Mercedes eEconic Job No1

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab sofort wird im Mercedes Werk Wörth der rein elektrische eEconic produziert

  • Daimler Truck startet Serienproduktion des Mercedes-Benz eEconic für den innerstädtischen Kommunaleinsatz.
  • Der Lkw aus der Reihe der Special Trucks ist der zweite batterieelektrisch angetriebene Mercedes-Benz Lkw, der serienmäßig in Wörth vom Band rollt –kurze Zeit nach Produktionsbeginn des eActros.
  • Der eEconic basiert auf derselben Fahrzeugarchitektur wie der eActros. Er wird flexibel in der Special Truck-Produktion gefertigt und im Future Truck Center elektrifiziert.
  • Weiterentwicklung der Beschäftigten: Rund 2.700 Mitarbeiter am Standort Wörth wurden bereits für den Umgang mit Hochvolt-Fahrzeugen und die Montage von Elektro-Komponenten qualifiziert.
  • Erster Serien-eEconic geht an das in Dänemark im Entsorgungsbereich tätige Unternehmen Urbaser A/S; Auslieferung weiterer Fahrzeuge sukzessive im Laufe des Jahres geplant.

Daimler Truck macht Tempo bei der Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte: Der Mercedes-Benz eEconic für den Kommunaleinsatz geht am Standort Wörth im südlichen Rheinland-Pfalz in die Serienproduktion. Innerhalb kurzer Zeit rollt damit nach dem Serienstart des eActros für den städtischen Verteilerverkehr im Oktober 2021 bereits das zweite Modell der batterieelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz Lkw serienmäßig in Wörth vom Band. Der eEconic wurde gemeinsam mit Kunden entwickelt und befindet sich nach intensiven Versuchsreihen seit Mai 2022 in der Praxiserprobung bei Kunden. Das erste Fahrzeug aus der Serienfertigung geht an das in Dänemark im Entsorgungsbereich tätige Unternehmen Urbaser A/S. Bereits weitere Kunden haben sich für den Serien-eEconic entschieden. Die Fahrzeuge sollen sukzessive im Laufe des Jahres ausgeliefert werden. 

Dr. Ralf Forcher, Leiter Mercedes-Benz Special Trucks: „Von der Skizze bis zum fertigen Fahrzeug, vom Prototypen bis zum Serien-Lkw – jetzt ist es soweit: Wir bringen mit dem eEconic den ersten elektrisch angetriebenen Mercedes-Benz Special Truck serienmäßig auf die Straße. Der Austausch mit unseren Kunden hat gezeigt: Städte und Kommunen wünschen sich CO2-neutrale Fahrzeuge für ihren Fuhrpark. Gerade im Hinblick auf Großstädte besteht der Bedarf nach leisen, sauberen und sicheren Logistik- und Entsorgungslösungen. Und wir bieten genau den passenden Lkw hierfür.“ 

Dr. Andreas Bachhofer, Leiter Standort und Produktion Werk Wörth: „Im Herbst 2021 haben wir hier im Werk Wörth mit dem eActros den Startschuss für die Serienfertigung unserer Elektro-Lkw gegeben, jetzt legen wir mit dem eEconic nach. Möglich macht das unsere flexible Produktion und unser hoch motiviertes Team am Standort, das in kürzester Zeit den eEconic in die Linienfertigung integriert hat und Hand in Hand arbeitet, um die hohen Qualitätsansprüche unserer Kunden zu erfüllen. Der Produktionsstart des zweiten Elektro-Lkw hier in Wörth zeigt einmal mehr, dass wir uns am Standort bereits mitten in der Transformation zu neuen Antrieben befinden.“

Mercedes eEconic
Montge der Batterien am Fahrgestell

Serienfertigung von Elektro-Lkw im Future Truck Center

Der eEconic wird in der bestehenden Montagelinie von Mercedes-Benz Special Trucks gefertigt, parallel und flexibel neben den Lkw, die einen Verbrenner-Antrieb erhalten. Nachdem das Fahrzeug weitestgehend aufgebaut ist, geht es für den eEconic in das Future Truck Center zur Elektrifizierung, wo er – genauso wie der eActros – mit den elektrischen Antriebskomponenten ausgestattet wird. In mehreren Produktionsschritten werden unter anderem die Hochvoltbatterien sowie die Ladeeinheit eingebaut. Nachdem sämtliche Hochvolt-Komponenten montiert sind, kann das Gesamtsystem in Betrieb genommen werden und der Lkw ist fahrbereit.

Im Zuge der Transformation hin zum CO2-neutralen Transport hat sich der Standort Wörth unter anderem zum Ziel gesetzt, die Belegschaft für die Fertigung von Lkw mit neuen Antrieben kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an Hochvolt-Fahrzeugen wie dem eEconic arbeiten, bestimmte Aus- und Weiterbildungen durchlaufen. Seit 2018 werden am Standort Wörth Beschäftigte für die Produktion von Elektro-Lkw qualifiziert. Rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden bis heute am standorteigenen Aus- und Weiterbildungszentrum für den Umgang mit Hochvolt-Fahrzeugen und ‑Komponenten ausgebildet. Sie haben sich damit das nötige Wissen angeeignet und sind optimal auf die neuen Anforderungen in der Fertigung vorbereitet.

Vollelektrischer Kommunaleinsatz

Die zentralen technischen Spezifikationen des eEconic sind mit denen des eActros weitgehend identisch. Der eEconic soll als Abfallsammelfahrzeug die große Mehrheit der Econic-typischen Abfallsammelrouten im Einschichtbetrieb ohne Zwischenladen abdecken. Der elektrische Antriebsstrang ermöglicht einen ebenen Fahrerhausboden – das erleichtert das Durchsteigen durch die Kabine, ein besonderer Vorteil, gerade wenn der Fahrer auf der verkehrsabgewandten Seite über die Falttür auf der Beifahrerseite aussteigen möchte. Eine deutliche Aufwertung gegenüber dem konventionellen Econic bedeutet auch das moderne und intuitive Multimedia Cockpit. Ein weiteres Ausstattungs-Highlight ist die Panoramaverglasung, zudem verhindert die beschichtete und beheizte Thermocontrol-Windschutzscheibe ein witterungsbedingtes Beschlagen der Scheibe und erhöht dadurch die freie Sicht auf den Verkehrsraum. Darüber hinaus verringert die Scheibe ein Aufheizen des Innenraums durch die Sonneneinstrahlung. Großes Sicherheitsplus im Stadtverkehr: Serienmäßig verfügt der eEconic über den Abbiege-Assistenten S1R und den Notbremsassistent Active Brake Assist der fünften Generation.

 

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge