Vorgezogenen Weihnachtsferien im Mercedes Werk Bremen und Ungarn

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Durch den anhaltenden Halbleitermangel werden die Weihnachtsferien in den zwei Werken verlängert

Aufgrund der anhaltenden Halbleiterproblematik gehen die Mercedes-Benz Werke in Bremen sowie Ungarn (Kecskemét) früher als geplant in die Weihnachtsferien.

Schon diese Woche wird in diesen Werken die Produktion unterbrochen. Knapp 18.000 Mitarbeitende sind insgesamt von der Maßnahme betroffen.

Die Produktion soll dann am 10. Januar 2022 wieder aufgenommen werden.

Mercedes C-Klasse AllTerrain
Die Mercedes C-Klasse wird in Bremen produziert

Im Werk Bremen sind die folgenden Baureihen von der verlängerten Produktionsunterbrechnung betroffen: C-Klasse (Limousine, T-Modell, AllTerrain), GLC (SUV und Coupé), EQC sowie die Coupé und Cabrio Modelle der C- und E-Klasse.

Im Werk Kecskemét in Ungarn ist die Produktion der A-Klasse, CLA (Coupé und Shooting Brake) sowie des ganz neuen EQB betroffen. Die A-Klasse wird auch im Werk Rastatt produziert.

Nach Aussagen der Daimler AG wird in den übrigen Werken bspw. Sindelfingen und Rastatt ganz normal weitergearbeitet. Hier gibt es nur die normale Weihnachtspause (1-3 Wochen).

Insgesamt gibt es einige Ausstattungsoptionen die aktuell nicht lieferbar sind. Darunter fällt bspw. PreSafe, Augmented Realty sowie das Burmester Soundsystem. Weitere Ausstattungsoptionen können die Lieferzeit verlängern.

Die Daimler AG rechnet auch damit, dass die Halbleiter auch weiterhin im Jahr 2022 knapp sein werden.

Weitere Informationen:

Mercedes EQB mit Bestellfreigabe

Mercedes EQB Produktion in Ungarn gestartet

Mercedes C-Klasse T-Modell All-Terrain Impressionen

Mehr Beiträge

Mercedes AMG GLE Edition 55

Mercedes-AMG GLE Edition 55

Mit Versionen für GLE SUV und Coupé rundet Mercedes-AMG das Angebot exklusiver Sondereditionen ab

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge