Mercedes Trucks kooperiert mit Siemens, Engie und EV BOX

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Für den Mercedes eActros für den Verteilerverkehr kooperiert Mercedes mit Siemens, Engie und EVBOX

Während der eActros LongHaul (ab 2024) in den Zwangsunterbrechungen der Fahrerpausen wieder auf 80% geladen werden soll (an den Autobahnraststätten) wird der eActros für den Verteilerverkehr (Serienversion ist ab 2021 erhältlich)

Mercedes Actros LongHaul

Mercedes-Benz Trucks begleitet seine Kunden bei ihrem Einstieg in die Elektromobilität und bietet ihnen gemeinsam mit Partnern ein ganzheitliches Ökosystem bspw. an ihrem Betriebshof

Siemens Smart Infrastructure, ENGIE und EVBox Group unterstützen mit spezifischem komplementärem Know-how zur Energieversorgung und stellen Ladeinfrastrukturlösungen für das zentrale Depot-Laden von Lkw-Flotten bereit 

Mit dem Einstieg in die Elektromobilität stellen sich für Fuhrparkbetreiber neben der Wahl der passenden Fahrzeuge zahlreiche weitere Fragen. So zum Beispiel, wie es mit der Ladeinfrastruktur aussieht. Oder mit welchen baulichen Maßnahmen und Investitionen für das zentrale Depot-Laden der Lkw-Flotte auf dem unternehmenseigenen Betriebshof zu rechnen ist. „Angesichts der Komplexität der damit verbundenen Abläufe ist es von entscheidender Bedeutung, die Weichen für die optimale Nutzung und Integration vollelektrischer Fahrzeuge in den Fuhrpark im Vorfeld richtig zu stellen“, betont Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services bei Mercedes-Benz Trucks. „Um unseren Kunden auch in allen Fragen der Planungs-, Beantragungs- und Umsetzungsprozesse rund um die Ladeinfrastruktur sowie die Netzanbindung unterstützend zur Seite zu stehen, haben wir deshalb mit Siemens Smart Infrastructure, ENGIE und EVBox Group eine strategische Partnerschaft geschlossen“, so von Wallfeld weiter. Sie passen perfekt zum Anspruch von Mercedes-Benz Trucks, Fuhrparkbetreibern in Sachen Elektromobilität mehr zu bieten als die hierfür benötigten Fahrzeugkonzepte.

Mercedes eActros Serienpremiere in 2021

Zu diesem Zweck hat Mercedes-Benz Trucks ein ganzheitliches Ökosystem inklusive Beratung und Infrastruktur-Angeboten entwickelt. Die Produkte und Dienstleistungen der ausgewählten Partner wurden dabei von Mercedes-Benz Trucks ausgiebig auf die Interoperabilität und die Zukunftssicherheit der Ladegeräte mit allen aktuellen und zukünftigen elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen von Mercedes-Benz Lkw überprüft. Darüber hinaus wurden erfolgreich zahlreiche Kompatibilitätstests mit dem Lademanagement-System von Mercedes-Benz Trucks durchgeführt. Die Tests fanden unter anderem im Rahmen des über zweijährigen Pilotbetriebs des eActros der sogenannten Innovationsflotte bei verschiedenen Kunden in Europa statt. Der eActros feiert als Serienfahrzeug 2021 seine Weltpremiere.

 

Holistischer Beratungsansatz

Die strategische Partnerschaft wurde von Mercedes-Benz Trucks ganz bewusst geschlossen. Denn die Erfahrung aus zahlreichen Gesprächen mit Transportunternehmern zeigt, dass die Frage speziell nach der komplementären Ladeinfrastruktur für Fuhrparkbetreiber von ganz zentraler Bedeutung ist. „Wir wollen unsere Kunden eventuell bestehende Bedenken in diesem Punkt nehmen und verbinden damit zugleich die Zusicherung, sie mit unserem Full-Service-Angebot auf allen Ebenen in die elektrische automotive Zukunft zu begleiten“, sagt Andreas von Wallfeld. 

In diesem Zusammenhang wird zunächst vom eConsulting-Team von Mercedes-Benz Trucks anhand bestehender Fahrstrecken ein realistisches und aussagekräftiges Nutzungsprofil von elektrischen Lkw für den jeweiligen Kunden ermittelt. Nimmt der Kunde die Dienstleistungen von Siemens Smart Infrastructure, ENGIE oder EVBox Group in Anspruch, kommen diese Partner für die Analyse der Betriebshöfe und den Aufbau der geeigneten Infrastruktur beziehungsweise Energieversorgung samt intelligenter Ladelösungen mit Hardware ins Spiel. In ihren Händen liegen außerdem Wartung und Service der Ladeinfrastruktur. Siemens Smart Infrastructure, ENGIE und EVBox Group stehen in allen Phasen im engen Austausch mit Mercedes-Benz Trucks. Bei Problemen mit dem Ladevorgang am Truck, der Ladeinfrastruktur oder der Software hat der Kunde einen festen Ansprechpartner. 

Ein weiterer Baustein des eConsulting ist das von Mercedes-Benz Trucks individuell ausgearbeitete Charge Management System. Damit lassen sich zum Beispiel Ladeprofile erstellen, um auf diese Weise die verfügbare Anschlussleistung so wirtschaftlich wie möglich zu nutzen. Außerdem ermöglicht es das System, Ladevorgänge ganz bequem remote zu starten und zu überwachen. Darüber hinaus umfasst das eConsulting von Mercedes-Benz Trucks die Beratung zur Optimierung der Gesamtbetriebskosten und die Prüfung einer möglicherweise öffentlichen Förderung der Infrastruktur. Alles aus einer Hand für die nachhaltige Zukunft von Fuhrparkbetreibern.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

MB.OS

MB.OS bekommt eigenen Chef

Mercedes-Benz fokussiert Entwicklungs-Organisation mit neuem Chief Software Officer für das Mercedes Betriebssystem

Mercedes Citan 2022

Der neue Mercedes Citan und eCitan

Der neue Citan ist für Handwerker, Shuttleservices und Camper – der eCitan mit 285 km WLTP Reichweite kommt im 2. HJ 22