19.03.2019 C 63 AMG ab 2021 mit 4-Zylinder

Nun sind die ersten Erlkönigaufnahmen von der Erprobung der neuen C-Klasse (W206) aufgetaucht.
Dabei wird auf eine weiterentwickelt Heckantriebsplattform gesetzt. Neu wird autonomes Fahren nach Level 3 (Debüt in der neuen S-Klasse V223 Mai 2020) sowie der Einsatz von MBUX. Die Auslieferung startet ab März 2021.
Während beim aktuellen im Gegensatz zu den Wettbewerbern noch ein V8 von AMG im C 63 eingesetzt wird, soll im W206, der ab März 2021 vom Band läuft, nur noch 4-Zylinder eingesetzt werden. Vermutlich werden alle Motoren über ein 48 Volt-Mild-Hybrid System verfügen. Dies wird dann auch für den OM654 Diesel gelten.
AMG hat aber kein 6-Zylinder nach dem Prinzip One-Man-One-Engine. Der M256 der in den 53er Entry-Performance-Modellen zum Einsatz kommt wird bei Mercedes in Stuttgart Untertürkheim gebaut und wird so auch im S 500 eingesetzt. Er ist in den 53er Modellen etwas sportlicher appliziert, leistet aber genauso viel wie die Serienversion (435+22 PS).
Daher wird AMG ab im Laufe von 2021 den neuen C 63 AMG auf einem hauseignen 4-Zylinder aufbauen. Während im neuen A 45 AMG in der S-Variante 422 PS produziert werden, soll der 4-Zylinder im C 63 AMG 476 PS leisten und in der S-Version leicht über 500 PS bereitstellen. Ob es sich dabei um einen Mildhybrid mit 48 Volt handelt oder einen richtigen Hochvolt-Plug-In-Hybrid Baustein ist nicht klar.

Generell sollen in der neuen C-Klasse die Plug-In-Hybrid Batterie mit höherer Energiedichte besser integriert werden und einen elektrische Reichweite von rund 100 km ermöglichen.

Hier gibt es das Video von der neuen C-Klasse W206
(Erlkönig-Fotos/Video: Jens Walko Walko-art.com


zurück