Neuzulassungen in Deutschland steigen um 20%

Mercedes legt um 7,5% zu – smart verliert leicht

 

243.102 Pkw wurden im April 2024 neu zugelassen. Mit +19,8 Prozent lag das Zulassungsvolumen deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die gewerblichen Neuzulassungen stiegen um +19,3 Prozent, ihr Anteil betrug 66,8 Prozent.

Unter den deutschen Marken erreichte Porsche im April mit +48,9 Prozent die deutlichste Zulassungssteigerung, ihr Anteil betrug 1,7 Prozent. Zweistellig fiel das Plus der Neuzulassungen bei VW (+37,4 %/20,9 %) und BMW (+25,3 %/8,9 %) aus, einstellige Zuwächse verzeichneten Mercedes (+7,5 %/9,3 %), Audi (+4,7 %/7,7 %) und Ford (+1,5 %/3,4 %). Rückläufig waren u.a. smart (-1,8 %/0,6 %). VW war mit 20,9 Prozent die anteilstärkste deutsche Marke.

smart #3 BRABUS
ohne den smart fortwo tut sich smart noch etwas schwer

Das Segment der SUVs erreichte im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 18,5 Prozent und war im April mit einem Anteil von 28,2 Prozent erneut das stärkste Segment. Neuwagen der Kompaktklasse erreichten mit +52,2 Prozent den stärksten Zuwachs und kamen auf einen Anteil von 19,6 Prozent. Zweistellige Zuwächse erreichten ebenfalls die Segmente Sportwagen (+29,5 %/1,5 %), Wohnmobile (+24,5 %/3,8 %), Großraum-Vans (+22,7 %/2,0 %), Geländewagen (+20,2 %/11,0 %), Obere Mittelklasse (+19,0 %/3,2 %), Kleinwagen (+14,4 %/11,5 %) und die Mittelklasse (+10,3 %/10,4 %). Ein Plus von 9,2 Prozent fuhren die Utilities ein, ihr Anteil betrug 4,0 Prozent am Neuzulassungsvolumen. Zweistellige Rückgänge verzeichneten die Mini-Vans (-35,6 %/0,4 %) und die Minis (-28,3 %/2,7 %). Die Oberklasse lag um -5,5 Prozent unterhalb des Ergebnisses des Vorjahresmonats, ihr Anteil betrug 0,9 Prozent.

 

Mercedes EQA vor Mohnfeld
SUV sind weiterhin die beliebteste Kategorie

29.668 Elektro (BEV) Neuwagen kamen zur Zulassung und damit -0,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, ihr Anteil betrug 12,2 Prozent. 75.182 Pkw und damit +26,4 Prozent mehr als im Vergleichsmonat waren mit Hybridem Antrieb ausgestattet, darunter 15.135 Plug-in-Hybride, deren Anzahl um +28,4 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats lag, und einen Anteil von 6,2 Prozent ausmachte. 90.729 Pkw waren mit Benzinantrieb ausgestattet, +18,6 Prozent mehr als im April des Vorjahres. Ihr Anteil betrug 37,3 Prozent. 46.317 neu zugelassene Diesel-Neuwagen bewirkten ein Plus von 28,2 Prozent und einen Anteil von 19,1 Prozent.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß stieg um +1,2 Prozent und betrug 124,8 g/km.

MarkeAnzahl 
April
2024
Anteil 
in Prozent 
April
2024
Veränderung 
in Prozent 
gegenüber
April 2023
Anzahl
Januar 
bis
 April
2024
Anteil
in Prozent 
Januar 
bis April 
2024
Veränderung 
in Prozent 
gegenüber
Januar 
bis April
2023
AIWAYS20,0X30,0-87,0
ALFA ROMEO5760,22.1910,2+14,5
ALPINE410,0+17,11900,0+90,0
ASTON MARTIN390,0-2,51150,0-25,3
AUDI18.6207,7+4,765.5337,0-16,5
BENTLEY870,0+24,32710,0-11,1
BMW21.6268,9+25,375.1758,0+16,5
BYD1830,1+289,45760,1+418,9
CADILLAC180,0+80,0610,0-33,7
CITROEN5.3222,2+84,521.1272,3+69,8
DACIA5.7002,3+27,524.2632,6+16,3
DS2650,1+128,49430,1+76,9
FERRARI1970,1+7,17530,1+17,3
FIAT5.2202,1+2,721.3452,3-7,0
FISKER300,0X1100,0X
FORD8.2793,4+1,533.9593,6-7,6
GWM2470,1+144,68100,1+192,4
HONDA7000,3+141,42.4890,3+40,9
HYUNDAI9.1063,7+15,231.9863,4+4,4
INEOS340,0+240,02170,0+985,0
IVECO1100,0+44,73700,0+29,4
JAGUAR2320,1+19,69950,1-11,6
JEEP9950,4+68,64.1440,4+36,2
KIA6.5562,7+6,123.7522,5+17,3
LADA50,0-44,4130,0-84,3
LAMBORGHINI1080,0+58,84540,0+35,1
LANCIAX10,0X
LAND ROVER1.2070,5+47,64.4860,5+0,6
LEXUS4430,2+69,11.3990,1+75,3
LOTUS260,0-29,7890,0+3,5
LUCID260,0X370,0+516,7
LYNK & CO200,0-89,7270,0-97,9
MAN1330,1-41,44580,0-46,6
MASERATI780,0-3,71990,0-61,1
MAXUS70,0+250,0210,0+600,0
MAZDA4.0261,7+42,715.8161,7+5,6
MERCEDES22.5579,3+7,585.6569,1-7,1
MG ROEWE1.3040,5+12,15.7450,6+15,2
MINI2.5121,0-31,110.6851,1-19,8
MITSUBISHI1.9070,8+36,212.2051,3+175,6
MORGAN40,0-60,0180,0-18,2
NIO530,0+112,01550,0-3,7
NISSAN2.7791,1+34,711.9891,3+7,9
OPEL9.5133,9-18,446.6735,0+11,3
PEUGEOT5.3662,2+58,820.2942,2+33,8
POLESTAR2060,1-62,18370,1-47,0
PORSCHE4.1221,7+48,916.2881,7+36,3
RENAULT4.0871,7-11,913.6981,5-23,5
ROLLS ROYCE300,0-16,71190,0+0,8
SEAT12.2015,0+19,848.2855,1+35,6
SKODA15.4876,4+29,264.3436,9+15,9
SMART1.5320,6-1,85.4140,6+9,6
SSANGYONG1950,1+30,97240,1+5,8
SUBARU4030,2+23,21.5840,2+19,6
SUZUKI1.9720,8+76,28.7820,9+5,4
TESLA1.6370,7-32,414.7051,6-36,3
TOYOTA7.5043,1+42,429.4723,1+21,5
VINFAST20,0X220,0X
VOLVO5.6532,3+88,221.0322,2+68,3
VW50.73920,9+37,4180.82819,3+10,6
SONSTIGE1.0730,4-1,23.9560,4 
INSGESAMT243.102100,0+19,8937.887100,0+7,8

Tabelle: KBA

Im April liegt smart auf Tesla Niveau.

Weitere Informationen:

Mercedes senkt EQT Preis um 24%

smart #5 mit 646 PS – weitere Details

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten