JESMB IAA News: Schnellladen mit ionity

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

ionity ist das europäische Schnelllade Netzwerk (High-Performance Charging). ionity ist ein Joint Venture von von Daimler, BMW, Ford, VW (Audi / Porsche) sowie neu Hyundai und Kia. Der Plan ist bis Ende Jahr 2020 400 Schnelllade-Spots mit jeweils 6 Ladesäulen zu errichten. Aktuell 138 in Betrieb und 61 im Aufbau.
Es wird berichtet, dass der Markt für Transformatoren aktuell wie leer gefegt ist. Hier gibt es derzeit eine Engpass. Zudem dauern die Absprachen mit den Netzbetreibern in Deutschland oft etwas länger als gewünscht.

Bei ionity kann man it der App die Ladesäule über den QR Code scannen und bezahlt pro Ladevorgang pauschal 8 EUR. Alternativ kann man auch über Provider wie Get Chart (Telekom), MainGau Energie, NewMotion die Säule über deren RFID Kunden Karte/Chips freischalten. DAnn gehen Preise oft pro kwh Stunde. Offziell gilt in Deutschland ab dem 01.04.2019 ein neues Eichgesetzt für DC-(Gleichstrom) Ladesäulen. Hier gibt es derzeit keine Hardware die diese Messanforderungen erfüllen kann. Somit bleibt ionity derzeit bei den 8 EUR je Ladung (ab 01.02.2020 0,79 €/kwh).

Auf der IAA wurde nun eine neue Säule vorgestellt. Hier gibt es einige Verbesserung, so kann man hier am Bedienbildschirm nicht mehr die Stopp-Taste drücken (führt zum Abbruch der Ladung) wenn das Fahrzeug verriegelt ist.

Anfänglich gibt es bei manchen Fahrzeugen noch Probleme (bspw. beim Audi etron), dass hier Ladungen abbrechen. Hier gibt es eine 24h ionity Hotline die den Ladevorgang dann wieder neu starten. Es ist so, dass viele Daten zwischen Ladesäule und Fahrzeug über den CCS Stecker (nur Autos mit CCS Stecker können hier laden) übertragen werden, die den Ladevorgang überwachen. Hier gibt es bei einigen Fahrzeugen noch falsche Meldungen die zum Abbruch des Ladevorgangs führen können. Dies wird sich mit der Zeit verbessern. Da ionity ein Joint Venture der Fahrzeughersteller ist, findet hier ein permanenter Austausch statt.

Bei Mercedes werden alle EQ-Modelle (außer die aktuellen smart) mit CCS Stecker ausgeliefert. Neu sind auch die Plug-In-Hybrid Modelle des A 250e / B 250e sowie GLE 350de optional mit CCS erhältlich. Dies soll Mieter ohne eigene Wallbox ermöglichen ebenfalls schnell die Batterie zu füllen.

Die ionity Ladesäulen verfügen über 800 Volt. Dies kann derzeit nur vom Porsche Taycan genutzt werden. Er lädt dadurch mit 270 kw besonders schnell.
Der Mercedes EQS wird ebenfalls mit einem 800 Volt System ausgerüstet und wird sogar das Maximum der ionity Säulen von 350 kw ausschöpfen. 100 km sind dann in 3-4 Minuten nachgeladen.
Dabei sind dann das Kabel und der CCS Stecker wassergekühlt.
Die anderen E-Autos verfügen über 400 Volt. D.h. hier wäre das Maximum bei 175 KW. Der Mercedes EQC und EQV laden hier mit maximal 110 kw. D.h. 100 km nachladen dauert hier 12 min.

Mehr Infos unter www.ionity.eu

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar