Attraktive Leasingangebote von Mercedes

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die Käufer müssen sparen und so sinken auch die Leasingraten – der Markt scheint sich langsam zu drehen

Gestern gab es einen Artikel vom „Verkäufer- zum Käufermarkt“. Während die Leasingfaktoren bei der Mercedes-Benz Bank weiterhin sehr hoch sind, gibt es aber vom Mercedes Online Vertriebsteam auf Leasingmarkt.de teilweise sehr attraktive Leasing Angbote:

Mercedes EQA 250+, Reichweite 531 km, Lieferzeit 40 Wochen bzw. August 2023, Privat-Leasing über 24 Monate und 20.000 km im Jahr für 535 EUR inkl. MwSt im Monat (2023 BAFA Prämie als Anzahlung 3000 EUR). Dies entspricht einem Leasingfaktor von 1,02. Dieser Leasingfaktor ist insbesondere für die mit 24 Monate sehr kurze Laufzeit sehr attraktiv. Es ist ein Leasingfaktor wie vor der Corona Pandemie.

Im Mercedes-Benz Bank Konfiguration wird für den EQA 250+ eine Rate von 1032,43 EUR bzw. 1,97 ausgewiesen.

Hier geht es zum Angebot vom Mercedes Online Vertriebsteam zum EQA 250+ 24 Monate für 535 EUR im Monat

Beim GLC 220d 4matic gibt es ein Angebot über 48 Monate (Privatkunden Leasing) 10.000 km pro Jahr sowie 0 EUR Anzahlung. Die Lieferzeit wird mit März 2023 angegeben. Die Leasingrate liegt bei 699 EUR im Monat. Bei einem Bruttolistenpreis von 60.237,80 EUR entspricht dies einem Leasingfaktor von 1,16.  Der Mercedes-Benz Bank gibt hier eine Leasingrate von 766,45 EUR an. Somit ist das Angebot des Mercedes Online Vertriebsteams rund 67 EUR günstiger.

Hier geht es zum Mercedes Online Vertriebs Team Angebot für den GLC 220d 4matic

Ein EQE 300 kostet hier 760,41 beim Autohaus Jürgens (Leasingfaktor 1,15) sowie beim Mercedes EQE 350 gibt es für Gewerbekunden ein Angebot vom Mercedes Online Vertriebsteam für 831,81 EUR.

EQE 300 Gewerbeleasing Angebot Jürgens GmbH

 LeasingLaufzeitkm p.a. Leasingrate inkl. MwSt AngebotLeasingfaktorLeasingrate Ratenrechner Mercedes-BankLF Mercedes BankLink
A 180 MopfPrivat48 Monate10.000409,001,11449,211,22zum Angebot
EQA 250+Privat24 Monate20.000535,001,021.032,431,97zum Angebot
GLC 220d 4maticPrivat48 Monate10.000699,001,16766,451,27zum Angebot
EQE 300Gewerbe48 Monate10.000760,411,15925,891,39zum Angebot
EQE 350Gewerbe48 Monate10.000831,811,18981,831,40zum Angebot

Leasingfaktor der A-Klasse ist eigentlich ok (beim Angebot). Der Grund für die hohe Leasingrate eines A 180 liegt am stark gestiegenen Grundpreis aufgrund der deutlich erhöhten Serienausstattung.

Mercedes A-Klasse und B-Klasse Facelift Bestellfreigabe

Mehr Beiträge

Mercedes EQT

Mercedes EQT ab 49.000 EUR

Der Mercedes EQT liefert 122 PS und hat eine nutzbaren Batteriegehalt von 45 kWh sowie ca. 280 km WLTP

11 Antworten

  1. Hallo,

    diese guten Raten sind auch in jedem Mercedes-Autohaus zu bekommen.
    Das Online-Team macht nichts anderes als die Verkäufer im Autohaus, außer dass es keinen persönlichen Kontakt gibt.

    Beim Online-Store ist der Verkaufsprozess komplett vom Autohaus abgenabelt und bietet dem Kunden die Möglichkeit direkt zu kaufen, ohne Lieferzeit und ohne Verkaufsberater. Dafür zum Listenpreis bzw. ohne Rabatt.

    1. Das mag sein. Aber es ist im Internet ganz transparent. Wenn man sich den Leasing MB Rechner von der Bank anguckt, hilft der nur bedingt.
      In einem Fall konnte der Verkäufer aber dann doch nicht die Leasing-Rate von einem privaten Mercedes Autohaus von Leasing Markt nachbilden.

      1. was meinen Sie mit dem Verkäufer. Der örtliche MB-Händler oder der online Verkauf?
        Natürlich kann der örtliche Verkäufer die Leasingrate eines anderen privaten MB Autohauses nachbilden.
        Sie sollten nur so fair sein mit offenen Karten zu spielen in dem Sie mit dem Verkäufer der Ihnen das Erstangebot unterbreitet hat in Kontakt zu bleiben
        Der Beratungsaufwand für Ihre erste Anfrage ist zu berücksichtigen. Es steht Ihnen frei wo Sie kaufen. Aber die Leistungen die Sie durch die direkte Vorortbetreuung erhalten sind elementar nicht zu unterschätzen.

        1. Man bekommt ja unaufgefordert Angebot bspw. von Carwow. Da sind dann interssante Modelle drin (vermutlich über Cookies oder was auch immer) wissen die für welche Modelle man interessiert. Ein private MB Autohaus bot 3% Rabatt. Die Werks-Niederlassung durfte aber eigentlich nur 2% geben.

  2. Wir wurden von unserem netten MB-Verkäufer angesprochen, ob wir nicht unseren derzeitigen 3 Jahren jungen GLC ein Jahr früher umtauschen wollten ?

    Also haben wir uns den Nachfolger einmal näher angesehen und …

    1.
    … etwas ganz ERSTAUNLICHES festgestellt: Die Vordersitze sind gefühlsmäßig deutlich schmaler geworden, so dass sowohl bei mir als auch bei meiner Frau der Po über die Sitze hinausragte; aber keine Sorge: sooo dick sind wir nun auch wieder nicht. Auch fehlte der seitliche Halt sowohl auf der Sitzfläche als auch bei der Rücklehne.

    2.
    Was ferner auffiel, war der breitere und höhere Mitteltunnel, der die Beinfreiheit für die beiden vorderen Passagiere so extrem einschränkt, dass man sich kaum richtig bewegen kann, was auf Fernreisen ein echtes Problem darstellt ! Es wirkt so wie in der Formel 1, wo man in diesen engen Kanal irgendwie reinschlüpfen muss.

    Was sich die Mercedes-Leute da wohl gedacht haben ???

    Selbst wenn wir tauschen wollten, wir können es aus v. g. Gründen gar nicht, da es vorn viel, viel zu eng zugeht.

    Der Verweis, es gäbe ja noch die AMG-Variante, die dann noch deutlich teurer ist, hat aber dieselbe Enge und ebenfalls, zumindest für uns,
    absolut „unbrauchbare“ Sitze.

    Da dies wohl die letzte Verbrenner-Serie des GLC ist und wir nun deshalb nicht mehr leasen wollten und das Fahrzeug kaufen, werden wir
    uns nun wohl oder übel anderweitig umsehen müssen. LEIDER !!!

    Ein Elektro-PKW scheidet komplett leider aus, da wir auf dem Lande wohnen, fernab von allen Zentren und auch zu unseren Kindern bis zu 500km
    fahren müssen, wo es weder unterwegs noch vor Ort Lademöglichkeiten gibt… Was für ein Wahnsinn, diese politischen Regelungen.

    Nur mit Wasserstoff macht das aus unserer Sicht wirklich Sinn !

    1. Lieber Fritz,
      kurzer Hinweis zu deinem Einwand mit den Elektroautos…ich kann dir nur empfehlen dich einmal genauer zu informieren, denn das es auf 500 Kilometern keine Lademöglichkeiten gibt, das gehört mittlerweile in die Märchenbücher dieser Welt.
      Und wenn du schon schreibst, dass nur Wasserstoff Sinn macht, dann suche doch mal auf deinen besagten 500 Kilometern Wasserstoff-Lademöglichkeiten und stelle sie mit der Zahl der Elektro-Ladesäulen gegenüber.
      Finde diese Verallgemeinerungen immer ganz schlimm und der Fingerzeig auf die Politik ist dann noch die Kirsche auf der Torte…dafür gibts keinen Daumen rauf…

    2. Sorry, aber wer heute noch behauptet man kann elektrisch nicht fahren weil es auf 500km
      Keine Ladesäule gibt ist nicht so ganz up to date. Wir fahren seit 2 Jahren eine EQC und kommen damit überall hin.
      In Deutschland gibt es mittlerweile an jeder Ecke Schnelllader. Einfach voll elektrisch probieren und begeistert sein!

      1. Naja, an jeder Ecke gibt es sie auch nicht, da wollen wir schon noch ehrlich sein, teilweise muss man schon mal ein paar Kilometer fahren, um einen zu erreichen, aber es werden immer mehr und auf 500 Kilometern sind bestimmt mindestens 10, wenn nicht sogar 20 Schnellader aller Couleur zu finden. Aber leider Markus, sehen das nicht alle Menschen so objektiv wie wir…

    3. Das MBUX Screen in der MItte hat vermutlich die Mittelkonsole etwas verbreitert.

      Das mit den Ladesäulen stimmt nicht so nicht. Eigentlich ist inzwischen an der Autobahn alle 30 -50 km ein Schnelllader. In den Urlaubsorten ist man oft auch sehr gut versorgt.
      Da gibt es derzeit gar keine Probleme.

      Wasserstoff macht allein deshalb kein sich, weil man schon für den Tankvorgang (700bar Druck) so viel Energie benötigt, da ist das E-Auto schon 100 km weit mit der Energie gefahren. Da wir aktuell die regenerativen Energien nicht im Überfluss haben, macht Wasserstoff gar keinen Sinn, da die Verluste bei der Elektrolyse und beim Tankvorgang zu hoch sind.

    4. Boahhh, elektro nicht zu mögen ist völlig OK, aber NICHT aus diesem Gründen. Und schon gar net H2 als Alternative bitte.

      Steckdosen gibt’s zur Not überall, ne 11er wallbox ist gut u günstig zu installieren.
      500 km OHNE HPC an der Strecke ?

      Ja nee iss klar – so läuft das hier nicht künftig. Geh zu KIA – EV6 testen. 20min wieder voll – in der Zeit gibts gibt’s nirgends n Kaffee & Leere Blase to go.

      Alternativ SAG doch einfach, das du den Diesel mit 1000km im Tank ewig fahren willst… Und dein money * CO2 Budget dafür verballlern willst – inkl. Der Rechnung.

      LG

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge