jesmb in Paris 2018: Was macht der Hybrid ?

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Daimler bestätigt die Auslieferung vom E 300e (Limousine), E 300de (Limousine/T-Modell) sowie S 560e (V222) ab Dezember 2018/Januar 2019. Laut den Infos aus Paris wird der E 300de (Limousine/T-Modell), E 300e sowie S 560e noch Ende Oktober 2018 die Bestellfreigabe erhalten.
Der 300de kombiniert den OM654 mit 194PS (Diesel) mit einer 122 PS starken E-Maschine. Die Systemleistung liegt phänomenalen 306 PS und 700 NM. Die Werte der einzelnen Maschinen Diesel 400 NM, E-Motor 440 NM, sind nicht addierbar, da die 440 NM nur bis 1.000 U/min anliegen und danach leicht absinken. Daneben verträgt das 9G-Tronic NAG3 Getriebe maximal 700 NM.

C 300de T-Modell: 1,6 Liter Verbrauch, 5,7s auf 100, 250km/h 38g Co2/km ==> förderfähig beim BAFA (3.000 EUR), Kofferraum 315 Liter

E 300de Limousine: 1,7 Liter Verbrauch, 5,9s auf 100, 250km/h, 41g Co2/km ==> förderfähig beim BAFA (3.000 EUR), Kofferraum 400 Liter

S 560e langer Radstand (M276 V6 Motor 367 PS) plus 122 PS = 476 PS Systemleistung bzw. 520+440 = 700 NM, 5,0s auf 100 km/h, 2,8 Liter, 57 g Co2/km, 410 Liter Kofferraum

Die C-Klasse Plug-In-Hybrid (300de und 300e) erhalten erst im Frühjahr 2019 die Bestellfreigabe und kommen wohl erst im Sommer 2019 zu den Kunden in Deutschland.

Bordlader AC 7,4 kw – alle haben in Deutschland einen 2-phasigen Lader – Top!
Aufgrund der Schieflastbeschränkung auf 4,6 KW wenn nur von 1-Phase Strom gezogen wird, ist der 7,2 KW 1-phasiger Bordlader in Deutschland nicht zu gut geeignet. Daher hat Daimler nun noch reagiert und verbaut für Deutschland einen 2×3,7 kw = 7,4 KW 2-phasigen Bordlader. Damit haben die Kunden an den heimischen Wallboxen oder AC-Ladesäulen keine unnötige Verlängerung bei der Ladezeit. Der Lader wird eingebaut in die folgenden Modelle: C, E, S, GLC-F-Cell, EQC und eVito.

Mercedes ist aktuell damit beschäftigt die 3. Plug-In-Hybrid Generation in den Markt zu bringen. Aber beim GLE wird es wohl schon Ende 2019/Anfang 2020 mit der 4. Generation weiter gehen. Die Reichweite soll bei rund 100 km liegen. Anders auf der Skizze von Daimler bleibt es aber beim gewohnten P2-Layout. D.h. Verbrenner Trennkupplung E-Maschine – 9G-Tronic. Dadurch kann der Kardantunnel nicht zur Unterbringung der Batterie genutzt werden. Im GLE hat man aufgrund der Größe des Fahrzeug jedoch weniger Probleme eine solch von der Kapazität große Plug-In-Hybrid Batterie im Fahrzeug zu integrieren.

Auch der A 250e und B 250e welche ca. im Sommer 2019 zu den Kunden kommen, werden weiterhin auch ein P2-Plug-In-Hybrid haben, so die Auskunft aus Paris. D.h. es gibt keinen elektrischen Allrad durch die elektrische Hinterachse. D.h. der Verbrenner ist quer eingebaut, dann kommt die Trennkupplung, dann die E-Maschine und dann das Doppelkupplungsgetriebe.

Die Zeichung der Longe-Range-Plug-In-Hybrid im P4-Layout ist mehr für spätere Fahrzeuge gedacht, die auf einer Plattform basieren, die variabler in Bezug auf unterschiedliche Antriebsformen ausgelegt sind.

Der Kofferraumvergleich zwischen der 2. und 3. Plug-In-Hybrid Generation:
Die neue 37AH Batterie mit 13,5 kwh (nutzbar knapp 11 kwh) wiegt 123 kg und ermöglicht 48-54 km nach NEFZ je nach Modell.
Sie ist im Vergleich zur alten Batterie anders konstruiert, sodass in C- und E-Klasse nun nicht mehr eine tiefe flache sondern kurze hohe Batterie (nun identisch mit der S-Klasse) zum Einsatz kommt. Dies führt auch dazu das der Kofferraum nun nicht mehr eine lange flache Stufe hat, sondern eine hohe kürzere. Während der C 350e T-Model noch mit 350 Liter angegeben war und nun das Volumen auf 315 Liter sinkt (wobei hier nur bis zum Rollo gemessen ist, beim T-Modell kann man ja auch dachhoch beladen, sodass es vielleicht nicht so einschränkend ist wie in den Limousinen). Ist der Kofferraum durch den neuen Akku nicht mehr so gut nutzbar. Beim E 300de soll das Kofferraumvolumen unverändert bei 400 Liter liegen (ebenso wie bei der S-Klasse). Allerdings finde ich auch, dass der Kofferraum in der E-Klasse nun etwas schlechter nutzbar ist. Fotos: jesmb.de

C 350e T-Modell (alt, 350 Liter)
C 300de T-Modell (neu, 315 Liter, 460 Liter normal, minus 145 Liter):
E 350e Limousine (alt 400 Liter)
E 300de Limousine (neu 370 Liter, normal 540, minus 170 Liter):

Wenn man die Fotos der E-Klassen vergleicht, so ist der alte Batterie 5-8 cm tiefer, aber die rund 3mal so hoch auf der gesamten Tiefe. Ob da nicht ein Fehler bei der Auszeichnung des neuen E 300de am Messestand passiert ist ?
S 560e Limousine (410 Liter, 15 Liter mehr als der S 500e):

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar