Mercedes EQA und EQB Facelift die Infos und Bilder

EQA 250+ nun mit 560 km WLTP Reichweite – alle Modelle legen leicht in der Reichweite zu (bis zu 32 km)

 

Die wichtigsten Punkte der Modellpflege von EQA und EQB

  • Bestellfreigabe der neuen Modelle ist im Herbst 2023
  • Auslieferungen starten zu Jahresanfang 2024
  • Mercedes Black-Panel mit Mercedes Pattern ab Electric Art und AMG Line serienmäßig
  • Anhängerkupplung für EQB in 5-Sitzer Konfiguration (1400 kg bzw. 1.700 kg bei 4matic Modellen) 80 kg Stützlast (allerdings nicht direkt zur Markteinführung verfügbar)
  • Neue MBUX Generation inkl. neuem Lenkrad
  • Neu in der EVA1.5 Plattform: Plug & Charge Technik wie bei den EVA2 Modellen (bei vielen Schnellladesäulen einfach einstecken und der Ladevorgang beginnt)
  • Dolby Atmos ist verfügbar
  • Leichte Aerodynamikoptimierungen an Rückleuchten und Seitenschweller sowie rollwiderstandsoptimierte Reifen führen zu leicht verbesserter Reichweite (bis zu 32 km je Modell)
  • Optionale Sound Experiences wie im EQE und EQS im Interieur
  • EQA 250+ jetzt mit 560 km WLTP
  • Neue Zierteile mit Mercedes Pattern
  • Viere neue Leichtmetallräder in 18, 19 und 20 Zoll
  • Zwei neue Lackierungen: Spektralblau und Heghttechsilber
  • Der EQB 250 entfällt – es gibt als Frontantriebsmodell nur noch den EQB 250+
  • Distronic nachträglich als OTA freischaltbar

Mercedes EQA AMG Line Facelift
EQA AMG Line neu mit lackierten Claddings um die Radläufe

Nicht verbessert durch die Modellpflege:

  • Der elektrische Triebstrang (E-Motor und Batterie) wurde unverändert übernommen. Während man beim EQE und EQS eine umfangreiche Mopf auf 800 Volt angekündigt hat, fällt das Facelift bei EQA und EQB (EVA1.5) in Bezug auf den elektrischen Triebstrang aus. Gleiche Ladeleistung von 100 kW, kein größerer Energiegehalt der Batterie.
  • Motoren werden übernommen
  • 70,5 kWh bleibt in der EU dem EQA 250+ vorbehalten und kommt nicht in die 300 4matic und 350 4matic Modelle. Die übrigen Modelle behalten die 66,5 kWh Batterie
Mercedes EQA AMG Line Facelift
Neue Rückleuchtengrafik

Die Reichweitenverbesserung im Überblick:

WLTP in kmReichweite vor MopfReichweite MopfDelta
EQA 250458-496456-528-2 bis +32
EQA 250+489-531496-560+7 bis +29
EQA 300 4matic411-438411-4590 bis +21
EQA 350 4matic411-438411-4590 bis +21
    
EQB 250433-474entfällt 
EQB 250+452-507463-536+11 bis +29
EQB 300 4matic395-423396-448+1 bis +25
EQB 350 4matic395-423396-448+1 bis +25
Mercedes EQA Interieur
EQB nun mit neuer Lenkradgeneration aber ohne Touchpad in der Mittelkonsole

Mit ihren markanten SUV-Karosserie, dem leistungsstarken Elektroantrieb sowie der vorausschauenden Navigation mit Electric Intelligence haben die beiden vollelektrischen Mitglieder der Kompaktwagen-Familie von Mercedes-Benz schnell ihre Fans gefunden. Jetzt werden EQA und EQB mit frischem Look, etlichen Effizienz-Updates und nützlichen Ausstattungsdetails noch attraktiver für Ein- und Umsteiger. MBUX mit verbesserter Sprachbedienung und die Fahrassistenzsysteme sind auf aktuellem Stand; mit Plug & Charge-Ladetechnologie und optionalen Sound Experiences halten Innovationen der größeren Modellgeschwister Einzug in die Kompaktklasse. Für den EQB mit fünf Sitzplätzen ist erstmals eine Anhängevorrichtung als Sonderausstattung verfügbar.

Die aktualisierten Versionen von EQA und EQB können ab Herbst 2023 bestellt werden und kommen gleich zu Jahresanfang 2024 zu den europäischen Händlern.

 

Aktualisiertes Exterieur- und Interieurdesign

 

Mit der neu gestalteten Black-Panel-Fläche mit Starpattern an der Front schließen EQA und EQB optisch zu den größeren Modellbrüdern auf. Ein Lichtleiter verbindet die Tagfahrleuchten der Scheinwerfer miteinander.

Mercedes EQA Facelift Serien Black Panel Grill
EQA Serien-Black-Panel mit Mercedes Pattern in schwarz
Mercedes EQA Facelift
Ab Electric Art und AMG Line Mercedes Pattern in Chrom

Mit der neu gestalteten Black-Panel-Fläche mit Starpattern an der Front schließen EQA und EQB optisch zu den größeren Modellbrüdern der vollelektrischen Mercedes-Benz Familie auf. Serienmäßig sind schwarze Sterne, bei Electric Art und AMG Line sind die Sterne in Chrom ausgeführt.

Der neue Stoßfänger betont die Breitenwirkung der Fahrzeugfront. Das Innenleben der Heckleuchten haben die Designerinnen und Designer ebenfalls verändert. Zu den Neuerungen im Innenraum zählen das Lenkrad der aktuellen Generation mit Touch-Bedienfeldern sowie die Zierteile Holz Linde braun offenporig, Mercedes‑Benz Pattern und Mercedes-Benz Pattern hinterleuchtet.

In Kombination mit AMG Line Exterieur sind beim EQA die Claddings an den Radläufen nunmehr in Wagenfarbe lackiert.

Mercedes EQA Facelift neues Zierteil
Neues hinterleuchtetes Zierteil mit Mercedes Pattern

Längere Reichweite durch technische Optimierungen

 

Mit umfangreicher Detailarbeit haben die Ingenieurinnen und Ingenieure von Mercedes-Benz die Reichweiten beim EQA auf bis zu 560 Kilometer nach WLTP steigern können. Zu den Maßnahmen gehören aerodynamische Optimierungen und besonders rollwiderstandsoptimierte Reifen.

Zu den Maßnahmen gehören aerodynamische Optimierungen wie ein neuer Anlaufkörper am hinteren Radlauf. In die Heckleuchten ist jetzt eine als Spoiler fungierende Kante (stärker als bisher) integriert. Zur verbesserten Effizienz tragen auch besonders rollwiderstandsoptimierte Reifen im Format 235/55 R 18 bei. Auf vielen europäischen Märkten sind diese Sommerreifen serienmäßig.

Nützlich im Alltagsbetrieb ist die neue Funktion Reichweitenmaximierung. Zugunsten von mehr Reichweite können Stromverbraucher wie Bildschirm oder Klimatisierung abgeschaltet oder in ihrem Funktionsumfang beschränkt werden.

Mercedes EQA Facelift
EQA 250+ trotz gleichem Akku nun mit 560 km nach WLTP

Anhängekupplung als Sonderausstattung für den EQB

Für den EQB mit fünf Sitzplätzen ist erstmals optional eine Anhängekupplung samt ESP® Anhängerstabilisierung verfügbar. Die maximale Anhängelast beträgt gebremst 1.400 beziehungsweise 1.700 kg (Angaben für Fronttriebler/4MATIC Version) sowie 80 kg Stützlast. (Nicht ab Markteinführung)

Plug & Charge – einfacheres und komfortableres Laden

Mit der Mercedes me Charge Funktion Plug & Charge lassen sich die jüngsten Modelle von EQA und EQB an Plug & Charge-fähigen öffentlichen Ladesäulen noch bequemer laden: Mit dem Einstecken des Ladekabels startet der Ladevorgang automatisch, die Kundschaft muss sich nicht zusätzlich authentifizieren. Fahrzeug und Ladestation kommunizieren direkt über das Ladekabel. Voraussetzung ist, dass die Kundin oder der Kunde den Dienst Plug & Charge in der Diensteübersicht aktiviert hat.

Plug & Charge ist außer an über 2.400 IONITY Schnellladestationen in Europa auch an den über 1.400 Ladestationen von Aral pulse in Deutschland verfügbar. An dem Rollout von Plug & Charge auf weitere Ladestationen arbeiten Mercedes-Benz und die Betreiber der Ladestationen kontinuierlich. Ob eine Ladestation Plug & Charge-fähig ist, wird in den Ladestationsdetails auf dem Display des Fahrzeugs sowie der Mercedes me App angezeigt. Ferner kann man gezielt nach entsprechenden Ladestationen suchen. Plug & Charge ist die vierte und komfortabelste Zugangsoption zum Laden. Die anderen drei sind die Freigabemöglichkeit per MBUX im Zentral-Display des Fahrzeugs, in der Mercedes me App und der Zugang über die Mercedes me Charge Ladekarte.

Mercedes me Charge bietet den Zugang zu einem der größten Ladenetzwerke weltweit: Aktuell verfügt es über 1,3 Millionen AC- und DC-Ladepunkte, davon über 500.000 in Europa. Mercedes me Charge ermöglicht seiner Kundschaft an jeder öffentlichen Ladestation in ganz Europa, den USA und Kanada Green Charging. Dabei wird ein Ladevorgang nachträglich durch Energie aus erneuerbaren Ressourcen ausgeglichen. Drittanbieter speisen nach dem Ladevorgang die entsprechenden Energiemengen an Grünstrom ins Netz ein. Hochwertige Herkunftsnachweise bescheinigen nachprüfbar, woher die Energie stammt.

Der Grünstrom ist durch das Ökolabel EKOenergy definiert. Zertifizierte Energieerzeugungsanlagen stellen ihn bereit. Zusätzlich schafft Mercedes-Benz so Anreize zur Investition in Anlagen, die erneuerbare Energie erzeugen. In Mercedes me Charge sind auch über 1.800 Ladepunkte enthalten, die ausschließlich mit grünem Strom betrieben werden. Diese hat das 2017 von Mercedes-Benz mitgegründete Schnellladenetz IONITY an den Fernverkehrsstraßen in Europa errichtet.

Bis zu vier Sound Experiences

Verschiedene Klangwelten, die ein individuelles akustisches Set-up erlauben, sind von den größeren vollelektrischen Modellen von Mercedes-Benz bekannt. Jetzt sind diese Sound Experiences in Verbindung mit dem optionalen Burmester® Surround-Soundsystem auch für EQA und EQB verfügbar. Neben „Silver Waves“ und „Vivid Flux“ können zwei weitere Klangwelten im Rahmen des Individualisierungs-Pakets (Sonderausstattung) online freigeschaltet werden.

Zwei weitere Klangwelten kommen in Kürze hinzu. Sie können im Rahmen des Individualisierungs-Pakets (Sonderausstattung) online freigeschaltet werden, wenn das optionale Burmester® Surround-Soundsystem an Bord ist: „Roaring Pulse“ erinnert an kraftvolle Maschinen, ist sonor und extrovertiert. „Serene Breeze“ bietet einen relaxten und naturverbundenen Sound.

Bereits bei der Annäherung ans Fahrzeug und beim Einsteigen werden Fahrerin und Fahrer sowie Passagiere akustisch begrüßt. Ein entsprechender Aura-Sound begleitet ebenso das Verlassen und Verriegeln von EQA und EQB. Innerhalb der jeweiligen Klangwelt bewegt sich auch der Fahrsound, den die Lautsprecher des Soundsystems im Innenraum wiedergeben. Er weckt Emotionen und inspiriert. Zugleich reagiert der Fahrsound auf gut ein Dutzend verschiedener Parameter wie Stellung des Fahrpedals, Geschwindigkeit oder Rekuperation.

Zentral-Display serienmäßig

EQA und EQB verfügen über eine aktualisierte Generation von MBUX. Das Erscheinungsbild der Displays lässt sich mit drei Anzeigestilen (dezent, sportlich, klassisch) und drei Modi (Navigation, Assistenz, Service) individualisieren. Im Zuge der leicht veränderten Angebotslogik gehört das Zentral-Display jetzt zur Serienausstattung. Ladefeatures werden in MBUX nun übersichtlicher dargestellt. Durch die Aktivierung von Onlinediensten in der Mercedes me App [8] wird der intelligente Sprachassistent noch dialog- und lernfähiger.

Dolby Atmos® für ein immersives Audioerlebnis optional verfügbar

Das optionale Burmester® Surround-Soundsystem verfügt in Verbindung mit der neueren MBUX Generation über das immersive Audioerlebnis Dolby Atmos®. Diese verleiht Musik mehr Raum, Klarheit und Tiefe. Darüber hinaus passt sich Dolby Atmos® an die Wiedergabeumgebung an. Fans können Musik also fast so klar hören, wie es der ursprünglichen Vision der Kunstschaffenden im Studio entspricht.

Fahrassistenzsysteme mit verbesserter Sensorik

Zur verbesserten Sensorik gehören eine neue Mono-Multipurpose-Kamera (statt Stereo-Kamera) und eine neue Rückfahrkamera. Das optionale Fahrassistenz-Paket enthält im Detail verbesserte Funktionen. Zum Beispiel arbeitet der Aktive Spurhalte-Assistent jetzt komfortabler mit Lenk- statt ESP-Eingriff.

Bilanziell CO₂-neutrale Produktion

Seit 2022 produzieren alle eigenen weltweiten Mercedes-Benz Pkw- und Van-Werke bilanziell CO₂‑neutral. Darunter sind auch die für Produktion des EQA und EQB zuständigen Werke in Rastatt (Deutschland) und Kecskemét (Ungarn) sowie die Batteriewerke im sächsischen Kamenz (Mercedes-Benz Tochter Accumotive) und im polnischen Jawor. Außerdem hat Mercedes-Benz die CO₂-neutrale Produktion der Batteriezellen zu einer zentralen Anforderung für Batteriezellpartner gemacht. Damit lassen sich die Emissionen einer Zelle um etwa 30 Prozent verringern. Durch die Emissionsreduktion im Kathodenmaterial und den Einsatz erneuerbarer Energien bei der Herstellung und Veredelung von Rohstoffen soll der CO₂-Fußabdruck weiter reduziert werden.

Mercedes EQA Facelift
EQA Serienfront

Distronic und Co per OTA Update !

EQA und EQB bieten die Möglichkeit, zusätzliche Fahrzeugfunktionen per Over-the-Air(OTA)-Technologie in einer Reihe von Funktionsbereichen zu aktivieren. So lässt sich nach dem Kauf und der ursprünglichen Neuwagen-Konfiguration manche Ausstattung entsprechend den persönlichen Wünschen anpassen. Per OTA-Technologie lassen sich Systeme und Zusatzfunktionen freischalten. Dazu gehören Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC, Verkehrszeichen-Assistent , MBUX Augmented Reality für Navigation und Smartphone-Integration. Die OTA-Funktionen sind im Mercedes me Store als einmalige Kaufoption oder auch als Abo-Modell erhältlich, das Angebot wird sukzessive erweitert. Diese Funktionalität wollte man eigentlich erst mit den neuen MMA Modellen einführen.

Mit dem optionalen Individualisierungs-Paket für Mercedes me connect Dienste halten zudem auf Wunsch Minigames wie Sudoku, Shuffle Puck, Pairs, Match 3 sowie ein Quiz Einzug. Diese Spiele wurden speziell für die Touchscreens und die Touch-Control-Buttons am Lenkrad entwickelt. In Kombination mit dem Burmester® Surround-Soundsystem sind im Individualisierungs-Paket zusätzliche Sound Experiences enthalten.

Die wichtigsten technischen Daten vom EQA Facelift

 

 

EQA 250

EQA 250+

EQA 300 4MATIC

EQA 350 4MATIC

Antrieb

E-Maschine vorne/hinten

Typ

PSM/-

PSM/-

ASM/PSM

ASM/PSM

Leistung

kW

140

140

168

215

Drehmoment

Nm

385

385

390

520

Batteriekapazität nutzbar

kWh

66,5

70,5

66,5

66,5

AC-Ladeleistung max.
(Onboard-Lader Serie)

kW

11

DC-Ladeleistung max.

kW

100

Fahrzeug

Länge/Breite/Höhe

mm

4.463/1.834/1.613

Radstand

mm

2.729

Wendekreis

m

11,4

Kofferraumvolumen VDA

L

340-1.320

Verbrauch und Reichweite

Stromverbrauch (WLTP)

kWh/ 100 km

14,4-16,7

14,4-16,4

16,7-18,6

16,7-18,6

CO₂-Emissionen (WLTP)

g/km

0

0

0

0

Reichweite (WLTP)

km

456-528

496-560

411-459

411-459

Die wichtigsten technischen Daten vom EQB Facelift

 

 

EQB 250+

EQB 300 4MATIC

EQB 350 4MATIC

Antrieb

E-Maschine vorne/hinten

Typ

PSM/-

ASM/PSM

ASM/PSM

Leistung

kW

140

168

215

Drehmoment

Nm

385

390

520

Batteriekapazität nutzbar

kWh

70,5

66,5

66,5

AC-Ladeleistung max.
(Onboard-Lader Serie)

kW

11

DC-Ladeleistung max.

kW

100

Fahrzeug

Länge/Breite/Höhe

mm

4.684/1.834/1.654

Radstand

mm

2.829

Wendekreis

m

11,7

Kofferraumvolumen VDA

L

495-1.710 (5-Sitzer)/465-1.620 (7-Sitzer)

Verbrauch und Reichweite

Stromverbrauch (WLTP)

kWh/ 100 km

15,2-17,5

17,1-19,2

17,1-19,2

CO₂-Emissionen (WLTP)

g/km

0

Reichweite (WLTP)

km

463-536

396-448

396-448

Mehr Beiträge

Mercedes EQS 350

Mercedes bietet neuen EQS 350 an

Mit dem Batteriezellupdate mit dem Änderungsjahr 2024-1 gibt es einen neuen Mercedes EQS 350 für einige Märkte

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten

3 Antworten

  1. Es wurde auch ein paar Youtubern so gesagt. Der EQA soll jeweils rund 100 kg mehr haben als der EQB wegen des zulässigen Gesamtgewichts.
    D.h. EQA 250 / EQA 250+ wären 1.500 kg und die EQA 300 4matic und EQA 350 4matic Modelle 1.800 kg.
    Aber in der finalen Pressemeldung ist nur der EQB aufgeführt mit den Werte (seine AHK steht auch nicht direkt ab Marktstart zur Verfügung).

    Ich habe es also beim EQA auch gehört, aber es steht derzeit nicht in der Pressemeldung.
    Vermutlich gibt es genauere Infos bei der Bestellfreigabe, die nach der IAA erfolgen soll.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge