JESMB IAA 2017 News: Motoren, Hybrid und Batterien

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Plug-In-Hybrid, Batterien & Motoren was gibt es neues?
Die Daimler AG will bis 2022 rund 50 Modelle elektrifiziert haben. Darin sind Modelle mit reinem E-Antrieb (aktuell nur die 3 smart Modelle, da der B 250e im Juli 2017 eingestellt wurde), die Plug-In-Hybrid Modelle sowie die Modelle die über ein 48 Volt Bordnetz und einen RSG oder ISG (zum Segeln, Rekuperieren und Boosten) verfügen enthalten.
Angekündigt sind 10 reine E-Modelle (davon sind aktuell 3 zu kaufen) sowie etwas mehr als 10 Plug-In-Hybrid Modelle. Dann verbleiben noch 30 Modelle die über 48 Volt elektrifiziert werden.
Denn Anfang machen hier die M256 Motoren im S 450 und S 500. Sie verfügen über einen 21 PS E-Motor (ISG integrierter Startet Generator) der zwischen Motor und Getriebe sitzt. Der M256 kommt im Frühjahr dann in den neuen CLS sowie im Sommer zum Modelljahrwechsel in die E-Klasse sowie in den neuen AMG GT 4-Türer. Auch AMG wird diesen Motor für die neuen „kleinen“ AMG Modelle einsetzen (Ablösung der aktuellen 43er Motoren).

 

Bei dem Facelift vom S-Coupé bleibt jedoch weiterhin der M276 V6 verbaut. Aus zeitlichen und kapazitiven Gründen, und vor dem Hintergrund, dass der Coupé-Kunde zum V8 greift, hat man sich hier die Mühen gespart den M256 zu applizieren.
Auch der neue S 560e Plug-In-Hybrid behält den bekannten M276 V6, da parallel am M256 entwickelt wurde und somit die Adaption an den Plug-In-Hybrid zeitlich nicht geschafft wurde. Des Weiteren ist es so, dass die Nebenaggregate wie Wasserpumpe, Klima etc über 48 Volt laufen. Im Plug-In-Hybrid gibt es jedoch nur ein 12 Volt und 400 Volt Bordnetz.

 

Im Bereich der 4-Zylinder wird der M264 mit Twinscrolllader als 350er der neue Höhepunkt sein. Er verfügt über einen 48 Volt RSG (Riemen-Starter-Generator) und wird ab Ende 2017 im E 350 Coupé angeboten. Am Anfang möchte man hier nicht direkt mit hohen Stückzahlen starten. 2018 folgt er dann auch in der Limousine und T-Modell.

Im Frühjahr 2018 kommt dieser Motor quer eingebaut auch in die neue A-Klasse als M260. Welches Modell das sein wird wurde offen gelassen. Es könnte sich dabei auch um die kleine AMG Variante handeln die neu sein wird.

Generell kostet die 48 Volt Technologie Geld. Daher wird es am Anfang mit den 350er gestartet. In wieweit diese Technik dann später im 180er und 200er zu finden sein wird ist noch nicht bekannt.

In der C-Klasse Modellpflege kommen die Motoren ebenfalls zum Einsatz.

Warum haben die Diesel OM654 (R4) und OM656 (R6) kein 48 Volt ? Aktuell ist es so, dass aufgrund eines höheren Kühlungsbedarfs zu höheren Pumpleistungen bei der Wasserpumpe kommt. Hier könnte man dann an die Grenzen der 48 Volt Technik kommen. Mit dem Facelift der OM654 Generation vermutlich in 3-4 Jahren wird es dann andere Lösungen geben und auf 48 Volt umgestellt.

Hybrid-Batterie:
Die neue Zelltechnik (Evolution der Zellchemie von Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePo) zu Lithium-Nickel-Mangan-Cobalt (Li-NMC)) erhöht die Kapazität auf 13,5 kWh. Diese Batterie wird sich im 2. Halbjahr neben dem S 560e (Bestellfreigabe im April 2018, hier wird der letzte Feinschliff durchgeführt) auch im C 350e, E 350e und GLC 350e sowie GLC F-Cell wiederfinden. Daneben bekommt auch der Diesel-Plug-In-Hybrid im E 300e in den Genuss dieser Batterie. Neu wird auch der Plug-In-Hybrid vom E-Klasse T-Modell sein.

Auch die neue A-Klasse wird im wohl im 2. Halbjahr 2018 mit dieser Batterie ausgerüstet.

Nur der neue GLE/GLS (W167, X167) erhalten eine andere Batterie (vermutlich ist aufgrund des höheren Gewichts und der anderen Fahrzeugstruktur (MHA) eine größere Batterie möglich und notwendig).

Alle Plug-In-Hybrid Modelle erhalten dann den 7,2 kw Bordlader. Gleichstromladen mittels CCS kommt wohl eher nicht. Auch beim induktiven Laden gibt es noch ein paar Hürden.

V-Klasse mit 6-Zylinder Diesel ?
Nein! Auch wenn die Kunden in Deutschland mit 75% den stärksten 4-Zylinder OM651 250d bestellen kommt der Schrei in Untertürkheim nach einem 6-Zylinder Diesel nicht an. Der OM651 wird dagegen mittelfristig durch den OM654 ersetzt.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar