13.09.17 X-Klasse Bestellfreigabe


Rund zwei Monate vor seiner Markteinführung in Europa feiert der Mercedes unter den Pickups seine Publikumspremiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vom 14. bis 24. September 2017 in Frankfurt. Die neue X-Klasse vereint die typischen Eigenschaften eines Pickups mit den klassischen Stärken eines Mercedes: Überzeugende Robustheit mit modernem Design, eindrucksvolle Offroad-Fähigkeit mit hoher Fahrdynamik und Sicherheit, durchdachte Funktionalität mit stilvollem Komfort. Der neue Performance-Pickup verfügt über ein Komfort­fahrwerk aus Leiterrahmen, Mehrlenker-Hinterachse mit starrem Achsanteil, Einzelradaufhängung vorne und Schraubenfedern an beiden Achsen. Auf dieser Plattform tritt er mit unterschiedlichen Ausstattungslinien und Antriebsvarianten, der größten Material- und Farbvielfalt im Segment sowie einem umfangreichen, von Mercedes-Benz entwickelten Zubehörprogramm zur Individualisierung an. Damit bietet die X-Klasse eine einzigartige Vielfalt für die Nutzung - vom robusten, geländegängigen Pickup bis hin zum urbanen Lifestyle- und Familienfahrzeug. Die Markteinführung startet im November 2017 in Europa. Anfang 2018 folgen Südafrika, Australien und Neuseeland, Anfang 2019 Argentinien und Brasilien. In Deutschland ist er ab 37.294 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.) erhältlich. Die neue X-Klasse kann seit gestern bestellt werden.

Gemäß der Auskunft am Stand, wäre es denkbar, dass im laufe des Lifecycles der 2,3 Liter Nissan Diesel durch den modernen 2,0 Liter Mercedes Diesel OM654 ersetzt wird. Mehr konnte man dazu nicht sagen.



Weitere JESMB IAA 2017 Impressionen gibt es hier.

Hier gibtr es die X-Klasse Preisliste




19.07.17 technische Daten zur X-Klasse


Hier gibt es die ersten technischen Daten zur X-Klasse. Sie wird in Europa im November 2017 bei den Händlern stehen.
Der X 350d 4matic (permanent) erscheint erst Mitte 2018 (der einzige Mercedes-Motor im Angebot).
Der X 200 Benziner wird nur für vereinzelnte Märkte im arabischen Raum angeboten.

Der zuschaltbare Allradantrieb 4MATIC, der in den Dieselmodellen X 220 d 4MATIC und X 250 d 4MATIC verfügbar ist, meistert jedes Gelände. Mit ihm können die Vorderräder je nach Terrain elektrisch zu- und abge­schaltet werden. Mitte 2018 bietet Mercedes-Benz seinen Pickup auch mit permanentem Allradantrieb an. Damit gewährleistet die X-Klasse auch bei voller Geschwindigkeit auf der Straße maximale Performance und Traktion. Der permanente 4MATIC Allradantrieb wird ausschließlich in Verbindung mit dem Sechszylindermotor angeboten. Im Gelände haben beide 4MATIC-Varianten dank Low-Range-Untersetzung und optionaler Differenzialsperre an der Hinterachse dieselbe souveräne Durchsetzungskraft.


18.07.17 Alle Infos & Bilder zur X-Klasse Pickup


Der Mercedes unter den Pickups: Die Mercedes-Benz X-Klasse vereint die typischen Eigenschaften eines Pickups - robust, funktional, belastbar und geländegängig - mit den klassischen Stärken eines echten Mercedes - Design, Komfort, Fahrdynamik und Sicherheit.

Markentypisches SUV-Design: Die X-Klasse fügt sich mit Zentralstern, Zwei-Lamellen-Kühlergrill, kraftvoll modellierter Motorhaube und weit in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfern nahtlos in das Mercedes-Benz Portfolio ein.

Wertigkeit auf einem neuen Niveau: Drei Cockpit-Zierteile, sechs Sitzbezüge inklusive zwei Ledervarianten mit Kontrastziernähten sowie zwei Dachhimmelfarben bieten die größte Material- und Farbvielfalt im Segment.

Ein Pickup für unterschiedliche Lebens- und Arbeitswelten: Die Basisvariante PURE für den klassisch-robusten Einsatz, PROGRESSIVE für höhere Ansprüche an Wertigkeit und Komfort sowie POWER als Highend-Variante für den urbanen Lifestyle.

Leistungsstärkster Motor im Segment: Als Topmotorisierung steht ab Mitte 2018 ein V6-Diesel (OM642) mit 258 PS zur Wahl, der die Spitzenposition bei den Midsize-Pickups einnimmt. Die Markteinführung startet mit dem Diesel X 220 d (163 PS, 2,3 Liter Nissan Diesel) und dem X 250 d (190 PS, 2,3 Liter Nissan Diesel) sowie - in ausgewählten Märkten - einem Benzinmotor (165 PS).

Vielfältiges Mercedes-Benz Zubehörprogramm zur Individualisierung: Von Mercedes entwickelt und designed stehen zum Marktstart unter anderem Styling Bar, Side Bar, ein Hardtop, verschiedene Cover sowie zahlreiche Lade- und Offroad-Lösungen zur Wahl.

Fahrspaß auf Pkw-Niveau: Dank breiter Spur, Mercedes-typischer, komfortabler Feder-Dämpfer-Abstimmung sowie Schraubenfedern und innenbelüfteten Scheibenbremsen vorne und hinten ist die X-Klasse der erste Pickup, der neben Off- auch herausragende Onroad-Performance bietet.

Allradantrieb für jeden Untergrund: Der zuschaltbare Allradantrieb 4MATIC mit Low-Range-Untersetzung und optionaler Differentialsperre an der Hinterachse meistert jedes Gelände. Ab Mitte nächsten Jahres vervollständigt ein permanenter Allradantrieb das Portfolio. Er bietet auch bei voller Geschwindigkeit auf der Straße maximale Performance und Traktion.

Sicherheit mit Stern: Wie jedes Mercedes-Benz Fahrzeug zeichnet sich die X-Klasse durch eine vorbildliche passive und aktive Sicherheitsausstattung aus. Dazu zählen unter anderem der Aktive Brems-Assistent, der Spurhalte-Assistent und der Verkehrszeichen-Assistent.

Der erste intelligent vernetzte Pickup: Dank Mercedes me connect sind X-Klasse Kunden stets per Smartphone mit ihrem Fahrzeug verbunden und können nützliche Informationen wie Fahrzeugstandort oder Tankfüllstand abfragen und von Tür zu Tür navigieren.

Preislich attraktiv im Segment: Die X-Klasse startet in Deutschland ab 37.294 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.). Die Markteinführung beginnt im November 2017 in Europa. Es folgen Südafrika und Australien Anfang 2018 sowie Argentinien und Brasilien Anfang 2019.


So richtet sich die X-Klasse an sehr unterschiedliche Kundengruppen: Landbesitzer wie Farmer in Argentinien, Unternehmensinhaber wie Bauunternehmer in Australien, premiumaffine Familien zum Beispiel in Brasilien, trendbewusste Individualisten in Südafrika oder Großbritannien sowie sportbegeisterte Abenteurer in Neuseeland oder Deutschland.

Wie kein anderer Pickup vereint die neue X-Klasse scheinbare Widersprüche: Modernes Design und kompromisslose Robustheit, eindrucksvolle Offroad-Fähigkeit und hohe Fahrdynamik, stilvoller Komfort und hohe Funktionalität. Damit ist die X-Klasse der Mercedes unter den Pickups. Der Tough-Performance-Pickup bietet ein Fahr- und Handlingverhalten, das vielen Ansprüchen gerecht wird - sowohl im Hinblick auf Fahrdynamik als auch auf Fahrkomfort. Dies wird durch ein Komfortfahrwerk mit Mercedes-typischer Abstimmung realisiert. Es besteht aus Leiterrahmen, Mehrlenker-Hinterachse mit starrem Achsanteil, Einzelradaufhängung vorne und Schraubenfedern an beiden Achsen.

Auf dieser Plattform tritt die X-Klasse mit unverwechselbarem Design in drei Modellvarianten für unterschiedliche Lebens- und Arbeitswelten an:

Die Basisvariante X-Klasse PURE eignet sich ideal für den robusten und funktionalen Einsatz. Sie erfüllt alle Anforderungen an ein Workhorse. Gleichzeitig bietet sie mit ihrem Komfort und Design beste Voraussetzungen für Kunden- oder Lieferantentermine und private Aktivitäten.

Die X-Klasse PROGRESSIVE richtet sich an Menschen, die sich einen robusten Pickup mit mehr Styling und Komfortfunktionen wünschen - als Visitenkarte für das eigene Unternehmen und gleichzeitig als ebenso komfortables wie repräsentatives Privatfahrzeug.

Die X-Klasse POWER ist die Highend-Ausstattungslinie. Sie richtet sich an Käufer, für die Styling, Performance und Komfort im Vordergrund stehen. Die X-Klasse POWER ist das Lifestylefahrzeug jenseits des Mainstreams - für den urbanen Raum ebenso wie für Sport- und Freizeitaktivitäten abseits befestigter Straßen. Mit ihrem Design und ihrem hohen Ausstattungsniveau spiegelt sie einen unabhängigen und individualistischen Lebensstil wider.

X-Klasse der Spagat zwischen Toughness und Style. Der Pickup verkörpert die weiterentwickelte Mercedes-Benz Designsprache der Sinnlichen Klarheit. Das puristische, flächenbetonte Design mit reduzierten und äußerst präzisen Grafiken setzt die Grundtugenden eines Pickups auf emotionale Weise in Szene - mit nahezu uneingeschränkter Funktionalität. Die X-Klasse stemmt eine Nutzlast von bis zu 1,1 Tonnen. Das reicht beispielsweise für den Transport von 17 vollen 50-Liter-Bierfässern auf der Ladefläche. Mit einer Zugkraft von bis zu 3,5 Tonnen kann sie einen Anhänger mit drei Pferden oder eine Acht-Meter-Yacht ziehen.

Dank ihres langen Radstands von 3.150 Millimetern, dem kurzen, kaschierten Überhang vorne, der nach hinten gesetzten Fahrgastzelle und dem sehr langen Überhang hinten hat die X-Klasse einen gestreckten Karosseriekörper, der Dynamik ausstrahlt. Die seitliche Fenstergrafik mit ihrem dynamischen Knick an der Bordkante und die straffe Linienführung im Kontrastspiel mit muskulöser Flächenbetonung unterstreichen zusätzlich die Längsdynamik. Weit ausgestellte Radhäuser, die souveräne Front und das puristisch gestaltete Heck betonen die Breitenwirkung. Sie lassen den Pickup kraftvoll auf der Straße stehen und verweisen auf die ausgezeichnete Querdynamik der X-Klasse.

Die Front zeigt eine souveräne Ausprägung des markentypischen SUV-Gesichts - mit Zentralstern, Zwei-Lamellen-Kühlergrill, hoher und kraftvoll modellierter Motorhaube sowie weit in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfern. Die breitenbetonte Frontschürze hat je nach Ausstattungslinie einen ganz eigenen Charakter. Bei der Basisvariante PURE ist sie unlackiert und bei der Ausstattungslinie PROGRESSIVE in Wagenfarbe lackiert. Die hochwertigste Modellvariante POWER verfügt ebenfalls über einen in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger und zusätzlich einen verchromten Unterfahrschutz. Für alle drei Ausstattungslinien stehen neun attraktive Exterieur-Farben sowie eine Vielzahl exklusiver Felgen im Format 17, 18 und 19 Zoll zur Auswahl.

Analog der Frontschürze ist auch der Heckstoßfänger je nach Ausstattungslinie unterschiedlich gestaltet: Schwarz lackiert bei der Line PURE und in Wagenfarbe lackiert bei PROGRESSIVE. Die Line POWER hat einen verchromten Stoßfänger, der einen besonders hochwertigen Eindruck macht. Für einen komfortablen Zugang auf die Ladefläche zum Be- und Entladen verfügt der Stoßfänger über eine integrierte Trittstufe. Wem die serienmäßige Heckklappenöffnung von 90 Grad nicht genügt, kann die X-Klasse optional ohne Stoßfänger bestellen. Dann lässt sich die Heckklappe um 180 Grad öffnen.

Das Ladebett ist in der Breite so konzipiert, dass auch zwischen den Radhäusern eine Europalette quer verladen werden kann. Als einziger Midsize-Pickup verfügt die X-Klasse über eine serienmäßige Beleuchtung der Ladefläche. In der dritten Bremsleuchte befinden sich LED-Lichter, die das gesamte Ladebett ausleuchten. Die Bedienung erfolgt über einen Schalter in der Mittelkonsole. Das Licht schaltet sich automatisch aus, sobald die Zündung eingeschaltet ist. Eine 12-Volt-Steckdose zum Betrieb von Zusatzgeräten, wie zum Beispiel Kompressoren, gehört ebenfalls zur Grundausstattung des Ladebetts.

Die Abmessungen der X-Klasse
Fahrzeuglänge 5.340 mm
Fahrzeugbreite 1.920 mm
Fahrzeughöhe 1.819 mm
Radstand 3.150 mm
Ladebettlänge 1.587 mm
Ladebettbreite 1.560 mm
Ladebetthöhe 474 mm
Maximale Zuladung 1.042 kg
Anhängelast gebremst (je nach Motorisierung und Ausstattung) 1.650-3.500 kg

Neuer Maßstab für Komfort und Wertanmutung
Im Innenraum hebt die X-Klasse Komfort und Wertanmutung im Segment der Midsize-Pickups auf ein neues Niveau. Die Instrumententafel verfügt über das Mercedes-typische konkave Zierelement, das die gesamte Breite einnimmt - ein Novum in dieser Fahrzeugklasse. Es erzeugt ein offenes Raumgefühl und vermittelt puristische Modernität. Für die X-Klasse POWER stehen drei Zierteilvarianten zur Auswahl: Pixeloptik schwarz matt, Aluminiumoptik mit Längsschliff und Holzmaseroptik braun matt. Passend zu dieser hochwertigen Anmutung ist das Cockpit-Oberteil in Ledernachbildung ARTICO erhältlich, wahlweise in Schwarz oder Nussbraun. Sportliche Akzente setzen die charak-teristischen, runden Lüftungsdüsen. Sie sind je nach Ausstattungslinie in Hochglanzschwarz oder Silver Shadow gefertigt und erzeugen so einen hochwertigen Cool Touch-Effekt. In den Ausstattungslinien PROGRESSIVE und POWER ist auch die Mittelkonsole von einem dominanten Zierrahmen in Silver Shadow eingefasst. Ebenfalls in Silver Shadow gefertigt sind die groß dimensionierten Griffe an den Türen. Der Cool Touch-Effekt wird durch das aus der V-Klasse bekannte, freistehende Zentraldisplay verstärkt. In Verbindung mit dem Multimediasystem COMAND Online hat es eine Bilddiagonale von 8,4 Zoll und ist damit das größte Display im Segment. Mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixelpunkten und der kontraststarken IPS-Technologie (In-Plane Switching) bietet es eine brillante Darstellung, die insbesondere die Abbildungsqualität der 360-Grad-Kamera und Navigationskarten deutlich erhöht.

Das Bedien- und Anzeigekonzept zeichnet sich durch gewohnt hohen Komfort und beste Ergonomie aus. Das Kombiinstrument besteht aus den großen, analogen Rundinstrumenten der C-Klasse und V-Klasse. Bei der X-Klasse PROGRESSIVE und POWER sind sie tubenförmig ausgeführt. Zwischen den Rundinstrumenten befindet sich das 5,4 Zoll große Multimediafarbdisplay. Mit den Drucktasten am serienmäßigen 3-Speichen Multifunktionslenkrad können die Einstellungen im Farbdisplay bedient werden, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Das Lenkrad mit insgesamt zwölf Tasten ist in der Höhe verstellbar, wodurch die ergonomische Körperhaltung verbessert und ein entspanntes Sitzen ermöglicht wird. In der X-Klasse PROGRESSIVE und POWER sind zudem das Lenkrad, der Schaltknauf und der Handbremshebel in Leder bezogen. In Verbindung mit den Multimediasystemen Audio 20 CD und COMAND Online verfügt die X-Klasse neben der zentralen Bedieneinheit auch über das aus allen Pkw-Baureihen bekannte, multifunktionale Touchpad - ebenfalls einzigartig in diesem Segment. Es befindet sich ergonomisch platziert auf der Mittelkonsole und lässt sich wie ein Smartphone mit Gesten oder der Eingabe von Buchstaben und Zeichen bedienen.

Komfortsitze elektrisch verstellbar und mit Lordosenstütze
Komfort stand auch im Fokus der Sitzentwicklung. Hochwertige Materialien und ein Sitzaufbau mit optimalem Seitenhalt, hoher Sitzposition und ergonomisch geformten Schäumen sorgen für höchst angenehmes Sitzen von Fahrer und Beifahrer - auch auf längeren Strecken. Die Komfortsitze sind in Längsrichtung, Höhe und Lehnenneigung verstellbar sowie klar, ergonomisch und funktional gestaltet. Die X-Klasse POWER verfügt serienmäßig über elektrisch verstellbare Sitze und eine elektrische Zwei-Wege-Lordosenstütze. Die Dreiersitzbank im Fond hat eine komfortable Sitzhöhe und verstärkte Seitenwangen für optimalen Halt auf den äußeren Sitzplätzen. Diese Plätze sind zudem serienmäßig mit Befestigungsvorrichtungen für jeweils einen i-Size/ISOFIX-Kindersitz ausgestattet.

Neben den unterschiedlichen Zierelementen stehen sechs Sitzbezüge inklusive zwei Ledervarianten mit Kontrastziernähten sowie zwei Dachhimmelfarben zur Auswahl. Damit bietet die X-Klasse die größte Material- und Farbvielfalt in dieser Fahrzeugklasse. Die Sitze in der X-Klasse PURE verfügen serienmäßig über den Stoff Tunja schwarz. Optional ist Kunstleder schwarz erhältlich. In der Variante PROGRESSIVE sind die Komfortsitze mit dem schwarzen Stoff Posadas bezogen. Auf Wunsch steht Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA schwarz zur Verfügung, bekannt aus den Mercedes-Benz Pkw-Baureihen.

Die X-Klasse POWER kommt serienmäßig mit Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA schwarz mit zusätzlicher Kontrastziernaht in Alpakagrau. Optional wird Leder schwarz mit alpakagrauer Ziernaht oder Leder nussbraun mit schwarzer Ziernaht angeboten. Die Ziernähte in Kontrastfarbe lassen die Sitze ästhetisch noch hochwertiger wirken. Exklusive Ziernähte finden sich auch auf den Bezügen in Ledernachbildung ARTICO, auf dem Oberteil der Instrumententafel, den Armlehnen und den Bordkanten der Türen. Dadurch wird die Wertigkeit des gesamten Innenraums weiter betont. Für den Dachhimmel stehen erstmals in dieser Fahrzeugklasse zwei Varianten zur Auswahl: Stoff macchiatobeige und Stoff schwarz. Bei der X-Klasse POWER ist in derselben Farbe zusätzlich auch die A-Säule mit Stoff bezogen.

Zur weiteren Individualisierung stehen zahlreiche Sonderausstattungen sowie für die Ausstattungslinien PROGRESSIVE und POWER jeweils ein Style-Paket zur Verfügung. Damit verfügt die X-Klasse zum Beispiel über seitliche Trittbretter und ein elektrisch zu öffnendes Heckfenster. Darüber hinaus hat Mercedes-Benz ein eigenes Team aus Designern und Entwicklern eingesetzt, die ein umfassendes Zubehörprogramm kreiert haben. Damit lässt sich der Charakter der X-Klasse individuell verändern. Je nach Wunsch kann entweder das Design, die Funktionalität oder die Offroad-Fähigkeit noch stärker an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Zur Wahl stehen beispielsweise Styling Bar, Side Bar, Soft-, Hard- oder Rollcover sowie ein Hardtop, mit dem der Pickup optisch zum SUV wird. Das Hardtop setzt perfekt die Linienführung der X-Klasse fort und verschmilzt dadurch mit dem Karosseriekörper zu einer eigenständigen Silhouette. Darüber hinaus sind unter anderem eine Ladebettverkleidung, ein Ladeflächen-Trennsystem, Boden-Verzurrschienen und ein technischer Unterschutz erhältlich.

Drehmomentstarke Leistungsfreude mit vier und sechs Zylindern
Für temperamentvolle Fahrleistungen sorgen zum Marktstart zwei kraftvolle und effiziente Vierzylindermotoren. Der durchzugsstarke Common-Rail-Dieselantrieb mit 2,3 Liter Hubraum ist in zwei Leistungsstufen erhältlich. Im X 220 d mobilisiert er mit einfacher Aufladung 163 PS / 403 NM und im X 250 d mit Biturbo satte 190 PS / 450 NM. Beide Dieselmodelle sind sowohl mit reinem Hinterradantrieb als auch mit zuschaltbarem Allradantrieb als Links- und Rechtslenker erhältlich. Das 166 PS / 238 NM starke Benzinmodell X 200 ist aufgrund sehr individueller Marktanforderungen, zum Beispiel in Dubai und Marokko, nur als Linkslenker mit Hinterradantrieb verfügbar. Alle Motoren zeichnen sich durch einen ruhigen, vibrationsarmen Lauf und beste Leistungsentfaltung bei niedrigen Verbrauchswerten aus. Die Kraftübertragung übernimmt ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Für die 190 PS starken Modelle X 250 d und X 250 d 4MATIC steht auf Wunsch ein 7-Gang-Automatikgetriebe zur Verfügung.

Mitte 2018 folgt ein drehmomentstarker V6-Dieselantrieb (Mercedes OM642 LS), der noch höhere Agilität auf der Straße und im Gelände gewährleistet. Er entwickelt 258 PS und ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmetern. Damit nimmt der X 350 d die Spitzenposition im Segment ein. Das X-Klasse Topmodell wird serienmäßig über den permanenten Allradantrieb 4MATIC und das 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS mit Lenkradschaltpaddles und ECO Start-Stopp-Funktion verfügen. Zusätzlich steht das DYNAMIC SELECT System zur Verfügung. Der im Pickup-Segment bislang noch seltene Fahrprogrammschalter ermöglicht ein sehr individuelles Fahrvergnügen - von entspannt-komfortabel bis engagiert-sportlich. Fünf Fahrprogramme stehen zur Auswahl: Comfort, ECO, Sport, Manuell und Offroad. Sie variieren die Charakteristik des Motors, die Schaltpunkte des Automatikgetriebes und die ECO Start-Stopp-Funktion.

Dynamischer und komfortabler Fahrspaß auf Mercedes-Benz Pkw-Niveau
Die X-Klasse ist der erste Pickup, der neben Off- auch herausragende Onroad-Performance bietet. Die breite Spur, der lange Radstand und die Mercedes-typische, komfortable Feder- und Dämpferabstimmung eröffnen auf der Straße eine neue Welt von Fahrspaß und Fahrdynamik - ohne Einbußen im Gelände. Die Besonderheit im Segment: Vorne und hinten kommen Schraubenfedern zum Einsatz, die zu einem harmonischen Federungskomfort beitragen. Das Komfortfahrwerk wurde so konzipiert, dass es im Onroad-Einsatz ein hohes Niveau an Fahrdynamik und Fahrkomfort erreicht und gleichzeitig in Verbindung mit dem 4MATIC Allradantrieb beste Geländegängigkeit bietet. Das aufwändig konstruierte Komfortfahrwerk besteht aus einer Doppelquerlenker-Vorderachse und einer bestens zum Transport schwerer Lasten geeigneten Mehrlenker-Hinterachse mit starrem Achsanteil und hoher Verschränkungsfähigkeit. Die Kombination sorgt für eine komfortable Federung und ein sicheres Fahrverhalten bei jedem zulässigen Beladungszustand.

Mit 1.632 Millimetern vorne und 1.625 Millimetern hinten bietet die X-Klasse eine breitere Spur als die meisten Wettbewerber. Beste Voraussetzungen für optimale Fahrstabilität und höhere Kurvengeschwindigkeiten. Auch der Radstand ist im Vergleich zu vielen anderen Midsize-Pickups mit 3.150 Millimetern länger. Dies reduziert Schwingungen während der Fahrt und stellt einen ruhigen und zuverlässigen Geradeauslauf sicher. Als einziger Hersteller im Segment setzt Mercedes-Benz serienmäßig auf groß dimen-sionierte, innenbelüftete Scheibenbremsen an beiden Achsen. An der Vorderachse kommen Scheiben mit 32 Zentimeter und an der Hinterachse mit 30,8 Zentimeter Durchmesser zum Einsatz. Sie überzeugen durch kurze Bremswege, gutes Ansprechverhalten und hohe thermische Belastbarkeit.

Das Komfortfahrwerk ist in allen europäischen Märkten serienmäßig. Es bietet eine Bodenfreiheit von 202 Millimetern. Optional steht ein um 20 Millimeter höher gelegtes Fahrwerk zur Verfügung. Die größere Bodenfreiheit sorgt für noch bessere Geländegängigkeit, eine höhere Sitzposition und einen geschärften Offroad-Look. In allen Märkten außerhalb Europas kommt die X-Klasse serienmäßig mit höher gelegtem Fahrwerk. Das Mercedes-Benz typische sichere und komfortable Fahrverhalten bleibt trotz der Höherlegung erhalten.

Zuschaltbar oder permanent - Allradantrieb 4MATIC für jeden Untergrund
Der zuschaltbare Allradantrieb 4MATIC, der in den Dieselmodellen X 220 d 4MATIC und X 250 d 4MATIC verfügbar ist, meistert jedes Gelände. Mit ihm können die Vorderräder je nach Terrain elektrisch zu- und abgeschaltet werden. Mitte 2018 bietet Mercedes-Benz seinen Pickup auch mit permanentem Allradantrieb an. Damit gewährleistet die X-Klasse auch bei voller Geschwindigkeit auf der Straße maximale Performance und Traktion. Der permanente Allradantrieb 4MATIC wird ausschließlich in Verbindung mit dem Sechszylindermotor angeboten. Im Gelände haben beide 4MATIC-Varianten dank Low-Range-Untersetzung und optionaler Differenzialsperre an der Hinterachse dieselbe souveräne Durchsetzungskraft. Serienmäßig ist bei allen Allradmodellen die Bergabfahrhilfe DSR (Downhill Speed Regulation) an Bord.

Hervorragende Offroad-Eigenschaften
Wattiefe 600 mm
Bodenfreiheit Vorderachse 202 mm
Hinterachse 221 mm bei Fahrwerk mit erhöhter Bodenfreiheit
Böschungswinkel vorne/hinten 28,8°/23,8°
30,1°/25,9° bei Fahrwerk mit erhöhter Bodenfreiheit
Maximale Schräglage 49,8°
49° bei Fahrwerk mit erhöhter Bodenfreiheit
Rampenwinkel 20,4°
22° bei Fahrwerk mit erhöhter Bodenfreiheit
Maximale Steigfähigkeit 100%

Umfangreiche Sicherheitsausstattung
Wie jedes Mercedes-Benz Fahrzeug zeichnet sich die X-Klasse durch ein vorbildliches Sicherheitsniveau aus. Der Pickup mit dem Stern verfügt über eine in seiner Fahrzeugklasse außergewöhnlich umfassende Komfort- und Sicherheitsausstattung. Die Basis für hohen Insassenschutz bildet die besonders stabile Karosserie mit hochfester Fahrgastzelle und einer Struktur, deren Front und Heck durch gezielte Deformation Energie aufnehmen können. Darüber hinaus gehören für die passive Sicherheit sieben Airbags und das i-Size-Befestigungssystem für zwei Kindersitze zur Grundausstattung. Die Frontairbags für Fahrer und Beifahrer verfügen über eine zweistufige, zeitversetzte Auslösung. Für die aktive Sicherheit stehen mit dem Aktiven Brems-Assistenten, dem Spurhalte-Assistenten und dem Verkehrszeichen-Assistenten drei Fahrerassistenzsysteme bereit, die gleichzeitig Sicherheit und Komfort erhöhen. Hinzu kommen Anhänger-Stabilitätsprogramm, Reifendruckkontrollsystem, Notrufsystem, Tempomat und LED-Scheinwerfer, die Dank jeweils sechs LEDs die hellste Leuchtkraft im Segment haben. Auf Wunsch ist neben einer Rückfahrkamera auch eine 360-Grad-Kamera erhältlich. Mit dieser umfassenden Ausrüstung erfüllt die X-Klasse perfekt die Anforderungen an ein modernes Familien- und Lifestylefahrzeug.

Die X-Klasse ist der erste Midsize-Pickup, der über ein Kommunikationsmodul mit festverbauter SIM-Karte verfügt. Damit ist es möglich, die umfangreichen Mercedes me connect Dienste zu nutzen und per Smartphone auf das Fahrzeug zuzugreifen. So können X-Klasse Fahrer in 21 europäischen Märkten zum Beispiel nützliche Informationen wie Tankfüllstand und Reifendruck abfragen sowie den Standort der geparkten oder fahrenden X-Klasse ermitteln. Mit der Mercedes me App ist zudem die komplette Tür-zu-Tür-Navigation möglich. Zu den weiteren Mercedes me connect Services gehören das Mercedes-Benz Notrufsystem und die Basisdienste Pannen-, Unfall- und Wartungsmanagement sowie Fahrzeugferndiagnose.

Darüber hinaus feiern Bedien- und Anzeigesysteme, die sich in allen Mercedes-Benz Pkw-Baureihen bestens bewährt haben, ihre Premiere im Segment der Midsize-Pickups: Unter anderem das multifunktionale Touchpad und das vollintegrierte Multimediasystem COMAND Online mit Festplatten-Navigation, Sprachsteuerung LINGUATRONIC und Internetzugang via Smartphone. Neben COMAND Online sind die bewährten Audiosysteme Audio 20 USB und Audio 20 CD verfügbar.

Erster Pickup mit Live Traffic Information
Ein weiteres Highlight der intelligenten Vernetzung dank Kommunikationsmodul mit festverbauter SIM-Karte ist die Übertragung von Verkehrsinformationen in Echtzeit. Das COMAND Online Navigationssystem kann in Europa, in Verbindung mit einem Account im Mercedes me Portal, Länge und Beginn eines Staus mit einer Genauigkeit von 100 Metern auf der Karte darstellen und eine dynamische Routenführung mit kürzeren Fahrtzeiten berechnen. Der mögliche Zeitverlust wird dabei automatisch in der Ankunftszeit der COMAND Online Navigation in Echtzeit abgebildet. Darüber hinaus bietet das System eine 3D-Optik mit plastischen Stadtmodellen, die die Orientierung in fremden Innenstädten erleichtert. Außerdem lassen sich persönliche Sonderziele speichern oder über eine SD-Karte importieren sowie vier alternative Routen auf der Navigationskarte anzeigen, darunter eine besonders ökonomische Variante.

In Kombination mit dem optionalen Garmin® MAP PILOT System wird auch das Audio 20 CD in den meisten europäischen Ländern zu einem vollwertigen Navigationssystem mit Live Traffic Information. Somit profitieren X-Klasse Fahrer bei beiden Systemen von frühzeitigen Informationen über Beeinträchtigungen wie Staus, erhöhtes Verkehrsaufkommen oder Behinderungen auf der Strecke und können die Routenplanung kurzfristig anpassen. Die entsprechende Vorrüstung für den Garmin® MAP PILOT ist optional erhältlich.

Mit der X-Klasse ergänzt Mercedes-Benz Vans sein Portfolio um eine vierte Baureihe und schließt die Lücke zwischen Nutzfahrzeugen und Pkw. Damit markiert der Pickup einen weiteren Meilenstein in der Wachstumsstrategie "Mercedes-Benz Vans goes global".

Gefertigt wird der Pickup mit dem Stern in einer Produktionsgemeinschaft mit der Renault-Nissan Allianz. Die Produktion für den europäischen, australischen und südafrikanischen Markt beginnt 2017 im Nissan-Werk in Barcelona, Spanien. Die X-Klasse für den lateinamerikanischen Markt wird ab 2019 im Renault-Werk in Cordoba, Argentinien vom Band laufen. Mit dem Pickup weiten die Daimler AG und die Renault-Nissan Allianz ihre seit sieben Jahren bestehende strategische Kooperation aus. Dies ermöglicht Mercedes-Benz einen schnellen und kosteneffizienten Einstieg in das wachstumsstarke Segment der Midsize-Pickups. Darüber hinaus profitieren beide Unternehmen von einer optimalen Produktionsauslastung. Nissan ist weltweit die Nr. 2 unter den Herstellern mittelgroßer Pickups mit einer Tonne Zuladung und blickt auf mehr als 80 Jahre Erfahrung in Produktion und Verkauf dieser Fahrzeuge zurück.

25.10.16 Mercedes stellt X-Class Concept Car vor


Mit dem Concept&xnbsp;X-CLASS gibt Mercedes-Benz&xnbsp;Vans in Stockholm einen ganz konkreten Ausblick auf seinen neuen Pickup, die X-Klasse. Der erste Premium-Pickup wird das Beste aus zwei Welten kombinieren. Das zeigt Mercedes-Benz eindrucksvoll mit zwei Designvarianten des Konzeptfahrzeugs. Das Concept&xnbsp;X-CLASS powerful&xnbsp;adventurer macht deutlich, dass die künftige X-Klasse alle Stärken eines klassischen Pickups haben wird – robust, funktional, belastbar und geländegängig. Das Concept&xnbsp;X-CLASS stylish&xnbsp;explorer geht einen Schritt weiter und zeigt, was den Pickup mit dem Stern darüber hinaus auszeichnen wird. Vom markentypischen Design über Komfort und Fahrdynamik bis hin zur Sicherheit wird er ein echter Mercedes sein. Damit trägt Mercedes-Benz als erster Premiumhersteller den veränderten Kundenbedürfnissen im globalen Segment der Midsize-Pickups Rechnung und macht den robusten Ein-Tonner für bis zu fünf Personen erstmals als urbanes Lifestyle- und Familienfahrzeug interessant.

Mit dem Pickup ergänzt Mercedes-Benz&xnbsp;Vans sein Portfolio um eine vierte Baureihe. Gleichzeitig besetzt die Marke mit dem Stern als erster Premiumhersteller das vielversprechende Segment der Midsize-Pickups. Die Daimler&xnbsp;AG wird bis zur Markteinführung einen hohen dreistelligen Millionenbetrag (Euro) in die neue Baureihe investieren. Sie wird ab Ende 2017 unter dem Namen Mercedes-Benz X-Klasse auf den Markt kommen. Die Kernmärkte sind Argentinien, Brasilien, Südafrika, Australien mit Neuseeland&xnbsp;und Europa.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler&xnbsp;AG und Leiter Mercedes-Benz&xnbsp;Cars: „Mit dem Pickup von Mercedes-Benz schließen wir eine der letzten Lücken in unserem Portfolio. Unser Ziel: Wir wollen jedem Kunden genau das zu seinem Einsatz passende Fahrzeug bieten. Die X-Klasse wird dabei neue Standards in einem wachsenden Segment setzen.“

„Unsere künftige X-Klasse ist ein Pickup ohne Kompromisse. Leiterrahmen, Sechszylindermotor (OM642 LS) mit hohem Drehmoment sowie permanenter Allradantrieb sind für uns Pflicht. Als Kür bringen wir Sicherheit, Komfort, Agilität und expressives Design – also alles, was Automobile mit dem Stern auszeichnet. Damit sprechen wir neue Kunden an, die bislang nicht an einen Pickup gedacht haben.“

Der Markt der mittelgroßen Pickups ist weltweit im Umbruch. Sie sind nicht mehr nur als reine „Arbeitstiere“ gefragt, sondern werden auch als vielseitige Fahrzeuge für die gleichzeitig private und berufliche Nutzung sowie die rein private Nutzung immer beliebter. Der Anteil privat genutzter Pickups wächst seit Jahren stetig. Entsprechend hat sich die Doppelkabine als dominierende Karosserieform durchgesetzt, da sie bis zu fünf Personen Platz bietet. Private wie auch gewerbliche Kunden fragen zunehmend Fahrzeuge mit Pkw-typischen Eigenschaften und Komfortausstattungen nach. Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich vor rund 20&xnbsp;Jahren im Segment der Offroad-Fahrzeuge. Damals brachte Mercedes-Benz als erster Premiumhersteller mit der M-Klasse einen Sport Utility Vehicle (SUV) auf den Markt und definierte das Offroad-Segment völlig neu – mit nachhaltigem Erfolg.

„Die Pickups Concept&xnbsp;X-CLASS interpretieren die markentypische Designsprache unserer SUVs auf expressivste Weise und verkörpern die Gegensätzlichkeit unserer Design-Philosophie: Sie sind hot und cool“, so Gorden Wagener, Leiter Design Daimler&xnbsp;AG. „Der powerful&xnbsp;adventurer drückt mit seinem progressiven Design coole Modernität und Abenteuerlust aus, wohingegen der stylish&xnbsp;explorer durch pure Emotion eine moderne Schönheit erlebbar macht.“

Der extrem kurze Überhang vorne, der sehr lange Überhang hinten und zwei lang gezogene Linien in der Seitenflanke verstärken die fahrdynamische Ausrichtung. Das Heck der beiden Konzeptfahrzeuge trägt die SUV-typische verchromte Blende am unteren Rand und, als markantes Merkmal, eine umlaufende LED-Lichtleiste in einem schmalen Chromrahmen auf der Heck­klappe. Sie verweist auf die Einzigartigkeit des kommenden Pickups.

Der Innenraum des Concept&xnbsp;X-CLASS stylish&xnbsp;explorer ist ebenso ein emotionales und stilvolles Statement – geprägt von einem spannungsvollen Kontrast aus warmen und kalten Farbtönen sowie hochwertigen Materialien. Die Farb- und Materialwelt setzt gekonnt die Mercedes-Benz Design-Philosophie der sinnlichen Klarheit um. Braunes, sehr natürliches Nubukleder auf den Sitzen sorgt mit seiner sinnlichen Haptik für ein behagliches Gefühl. Kombiniert wird dieser warme Farbton, der sich auch auf der Instrumententafel befindet, mit kühlem, weißem Nappaleder. Das Zierteil in offenporiger, geräucherter Eiche kontrastiert mit gebürsteten und polierten Aluminium-Zierelementen. Die Welt des modernen Luxus wird auf sehr stilvolle Weise umgesetzt.

Zusätzlich unterstrichen wird das moderne Flair durch die runden Lüftungsdüsen, das freistehende und hochauflösende Zentraldisplay sowie die zentrale Bedieneinheit mit Controller und multifunktionalem Touchpad. Mit dem Touchpad lassen sich alle Telematikfunktionen wie bei einem Smartphone mit Gesten oder der Eingabe von Buchstaben und Zeichen bedienen. Damit bringt Mercedes-Benz das modernste Bedien- und Anzeigekonzept in das Segment der Midsize-Pickups. Gleichzeitig bleiben die im Pickup-Segment typischen Charakteristika und Funktionalitäten erhalten, wie beispielsweise die Hand­bremse in der Mittelkonsole.

Das Concept&xnbsp;X-CLASS powerful&xnbsp;adventurer steht mit einer Höhe von 1,90&xnbsp;Metern über den Dingen. Voluminöse Reifen mit der Dimension 35x11.50, der gewaltige Abstand zum Boden und das athletische Design flößen schon auf den ersten Blick Respekt ein. Der markentypische SUV-Kühlergrill mit zwei Lamellen, Unterfahrschutz vorne und hinten, Claddings an den Kotflügeln sowie Radhäuser aus mattem Carbon unterstreichen zusätzlich die souveräne Offroad-Ästhetik. Eine elektrische Seilwinde an der Front und ein Metallhaken am Heck sind weitere Hinweise auf die Robustheit und Kraft der X-Klasse.

Dank der bewährten Modulstrategie werden sich im Interieur zahlreiche bekannte und bei Kunden geschätzte Komponenten aus der C-Klasse und V-Klasse wiederfinden – von den hochwertigen Materialien in perfekter Verarbeitung über das Infotainmentsystem bis hin zum ergonomischen Sitzkomfort. Damit vermittelt der Pickup das markentypische „Willkommen zuhause“ Gefühl und definiert ein neues Niveau bei Komfort und Wertanmutung im Segment der Midsize-Pickups. Auch im Hinblick auf das vernetzte Leben wird die X-Klasse Akzente im Segment setzen. Dank Kommunikationsmodul mit fahrzeugfester SIM-Karte können die umfangreichen Mercedes&xnbsp;me&xnbsp;connect Dienste genutzt werden. Damit kann der Fahrer seinen Pickup über Smartphone, Tablet oder PC jederzeit und von überall aus erreichen und zum Beispiel Navigationsziele ans Fahrzeug senden oder abfragen, wo der Pickup geparkt ist und wie voll der Tank ist. Neben diesen optionalen Remote Online Diensten stehen serien­mäßige Basisdienste wie Unfall-, Wartungs- und Pannenmanagement zur Verfügung.

Vielfalt zeichnet ebenso die Motorenpalette aus. Das Top-Modell wird von einem V6-Diesel in Verbindung mit dem permanenten Allradantrieb 4MATIC angetrieben. Der drehmomentstarke Motor sorgt für hohe Fahrdynamik auf der Straße und im Gelände. Das Allradsystem kombiniert ein elektronisches Traktionssystem, ein Verteilergetriebe mit Geländeuntersetzung und zwei Differenzialsperren. Das Traktionssystem und die elektrisch zuschaltbaren Differenzialsperren bringen die Antriebskraft dorthin, wo die Traktion am besten ist. Unter extremen Offroad-Bedingungen können das Hinterrad- und das Längsdifferenzial gesperrt werden. So lassen sich schwierige Hindernisse und Steigungen sicher bewältigen.

Das leistungsfähige Antriebssystem und der robuste Leiterrahmen erlauben eine Nutzlast von mehr als 1,1&xnbsp;Tonnen und eine Zugkraft von bis zu 3,5&xnbsp;Tonnen. Ausreichend Kraft für den Transport von beispielsweise rund vier&xnbsp;Kubikmeter Kaminholz auf der Ladefläche und einem Segelboot an der Anhängerkupplung. Gleichzeitig sorgt das eigens konstruierte Fahrwerk mit breiten Achsen, einer Fünf-Lenker-Hinterachse mit Schraubenfedern und einem präzise abgestimmten Feder-Dämpfer-Setup für hohen Fahrkomfort – on- und offroad. Der Pickup mit dem Stern überzeugt durch präzise Lenkung, ein komfortables Fahrgefühl und ein agiles Kurvenverhalten. Bodenuneben­heiten werden souverän absorbiert. Damit eignet er sich perfekt für den urbanen Raum.

Wie jeder Mercedes wird sich der Pickup durch vorbildliche Sicherheit auszeichnen. Moderne Fahrerassistenzsysteme auf Basis von Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren unterstützen und entlasten den Fahrer in vielen Situationen. Dadurch erhöhen sie gleichermaßen die Sicherheit und den Komfort. Eine Vielzahl von Assistenzsystemen wird bereits serienmäßig an Bord sein.

Die Markteinführung der Mercedes-Benz X-Klasse startet Ende 2017 in Europa. Die neue Baureihe wird im Segment preislich attraktiv positioniert sein. Gefertigt wird der Pickup in einer Produktionsgemeinschaft mit der Renault-Nissan&xnbsp;Allianz. Die Produktion für den europäischen, australischen und südafrikanischen Markt beginnt 2017 im Nissan-Werk in Barcelona, Spanien. Die X-Klasse für den lateinamerikanischen Markt wird ab 2018 im Renault-Werk in Cordoba, Argentinien vom Band laufen.

Mit der X-Klasse weiten die Daimler&xnbsp;AG und die Renault-Nissan&xnbsp;Allianz ihre seit sechs&xnbsp;Jahren bestehende strategische Kooperation aus. Dies ermöglicht Mercedes-Benz einen schnellen und kosteneffizienten Einstieg in das wachstumsstarke Segment der Midsize-Pickups. Darüber hinaus profitieren beide Unternehmen von einer optimalen Produktionsauslastung. Nissan ist weltweit die Nr.&xnbsp;2 unter den Herstellern mittelgroßer Pickups mit einer&xnbsp;Tonne Zuladung und blickt auf mehr als 80&xnbsp;Jahre Erfahrung in Produktion und Verkauf dieser Fahrzeuge zurück.

21.10.16 Mercedes stelt Pickup Concept Car vor


Im Herbst 2017 wird von der Mercedes-Benz Sparte Vans erstmalig ein Mercedes Pick-Up auf den Markt kommen. Er basiert auf dem Nissan NP300 Navara und wird auch im Nissan Werk in Barcelona (Spanien) sowie im argentinischen Cordoba produziert. Absatzmärkte sind die EU, Südamerika, Australien und Südafrika. Für die USA ist der Pick-Up zu klein. Am 25.10.2016 stellt Mercedes-Benz Vans nun in Stockholm ein Concept Car vor.
Weitere Infos zu den technischen Details siehe frühere Newsmeldungen weiter unten.


26.07.16 Erlkönigbilder zum Mercedes Pickup


Im Herbst 2017 wird von der Mercedes-Benz Sparte Vans erstmalig ein Mercedes Pick-Up auf den Markt kommen. Er basiert auf dem Nissan NP300 Navara und wird auch im Nissan Werk in Barcelona (Spanien) sowie im argentinischen Cordoba produziert. Absatzmärkte sind die EU, Südamerika, Australien und Südafrika. Für die USA ist der Pick-Up zu klein. Er wird ausschließlich mit Doppelkabine angeboten.

Das Exterieur Design wird sich deutlicher als beim Citan vom Nissan abheben.

Es sollen zwei Ausführungen geplant sein. Eine für Gewerbekunden mit Front- und Heckschürzen mit unlackiertem Plastik sowie eine edle Version mit lackierten Schürzen sowie serienmäßigem LED-Intelligent-Light-System. Ob es dann auch zwei Namen gibt wie beim Vito und der V-Klasse ist noch nicht klar. Die edle Version mit Zuordnung zur Pkw Sparte könnte GLT heißen.

Die umfangreichen Assistenzsysteme von der Mercedes Pkw Sparte wie der neue Drive Pilot bis 130 km/h aus der brandneuen E-Klasse W213 werden nicht übernommen, da das starbus 2.3 nicht auf die Nissan Plattform übernommen wird. Im Interieur wird man nichts von Nissan entdecken. Die Frontsitze werden von der C-Klasse W205 übernommen. Ebenso die Telematikgeneration. Auch das Kombiinstrument und das Lenkrad kommen von der C-Klasse W205.
Der Navigationsdisplay ist genauso freistehend wie in der C-Klasse. Darunter sollen vier runde (mit kleinem Durchmesser) Lüftungsdüsen liegen. Links vom Lenkrad und ganz auf der rechten Beifahrerseite sind dann noch zwei runde Lüftungsdüsen mit größerem Durchmesser.

Auf der Antriebsseite ist ein Renault Diesel 4-Zylinder mit 2,3 Liter mit 160 und 190 PS im Gespräch. Er soll optional mit einer 7-Gang-Automatik gekoppelt werden. Schöner wäre hier natürlich der neue OM654 Diesel von Mercedes.
Für das High-End Modell wird auch über den aktuellen V6-Diesel mit 258 PS OM642LS von Mercedes nachgedacht (der 2018 schon einige Dienstjahre auf dem Buckel hätte; seit 2005 in Produktion). (Fotos/Video: Jens Walko Walko-art.com



13.02.16 Erste Details zum Mercedes Pickup


Im Jahr 2018 wird von der Mercedes-Benz Sparte Vans erstmalig ein Mercedes Pick-Up auf den Markt kommen. Er basiert auf dem Nissan NP300 Navara und wird auch im Nissan Werk in Barcelona (Spanien) sowie im argentinischen Cordoba produziert. Absatzmärkte sind die EU, Südamerika, Australien und Südafrika. Für die USA ist der Pick-Up zu klein. Er wird ausschließlich mit Doppelkabine angeboten.

Das Exterieur Design wird sich deutlicher als beim Citan vom Nissan abheben.

Es sollen zwei Ausführungen geplant sein. Eine für Gewerbekunden mit Front- und Heckschürzen mit unlackiertem Plastik sowie eine edle Version mit lackierten Schürzen sowie serienmäßigem LED-Intelligent-Light-System. Ob es dann auch zwei Namen gibt wie beim Vito und der V-Klasse ist noch nicht klar. Die edle Version mit Zuordnung zur Pkw Sparte könnte GLT heißen.

Die umfangreichen Assistenzsysteme von der Mercedes Pkw Sparte wie der neue Drive Pilot bis 130 km/h aus der brandneuen E-Klasse W213 werden wohl nicht übernommen. Im Interieur wird man nichts von Nissan entdecken. Die Frontsitze werden von der C-Klasse W205 übernommen. Ebenso die Telematikgeneration. Auch das Kombiinstrument und das Lenkrad kommen von der C-Klasse W205.
Der Navigationsdisplay ist genauso freistehend wie in der C-Klasse. Darunter sollen vier runde (mit kleinem Durchmesser) Lüftungsdüsen liegen. Links vom Lenkrad und ganz auf der rechten Beifahrerseite sind dann noch zwei runde Lüftungsdüsen mit größerem Durchmesser.

Auf der Antriebsseite ist ein Renault Diesel 4-Zylinder mit 2,3 Liter mit 160 und 190 PS im Gespräch. Er soll optional mit einer 7-Gang-Automatik gekoppelt werden. Schöner wäre hier natürlich der neue OM654 Diesel von Mercedes.
Für das High-End Modell wird auch über den aktuellen V6-Diesel mit 258 PS OM642LS von Mercedes nachgedacht (der 2018 schon einige Dienstjahre auf dem Buckel hätte; seit 2005 in Produktion).

07.04.2015 Mercedes Pickup wie vermutet auf Nissan Plattform



Auf den nachfolgenden Zeilen liest man viel Renaul und viel Nissan. Wenig Mercedes :-(
Vermutlich ist das aber die Eintrittskarte für die Produktionswerke von Nissan und Renault.
Man kann nur hoffen, dass es nicht wieder so ein Desaster wie der Citan wird.

Die Renault-Nissan Allianz und die Daimler AG weiten ihre seit fünf Jahren bestehende strategische Kooperation auf das Segment mittelgroßer Pickups aus.

Nissan und Daimler werden zusammen für Mercedes-Benz einen Pickup mit einer Tonne Zuladung entwickeln. Mercedes-Benz hatte kürzlich den Eintritt in dieses Marktsegment bekanntgegeben. Der Mercedes-Benz Pickup wird teilweise die Architektur des neuen Nissan NP300 übernehmen, jedoch von Daimler konstruiert und designt werden, um den spezifischen Anforderungen seiner Kunden zu entsprechen. Das Fahrzeug wird alle für Mercedes-Benz charakteristischen und markenprägenden Merkmale aufweisen. U.a. sollen echte Mercedes-Motoren zum Einsatz kommen...

Der Pickup mit Doppelkabine soll Privatkunden und gewerbliche Kunden gleichermaßen ansprechen. Die primären Zielmärkte sind Europa, Australien, Südafrika und Lateinamerika.

"Mercedes-Benz ist die Premiummarke mit der weltweit höchsten Wachstumsrate", sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. "Der Eintritt in das wachstumsstarke Segment mittelgroßer Pickups ist ein wichtiger Schritt auf unserem globalen Wachstumskurs. Dank unserer bewährten Partnerschaft mit Renault-Nissan können wir den Zeit- und Kostenaufwand für den Eintritt in dieses wichtige Segment erheblich verringern."

Nissan und Renault arbeiten bereits an der Entwicklung eines 1-Tonnen-Pickups für Renault, der ebenfalls auf Basis des Nissan NP300 gebaut wird. Das Fahrzeug im für Renault charakteristischen Design ist auch für Renault der erste mittelgroße Pickup. Die Produktion dieses Pickups wird 2016 im Nissan-Werk in Cuernavaca, Mexiko, beginnen. Mit dem 1-Tonnen-Pickup wird Renault bereits zum zweiten Mal im Pickup-Segment auftreten, nachdem das Unternehmen im Verlauf dieses Jahres noch einen Pickup mit einer halben Tonne Zuladung auf den Markt bringen wird.

Für Lateinamerika wird der Mercedes-Benz Pickup von Nissan im Renault-Werk in Cordoba, Argentinien, produziert werden - gemeinsam mit dem Nissan NP300 und dem mittelgroßen Renault Pickup. Die drei Pickups werden auch im Nissan-Werk in Barcelona, Spanien, für andere Märkte gefertigt, mit Ausnahme von Nordamerika. Die Produktion der Pickups in den beiden Werken beginnt vor Ende des Jahrzehnts.

Im Werk in Barcelona werden für die drei Partner jährlich etwa 120.000 Fahrzeuge vom Band laufen, in Cordoba fast 70.000. Der hohe Anteil lokal produzierter Teile wird voraussichtlich die Zulieferung aus Spanien und Argentinien deutlich erweitern.

"Dank unserer Zusammenarbeit mit Daimler bei diesem Projekt können wir die Investitionskosten in Cordoba gemeinsam tragen und gleichzeitig in Lateinamerika neue Märkte für die Renault-Nissan Allianz erschließen", so Carlos Ghosn, Chairman und CEO der Renault-Nissan Allianz. "Mit diesem Projekt können wir zudem die Produktionskapazität in Barcelona optimieren und unsere Wettbewerbsfähigkeit in einem wichtigen Segment stärken."

Das gemeinsame Pickup-Projekt ist der jüngste Meilenstein in der strategischen Partnerschaft zwischen Daimler und der Renault-Nissan Allianz, die diesen Monat bereits den fünften Jahrestag feiert. Zu Beginn der strategischen Kooperation der drei Unternehmen am 10. April 2010 beschränkte sich die Zusammenarbeit noch auf drei Projekte mit Schwerpunkt auf Europa. Seither hat sich das gemeinsame Portfolio von Renault-Nissan und Daimler fast vervierfacht und umfasst nun 13 Projekte in Europa, Asien und Amerika.

"Nach fünf Jahren der Zusammenarbeit zwischen Daimler und Renault-Nissan ziehe ich eine positive Bilanz," so Zetsche. "Wir haben viele gemeinsame Projekte identifiziert und gestartet, von denen alle Beteiligten profitieren."

"Diese Kooperation ist eine der leistungsfähigsten der Automobilindustrie. Sie stärkt die Größenvorteile aller Partner, ohne deren jeweilige Marken- und Produktidentität zu verwässern," ergänzt Ghosn.

27.03.2015 Mercedes-Benz Vans bringt Pickup!


Mit dem ersten Pickup eines Premium-Herstellers erweitert Mercedes-Benz noch in diesem Jahrzehnt sein Produktportfolio in einem vielversprechenden Segment. Die vielseitigen Pickup-Fahrzeuge mit hohen Allround-Qualitäten und rund einer Tonne Nutzlast sind weltweit beliebt und bieten somit gute Absatzpotentiale. Vermutlich wird das Fahrzeuge welches noch vor 2020 auf den Markt kommen wird sich die Plattform mit Nissan Navra teilen. Es ist zu hoffen, dass die Mercedes Eigenschaften nicht zu kurz kommen wie das beim nicht sonderlich erfolgreichen Renault Kangoo Derivat der Fall ist.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Der Pickup von Mercedes-Benz unterstützt die globalen Wachstumsziele unseres Unternehmens. Wir werden auch in diesem Segment mit einem unverwechselbaren Markengesicht und allen markentypischen Fahrzeugattributen in punkto Sicherheit, Komfort, Antriebsstrang und Wertigkeit antreten.“

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: „Im Rahmen unserer Strategie ‚Mercedes-Benz Vans goes global‘ ist der Pickup das ideale Fahrzeug, um unser Produktportfolio mit einem neu entwickelten Modell international gezielt zu erweitern.“

Das Segment für mittelgroße Pickups befindet sich weltweit im Umbruch: der Anteil privat genutzter Pickups wächst stetig und gewerbliche wie private Nutzer fragen zunehmend Fahrzeuge mit Pkw-typischen Eigenschaften nach. Als erster Premium-Hersteller reagiert Mercedes-Benz auf diese Marktveränderung mit der Entwicklung eines eigenen Pickup. Ein ähnliches Beispiel ist die erfolgreiche Einführung der M-Klasse vor rund 20 Jahren, die als erstes Sport Utility Vehicle (SUV) eines Premium-Herstellers das Segment völlig neu definiert hat.

Zielmärkte für den neuen Mercedes-Benz Pickup sind im ersten Schritt Lateinamerika, Südafrika, Australien und Europa, die sich alle durch ein nachhaltiges Wachstum in diesem Segment auszeichnen.

Das neue Fahrzeug wird vom Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans verantwortet. Mit einer langjährigen Erfahrung in der Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Fahrzeugen, die sowohl gewerblich als auch privat genutzt werden, ist Mercedes-Benz Vans hervorragend aufgestellt, um in das Segment der Midsize-Pickups einzusteigen und erstmals in der Geschichte des Unternehmens einen Mercedes-Benz Pickup auf den Markt zu bringen. Aktuelle Modelle wie die V-Klasse oder der Vito belegen die hohe Kompetenz, die der Geschäftsbereich Mercedes-Benz Vans hat, um Kunden aus den unterschiedlichsten privaten und gewerblichen Bereichen erfolgreich zu bedienen.

Volker Mornhinweg dazu: „Wir können Kunden optimal bedienen, die ein Fahrzeug mit Nutzwert suchen, das gleichzeitig den Komfort, die Sicherheit und das Design eines Mercedes-Benz Pkw mitbringt. Den ersten Pickup unserer Marke werden wir nach diesem Erfolgsrezept auslegen.“


zurück