13 km. AMG setzt hier auf eine hohe Leistung statt hoher Reichweite.       
Dadurch gibt es aber keine staatlichen Vergünstigungen bspw. für Dienstwagenfahrer und auch kein E-Kennzeichen.

Weitere Details gibt es hier:

Die Bestellfreigabe soll Anfang 2023 (vermutlich im Januar 2023) stattfinden.

Mercedes AMG C 63 S E Performance mit 680 PS

Mercedes C 63 S E Performance mit F1 Edition

Mercedes AMG C 63 S E Performance
Mercedes AMG C 63 S E Performance 4matic+ mit Driftmodus

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge