27.01.2017 Designausblick auf die A-Klasse Limousine



Mercedes hat auf der Detroit Motor Show nicht nur bekannt gegeben, dass auf Basis des nächsten GLS auch eine besonders luxuriöses Mercedes-Maybach Derivat aufgelegt wird sondern die Mercedes-Kompaktwagen-Familie von derzeit 5 Derivaten (A, B, CLA Coupé, CLA Shooting Brake, GLA) mit der neuen MFA2 Architektur auf 8 Derivate erweitert wird. Dabei handelt sich zum einen um eine A-Klasse Limousine, die neben dem 4-türigen Coupé CLA, angeboten werden soll. Des Weiteren soll der GLB die Lücke zwischen GLA und GLC füllen. Dabei könnte er in zwei Konfigurationen mit 5 und 7 Sitzen angeboten werden.

Generell erhält MFA2 einige Features aus der neuen E-Klasse. Die star2.3 Elektroarchitektur wird autonomes Fahren auf Level 2 Status ermöglich (so wie die aktuelle E-Klasse). Des Weiteren werden erstmal auch bei Front-Quer-Layout (Motor quer eingebaut mit Frontantrieb) Plug-In-Hybrid angeboten werden.

Start der MFA2 Generation wird die neue A-Klasse W177 im Jahr 2018 sein.

Mercedes hat jetzt eines ersten Design-Skulptur von der A-Klasse Limousine veröffentlicht.
Die kommende Kompaktklasse-Generation (MFA2) markiert den Aufbruch in eine noch konsequentere Umsetzung der Designsprache der "Sinnlichen Klarheit" . Einen ersten Ausblick gibt die Skulptur "Aesthetics A" .
Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht Sinnliche Klarheit als Ausdruck modernen Luxus. Mit dieser Designphilosophie war Mercedes-Benz mit der aktuellen, 2012 eingeführten A-Klasse der Initiator eines Designwandels. Die neue Formensprache mit Kanten und Sicken - den entsprechenden Vertiefungen im Blech - hatte das Ziel, klare Formen und sinnliche Flächen zu erzeugen, die Hightech inszenieren und zugleich Emotionen wecken. Dies trug entscheidend zur Verjüngung der Marke und zum Absatzerfolg des Unternehmens bei. Jedes nachfolgende Mercedes-Benz Modell folgte dieser Philosophie trotz eigenständigem Charakter. Mit der Skulptur "Aesthetics A" präsentiert das Designteam jetzt die Vision einer auf den Grundkörper reduzierten Limousine im Kompaktwagen-Segment. Zugleich wird deutlich, welchen Ausdruck die Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit schon in nicht allzu ferner Zukunft finden wird. Die Skulptur "Aesthetics A" verkörpert die Weiterentwicklung der Mercedes-Benz Formensprache.

"Form und Körper bleiben, wenn man Sicken und Linien extrem reduziert. Wir haben den Mut, diesen Purismus umzusetzen", sagt Chief Design Officer der Daimler AG Gorden Wagener. "In Verbindung mit perfekten Proportionen und sinnlicher Flächengestaltung hat die kommende Kompaktklasse-Generation das Potential, eine neue Designära einzuleiten. Design ist auch die Kunst des Weglassens: Die Zeit der Sicken ist vorbei."

Statt die Grundform mit Linien und Sicken zu modifizieren, nutzen die Mercedes-Benz Designer überspannte und zueinander im Winkel stehende Flächen, um den Karosseriekörper durch Licht und Schatten zu konturieren und die Proportionen zu betonen. So wird der Inhalt eines Körpers sichtbar und glaubhaft kommuniziert. Das expressive und selbstbewusste Rot als neue Mercedes-Benz typische Farbe unterstreicht die Sinnlichkeit und Emotion der Skulptur. "Aesthetics A" hat ein 3-Box-Design und ist damit auch ein Signal für neue Ausprägungen in der Kompaktklasse. Denn jenseits Deutschlands und Europas sind klassische Limousinen auch in diesem Segment besonders gefragt.

11.01.2017 MFA2 mit 8 Derivaten



Mercedes hat auf der Detroit Motor Show nicht nur bekannt gegeben, dass auf Basis des nächsten GLS auch eine besonders luxuriöses Mercedes-Maybach Derivat aufgelegt wird sondern die Mercedes-Kompaktwagen-Familie von derzeit 5 Derivaten (A, B, CLA Coupé, CLA Shooting Brake, GLA) mit der neuen MFA2 Architektur auf 8 Derivate erweitert wird. Dabei handelt sich zum einen um eine A-Klasse Limousine, die neben dem 4-türigen Coupé CLA, angeboten werden soll. Des Weiteren soll der GLB die Lücke zwischen GLA und GLC füllen. Dabei könnte er in zwei Konfigurationen mit 5 und 7 Sitzen angeboten werden.

Generell erhält MFA2 einige Features aus der neuen E-Klasse. Die star2.3 Elektroarchitektur wird autonomes Fahren auf Level 2 Status ermöglich (so wie die aktuelle E-Klasse). Des Weiteren werden erstmal auch bei Front-Quer-Layout (Motor quer eingebaut mit Frontantrieb) Plug-In-Hybrid angeboten werden.

Start der MFA2 Generation wird die neue A-Klasse W177 im Jahr 2018 sein.

09.01.2017 GLA X156 Facelift Weltpremiere in Detroit



Mercedes stellt in Detroit das GLA Facelift vor. Keyless-Start gehört nun (wie auch ab dem Modelljahr 2018 bei den anderen Kompakten) zum Serienumfang. Daneben gibt es optional eine elektrische Heckklappe mit Hands-Free-Access sowie LED-Scheinwerfer statt BiXenon. Zum erweitert der GLA 220 4matic mit 184 PS das Motorenangebot.

Am erfolgreichsten ist der GLA bislang in den Märkten China, USA, Deutschland und Großbritannien. Der neue Look soll den Offroad-Charakter deutlich verstärken.

Die Kunden haben die Wahl zwischen drei Fahrwerksvarianten: Serienmäßig verfügt der GLA über ein Komfortfahrwerk; auf Wunsch erhältlich ist das Fahrwerk mit Tieferlegung (in Verbindung mit der AMG Line oder dem Fahrdynamik-Paket).
Beim Off-Road-Komfortfahrwerk (optional) ist die Karosserie um 30&xnbsp;Millimeter höher gelegt. Dies führt zu verbesserter Geländegängigkeit durch größere Bodenfreiheit, einer höheren Sitzposition und zu einer markanteren Off-Road-Optik.
Geänderte Stoßfänger, zusätzliche Leichtmetallräder und die neue, attraktive Farbe „Canyonbeige“ kennzeichnen den Jahrgang 2017 auf den ersten Blick.

Auch die inneren Werte können sich sehen lassen: Die in diesem Marktsegment exklusiv angebotene 360-Grad-Kamera erfasst die unmittelbare Umgebung des Fahrzeugs, die entweder als Vollbilddarstellung oder in sieben verschiedenen Splitscreen-Ansichten auf dem Media-Display gezeigt wird. Darunter ist auch eine virtuelle Draufsicht auf das Fahrzeug – erzeugt von den Daten der vier Kameras: Front-, Rückfahr- und je einer Kamera in den Außenspiegeln. Den ansprechend gestalteten Innenraum des GLA mit hochwertigen Materialien und ausgezeichneter Verarbeitung werten neben neuen Sitzbezügen und Zierteile verchromte Bedienteile auf. Das freistehende 20,3 cm (8“) Media-Display präsentiert sich wie gewohnt schlank und lässt sich wie die neuen Zifferblätter mit roten Zeigern zweifelsfrei ablesen. Kleine aber wirkungsvolle Akzentuierungen erfahren die Bedienelemente für Schalter der elektrischen Sitzverstellung in den Türen: Künftig glänzen sie in Silberchrom – ebenso ist das Ablagefach in der Mittelkonsole mit einem Chromrahmen eingefasst. Zudem wurden die Düsenringe stärker akzentuiert und unterstreichen so den stimmigen SUV-Touch im Innenraum. Von Liebe zum Detail zeugen auch neue Sitzbezugsstoffe für die Ausstattungslinien Style und Urban. Neu sind die Polsterfarben bei der Ausstattungslinie Style als Ledernachbildung ARTICO/Stoff Macápá in schwarz/ockergelb, saharabeige oder schwarz sowie bei der Ausstattungslinie Urban als Ledernachbildung ARTICO/Stoff Maringá in kristallgrau oder schwarz.

Neue Struktur: Mehr Vielfalt im Angebot
Das Komfort-Exklusiv-Paket ergänzt das bisherige Exklusiv-Paket um Komfortsitze mit SUV-spezifischem schwarzem Leder in Büffellederoptik. Als Zierteile kommen hier wahlweise Aluminium mit Trapezschliff, Holz Pappel hellbraun seidenmatt sowie Holz Wurzelholz braun glänzend zum Einsatz. Besonders exklusiv: Holz Esche schwarz matt oder AMG Zierteile in Carbon. Das bisherige Exklusiv-Paket mit serienmäßigen Sportsitzen bleibt optional verfügbar und richtet sich an besonders sportlich orientierte Kunden.&xnbsp; Zudem lässt sich das Night-Paket künftig auch mit der Ausstattungslinie Style kombinieren. 18 Zoll Leichtmetallräder in bicolor, Kühlerlamellen in schwarz hochglänzend, die schwarze Dachreling sowie ein schwarzer Bordkantenzierstab, schwarz hochglänzend lackierte Front- und Heckstoßfänger sowie Außenspiegel-Gehäuse unterstreichen in diesem Fall den sportlichen Auftritt des GLA.

Spot on: LED-Licht macht die Nacht zum Tag
Die auf Wunsch lieferbaren LED High Performance-Scheinwerfer ersetzen die bisherigen Bi-Xenon-Scheinwerfer. Neben der brillanten Ausleuchtung zeichnen sie sich durch eine dem Tageslicht ähnliche Farbtemperatur aus und entlasten die Augen bei nächtlicher Fahrt. Auch der Energieverbrauch ist geringer: rund 60&xnbsp;Prozent weniger als Xenon und ca. 70 Prozent weniger als Halogen. Das mit 34&xnbsp;Watt ausgelegte Abblendlicht arbeitet mit der LED-Projektionstechnik, das Fernlicht mit der LED-Reflexionstechnik. Blinker, Tagfahrlicht und Positionslicht sind als multifunktionaler Lichtleiter gestaltet und gestatten ein unverwechselbares Design durch höhere gestalterische Freiheitsgrade. Ein Glühlampenwechsel ist über die gesamte Fahrzeug-Lebensdauer nicht mehr nötig. Im Heck des neuen GLA kommen Voll-LED-Leuchten mit Multilevel-Funktion zum Einsatz, Bremsleuchten und Blinker werden in drei Intensitäten geregelt. Volle Helligkeit bei Tag, ein mittlerer Pegel bei Fahrten in der Nacht und ein niedrigerer Pegel beim Stand in der Nacht, um nachfolgende Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden. Mit dieser Multilevel-Funktion bietet der GLA für alle Licht- und Witterungsverhältnisse sowie Verkehrssituationen automatisch das richtige Helligkeitsniveau. Besonders angenehm ist diese Lichtregelung beim Ampelstopp oder Stausituationen für die anderen Autofahrer, denen hier ein angenehmes, blendfreies Brems- und Blinklicht entgegen leuchtet.

Durch viele Optimierungen cw-Wert abgesenkt
Mit dem GLA überzeugt eine weitere Baureihe von Mercedes-Benz hinsichtlich der aerodynamischen Güte. Erreicht wurde das gute Strömungsverhalten, das entscheidend zum niedrigen Kraftstoffverbrauch unter Alltagsbedingungen und einem angenehm dezenten Geräuschniveau auch bei höheren Geschwindigkeiten beiträgt, durch eine Vielzahl aerodynamischer Optimierungen im High Tech-Windkanal in Sindelfingen. Dazu zählen eine niedrige A-Säulenstufe mit angepasster Geometrie sowie aerodynamisch optimal gestaltete Außenspiegelgehäuse. Die großflächige Verkleidung des Hauptbodens, eine zusätzliche Verkleidung im mittleren Bereich der Hinterachse und selbst ein aerodynamisch optimierter Endschalldämpfer mit anschließendem Diffusor verbessern die Führung des Luftstroms unter dem Unterboden. Eine ausgeklügelte Dachabrisslinie, speziell geformte Rückleuchten sowie dezente seitliche Heckspoiler sorgen zudem dafür, dass die Luft am Heck aerodynamisch optimal abreißt. Durch die vielen Optimierungen konnte der cw-Wert von zuvor 0,29 auf 0,28 verbessert werden.

GLA Facelift Preisliste

Die Auslieferung beginnt vermutlich mit der Premiere des E-Coupé & E-Klasse T-Modell All Terrain am 18.03.2017.

02.01.2017 GLA X156 Facelift Weltpremiere in Detroit


Nachdem der CLA im April 2016 als vorletzter der MFA Familie sein Facelift erhält, ist dann im März 2017 der GLA (X156) an der Reihe.
Das Intelligent Light System wird zu gunsten statischer LED Scheinwerfer entfallen. Dazu wird es vermultich eine 360° Kamera geben.

Die Rückleuchten werden an das aktuelle Mercedes Layout angepasst (GLC oder E-Klasse T-Modell).
Neue Front- und Heckschürzen sollen die Offroadfähigkeiten unterstreichen. Daneben fallen die Nebelscheinwerfer größer aus und werden in der Frontschürze weiter außen positioniert. Sie sind somit an einer markanteren Stelle und orientieren sich mehr an der Studie zum GLA.

22.11.2016 B 250e electric drive jetzt auch als Taxi


Mit der rein elektrisch betriebenen B-Klasse B 250 e stellt Mercedes-Benz auch in der Taxibranche die Weichen in Richtung emissionsfreiem Fahren: Ab sofort kann der B 250 e mit optionalen Taxi-Sonderausstattungen individualisiert und zu Preisen ab 32.900,00 Euro netto geleast werden.

Die bereits mehrfach ausgezeichnete B-Klasse verbindet dynamische Sportlichkeit mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Komfort und Nutzwert. Die umfangreiche Serienausstattung kann nun auch in der rein elektrisch betriebenen Version um einzelne Taxi-Sonderausstattung für den Einsatz im Taxibetrieb individuell ergänzt werden.

Die Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive (B 250 e) ist mit einem 180 PS starken Elektromotor leise und lokal emissionsfrei unterwegs. Das maximale Drehmoment von 340 Newtonmetern wird vom Start an bereitgestellt, so dass der Stromer nur 7,9 Sekunden für den Normsprint von null auf 100 km/h benötigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist zu Gunsten der Reichweite elektronisch auf 160 km/h begrenzt. Mit einer Reichweite von rund 200 Kilometern eignet sich die B-Klasse Electric Drive nicht nur für den Stadt- und Kurzstreckenverkehr, sondern auch für längere Strecken. Mit der Sonderausstattung RANGE PLUS lässt sich die Reichweite um bis zu 30 km erhöhen. Serienmäßig besitzt die B-Klasse Electric Drive ein Ladekabel für Wallbox und öffentliche Ladestationen. Auf die Batterie stellt Mercedes-Benz ein Zertifikat und somit ein Leistungsversprechen aus. Dieses versichert, dass technische Fehlfunktionen innerhalb eines Zeitraums von acht Jahren nach Erstauslieferung oder -zulassung beziehungsweise bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern von Mercedes-Benz behoben werden. Neben dem Vorteil des emmisionsfreien Fahrens steht der B 250 e auch für Sicherheit. Dazu zählt unter anderem der in der B-Klasse serienmäßig verbaute Collision Prevention Assist PLUS. Das Sicherheitssystem mit autonomer Bremsung trägt maßgeblich zur Verringerung von Auffahrunfällen bei und hilft die Schwere eines Unfalls deutlich zu reduzieren.

Der B 250 e ist in der Taxiausstattung ausschließlich über Leasing erhältlich.

05.09.2016 GLA X156 Facelift Frühjahr 2017


Nachdem der CLA im April 2016 als vorletzter der MFA Familie sein Facelift erhält, ist dann im Frühjahr 2017 der GLA (X156) an der Reihe.
Das Intelligent Light System wird zu gunsten statischer LED Scheinwerfer entfallen. Dazu wird es vermultich eine 360° Kamera geben.

Die Rückleuchten werden an das aktuelle Mercedes Layout angepasst (GLC oder E-Klasse T-Modell).
Neue Front- und Heckschürzen sollen die Offroadfähigkeiten unterstreichen.

(Foto/Video: Jens Walko Walko-art.com)

GLA Facelift Erlkönig Video von Walkoart

22.06.2016 Jubiläum 1 Mio. F-DCT Getriebe


Das erste 7G-DCT (F-DCT) lief im Jahr 2011 in Hedelfingen an. Die Getriebe werden in den Mercedes-Benz Kompaktfahrzeugen A- und B-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake, GLA sowie den jeweiligen AMG-Modellen verbaut.

In der Montage des Front-Doppelkupplungsgetriebes arbeiten die Mitarbeiter aktiv an der ergonomischen Weiterentwicklung ihres Arbeitsplatzes mit. Gemeinsam mit Vorgesetzten analysieren die Mitarbeiter die verschiedenen Montageprozesse und bringen Verbesserungsvorschläge ein. So haben Mannschaft und Führungskräfte beispielsweise die Idee einer Livebildkamera umgesetzt, welche den Mitarbeitern einen detaillierten Blick auf schwer einsehbare Teile des Getriebes gewährleistet.

Für die Nachfolgegenerationdes der MFA Plattfrom werden die neuen Modelle ab Ende 2018 (A, B, CLA, GLA und der neue GLB) ein neues Doppelkupplungsgetriebe mit 9-Gängen erhalten (9G-DCT). Hier werden dann einige Vorprodukte im Werk Untertürkheim gefertigt. Die Endmontage findet bei der Daimler Tochter Star Transmission in Rumänien statt.

27.11.2015 GLA X156 Facelift Frühjahr 2017


Nachdem der CLA im April 2016 als vorletzter der MFA Familie sein Facelift erhält, ist dann im Frühjahr 2017 der GLA (X156) an der Reihe.
Auf den Bilder sind die neuen Front-LED-Scheinwerfer (Bi-Xenon sowie BiXenon-ILS wird entfallen) sowie die neuen Rückleuchten mit einer geänderten Leuchtengrafik zu sehen.

Neue Front- und Heckschürzen sind beim aktuellen Prototyp noch nicht installiert.

Auf der Motorenseite könnte der neue 2,0 Liter Diesel OM654 zum Einsatz kommen. Bei den Benzinern wird wohl die Evolutionsstufe vom aktuellen M270, der M260, debütieren. Weitere Details sind noch nicht bekannt.
(Foto/Video: Jens Walko Walko-art.com)

26.11.2015 A 45 AMG F1 Weltmeister Edition


Besser geht es nicht: Mit dem Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft und dem Fahrer- sowie Vizetitel von Lewis Hamilton und Nico Rosberg hat das MERCEDES AMG PETRONAS Formula One Team 2015 das Optimum in der Königsklasse des Motorsports erreicht. Zum Saisonabschluss feiert Mercedes-AMG diese hervorragende Teamleistung mit einem exklusiven Sondermodell: die MERCEDES AMG PETRONAS 2015 World Champion Edition. Auf Basis des A 45 4MATIC vereint sie den expressiven Formel 1-Look der siegreichen Silberpfeile mit einer besonders umfangreichen und einzigartigen Ausstattung.

Markantes äußeres Kennzeichen der exklusiven Edition des A 45 ist die charakteristische Folierung mit petrolgrünen und schwarzen Akzenten im Design des siegreichen F1 W06 HYBRID Boliden. Hinzu kommt das ausgefeilte Aerodynamikpaket. Dazu gehört ein größeren Splitter und spezielle Flics an der Front sowie der ebenfalls von der Königsklasse des Motorsports inspirierte Dachspoiler am Heck. Als Lackierungen stehen für die Edition mountaingrau metallic, designo mountaingrau magno oder polarsilber metallic zur Wahl.

Passend dazu sind die 19“ Räder im Kreuzspeichen-Design titangrau lackiert und mit petrolgrünem Felgenhorn akzentuiert. Zur weiteren Ausstattung zählen das Night Paket, die AMG Performance Sitze, das AMG Exklusiv Paket sowie das AMG DYNAMIC PLUS Paket.

Exklusiver Innenraum mit Motorsport-Zitaten
Auch das Interieur vermittelt Rennsport-Atmosphäre. Exklusives Erkennungsmerkmal ist eine hochwertige Plakette auf dem Deckel des Ablagefachs mit dem Original-Schriftzug des MERCEDES AMG PETRONAS Formula One Teams. Die elektrisch verstellbaren Performance Sportsitze in Leder/Mikrofaser DINAMICA bieten erhöhten Seitenhalt auch in zügig umrundeten Kurven und ziehen mit ihrem exklusiven Streifendesign die Blicke sofort auf sich. Die feinen petrolgrünen Ziernähte an Armauflagen und Instrumententafel, die petrolgrünen Ringe der Luftaustrittsdüsen sowie die Sicherheitsgurte, ebenfalls mit petrolgrünen Akzentstreifen, runden den hochwertigen Eindruck ab. Das Performance Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA verfügt über petrolgrüne Ziernähte und eine 12-Uhr-Markierung in gleicher Farbe.

Die MERCEDES AMG PETRONAS 2015 World Champion Edition feiert ihre Weltpremiere im Rahmen des Großen Preises von Abu Dhabi in Yas Marina am 26. November 2015 und wird ab Januar 2016 zeitlich limitiert bis Mai 2016 angeboten. Der Preis in Deutschland beträgt 65.402,40 Euro (inkl. 19 % Mehrwertsteuer), 66.818,50 Euro in Verbindung mit dem Mattlack designo mountaingrau magno.

Mit 381 PS Höchstleistung ist der Mercedes-AMG A 45 4MATIC der leistungsstärkste Kompaktsportler der Welt. Dank des serienmäßigen AMG Performance Allradantriebs und des Vorderachs-Sperrdifferenzials bringt die Sonderedition die Power schlupffrei auf die Straße: Tempo 100 km/h ist aus dem Stand bereits nach 4,2 Sekunden erreicht.

10.09.2015 A-Klasse Facelift Kampagne gestartet


Am 26. September 2015 rollt die neue A-Klasse in die Showrooms. Zur Markteinführung startet Mercedes-Benz unter dem Claim „Die A-Klasse. Bereit für eine neue Generation.“ eine umfangreiche Marketing- und Werbekampagne auf allen Kommunikationskanälen. Im Mittelpunkt stehen verschiedene Print-Anzeigen und ein TV-Spot. Für eine junge, moderne Zielgruppe inszenieren sie das Fahrzeug als perfekten Begleiter im Alltag. Die Botschaft lautet: Die neue A-Klasse bietet ihren Insassen noch mehr Komfort als bisher und ist gleichzeitig so dynamisch wie eh und je.

„Die A-Klasse ist das Erfolgsmodell unserer neuen Generation von Kompaktwagen. Seit ihrer Markteinführung 2012 hat die A-Klasse wesentlich zur Verjüngung und Imageveränderung der Marke Mercedes-Benz beigetragen“, so Dr. Jens Thiemer, Leiter Marketing Mercedes-Benz Pkw. „An diesen Erfolg wollen wir jetzt mit der Modellpflege der A-Klasse anknüpfen. Die neue Generation ist das ideale Auto für urbanen Lifestyle. Deshalb setzen wir die A-Klasse in unserer aktuellen Kampagne progressiv und erlebnisreich in Szene.“

Auch der TV-Spot zeigt das dynamische Naturell der neuen A-Klasse. Der Protagonist des Spots erlebt spektakuläre Abenteuer, die er durch die Konfiguration seines Fahrzeugs auslöst und beeinflusst. Jedes Mal folgt ein Abenteuer auf das andere. Die abwechslungsreiche Inszenierung der Farbübergänge schafft dabei eine fantastische Fahrt von einer Welt in die andere. Aufgelöst wird der Film durch einen plötzlichen Stopp. Die Freundin des Protagonisten übernimmt die Konfiguration und taucht selbst in eine andere Welt ein. Der TV-Spot in Längen von 30 und 45 Sekunden ist in Deutschland ab Anfang September 2015 bundesweit zu sehen.

19.08.2015 Nächste B-Klasse Electric Drive ohne Tesla

Im Oktober 2014 hat Daimler die letzten Tesla-Anteile für rund 600 Mio. EUR gewinnbringend veräußert. Jetzt ist durchgesickert dass der Nachfolger der B-Klasse Elektric Drive (vermutliches Debüt 2018/2019) nicht mehr mit dem E-Motor und den Batterien von Tesla ausgerüstet wird. Mercedes wird hier auf eine eigne Entwicklung zurückgreifen und die Battierzellen extern zukaufen. Der Nachfolger wird dann wie die normale B-Klasse auf einer völlig neuen Architektu basieren (MFA2 /JC1). Ggf werden die Zellen dann bei der Daimler Tocher Deutsche Accumotive zu Batteriepacks zusammengebaut. Die Reichweite soll bis zu 500 km betragen.

14.07.2015 CLA 45, GLA 45 und A 45 jetzt alle mit 381 PS


Mercedes-AMG hat seine Einstiegsmodelle CLA 45 4MATIC, CLA 45 4MATIC Shooting Brake und GLA 45 4MATIC umfangreich aktualisiert und bietet damit im Segment der Kompaktwagen mehr Fahrspaß und Emotion als je zuvor. Die technischen Neuerungen und noch individuelleren Ausstattungen setzen die sportlichen Kraftpakete erneut an die Spitze des Wettbewerbs. Sie sind ab sofort bestellbar und kommen im September zu den Händlern. Der CLA 45 4MATIC kostet 56.673,75 Euro inkl. MwSt , der CLA 45 4MATIC Shooting Brake 57.268,75 Euro, der GLA 45 4MATIC 56.168,00 Euro. Wie bereits im kürzlich vorgestellten A 45 4MATIC leistet der AMG 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor jetzt 381 PS und damit 21 PS mehr als in den Vorgängermodellen. Das maximale Drehmoment des stärksten Serienvierzylinders der Welt stieg um 25 Nm auf 475 Nm. Die überarbeitete Abstufung des Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes und die neuen, vom Mercedes-AMG GT bekannten DYNAMIC SELECT Fahrprogramme heben die Gesamtperformance auf ein noch höheres Level. Mit den Wunschausstattungen AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk und AMG DYNAMIC PLUS Paket lässt sich die Fahrdynamik weiter steigern.

Die umfangreichen Modifikationen an Motor, Getriebe, Fahrwerk, Elektronik und Ausstattung garantieren eine weitere Steigerung des hochdynamischen Fahrerlebnisses: „Dank der optimal aufeinander abgestimmten Maßnahmen sind unsere Kompaktsportwagen nicht nur die leistungsstärksten, sondern auch fahraktivsten Modelle in ihren Klassen“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. „Sie bringen alle Voraussetzungen mit, um unsere Erfolgsgeschichte in diesem hart umkämpften Wettbewerbsumfeld nahtlos fortzuschreiben.“

Dazu tragen die atemberaubenden Fahrleistungen einen wesentlichen Teil bei: Der Spurt von null auf 100 km/h ist jetzt beim CLA 45 4MATIC in 4,2 Sekunden erledigt, 0,4 Sekunden schneller als bei den Vorgängern. (Shooting Brake in 4,3 Sekunden, GLA in 4,4 Sekunden). Dabei konnte das mustergültige Verbrauchsniveau auf dem Niveau der bisherigen Modelle gehalten werden: Auch der NEFZ-Verbrauchswert von CLA 45 4MATIC und CLA 45 4MATIC Shooting Brake ab 6,9 Liter je 100 Kilometer (entspricht 161 g/km CO2) darf als vorbildlich gelten. Der GLA 45 4MATIC konsumiert 7,4 l/100 km (entspricht 172 g/km CO2).

Individuelle Fahrerlebnisse: Die AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme
Die Motor-, Getriebe- und Lenkcharakteristik der Mercedes-AMG Kompaktmodelle lässt sich mit den neuen, serienmäßigen AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen via Drehregler verändern. Dafür stehen die vier Programme „Comfort“, „Sport“, „Sport +“ und „Individual“ beziehungsweise „Race“ (in Verbindung mit AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk) zur Wahl.

Ganz neu ist auch das AMG DYNAMIC PLUS Paket (2.618,00 Euro), das die Fahrdynamik noch weiter anschärft. Wesentlicher Bestandteil ist das neu entwickelte, mechanische Vorderachs-Sperrdifferenzial, das die Traktion bei sportlicher Fahrweise deutlich verbessert. Die größten Vorteile ergeben sich beim kräftigen Herausbeschleunigen aus Kurven, wo das Sperrdifferenzial maximalen Gripp und hohe Querbeschleunigung ermöglicht. Außerdem werden die Kompaktsportler bei Lastwechseln und im Hochgeschwindigkeitsbereich noch effektiver stabilisiert.

Zum AMG DYNAMIC PLUS Paket zählt auch das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk (bei Einzelbestellung 1237,60 Euro): Dieses beinhaltet das zusätzliche Fahrprogramm „Race“ sowie eine zweistufige adaptive Verstelldämpfung. Das System arbeitet vollautomatisch und passt die Dämpfkraft je nach Fahrsituation an jedem Rad dem Straßen- und Fahrzustand an.

Kürzer übersetzt: Das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe
Dominierend für den agilen und dynamischen Charakter der Kraftübertragung ist auch das serienmäßige AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. Dank der jetzt kürzer gewählten Übersetzungen der Fahrstufen drei bis sieben spürt der Fahrer ein noch dynamischeres Beschleunigungserlebnis in allen Geschwindigkeitsbereichen. Denn die kleinere Getriebespreizung sorgt zusammen mit optimierten Response- und Schaltzeiten für noch bessere Anschlüsse beim Hochschalten.

Ebenfalls serienmäßig übertragen die neuen AMG Kompaktsportwagen die Antriebskraft für bestmögliche Traktion und ein Höchstmaß an Fahrvergnügen auf alle vier Räder. Die stufenlose Momentenverteilung der AMG Performance 4MATIC reicht von reinem Frontantrieb bis zu einem Verhältnis von 50 zu 50 Prozent auf Vorder- und Hinterachse. Eine Lamellenkupplung, die in das Hinterachs-Differenzial integriert ist, leitet das Motormoment bei Bedarf blitzschnell an die Hinterräder weiter.




02.07.2015 MFA Änderungsjahr 2015-2


Ab morgen ist das Änderungsjahr 2015-2 für die MFA-Baureihen A, B, GLA und CLA bestellbar.
Die Infos zur A-Klasse sind ja bereits unten aufgeführt (siehe Meldung vom 27.06.2015).

Hier nun die Preise der A-Klasse in der Übersicht:

Der A 180 wird bspw. um 1,7% teurer. Durch den A 160 wird der Einstieg in die Mercedes Welt jedoch um 768 Euro günstiger. Durch die Umstellung auf 6-Gang Schaltgetriebe beim A 250 und A 250 Sport wird der A 250 um rund 1.981 EUR günstiger (wobei das 7G-DCT 2165 EUR kostet).

A 160, 102 PS, 23.746,45 Euro
A 180, 122 PS, 24.936,45 Euro
A 180, 122 PS BlueEFFICIENCY Edition 25.412,45 Euro
A 200, 156 PS, 27.911 Euro
A 220 4MATIC, 7G-DCT, 184 PS, 32.528 Euro
A 250, 211 PS, 32.231 Euro (jetzt mit Schaltgetriebe)
A 250 SPORT, 218 PS, 36.568,70 Euro (jetzt mit Schaltgetriebe)
A 250 4MATIC, 7G DCT, 211 PS, 36.610,35 Euro
A 250 SPORT 4MATIC, 218 PS, 7G-DCT, 40.947,90 Euro
A 45 4MATIC, 381 PS, AMG SPEEDSHIFT DCT 7G Sportgetriebe, 51.051,00 Euro

A160 d, 90 PS, 26.423 Euro
A180 d, 109 PS, 27.375 Euro
A180 d BlueEFFICIENCY Edition, 109 PS, 27.851 Euro
A200 d, 136 PS, 28.684 Euro
A200 d 4MATIC, 7G-DCT, 136 PS, 33.064 Euro
A220 d, 7G-DCT, 177 PS, 34.636 Euro
A220 d 4MATIC, 177 PS, 7G-DCT, 36.848 Euro

Für CLA, B-Klasse udn GLA gibt es nun Dynamic Select mit 4 Fahrprogrammen (Eco, Comfort, Sport, Individuell (für GLA auch mit Offroad)), daneben ist optional auch das Dynamic Select Fahrwerkt mit den verstellbaren Dämpfern wie beim A-Klasse Facelift erhältlich.

Der CLA 45 und GLA 45 AMG erhälten wie der A 45 AMG nun 381 PS und 475 NM. Der GLA 45 AMG beschleunigt dann in 4,4s auf 100 kmh.

Des Weiteren erhält nun der GLA optional auch den 8 Zoll Display sowie die Ambientebeleuchtung mit 12 Farben. Das Becker Map wird durch Garmin Map ersetzt.

elbaitgrün metallic ist nun auch für die anderen MFA Modelle bestellbar.

GLA 220 d erhält nun wie anderen MFA Modelle 7 PS mehr und hat nun 177 PS.

Apple CarPlay und das MirrorLink System sind ab morgen für alle MFA-Modelle bestellbar, werden aber erst im 1Q2016 ausgeliefert.

In der B-Klasse wird es wie in der A-Klasse mit dem B 160 (102 PS) einen neuen Basis-Benziner geben.

Die Auslieferung des Änderungsjahr 2015-2 beginnt im September 2015.

27.06.2015 Alles zum A-Klasse Facelift


Mit der neuen Generation der A-Klasse schafft Mercedes-Benz den Spagat zwischen sportlichem Anspruch und einem Plus an Komfort: Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Charakteristik in Sekundenschnelle verändern – auf Knopfdruck fährt die A-Klasse komfortabel, sportlich oder besonders effizient. Zugleich erweitert Mercedes-Benz das Motorenangebot. Der A 160 mit 102 PS ist das neue Einstiegsmodell. Neuer Effizienz-Champion ist die 109 PS starke A 180 d BlueEFFICIENCY Edition mit einem CO2-Wert von 89 g/km. Und mit aufregendem Design im Stil des erfolgreichen MERCEDES AMG PETRONAS Formel-1-Teams spricht das Sondermodell „Motorsport Edition“ besonders Rennsportbegeisterte an. Auch der Mercedes-AMG A 45 4MATIC profitiert von der Modellpflege. Mit 381 PS Höchstleistung und 475 Nm maximalem Drehmoment ist das Einstiegsmodell von Mercedes-AMG der leistungsstärkste Kompaktsportler der Welt. Die überarbeitete Getriebeabstufung, Feinschliff bei der Aerodynamik sowie die neuen DYNAMIC SELECT Fahrprogramme heben die Gesamtperformance auf ein höheres Level und unterstreichen den Führungsanspruch in seinem Marktsegment. Die neue Generation der A-Klasse kann ab 3. Juli 2015 bestellt werden. Die ersten Modelle kommen Ende September zu den Händlern.

Die A-Klasse Facelift erreicht mit Apple® CarPlay® und MirrorLink® die nächste Stufe einer umfassenden und intuitiven Smartphone-Integration.

Der neue, stärker gepfeilte Frontstoßfänger ist stark an die Formgebung des Konzeptfahrzeugs Concept A-CLASS (2011) angelehnt. Mit Diamantgrill, neuen LED High Performance-Scheinwerfern (Sonderausstattung; beim A 45 serienmäßig) sowie neu gestalteten Heckleuchten und stoßfängerfesten Endrohrblenden betont die neue Generation die Sportlichkeit und Dynamik der erfolgreichen Kompaktklassebaureihe.

Kombiinstrumente in Tubenoptik mit edler Ziffernblattgrafik und galvanisierte Schalter werten das hochwertige Interieur ebenso auf wie das große, freistehende und rahmenlose Display der Headunit, das jetzt auf Wunsch mit einer Diagonalen von 20,3 cm (8 Zoll) eine Nummer größer ausfällt. Neue Farben und Materialien sowie neue Oberflächen für das Zierelement in der Instrumententafel sorgen für ein frisches Ambiente. Zu den Neuheiten zählen unter anderem saharabeiges/ schwarzes Leder im Exklusiv-Paket sowie ein neues Sitzdesign bei der Line Style mit roten beziehungsweise grünen Akzenten.

LED High Performance-Scheinwerfer und eine mit zwölf Farben und fünf Dimmstufen individualisierbare Ambientebeleuchtung auf Wunsch – das Ausstattungsprogramm der A-Klasse wurde an vielen Stellen behutsam erweitert. Neu ist ebenso die Verstellung des Sitzkissens um bis zu 60 mm in der Tiefe – serienmäßig in allen Ausstattungslinien.

Mit aufregendem Design im Stil des erfolgreichen MERCEDES AMG PETRONAS Formel-1-Teams spricht das Sondermodell „Motorsport Edition“ besonders Rennsportfans an. So sind Elemente der Stoßfängerverkleidungen vorn und hinten petrolgrün lackiert und die gleiche Farbe findet sich am Felgenhorn der AMG Leichtmetallräder. Den AMG Heckflügel zieren ebenso petrolgrüne Akzente wie die Außenspiegel (nur in Verbindung mit A 250 Sport und A 250 Sport 4MATIC). Im Interieur ziehen unter anderem die petrolgrünen Ringe der Luftaustrittsdüsen sowie die petrolgrünen Kontrastziernähte die Blicke auf sich. Die Sportsitze mit Polsterung Leder/Mikrofaser DINAMICA schwarz besitzen petrolgrüne Akzentstreifen, ebenso die Sicherheitsgurte. Die „Motorsport Edition“ ist für alle Motorisierungen ab A 200/A 200 d verfügbar (mit Ausnahme des A 45).

Antrieb: Motorenangebot nochmals erweitert Der A 160 mit 102 PS ist der neue Einstieg in das Modellprogramm der A-Klasse. Neuer Effizienz-Champion ist die 109 PS starke A 180 d BlueEFFICIENCY Edition, die sich mit einem NEFZ-Verbrauch von 3,5 l/100 km begnügt. Der CO2-Ausstoß beträgt 89 g/km. Zahlreiche Effizienz steigernde Maßnahmen führten zu diesen ausgezeichneten Werten. Ebenfalls neu sind die Schaltgetriebe-Versionen der dynamischen Modelle A 250 und A 250 Sport.

Der A 220 d ist jetzt mit 177 PS etwas stärker als bisher (7 PS), ebenso die Sportmodelle A 250 Sport und A 250 Sport 4MATIC mit nun 218 PS statt bisher 211 PS. In Kombination mit dem 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe verfügt die A-Klasse jetzt über den „Launch Assist“ für eine noch schnellere Beschleunigung aus dem Stand. Insgesamt umfasst das Modellprogramm 17 Versionen. Zudem präsentiert sich die „ECO-Anzeige“ in neuer Form, um den Fahrer einfacher zu einem umweltfreundlichen Fahrverhalten zu verhelfen.

Auch der Mercedes-AMG A 45 4MATIC profitiert von der Modellpflege. Mit 381 PS Höchstleistung und 475 Nm maximalem Drehmoment ist das Einstiegsmodell von Mercedes-AMG der leistungsstärkste Kompaktsportler der Welt. Die Kraftkur beflügelt ihn zu einer konkurrenzlosen Fahrdynamik: Tempo 100 km/h ist aus dem Stand bereits nach 4,2 Sekunden erreicht. Gegenüber dem Vorgängermodell beschleunigt der neue Mercedes-AMG A 45 damit um 0,4 Sekunden schneller. Dabei konnte das Verbrauchsniveau auf dem Niveau des bisherigen Modells gehalten werden: Den NEFZ-Verbrauchswert ab 6,9 Liter je 100 Kilometer (entspricht 162 g/km CO2) erreicht kein anderes High-Performance-Fahrzeug in dieser Klasse.

Im Rahmen der Modellpflege der A-Klasse führt Mercedes-Benz die neue Nomenklatur für den Antrieb in dieser Baureihe ein. Während die Benziner ohne Zusatz bleiben, löst der Kleinbuchstabe „d“ das Kürzel „CDI“ ab – aus dem A 200 CDI wird also beispielsweise der A 200 d.





Fahrwerk: Komfort auf Knopfdruck
Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Fahrzeugcharakteristik auf Knopfdruck in Sekundenschnelle verstellen, denn das System ändert auf Wunsch des Fahrers die Charakteristik von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung und Klimatisierung. Die vier Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Eco“ und „Individual“ lassen sich bequem mit dem Schalter im oberen Bedienfeld einstellen.

Die Modelle A 200 d 4MATIC, A 220 4MATIC, A 220 d, A 220 d 4MATIC, A 250 4MATIC, A 250 Sport und A 250 Sport 4MATIC besitzen DYNAMIC SELECT serienmäßig. Außerdem ist das System bei allen Fahrzeugen mit 7G-DCT, AMG Line oder einem der tiefergelegten Fahrwerke serienmäßig an Bord. Auf Wunsch ist DYNAMIC SELECT für alle anderen Motorisierungen mit Ausnahme der beiden BlueEFFICIENCY Edition Modelle erhältlich.

Besonders viele Einstellmöglichkeiten erlaubt DYNAMIC SELECT in Kombination mit dem neuen Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung (Sonderausstattung). Über den DYNAMIC SELECT Schalter kann der Fahrer hier die Dämpfungseigenschaften des Fahrzeugs verändern. Er hat die Wahl zwischen dem Komfort-Modus mit komfortablerer Dämpfungscharakteristik und dem Sport-Modus für eine sportlich straffe Abstimmung der Dämpfung. Dabei wird über Beschleunigungssensoren die Aufbaubewegung des Fahrzeugs ermittelt und auch weitere aktuelle Informationen über den Fahrzustand wie beispielsweise Lenkradwinkel, Lenkradwinkel­geschwindigkeit und Gierrate fließen in die Berechnung der Dämpfercharakteristik ein. An den Stoßdämpfern wird dann ein Proportionalventil elektronisch angesteuert, das den Ölfluss und damit die Dämpferkennlinie regelt. Das Dämpfungssystem arbeitet stufenlos, die Abstimmung erfolgt für jedes Rad einzeln.

Der Mercedes-AMG A 45 4MATIC besitzt serienmäßig die vom Sportwagen Mercedes-AMG GT und vom C-Klasse Topmodell Mercedes-AMG C 63 bekannten DYNAMIC SELECT Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Sport +“ und „Individual“. Neue Wunschausstattung ist das AMG DYNAMIC PLUS Paket, das unter anderem ein mechanisches Vorderachs-Sperrdifferenzial, das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung sowie das fünfte DYNAMIC SELECT Fahrprogramm „Race“ umfasst.

Multimedia: Vorreiter bei der Smartphone-Integration
Die neue Generation der A-Klasse ist das erste Modell von Mercedes-Benz, das mit umfassender Smartphone-Integration erhältlich ist: Ab Anfang 2016 sind die Infotainmentsysteme Apple® CarPlay® (für iPhone® Besitzer) und MirrorLink® verfügbar.

Unterstützt werden beispielsweise bei Apple® CarPlay® die Anwendungen Telefonieren, Navigieren und Musikhören, das Empfangen und Senden von SMS und E-Mails sowie die Siri-Sprachbedienung. Um eine Ablenkung des Fahrers während der Fahrt zu vermeiden, werden nur die relevanten Smartphone-Inhalte auf den Fahrzeug-Bildschirm gespiegelt.

Zugleich hält die neue Telematikgeneration in die A-Klasse Einzug. Sie bietet eine noch intuitivere Bedienung sowie eine besondere Erlebbarkeit der Funktionen durch animierte Menüs und visuelle Darstellungen auf dem noch größeren Display in der Headunit. Der Bildschirm misst auf Wunsch in der Diagonalen nun 20,3 cm (8 Zoll) und ist damit mindestens 2,5 cm (1 Zoll) größer als bisher.

Assistenten: Bessere Unterstützung, LED Scheinwerfer auf Wunsch
Mit zahlreichen Fahrassistenzsystemen von der Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST bis zur Abstandsregelung DISTRONIC PLUS kann die A-Klasse ihre Fahrer umfassend unterstützen und schützen. Die Assistenzsysteme wurden zum Teil überarbeitet. So erweitert der serienmäßige COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS die Funktionen des bisherigen COLLISION PREVENTION ASSIST (radargestützte Abstandswarnung und Bremsunterstützung durch den Adaptiven Bremsassistenten) um eine autonome Teilbremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen.

Weiterentwickelt wurde ebenso der Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST (serienmäßig): Er visualisiert jetzt mit fünfstufiger Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers und arbeitet in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich (60 – 200 km/h).

Neben der markanten Optik bieten die neuen LED High Performance-Scheinwerfer (Sonderausstattung, serienmäßig beim A 45) durch eine breite Lichtverteilung und die tageslichtähnliche Lichtfarbe mehr Sicherheit bei Nacht.

Erfolgsgeschichte: Zwei von drei Kunden neu bei Mercedes-Benz
Die neue Generation der A-Klasse startete im September 2012 in den Markt. Aufgrund des weltweit großen Erfolges dieses Modells wird sie nicht nur in Rastatt, sondern seit August 2013 zusätzlich beim finnischen Produktionsspezialisten Valmet Automotive gefertigt. Ihr Absatz nahm im vergangenen Jahr in Großbritannien um über 46 Prozent zu, im Wachstumsmarkt China sogar um über 51 Prozent. Die meisten A-Klasse Modelle gehen jedoch nach wie vor an Kunden in Deutschland.

Rund jeder zweite Fahrer eines Mercedes-Benz der A- oder B-Klasse oder eines GLA und CLA in Deutschland und Westeuropa fuhr vorher ein Wettbewerbs­fahrzeug. Bei der A-Klasse kommen sogar zwei von drei europäischen Kunden von der Konkurrenz. Seit der Einführung der neuen Kompaktwagenmodelle wird die Marke Mercedes-Benz zudem spürbar jünger. Das Durchschnittsalter der europäischen Fahrer der neuen A-Klasse liegt heute rund 13 Jahre unter dem der Vorgängerbaureihe. In China beträgt das Durchschnittsalter 34 Jahre.

Der neue Mercedes-AMG A 45 4MATIC
Der stärkste Kompaktsportler der Welt
Nach einer umfangreichen Aufwertung dringt der Mercedes-AMG A 45 4MATIC in eine neue Dimension der Fahrdynamik vor. Mit 381 PS Höchstleistung und 475 Nm maximalem Drehmoment ist das Einstiegsmodell von Mercedes-AMG der leistungsstärkste Kompaktsportler der Welt. Die überarbeitete Getriebeabstufung, Feinschliff bei der Aerodynamik sowie die neuen DYNAMIC SELECT Fahrprogramme heben die Gesamtperformance auf ein noch höheres Level und unterstreichen den Führungsanspruch in seinem Marktsegment. Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h absolviert die Kompaktlimousine in 4,2 Sekunden, 0,4 Sekunden schneller als das Vorgängermodell. Bestmögliche Traktion auch in engen Kurven garantieren der serienmäßige Allradantrieb und das erstmals erhältliche, optionale Vorderachs-Sperrdifferenzial. Dabei konnte das Verbrauchsniveau gehalten werden: Den NEFZ-Wert ab 6,9 Liter je 100 Kilometer (entspricht 162 g/km CO2) unterbietet kein anderes High-Performance-Fahrzeug in dieser Klasse.

Der Einstieg von Mercedes-AMG in die Kompaktklasse im Jahr 2013 hat alle Erwartungen übertroffen: Der aufwändig konstruierte A 45 setzte sich sofort an die Spitze seines Marktsegments. Das faszinierend sportliche Fahrerlebnis und das emotionale Design überzeugten die dynamisch-individuelle Zielgruppe auf Anhieb und führten der Sportwagenmarke neue Kunden zu.

„Wir ruhen uns nie auf unseren Erfolgen aus, sondern treiben die Weiterentwicklung unserer Produkte stetig voran“, sagt Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. „Der A 45 bot noch so viel Steigerungspotenzial, das mussten wir einfach ausschöpfen. Das sind wir unserem Anspruch einfach schuldig.“ Das AMG Entwicklerteam hat zahlreiche Details des kompakten Bestsellers intelligent optimiert, um die Fahrdynamik und das Fahrvergnügen weiter zu erhöhen.

Modifikationen an Getriebe, Fahrwerk, Elektronik, Design und Ausstattung machen aus dem Kompaktsportler ein völlig neues Auto, das mit 381 PS Leistung und 475 Newtonmeter maximalem Drehmoment in Dimensionen vorrückt, die bislang höheren Wagenklassen vorbehalten waren und kein Wettbewerber erreicht: Tempo 100 km/h ist aus dem Stand bereits nach 4,2 Sekunden erreicht. Gegenüber dem Vorgängermodell beschleunigt der neue Mercedes-AMG A 45 damit um 0,4 Sekunden schneller.

Dabei konnte das Verbrauchsniveau auf dem Niveau des bisherigen Modells gehalten werden: Den NEFZ-Wert ab 6,9 Liter je 100 Kilometer (entspricht 162 g/km CO2) erreicht kein anderes High-Performance-Fahrzeug in dieser Klasse. Der agile Vierzylinder-Turbomotor vereint seine Leistung und die Effizienz mit einem Bestwert: Die Literleistung von 191 PS markiert einen Rekord für ein Serientriebwerk mit vier Zylindern – es hebt den AMG Hochleistungsmotor auf das Niveau reinrassiger Supersportwagen.

Den Leistungs- und Kraftzuwachs realisieren die AMG Motorexperten hauptsächlich durch einen neu abgestimmten Ventiltrieb. Hinzu kommen optimierte Verbrennungsprozesse durch die Neuabstimmung der Steuerzeiten und des Turboladers. Der maximale Ladedruck beträgt weiterhin unverändert 1,8 bar.

Beim Fahren fasziniert der AMG 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit äußerst spontanem Ansprechverhalten auf Gaspedalbewegungen, hoher Durchzugskraft, enormer Drehfreude und emotionalem Motorsound. Die Abgasanlage verfügt serienmäßig über eine automatisch gesteuerte Abgasklappe. Je nach Fahrprogramm oder per Tastendruck wird der Sound emotional erlebbar gemacht.

Wie bereits vom Sportwagen Mercedes-AMG GT und vom C-Klasse Topmodell Mercedes-AMG C 63 bekannt, erlauben die DYNAMIC SELECT Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Sport +“ und „Individual“ nun auch im Mercedes-AMG A 45 die Möglichkeit, das Fahrverhalten nach den persönlichen Vorlieben des Fahrers oder der jeweiligen Fahrsituation vorzuwählen.

Das Fahrprogramm „Comfort“ ermöglicht eine gelassene, nervenschonende Fortbewegung mit dezentem Motorsound und weichen Gangwechseln. Die erstmals installierte Segelfunktion und das ECO Start-Stopp-System helfen beim Kraftstoffsparen. Das Programm „Sport“ ist geprägt durch Agilität und Fahrspaß mit sportlicher Abstimmung von Motor und Getriebe. Das Klangbild des Turbomotors wird markanter. Im Modus „Sport +“ reagiert die Kraftübertragung noch spontaner auf dynamische Lastwechsel. Die Schaltstrategie des Getriebes wird optimal an die Bedürfnisse für eine sehr sportliche Fahrweise angepasst – einschließlich kürzester Schaltgeschwindigkeiten, emotionaler Zwischengasstöße und schneller Reaktionen auf Gaspedalbefehle. Das „Individual“-Fahrprogramm bietet über die vorkonfigurierten Programme hinaus zusätzlich die Möglichkeit, einzelne Parameter für Antrieb, Getriebemodus und das 3-Stufen-ESP® zu variieren.

Neu: Das AMG DYNAMIC PLUS Paket als Wunschausstattung
Ganz neu für den Mercedes-AMG A 45 ist das AMG DYNAMIC PLUS Paket, um die Fahrdynamik noch weiter anzuspitzen. Es zeigt deutlich den Einfluss der zahlreichen Motorsporterfolge von Mercedes-AMG auf die Entwicklung von Straßenfahrzeugen. Wesentlicher Bestandteil ist das neu entwickelte, mechanische Vorderachs-Sperrdifferenzial, das die Traktion bei sportlicher Fahrweise deutlich verbessert. Die größten Vorteile ergeben sich beim kräftigen Herausbeschleunigen aus Kurven, wo das Sperrdifferenzial maximalen Grip und hohes Querbeschleunigen ermöglicht. Außerdem wird der A 45 bei Lastwechseln und im Hochgeschwindig­keitsbereich noch effektiver stabilisiert.

Zum AMG DYNAMIC PLUS Paket zählt auch das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk: Neu ist hier die zweistufige adaptive Verstelldämpfung. Das System arbeitet vollautomatisch und passt die Dämpfkraft je nach Fahrsituation an jedem Rad dem Straßen- und Fahrzustand an. Zusätzlich hat der Fahrer die Möglichkeit, die Grundcharakteristik der Dämpfer in zwei Stufen vorzuwählen und so sein persönliches Setup zu konfigurieren. Das RIDE CONTROL Sportfahrwerk ist auch einzeln als separate Sonderausstattung lieferbar. Die Sport-Parameterlenkung des A 45 unterstützt mit hoher Lenkpräzision und direktem Einlenkverhalten eine grundsätzlich eher sportliche Fahrweise. Sie verfügt ebenfalls über zwei Kennlinien: Je nachdem, welches Dämpfersetup der Fahrer gewählt hat, vermittelt sie ein sportlich-straffes oder mehr komfortables Lenkgefühl.

Im AMG DYNAMIC PLUS Paket und dem AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk ist das fünfte DYNAMIC SELECT Fahrprogramm „Race“ enthalten: Damit ist der Mercedes-AMG A 45 prädestiniert für schnelle Runden auf der Rennstrecke.

Das Ansprechverhalten des 2,0-Liter-Turbomotors und die Fahrpedalkennlinie präsentieren sich noch spontaner als in „Sport +“. Abgasanlage, Fahrwerk und Lenkung bleiben auf dem Niveau von „Sport +“, während das 3-Stufen-ESP® in den „SPORT HANDLING MODE“ wechselt und höhere Driftwinkel erlaubt. Das Getriebe aktiviert den Race-Modus, der darauf ausgelegt ist, bei Rennstrecken-Fahrweise stets ein optimales Drehzahlniveau mit einem niedrigstmöglichen Gang zu fahren. Schnelle und präsente Schaltvorgänge runden den Modus „Race“ ab.

Kürzer übersetzt: Das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe
Dominierend für den agilen und dynamischen Charakter der Kraftübertragung ist auch das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. Dank der jetzt kürzer gewählten Übersetzungen der Fahrstufen drei bis sieben spürt der Fahrer ein noch dynamischeres Beschleunigungserlebnis in allen Geschwindigkeitsbereichen. Die kleinere Getriebespreizung sorgt zusammen mit optimierten Response- und Schaltzeiten für bessere Anschlüsse beim Hochschalten.

Beste Traktion und viel Fahrspaß: Allradantrieb AMG Performance 4MATIC
Der AMG Performance 4MATIC Allradantrieb verbindet bestmögliche Traktion mit einem Höchstmaß an Fahrspaß. Entsprechend der fahrdynamischen Anforderung ist der Mercedes-AMG A 45 mit einer stufenlos variablen Drehmomentverteilung ausgestattet. Das Spektrum reicht von reinem Frontantrieb bis zum Verhältnis von 50 zu 50 Prozent auf Vorder- und Hinterachse. In der Kompaktklasse erzielt die Variabilität passend zur Fahrsituation ein optimales Verhältnis von Dynamik, Effizienz und Traktion.

Design und Aerodynamik: Mehr Stabilität, mehr Dynamik
Die Einflüsse aus dem Motorsport sind beim neuen Mercedes-AMG A 45 auf den ersten Blick zu erkennen: Das kraftvolle AMG Design bringt mit neuen Elementen die dynamische Formensprache der A-Klasse eindrucksvoll zur Geltung. So akzentuiert die Frontschürze im neuen A-Wing-Design die kompakten Proportionen noch sportlicher. Der dreidimensionale und eigenständige A-Wing dient auch als Luftleitelement für die drei AMG-spezifischen, exklusiv gestalteten Kühllufteinlässe. Neue LED High Performance-Schweinwerfer mit einer „Augenbraue“ als Tagfahrlicht zählen zum Serienumfang. Auch am Heck zeigt der A 45 eindeutige Einflüsse aus dem Motorsport: Die Heckschürze mit vier vertikalen Finnen und einer markanten Abrisskante im Diffusor setzt ein optisches Highlight.

Doch nicht nur das Design, auch die Aerodynamik des A 45 haben die AMG Entwickler nochmals deutlich verbessert. Bei einem Sportwagen kommt es aber nicht auf perfekte Windschlüpfigkeit an, sondern auf den größtmöglichen Abtrieb. Beim A 45 erzeugt die neue Kombination aus Abrisskante unter dem Frontsplitter, Heckschürze mit Diffusoreinsatz und AMG Abrisskante auf dem Dachspoiler noch mehr Abtrieb und erhöht damit die Fahrstabilität. Die Maßnahmen verbessern zudem die aerodynamische Balance, was das Handling positiv beeinflusst.

Passion für Performance auch im Interieur
Im Interieur setzt sich der dynamisch-sportive Charakter fort: Für eine perfekte Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug sorgt das neue Multifunktions-Sportlenkrad. Der unten abgeflachte Lenkradkranz mit perforiertem Leder im Griffbereich und roten Kontrastnähten überzeugt optisch wie haptisch. Zur besseren Anpassung an unterschiedliche Körpergrößen sind die Sportsitze ab sofort serienmäßig mit einer Sitzkissentiefenverstellung ausgestattet.
Dank der jüngsten Telematikgeneration lässt sich der neue A 45 auch perfekt mit der modernen Smartphone- und Internet-Welt vernetzen. Zur Wahl stehen beispielsweise COMAND Online mit WLAN Modul und erweiterten Funktionen sowie die optimale Smartphone-Integration durch Apple® CarPlay® für iPhones® und MirrorLink®. Auch bei der Sicherheit setzt der Mercedes-AMG A 45 souveräne Akzente, etwa durch weiterentwickelte, innovative Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme wie die autonome Bremsfunktion im COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS, den Verkehrszeichen-Assistenten oder den verbesserten ATTENTION ASSIST.

15.06.2015 A 45 AMG 4matic: erstes Bild vom Facelift


Im September steht das A-Klasse Facelift bei den Händlern. Im Rahmen des Festival of Speed in Goodwood am 25.6 bis 28.6 soll das Facelift der A-Klasse vorgestellt werden. Jetzt hat Daimler erste Details zum neuen Fahrwerk veröffentlicht:
Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Fahrzeugcharakteristik der neuen Generation der A-Klasse auf Knopfdruck in Sekundenschnelle verändern. Besonders viele Einstellmöglichkeiten erlaubt DYNAMIC SELECT in Kombination mit dem neuen Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung.
Hier ist nun ein offizielles Bild des A 45 AMG 4matic des Facelifts aufgetaucht. Schön zu sehen ist das neue LED Licht sowie die neue A 45 AMG Frontschürze mit dem A-Wing.
Die Leistung des 2,0 Liter Turbo-Benziners M133 DE 20 AL steigt von 360 auf 381 PS. Des Weiteren soll es noch ein S-Modell mit unglaublichen 400 PS geben.
Im Interieur wird die Telematik-Generation auf den neusten Stand gebracht (inlk. einem leicht größeren Display). Daneben gibt es dann auch das Ambientelicht mit 12 Farben.

15.06.2015 A-Klasse Facelift mit adaptiven Dämpfern


Im September steht das A-Klasse Facelift bei den Händlern. Im Rahmen des Festival of Speed in Goodwood am 25.6 bis 28.6 soll das Facelift der A-Klasse vorgestellt werden. Jetzt hat Daimler erste Details zum neuen Fahrwerk veröffentlicht:
Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Fahrzeugcharakteristik der neuen Generation der A-Klasse auf Knopfdruck in Sekundenschnelle verändern. Besonders viele Einstellmöglichkeiten erlaubt DYNAMIC SELECT in Kombination mit dem neuen Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung.

An der Varianz der Dämpfungscharakteristik haben die Fahrwerks-Experten von Mercedes-Benz bereits getüftelt, als es noch keine fahrbereiten Prototypen gab: Im so genannten Ride-Simulator im Sindelfinger Entwicklungszentrum ließen sich bereits in einer frühen Entwicklungsphase virtuelle Testfahrten mit dem neuen Fahrwerk absolvieren.

Für diese frühen Fahrwerkstests haben die Ingenieure den so genannten Ride-Simulator im Sindelfinger Entwicklungszentrum mit den Daten der Oberflächen realer Teststrecken sowie den entsprechenden Fahrwerksdaten der adaptiven Verstelldämpfung der A-Klasse gefüttert. Auf den beiden Sitzen im Prüfstand waren so bereits in einer frühen Entwicklungsphase virtuelle Testfahrten mit dem neuen Fahrwerk möglich.

Grundsätzlich kommen bei Mercedes-Benz in der Entwicklung und Erprobung neuer Fahrzeuge zahlreiche Simulatoren zum Einsatz. Mithilfe von Hochleistungscomputern erstellte „digitale Prototypen“ eines Fahrzeugs ermöglichen es, ein neues Modell sehr früh ganzheitlich in vielen Fahrsituationen zu testen, bevor das Fahrzeug real existiert. Die wirklichen Prototypen erreichen so schneller einen höheren Reifegrad, sodass sie noch intensiver im Detail getestet werden können.

05.06.2015 Kurztest: B-Klasse electric drive & MFA Roadshow Köln



Die Mercedes Kompaktwagen Roadshow ist nun vom 05. bis 07. Juni zu Gast im Mediapark in Köln. Hier können die Modelle A, B, CLA, CLA Shooting Brake sowie der GLA für eine 20 minütige Probefahrt ausgeliehen werden.

In Köln dabei ist auch die B-Klasse electric drive oder neu B 250e.

Er stand für eine kurze Ausfahrt bereit. Sehr schön gefiel die höhere Sitzposition die er sich auch mit dem B 200 g (Erdgas) teilt. Der W242 ist gegenüber den normalen B-Klasse Gewischtern einige Zentimeter höher um genügend Platz für die Batterien zu haben.

Der Start und das Fahren ist mercedestypisch unkompliziert. Die Elektro-B-Klasse fährt sich so einfach wie eine B-Klasse mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe.
Sie fährt völlig geräuschlos und ist sehr stark im Antritt. Die Fahrpedalkennlinie ist sehr stark gespreizt zwischen E+ (höhere Reichweite), E und S.
Im S-Modus stehen 180 PS und 340 NM bereit. Dann wird der Sprint in 7,9s erledigt. Bei 160 km/h wird elektronisch abgeregelt. Die Reichweite beträgt rund 200 km. Im E+ Modus wird die Leistung auf 88 PS reduziert. Die Vmax wird dann auf 110 km/h heruntergesetzt. Im Fahrprogramm E stehen dann 133 PS zur Verfügung.

Der Preis beginnt bei 39 TEUR. Die Mercedes-Benz Bank hat hier noch zusätzlich attraktive Leasingangebote inkl. 15 Tagen im Jahr einen anderen Mercedes fahren zu dürfen.



Weitere Infos und Bilder zur B-Klasse Electric drive gibt es hier. Die Mercedes-Benz Roadshow öffnet jeweils von 11 bis 20 Uhr ihre Pforten. Die Stationen im Überblick:

15. – 17. Mai Frankfurt am Main, Skyline Plaza
21. – 23. Mai Stuttgart, Kronprinzplatz
21. – 23. Mai Bremen, Bürgerweide
22. – 24. Mai Düsseldorf, Schadowplatz
28. – 30. Mai Hannover, Am Steintor
29. – 31. Mai Berlin, Washingtonplatz am Hauptbahnhof
29. – 31. Mai Essen, Willy-Brandt-Platz
05. – 07. Juni Köln, Mediapark
05. – 07. Juni Mainz, Platz am Malakoff
05. – 07. Juni Heidelberg, Willy-Brandt-Platz
11. – 13. Juni Münster, Aegidiimarkt
12. – 14. Juni Wiesbaden, Marktplatz
12. – 14. Juni Hamburg, Spielbudenplatz
18. – 20. Juni Mannheim, Kapuzinerplanken
18. – 20. Juni Dresden, Parkfläche an der Waisenhausstraße
19. – 21. Juni München, Franz-Josef-Strauß Flughafen (MAC-Forum)
24. – 26. Juni Nürnberg, Jakobsplatz
26. – 28. Juni Kiel, Willy-Brandt-Ufer / Ecke „Stemmer“ / Kieler Woche
25. – 27. Juni Leipzig, Burgplatz

05.05.2015 Mercedes MFA Kompaktwagenfamilie auf Roadshow


So einfach war der Einstieg noch nie: Eine Probefahrt auf Knopfdruck. Möglich macht’s der überdimensionale „Auto-mat“, der ab dem 15. Mai am Skyline Plaza in Frankfurt am Main steht. Die Kompaktklasse-Familie von Mercedes-Benz bietet für jeden individuellen Kundenwunsch den Richtigen, und so findet jeder Interessent ganz einfach sein Wunschauto. Auf Knopfdruck eben. Ob A- oder B-Klasse, GLA, CLA Coupé oder CLA Shooting Brake – bei diesem Probefahrt-Event kommt jeder Fahrer auf seinen Geschmack.

Unter dem Claim „Der Auto-mat. Probefahrt auf Knopfdruck. Einwerfen. Einsteigen. Genießen.“ bietet Mercedes-Benz bis Ende Juni in 19 deutschen Städten ein unvergessliches Probefahrtevent an. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Nach dem Einwurf eines speziellen Coins kann man einsteigen: Für jeden Teilnehmer steht dann das ideale Auto bereit. Start der Roadshow ist am 15. Mai in Frankfurt am Main. Dort zieht ein spektakulärer „Auto-mat“ die Blicke in seinen Bann. Mit 18,5 Metern Höhe und 20 Metern Breite hat er am Skyline Plaza in Frankfurt am Main einen buchstäblich überragenden Auftritt. Animationen auf einem überdimensionalen Display und reale Showeffekte machen den Mercedes-Benz „Auto-mat“ zu einer unübersehbaren Attraktion im Stadtbild. Eine mobile Fotostation ermöglicht es den Teilnehmern, persönliche Eindrücke von der Roadshow festzuhalten und über Social Media zu teilen.

Die Kompaktklasse-Familie von Mercedes-Benz
Die Kompaktklasse-Familie von Mercedes-Benz weist mit inzwischen fünf Modellen eine enorme Bandbreite auf, die auch Allradantrieb und AMG Versionen einschließt. Mit dem geräumigen Sports Tourer der B-Klasse, der jugendlich-dynamischen A-Klasse, dem avantgardistischen CLA Coupé, dem atemberaubend sinnlichen CLA Shooting Brake und dem kompakten SUV GLA deckt Mercedes-Benz eine Vielzahl von Kundenwünschen in diesem Segment ab.

Im besonders sportlichen Design sind aktuell drei Mercedes-Benz Sondermodelle aus der Kompaktklasse-Familie erhältlich: Die A-Klasse, das CLA Coupé und der GLA „StreetStyle“. Alle Modelle charakterisiert das AMG Styling, welches athletische Akzente setzt und mit stilvollen Details die dynamischen Eigenschaften der drei Fahrzeuge hervorhebt. Die Sondermodelle vereinen sportliches AMG Styling und hochwertige Ausstattungsfeatures mit besonders attraktiven Leasingkonditionen der Mercedes-Benz Bank. Die „StreetStyle“ Modelle sind über die Mercedes-Benz Bank als Leasingfahrzeuge schon ab 299 Euro pro Monat erhältlich - ohne Anzahlung bei einer Laufzeit von 36 Monaten und einer Gesamtlaufleistung von 30.000 Kilometern.

Die Mercedes-Benz Roadshow öffnet jeweils von 11 bis 20 Uhr ihre Pforten.Die Stationen im Überblick:

15. – 17. Mai Frankfurt am Main, Skyline Plaza
21. – 23. Mai Stuttgart, Kronprinzplatz
21. – 23. Mai Bremen, Bürgerweide
22. – 24. Mai Düsseldorf, Schadowplatz
28. – 30. Mai Hannover, Am Steintor
29. – 31. Mai Berlin, Washingtonplatz am Hauptbahnhof
29. – 31. Mai Essen, Willy-Brandt-Platz
05. – 07. Juni Köln, Mediapark
05. – 07. Juni Mainz, Platz am Malakoff
05. – 07. Juni Heidelberg, Willy-Brandt-Platz
11. – 13. Juni Münster, Aegidiimarkt
12. – 14. Juni Wiesbaden, Marktplatz
12. – 14. Juni Hamburg, Spielbudenplatz
18. – 20. Juni Mannheim, Kapuzinerplanken
18. – 20. Juni Dresden, Parkfläche an der Waisenhausstraße
19. – 21. Juni München, Franz-Josef-Strauß Flughafen (MAC-Forum)
24. – 26. Juni Nürnberg, Jakobsplatz
26. – 28. Juni Kiel, Willy-Brandt-Ufer / Ecke „Stemmer“ / Kieler Woche
25. – 27. Juni Leipzig, Burgplatz

25.03.2015 CLS Shooting Brake (X117) Showroompremiere am Wochenende



Seit dem 15. Januar bestellbar, kommt mit dem CLA Shooting Brake am 28. März das nunmehr fünfte und letzte Modell der erfolgreichen Kompaktklasse-Familie MFA von Mercedes-Benz zu den Händlern. Der neue CLA Shooting Brake ist zunächst mit zwei Dieseln, vier Benzinern sowie dem Allradantrieb 4MATIC erhältlich und kostet lediglich rund 600 Euro mehr als das viertürige Coupé.

Der neue Mercedes-Benz CLA Shooting Brake garantiert ein Höchstmaß an Freizeitwert und unterstreicht zugleich den Designanspruch des CLA. Die Dachkontur fällt auch hier flach nach hinten ab, gleichzeitig ist aber mehr Kopffreiheit geboten als im viertürigen Coupé. Einstiegsmodell in die CLA Shooting Brake Palette ist der CLA 180 (29.809,50 Euro) mit 122 PS. (Alle Preise: unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland, inkl. 19 % Mehrwertsteuer.)

Darüber rangieren die Modelle CLA 200 (32.725 Euro) mit 156 PS sowie mit jeweils 211 PS der CLA 250 (39.746 Euro), der CLA 250 4MATIC (41.947,50 Euro) und der CLA 250 Sport 4MATIC (45.577 Euro). Den Wunsch nach überlegener Dynamik erfüllt das Topmodell, der CLA 45 AMG Shooting Brake (57.268,75 Euro). Sein weltweit stärkster in Serie gefertigter Vierzylinder-Turbomotor begeistert mit einer Leistung von 360 PS.

Dynamischer Durchzug gepaart mit höchster Effizienz zeichnet insbesondere die beiden Dieselaggregate aus: Der CLA 200 CDI (34.539,75 Euro) leistet 136 PS, besitzt einen Hubraum von 2,2 Litern sowie ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch beträgt lediglich 4,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer, in Kombination mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe sogar nur 3,9 Liter/100 km. Der CLA 220 CDI verfügt ebenfalls über 2,2 Liter Hubraum und leistet 177 PS sowie 350 Nm und benötigt nur 4,0 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Der Preis: 39.061,75 Euro.

Optionen wie die elektrisch betätigte EASY-PACK Heckklappe (464,10 Euro) oder das Laderaum-Paket (142,80 Euro) verbessern den Komfort und die Variabilität der Laderaumnutzung. Das Laderaum-Paket umfasst neben der Cargo-Stellung der Fondsitzlehnen eine Faltbox, eine 12-V-Steckdose sowie ein zusätzliches Ablagenetz seitlich im Laderaum. Auf Wunsch ist für ein noch exklusiveres Ambiente zudem der Ladeboden mit Aluminiumleisten (297,50 Euro) nebst Antirutsch-Einlegern und abschließbarem Aluminiumgriff erhältlich. Eine abklappbare Anhängevorrichtung mit ESP® Anhängerstabilisierung ist für 940,10 Euro verfügbar.

Kompaktwagen-Familie mit starkem Absatzplus
Die neue Kompaktklasse-Familie hat großen Anteil daran, dass Mercedes-Benz mit zwei Absatzrekorden in Folge ins Jahr 2015 gestartet ist: Insgesamt 33.719 Kunden nahmen im Januar ihre neue A- oder B-Klasse, ihren neuen CLA oder GLA in Empfang. Gegenüber dem Vorjahresmonat konnte damit der Absatz um 24% gesteigert werden. Im Februar entschieden sich 35.159 Kunden für einen Kompakten. Damit wird der Verkaufsrekord aus dem Vorjahresmonat um 6.948 Einheiten übertroffen (+24,6%).

07.03.2015 CLS Shooting Brake (X117) Werbkampagne startet



„Der CLA Shooting Brake passt perfekt zu einer jungen Zielgruppe, die auf der Suche nach inspirierenden Erlebnissen und neuen Herausforderungen ist. Deshalb inszenieren wir das Fahrzeug in der Umgebung eines städtischen Großstadt­dschungels und vermitteln so ein dynamisches Lebensgefühl, das wir als ‚Urban Hunting‘ – die Jagd nach Erlebnissen in der Stadt bezeichnen. Gleichzeitig spielen wir auf die Bauform des sogenannten Shooting Brakes an, die ihren Ursprung als Jagdwagen hat. Wir sind überzeugt, dass der neue CLA Shooting Brake den Nerv unserer Zielgruppe trifft“, so Dr. Jens Thiemer, Leiter Marketing Kommunikation Mercedes-Benz Pkw.

Der Mix der Markteinführungskampagne umfasst alle Kommunikationsdisziplinen. In den Printmotiven präsentiert sich der CLA Shooting Brake vor atemberaubender Kulisse über den Dächern verschiedener Metropolen. Aus diesen beeindruckenden Perspektiven überblickt er die Tiefen der Stadt in all ihren Details und kann sein nächstes Ziel ins Auge fassen. Die Printkampagne umfasst drei Motive und ist seit 2. März 2015 bundesweit in Tageszeitungen und Zeitschriften zu sehen.

Der TV-Spot zeigt den CLA Shooting Brake als nächtlichen Jäger. Er steht auf einem Parkdeck hoch über der Stadt. Formel-1-Fahrer Nico Rosberg läuft auf den Wagen zu und öffnet ihn dank „Mercedes connect me“ mit seinem Smartphone. Die Fahrt durch die Dunkelheit der Metropole beginnt. In stimmungsvollen Bildern rauscht das pulsierende urbane Nachtleben vorüber: Untergrund-Clubs, trendige Bars und Restaurants, eine Dachterrassen-Party, eine Sneaker-Boutique und ein Arthouse-Kino. Die Bilder werden von dynamischen Fahrszenen unterbrochen. Die Stimme aus dem Off erzählt eine Hommage an die Akteure dieses Nachtlebens – und erreicht ihren Höhepunkt mit dem Satz: „Wo auch immer ihr euch versteckt, ich finde euch sowieso.“ Der TVC inszeniert den neuen CLA Shooting Brake mit „Mercedes connect me“ als ideales Fahrzeug, um in der Großstadt auf Erlebnisjagd zu gehen. Ab 9. März 2015 ist der Spot weltweit in Längen von 20 bis 60 Sekunden zu sehen (Hier geht es zum CLA Shooting Brake Spot).

Mit dem Webspecial „Connected City“ auf Entdeckungstour
Die digitale Kampagne „Connected City“ zeigt den CLA Shooting Brake als Großstadtjäger über den Dächern der faszinierenden Metropolen Frankfurt, Paris, Barcelona, Mailand, Brüssel und Tokio. Dabei ist er stets am Puls der Stadt und bereit für das nächste Abenteuer. Das Webspecial ist unter dem Link www.mercedes-benz.com/cla_shootingbrake online verfügbar und bietet zwei Ebenen. Ebene eins gibt dem User alle relevanten Informationen zum Fahrzeug. Interessenten können sich mittels einer 360°-Animation rund um das Fahrzeug drehen und mit der Kamera auch einen direkten Blick in das Interieur werfen. Die sechs Metropolen stehen dabei sinnbildlich für verschiedene Aspekte des Fahrzeugs. Frankfurt steht für Vernetzung, Barcelona für das Exterieur-Design, Tokio für Sicherheit, Brüssel für Komfort, Paris für das Innenraum-Design und Mailand für Fahrdynamik. Pro Stadt werden passend zum Themenbereich vier besondere Fahrzeug-Features näher vorgestellt. Auf der zweiten Ebene des Webspecials taucht der Nutzer tiefer in die Metropolen ein und kann bis zu neun angesagte Hotspots je Stadt erleben. Dazu gehören Galerien, Bars, Restaurants, Modetempel oder Concept Stores. Mit einem Klick auf den Hotspot erfährt der Nutzer wie in einem Szene-Magazin Wissenswertes und erhält die jeweiligen Adressen und Kontaktdaten. Die nationalen Hotspots können außerdem von den Märkten als Probefahrt- oder Eventlocations zur Vermarktung des Fahrzeugs genutzt werden.

02.02.2015 GLA 180 Bestellfreigabe & Sondermodell StreetStyle


Ab heute die das Sondermodell StreetStyle für die A-Klasse, den CLA Coupé und den GLA bestellbar. Es basiert auf der AMG Line und bietet neben AMG LM-Räder auch BiXenon Scheinwerfer sowie Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Der GLA erhält zudem noch das Offroadfahrwerk und die A-Klasse erhält noch den Diamantgrill und das Audio 20 CD Radio.

Beim GLA kostet das Paket 3.451 EUR. Gegenüber den einzelnen Extras (5.479,95 EUR) ergibt sich eine Ersparnis von 2.029 EUR oder 37 % !
Beim CLA kostet das Paket 3.451 EUR. Gegenüber den einzelnen Extras (4.385,15 EUR) ergibt sich eine Ersparnis von 934 EUR oder 21 % !
Bei der A-Klasse kostet das Paket 3.451 EUR. Ggu. den einezlen Extras (5.438,30 EUR) ergibt sich eien Ersparnis von 1.987 EUR oder 37%!




Dazu erhalten die Sondermodelle überaus attraktive Leasingraten. So kostet der A 180 StreetStyle 27.965,00 Euro. Über eine Laufzeit von 36 Monate sowie einer Gesamtlaufleistung von 30.000km kostet er ohne Anzahlung 299 EUR im Monat, was einem Leasingfaktor von atemberaubenden 1,069 % entspricht.
Des Weiteren erhält der GLA wie schon auf der IAA 2013 angekündigt einen neuen Basis Benzinmotor. Den GLA 180 mit 122 PS und 200 NM. Er verbraucht 5,7 Liter in der 6-Gang-Schaltgetriebe-Version. Der Sprint auf 100 km/h erledigt er in 9,3s und erreicht 200 km/h Vmax. Er kostet 27.667,50 EUR.

20.01.2015 CLA Shooting Brake Job #1 heute erfolgt


Weniger als drei Jahre nach der Eröffnung des jüngsten Mercedes-Benz Werks im ungarischen Kecskemét hat der Standort einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht: Mit dem offiziellen Produktionsstart des Mercedes-Benz CLA Shooting Brake läuft nach dem Mercedes-Benz CLA bereits die zweite ausschließlich in Kecskemét gebaute Modellreihe vom Band.

„Mit dem Produktionsstart des neuen CLA Shooting Brake haben wir den fünften Anlauf unserer neuen Kompaktwagen-Generation in unserem weltweiten Produktionsnetzwerk erfolgreich gemeistert“, sagte Schäfer. Im vergangenen Jahr wurden in Kecskemét rund 150.000 Fahrzeuge der B- und CLA-Klasse produziert, seit dem Produktionsstart im Jahr 2012 sind am Standort bereits mehr als 300.000 Einheiten vom Band gelaufen. Damit leistet das ungarische Werk im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars einen wichtigen Beitrag zum Wachstum des besonders erfolgreichen Kompaktwagensegments: Der Absatz stieg im Jahr 2014 um 24,7 Prozent auf 463.152 verkaufte A-, B-, CLA- und GLA-Klassen - nie zuvor hat Mercedes-Benz so viele Kompakte in einem Jahr an Kunden ausgeliefert. Große Erfolge erzielte der ausschließlich in Kecskemét produzierte CLA auf seinem wichtigsten Einzelmarkt, den USA: Mit mehr als 27.000 Einheiten hat sich dort der Absatz 2014 gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Insgesamt hat Mercedes-Benz im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie nie zuvor. Die Marke mit dem Stern lieferte 1.650.010 Fahrzeuge an Kunden aus (+12,9%) und erreichte damit das vierte Rekordjahr in Folge.

„Die Mannschaft in Kecskemét hat bewiesen, dass ‚made by Mercedes-Benz in Kecskemét‘ eine echte Erfolgsgeschichte ist. Unseren weltweiten Produktionsstandards entsprechend bauen wir hier von Anfang an Fahrzeuge in Topqualität“, sagte Schäfer. Weiterhin sprach er allen ungarischen Partnern den Dank des Unternehmens für die kontinuierliche, konstruktive Partnerschaft aus: „Ohne die Unterstützung aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft hätten wir diese Erfolgsgeschichte in Kecskemét nicht schreiben können. Wir zählen auch weiterhin auf diese gute Zusammenarbeit.“ Ein Beispiel für die Unterstützung ist ein zinsgünstiger, so genannter Exportförderkredit über 90 Millionen Euro, den das Unternehmen zur Finanzierung weiterer zukünftiger Investitionen in das Werk Kecskemét verwenden wird.

Die Investitionen in das Werk Kecskemét belaufen sich bis heute auf rund eine Milliarde Euro. Nach 800 Millionen Euro für den Aufbau des Werks hat das Unternehmen den Standort kontinuierlich weiter entwickelt, im vergangenen Jahr vor allem in Vorbereitung auf die Produktion des CLA Shooting Brake. In diesem Zusammenhang wurden zahlreiche neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rekrutiert und intensiv geschult, so dass die Belegschaft bis zum Jahresende 2014 auf fast 4.000 Beschäftigte angewachsen ist.

Über die globale Mercedes-Benz Kompaktwagen-Produktion
Die Premium-Kompaktwagen von Mercedes-Benz basieren auf einer gemeinsamen Frontantriebs-Architektur (MFA) und werden derzeit im flexiblen Produktionsverbund in den Werken Rastatt und Kecskemét produziert. Die Produktion der B-Klasse wurde in beiden Werken als erstes Produkt der neuen Generation aufgenommen (Rastatt: September 2011, Kecskemét: März 2012). Die neue A-Klasse wird seit Juli 2012 in Rastatt gebaut. Das zweite Produkt aus dem Werk Kecskemét ist der CLA, der dort seit Januar 2013 vom Band läuft. Die Produktion des kompakten SUV GLA startete im Werk Rastatt im Dezember 2013. Das fünfte neue Kompaktmodell, der CLA Shooting Brake, wird seit Januar 2015 in Kecskemét produziert. Das Werk Rastatt produziert seit Oktober 2012 im Dreischichtbetrieb, Kecskemét seit Mai 2014. Aufgrund der gemeinsamen Architektur können an jedem Standort alle Modelle in beliebiger Reihenfolge und Stückzahl gebaut werden, so dass die Volumina jederzeit entsprechend der aktuellen Marktnachfrage im Verbund verteilt werden können.

Zusätzliche Produktionskapazitäten für die A-Klasse stehen seit August 2013 mit der Auftragsfertigung beim finnischen Produktionsspezialisten Valmet Automotive zur Verfügung. Weiterhin wird im ersten Halbjahr 2015 die Produktion des GLA für den chinesischen Markt am Produktionsstandort Peking bei BBAC (Beijing Benz Automotive Corporation – Joint Venture zwischen Daimler und seinem chinesischen Partner BAIC Motor) anlaufen.

15.01.2015 CLA Shooting Brake Verkaufsfreigabe heute erfolgt


Der neue Mercedes-Benz CLA Shooting Brake garantiert ein Höchstmaß an Freizeitwert und unterstreicht zugleich den Designanspruch des CLA. Die Dachkontur fällt auch hier flach nach hinten ab, gleichzeitig ist aber mehr Kopffreiheit geboten als im viertürigen Coupé. Der CLA Shooting Brake ist zunächst mit zwei Dieseln, vier Benzinern sowie dem Allradantrieb 4MATIC erhältlich und kostet lediglich rund 600 Euro mehr als das viertürige Coupé. Bestellt werden kann das nunmehr fünfte Modell der erfolgreichen Kompaktklasse-Familie von Mercedes-Benz ab sofort, zu den Händlern kommen die ersten Fahrzeuge im März 2015.

Den Wunsch nach überlegener Dynamik erfüllt das Topmodell, der CLA 45 AMG Shooting Brake (57.268,75 Euro), mit einem attraktiven Technik-Paket. Der weltweit stärkste in Serie gefertigte Vierzylinder-Turbomotor begeistert mit einer Leistung von 360 PS und beschleunigt den CLA 45 AMG Shooting Brake von null auf 100 km/h in 4,7 Sekunden. Weitere technische Highlights sind das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe, der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC, die leistungsstarke Bremsanlage und das vom Set-up bis hin zu den Achsen speziell entwickelte Fahrwerk.

Dynamischer Durchzug gepaart mit höchster Effizienz zeichnet insbesondere die beiden Dieselaggregate aus: Der CLA 200 CDI (34.539,75 Euro) leistet 100 kW (136 PS), besitzt einen Hubraum von 2,2 Litern sowie ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch beträgt lediglich 4,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer, in Kombination mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe sogar nur 3,9 Liter/100 km. Der CLA 220 CDI verfügt ebenfalls über 2,2 Liter Hubraum und leistet 177 PS sowie 350 Nm und benötigt nur 4,0 Liter Verbrauch pro 100 Kilometer. Der Preis: 39.061,75 Euro. Beide sind ab 4. Quartal auch mit 4MATIC erhältlich und kosten 38.918,95 Euro (CLA 200 CDI) bzw. 41.275,15 Euro (CLA 220 CDI).

Optionen wie die elektrisch betätigte EASY-PACK Heckklappe (464,10 Euro) oder das Laderaum-Paket (380,20 Euro) verbessern den Komfort und die Variabilität der Laderaumnutzung. Das Laderaum-Paket umfasst neben der Cargo-Stellung der Fondsitzlehnen eine Faltbox, eine 12-V-Steckdose sowie ein zusätzliches Ablagenetz seitlich im Laderaum. Auf Wunsch ist für ein noch exklusiveres Ambiente zudem der Ladeboden mit Aluminiumleisten (297,50 Euro) nebst Antirutsch-Einlegern und abschließbarem Aluminiumgriff erhältlich. Eine abklappbare Anhängevorrichtung mit ESP® Anhängerstabilisierung ist für 940,10 Euro verfügbar.

Alle Modelle und Preise (inkl. 19% MwSt) im Überblick:
CLA 200 CDI, 6-Gang-Schaltung 34.539,75 EUR
CLA 220 CDI, 7G-DCT 39.061,75 EUR
CLA 180, 6-Gang-Schaltung 29.809,50 EUR
CLA 200, 6 Gang-Schaltung 32.725 EUR
CLA 250, 7G-DCT 34.890,80 EUR
CLA 45 AMG 4MATIC 57.268,75 EUR

Das Modellprogramm: OrangeArt Edition als limitiertes Sondermodell
Mit aufregenden Designdetails setzt das limitierte Sondermodell OrangeArt Edition zur Markteinführung spannende Akzente. Erhältlich ist es in Kombination mit allen Motorisierungen ab 36.795,30 Euro (CLA 180). Orange Zierelemente in Verbindung mit ausgewählten Ausstattungen wie zum Beispiel AMG Line und Night-Paket unterstreichen die sportliche Linie. Für einen sportlich-markanten Auftritt sorgen die 45,7 cm (18") AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design schwarz lackiert mit orangem Felgenhorn sowie die orangen Zierelemente an Front- und Heckschürze. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer tragen einen orangen Akzentring.

Exklusive Dynamik kennzeichnet auch das Interieur mit dem Exklusiv-Paket, Sportsitzen mit Polsterung Leder/Mikrofaser DINAMICA in schwarz/orange und orangen Kontrastziernähten sowie schwarzen Sicherheitsgurten mit orangen Akzentstreifen. Das Multifunktions-Sportlenkrad in Leder im 3-Speichen-Design, die Instrumententafel in Ledernachbildung ARTICO, das Zierelement Aluminium mit Wabenschliff dunkel und feine Details wie die wiederkehrende orange Kontrastziernaht im Interieur vermitteln Freude am Besonderen.

Zur Wahl stehen beim CLA Shooting Brake ferner die beiden Ausstattungs­linien Urban und AMG Line, jeweils mit vielen eigenständigen Details bei Exterieur und Interieur. AMG Line (ab 2.558,50 Euro, Serie bei CLA 250 Sport) steigert die Sportlichkeit und Exklusivität des CLA Shooting Brake. Diese Ausstattungslinie umfasst unter anderem ein dynamischeres Exterieur mit AMG Styling, 45,7 cm (18") AMG Leichtmetall­rädern im 5-Doppelspeichen-Design und zweiflutiger Abgasanlage mit verchromten Endrohrblenden. Sportlich geht es auch im Interieur zu. An Bord sind unter anderem Sportsitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA, ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad und ein mit Leder bezogener Schalthebel. Das Sportfahrwerk mit Tieferlegung sorgt für verbessertes Handling und mehr Fahrspaß.

Die Ausstattungslinie Urban (ab 1.142,40 Euro) unterstreicht mit ausgewählten Exterieur- und Interieurausstattungen ebenso die Dynamik des Fahrzeugs und ermöglicht eine weitere Individualisierung. Dynamische Akzente setzen im Exterieur u. a. ein Diamantgrill mit Pins in Schwarz hochglänzend, die 45,7 cm (18") Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design und die zweiflutige Abgasanlage mit verchromten Endrohrblenden. Zum sportlichen Charakter im Innenraum tragen die Sportsitze mit Kontrastziernähten, ein Multifunktionslenkrad in Leder mit Perforation im Griffbereich und ein Zierelement in Wellenoptik bei.

Mit seiner großen Glasfläche sorgt das Panorama-Schiebedach (1.118,60 Euro) auf Wunsch für ein besonders helles und freundliches Ambiente im Innenraum. Es besteht aus einem elektrisch betriebenen Glasschiebedach zur individuellen Belüftung des Innenraums und einem netzartigen Windabweiser. Dieser verringert bei geöffnetem Dach Zug und Windgeräusche.

Der CLA Shooting Brake verfügt serienmäßig über COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS. Dieses Assistenzsystem erweitert die Funktionen des bisherigen COLLISION PREVENTION ASSIST um eine autonome Bremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Serienmäßig ist ebenso die jüngste Generation des Aufmerksamkeits-Assistenten ATTENTION ASSIST. Sie visualisiert mit einer fünfstufigen Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers und arbeitet nun in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich (60 – 200 km/h).

Darüber hinaus gibt es im CLA Shooting Brake bewährte Assistenzsysteme wie das Spurpaket mit Totwinkel- und Spurhalte-Assistent (928,20 Euro) oder DISTRONIC PLUS (1.023,40 Euro) als Sonderausstattung.

18.11.2014 Mercedes-Benz Bank förder B-Klasse electric drive

Die Mercedes-Benz Bank erweitert den Radius für Kunden, die sich für eine batterieelektrische B-Klasse entscheiden. Mit dem neuen Mobilitätspaket „B flexible Package“ können Finanzierungs- und Leasingkunden bis zu 15 Tage im Jahr kostenlos auf ein beliebiges anderes Pkw-Modell mit Stern über die unternehmenseigene Autovermietung Mercedes-Benz Rent zurückgreifen. Außerdem haben die umweltbewussten Fahrer über Daimlers Mobilitätsmarke moovel die Möglichkeit, car2go und car2go black zu nutzen. Dafür wird das moovel-Kundenkonto mit einer Gutschrift für die Nutzung von car2go oder car2go black aufgeladen. Zum Start beträgt der Bonus monatlich drei Stunden. Damit bündelt die Herstellerbank erstmals die verschiedenen Mobilitätsangebote des Daimler-Konzerns rund um Stadt-, Überland- und Fernfahrten. „Mit unserem Mobilitätspaket für die B-Klasse Electric Drive machen wir elektrisches Fahren noch attraktiver. Wir haben die Dienstleistungen von Daimler Financial Services gebündelt, um Interessenten die Entscheidung für die emissionsfreie B-Klasse zu erleichtern“, sagt Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank. „Unser Paket hilft Kunden zu überzeugen, die bislang noch beim elektrischen Fahren gezögert haben und bietet zudem einen deutlichen finanziellen Vorteil.“

Plant der Kunde eine Langstreckenfahrt, kann er frei wählen, ob er beispielsweise im SLK zum Wochenendtrip aufbricht oder mit einem E-Klasse T-Modell in den Familienurlaub fährt. Über Mercedes-Benz Rent stehen ihm die Schlüssel für sämtliche Mercedes-Benz Pkw-Modelle in allen teilnehmenden Autohäusern zur Verfügung. Auch die Nutzung der innovativen Mobilitätsplattform moovel ist im Paket enthalten. So können Kunden in einer der 15 europäischen car2go Städte schnell im smart fortwo von A nach B fahren, Einkäufe erledigen, und leichter einen Parkplatz finden. Für Wege mit mehreren Mitfahrern oder größerem Transportbedarf sowie für Fahrten von Stadt zu Stadt stehen B-Klassen von car2go black bereit. Das neue Mobilitätspaket erhalten ab Januar 2015 alle Privatkunden, die über die Mercedes-Benz Bank einen Leasing- oder Finanzierungsvertrag für die B-Klasse Electric Drive abschließen.

Die Mercedes-Benz Bank bietet die B-Klasse Electric Drive für Privatkunden ab 399 Euro/Monat an, bei einem Kaufpreis von 39.151,00 Euro mit einer Laufzeit von 36 Monaten, einer Gesamtlaufleistung von 30.000 Kilometern und einer Leasingsonderzahlung von 8.473,31 Euro. Umgerechnete Rate inkl. Leasingsonderzahlung 634,37 EUR (Leasingfaktor 1,62 %).

25.11.2014 CLA Shooting Brake - alle Infos & Bilder

Atemberaubend sportliche Proportionen und die kraftvoll-dynamische Designsprache mit sinnlich modellierten Flächen machten den CLA schon als viertüriges Coupé unverwechselbar. Jetzt folgt mit dem CLA Shooting Brake eine weitere Designikone mit einzigartigem Erscheinungsbild. Die niedrigere Gesamthöhe und die coupéhafte gestreckte Einstiegslinie, das flache Greenhouse und die überspannte hohe Bordkante sind markante Designmerkmale der Silhouette. Dies gilt auch für die flach nach hinten abfallende Dachkontur, die für deutlich mehr Kopffreiheit als im viertürigen Coupé sorgt. Der CLA Shooting Brake (Länge/Breite/Höhe: 4.630/1.777/1.435 mm) ist zunächst mit zwei Dieseln, drei Benzinern sowie dem Allradantrieb 4MATIC erhältlich. Der Verkauf startet im Januar 2015, die ersten Modelle werden Ende März 2015 ausgeliefert.

Mit aufregenden Designdetails setzt das limitierte Sondermodell OrangeArt Edition zur Markteinführung spannungsvolle Akzente. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer inszenieren sich dort mit einem orangen Akzentring. Das Felgenhorn der AMG Leichtmetallräder ist beim OrangeArt Edition orange lackiert. Orange/schwarze Sportsitze und orange Kontrastziernähte prägen das Interieur.

Raumangebot: So praktisch kann schön sein
Das elegant nach hinten gezogene Shooting Brake Heck garantiert im Verbund mit der gebotenen Variabilität ein Höchstmaß an Freizeitwert ohne Verzicht auf den Designanspruch des CLA. Zugleich ist die Kopffreiheit im Fond deutlich größer als beim viertürigen CLA. Die effektive Kopffreiheit im Fond fällt mit 94,7 cm über 4 cm höher aus als beim Schwestermodell. Auch der Einstieg in die zweite Reihe ist deutlich komfortabler.

Das großzügige Raumangebot gehört zu den Stärken des Shooting Brake. Der Laderaum bietet 495 bis 1.354 Liter Ladevolumen (bei Beladung bis zur Oberkante der Rücksitzlehnen bzw. bei umgeklappter Sitzbank und dachhoher Beladung). Werden die Rücksitze in die steilere „Cargo“-Stellung gebracht, beträgt das Ladevolumen 595 Liter – trotzdem können fünf Passagiere mitfahren.

Die Gepäckraumbreite von bis zu 1.328 mm ist führend im Segment. Feine Details wie die magnetische Arretierung der Durchladeklappe in der Fondsitzlehne für lange Gegenstände, beispielsweise Ski, unterstreichen das durchdachte Konzept.

Optionen wie die elektrisch betätigte EASY-PACK Heckklappe oder das Laderaum-Paket verbessern den Komfort und die Variabilität der Laderaumnutzung. Das Laderaum-Paket umfasst neben der Cargo-Stellung der Fondsitzlehnen eine Faltbox, eine 12-V-Steckdose sowie ein zusätzliches Ablagenetz seitlich im Laderaum. Auf Wunsch sind für ein exklusives Ambiente zudem Aluminiumleisten mit Antirutsch-Einlegern für den Ladeboden erhältlich.

Mit einem cw-Wert von 0,22 als BlueEFFICIENCY Edition setzte der viertürige CLA eine neue Bestmarke, sowohl innerhalb der Mercedes Modellpalette als auch unter allen Serienfahrzeugen. Auch der CLA Shooting Brake überzeugt als Bruder des Weltmeisters mit einer hervorragenden Aerodynamik und setzt sich mit einem cw-Wert von 0,26 ebenfalls an die Spitze seines Segments. Die Luftwiderstandsfläche cw x A, entscheidend für den Luftwiderstand, beträgt beim CLA Shooting Brake 0,57 m2.

Die Motorenpalette des CLA Shooting Brake ist bereits beim Verkaufsstart breit gefächert und umfasst zwei Diesel sowie drei Benziner plus der CLA 45 AMG. Alle Motoren überzeugen durch agile Fahrleistungen, ein niedriges Geräuschniveau und geringe Emissionen. Besonders effizient ist der 136 PS starke CLA 200 CDI: Er ist bis zu 215 km/h schnell und benötigt im kombinierten Verbrauch lediglich 3,9 l/100 km bzw. 101 g CO2/km.

Alle Versionen sind serienmäßig mit der ECO Start-Stopp-Funktion ausgestattet und erfüllen die Abgasnorm Euro 6. Allradantrieb ist ebenfalls bereits ab Markteinführung und zunächst im CLA 250 4MATIC sowie im CLA 250 Sport 4MATIC (Merkmale u. a.: dynamisches Styling, sportliche Abstimmung von Motor, Fahrpedal und Getriebe sowie sportlicher Motorsound) zu haben. Im September 2015 folgen die Diesel-Varianten CLA 200 CDI 4MATIC und CLA 220 CDI 4MATIC. Alle Modelle im Überblick:

Der CLA Shooting Brake verfügt über die neueste Telematikgeneration. Das freistehende Display besitzt serienmäßig eine große Bildschirmdiagonale von 17,8 cm (7“) sowie eine hochglänzende Blende in Piano-Black, einen flächenbündig umlaufenden Rahmen in Silvershadow und eine flächige Vollverglasung. Auf Wunsch ist in Kombination mit COMAND Online oder optional für das Audio 20 das Display mit einer noch größeren Bildschirmdiagonalen von 20,3 cm (8“) erhältlich.

Die auf dem Display gezeigten Funktionen verbinden hohe Intuitivität mit attraktiven Bildern und Grafiken. So unterstützt die positive Benutzererfahrung den hohen Design-Anspruch des gesamten Interieurs.

Um den sportlichen Charakter zu unterstreichen, besitzt der CLA Shooting Brake in den Ausstattungslinien AMG Line und Urban vorne wie hinten Integralsitze. Die Fondsitzbank betont die äußeren Sitzplätze (2+1-Sitzer). Abhängig von der Ausstattung sind farbige Kontrastziernähte erhältlich. Die Ambientebeleuchtung umfasst insgesamt 13 Lichtquellen im Innenraum, darunter auch eine Beleuchtung in der Öffnung zwischen Kopfstütze und Rückenlehne. Die Ambientebeleuchtung ist optional mehrfarbig: Zwölf Farbstimmungen lassen sich nach Lust und Laune wählen und helfen so, individuelles Flair ins Wageninnere zu zaubern.

Zur Wahl stehen beim CLA Shooting Brake ferner (neben der OrangeArt Edition) die beiden Ausstattungslinien Urban und AMG Line, jeweils mit vielen eigenständigen Details bei Exterieur und Interieur. AMG Line steigert die Sportlichkeit und Exklusivität des CLA Shooting Brake. Diese Ausstattungslinie umfasst unter anderem ein dynamischeres Exterieur mit AMG Styling, 45,7 cm (18") AMG Leichtmetall­rädern im 5-Doppelspeichen-Design und zweiflutiger Abgasanlage mit verchromten Endrohrblenden. Sportlich geht es auch im Interieur zu. An Bord sind unter anderem Sportsitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA, ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad und ein mit Leder bezogener Schalthebel. Das Sportfahrwerk mit Tieferlegung sorgt für verbessertes Handling und mehr Fahrspaß.

Die Ausstattungslinie Urban unterstreicht mit ausgewählten Exterieur- und Interieurausstattungen ebenso die Dynamik des Fahrzeugs und ermöglicht eine weitere Individualisierung. Dynamische Akzente setzen im Exterieur u. a. ein Diamantgrill mit Pins in Schwarz hochglänzend, die 45,7 cm (18") Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design und die zweiflutige Abgasanlage mit verchromten Endrohrblenden. Zum sportlichen Charakter im Innenraum tragen die Sportsitze mit Kontrastziernähten, ein Multifunktionslenkrad in Leder mit Perforation im Griffbereich und ein Zierelement in Wellenoptik bei.

Mit seiner großen Glasfläche sorgt das Panorama-Schiebedach auf Wunsch für ein besonders helles und freundliches Ambiente im Innenraum. Es besteht aus einem elektrisch betriebenen Glasschiebedach zur individuellen Belüftung des Innenraums und einem netzartigen Windabweiser. Dieser verringert bei geöffnetem Dach Zug und Windgeräusche.

Sicherheit: Autonome Bremsung bei erkannter Kollisionsgefahr
Gerade erst haben die Mercedes-Benz Unfallforscher prognostiziert, dass mit COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS die Zahl schwerer Auffahrunfälle gegenüber Fahrzeugen ohne entsprechendes Schutzsystem um bis zu 30 Prozent gesenkt werden kann. Für ihre Vorhersage haben die Sicherheitsexperten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Wirksamkeit des bislang in der B-Klasse serienmäßigen COLLISION PREVENTION ASSIST ausgewertet und digitale Unfalldaten nachsimuliert.

Der CLA Shooting Brake verfügt serienmäßig über COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS. Dieses Assistenzsystem erweitert die Funktionen von COLLISION PREVENTION ASSIST um eine autonome Bremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Wird der Fahrer bei erkannter Kollisionsgefahr trotz Warnleuchte im Kombiinstrument und Intervallton nicht aktiv, leitet das System automatisch eine Bremsung ein. Dadurch wird die Geschwindigkeit bereits deutlich verringert. Je nach vorliegender Relativgeschwindigkeit kann dieser Eingriff ausreichen, um einen Auffahrunfall mit langsamer fahrenden, anhaltenden oder stehenden Fahrzeugen zu vermeiden oder seine Schwere deutlich zu reduzieren.

Serienmäßig ist ebenso der Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST. Er visualisiert mit fünfstufiger Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers und arbeitet in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich (60 – 200 km/h).

„Mercedes connect me“: Unfall-, Wartungs- und Pannenmanagement
„Mercedes connect me“ vernetzt den CLA Shooting Brake mit seiner Umwelt. Das in ausgewählten europäischen Ländern serienmäßige Kommunikationsmodul ermöglicht die Nutzung der Mercedes connect me Basisdienste.

Zu den verfügbaren Diensten zählen zum Beispiel Unfall-, Wartungs- und Pannenmanagement. Das Mercedes-Benz Notrufsystem verbindet die Insassen bei einem Unfall automatisch mit der Mercedes-Benz Notrufzentrale und sendet die Position und den Zustand des Fahrzeugs an die Rettungsleitstelle. Sie kann dann direkt einen Rettungswagen schicken. Das System funktioniert automatisch, kann aber auch manuell ausgelöst werden.

Die Sonderausstattung Remote Online erlaubt den Kunden, sich überall und jederzeit via der URL „connect.mercedes.me“ mit ihrem Fahrzeug zu verbinden und beispielsweise per Smartphone abzufragen, wie voll der Tank ist.

Erfolgsgeschichte: Die Kompaktwagenfamilie von Mercedes-Benz
Der neue CLA Shooting Brake ist das fünfte Mitglied der Kompaktwagenfamilie von Mercedes-Benz. Einer höchst erfolgreichen Familie: In den ersten zehn Monaten 2014 wurden mit über 375.000 Fahrzeugen der A-, B-, CLA- und GLA-Klasse mehr Kompaktwagen als je zuvor verkauft. Mehr als jeder fünfte Kompaktwagen von Mercedes-Benz bleibt im Heimatland der Marke, als größte Märkte folgen Großbritannien und Italien.

Mit Einführung der neuen Kompaktwagenmodelle hat sich die Marke Mercedes-Benz spürbar verjüngt – das Durchschnittsalter der Kunden ist weltweit gesunken.
Weltweit befinden sich bereits 900.000 Fahrzeuge der neuen Kompaktwagen-Generation in Kundenhand, darunter 100.000 CLA. Die Eroberungsrate des CLA liegt international bei über 50 Prozent. Produziert wird der CLA Shooting Brake am ungarischen Standort Kecskémet.

18.11.2014 B-Klasse Facelift Kampagne gestartet

Mit der Kampagne bringen wir auf den Punkt, wofür unsere neue B-Klasse steht: für die ideale Verschmelzung aus Funktionalität, Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Und all das mit einem hohen Maß an Sportlichkeit und Fahrdynamik“, so Dr. Jens Thiemer, Leiter Marketing Kommunikation Mercedes-Benz Pkw. „Ende 2011 hat die B-Klasse das neue Zeitalter der Kompaktklassen bei Mercedes-Benz erfolgreich eingeläutet und wurde seither mehr als 380.000 Mal verkauft. Heute, drei Jahre später, präsentiert sich das Fahrzeug in neuer Bestform und ist als Electric Drive erstmals auch lokal emissionsfrei bestellbar. Damit bietet die neue B-Klasse alles, was ein Auto für junge, aktive Menschen und Familien so wertvoll macht. Sie steht ganz einfach für ‚Das Beste, was vor uns liegt‘.“

Der TV-Spot mit dem Schauspieler Matthias Schweighöfer spielt auf humorvolle Weise mit der idealen Familientauglichkeit der neuen B-Klasse (B-Klasse Spot Familie auf YouTube). „Für mich als Vater ist die B-Klasse einfach ideal. Sie ist geräumig, praktisch und vor allem sehr sicher. Aber gleichzeitig ist sie kraftvoll, sportlich, schick – und lässt einen nicht wie ein typisches Familienauto ‚alt‘ und erwachsen wirken“, sagt Schweighöfer. Genau darauf zielt der Spot: Matthias schaut vom Beifahrersitz auf die Rücksitzbank und fragt seine Freundin, gespielt von Sara Emilia Bernat, was sie von einem Kind hält. Untermalt von dem neuen OneRepublic-Song „I lived“ lässt sie zahlreiche Situationen vor ihrem geistigen Auge Revue passieren, in denen ihr Freund sich alles andere als erwachsen verhalten hat. Schließlich antwortet sie: „Ich hab‘ doch schon eins.“ Der Spot wird ab 19. November 2014 als 30- und 45-Sekünder ausgestrahlt.

16.11.2014 CLA Shooting Brake startet im März 2015


Hier sind nun weitere Erlkönigbilder vom neuen CLA Shooting Brake (X117) mit leichter Tarnung aufgetaucht. Die Bestellfreigabe vom CLA Shooting Brake soll am 15.01.15 erfolgen. Die Premiere/Auslieferung beginnt im März 2015.
Der Shooting Brake weißt die gleichen technischen Merkmale wie das CLA Coupé des MJ2015 auf. D.h. es gibt die neue Telematikgeneration NTG5.1 mit 8 Zoll Display sowie optional das Ambientelicht mit 12 Farben.
Des Weiteren ist optional KeylessGo verfügbar.
Die Heckklappe lässt sich auf Wunsch auch elektrisch schließen.
Die Motoren werden vom CLA Coupé übernommen. Bei den Dieseln beginnt es beim CLA 180 CDI mit 109 PS und endet beim CLA 220 CDI der nun wie im CLA Coupé und der B-Klasse 177 PS bei weiterhin 350 NM leistet. Bei den Benzinern geht es mit dem M270 DE 16 AL mit 122 PS los (CLA 180) und endet bei der AMG-Allrad Version CLA 45 AMG 4matic mit 360 PS.

03.11.2014 B-Klasse Electric Drive ab 39.150 EUR bestellbar

Die B-Klasse Electric Drive ermöglicht mit ihrem drehmomentstarken Elektromotor temperamentvollen und souveränen Fahrspaß – und das lokal emissionsfrei. Die B-Klasse Electric Drive kann ab sofort bestellt werden, die Auslieferungen starten noch in diesem Jahr. Die Preise beginnen bei 39.151 Euro (inkl. 19 % MwSt).

Die Mercedes-Benz Bank bietet zudem eine Leasing Möglichkeit an: 36 Monate inkl. 30.000 km für 399 EUR zuzüglich einer Leasing-Sonderzahlung von 8.473,31 EUR. Umgerechnet entspricht das ca. einer monatlichen Rate von 634 EUR. Das entspricht einem Leasingfaktor von 1,62.

Für den leisen und lokal emissionsfreien Antrieb sorgt ein 180 PS starker Elektromotor, der – für Elektroantriebe typisch – vom Start an sein maximales Drehmoment von 340 Newtonmetern bereitstellt. Ergebnis ist eine ausgesprochen kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand. Für den Normsprint von null auf 100 km/h benötigt die elektrisch angetriebene B-Klasse nur 7,9 Sekunden. Abhängig davon, ob er sehr sparsam, eher komfortabel oder eher sportlich unterwegs sein möchte, kann der Fahrer zudem zwischen drei Fahrprogrammen (Economy Plus, Economy und Sport) wählen.

Dank des modularen Karosseriekonzepts „ENERGY SPACE“ mit der Lithium-Ionen Batterie im Unterboden ist die B-Klasse Electric Drive ein vollwertiger Fünfsitzer mit 501 Liter Gepäckraumvolumen.

Die B-Klasse Electric Drive ist in den Ausstattungslinien Style (1.065,05 Euro) und Urban (1.707,65 Euro) sowie exklusiv Electric Art (2.308,60 Euro) erhältlich. Die Ausstattungslinie Electric Art steht für ein besonders dynamisches und individuelles Erscheinungsbild. Mit zirrusweiß und südseeblau stehen zwei verschiedene Lackierungen zur Wahl. Weitere Merkmale im Exterieur sind 45,7 cm (18") große Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design und Außenspiegel mit südseeblauen Zierelementen in Verbindung mit zirrusweiß sowie zirrusweißen Zierelementen in Verbindung mit südseeblau. Auch die Kühlergrilllamellen sind in weiß/blau gehalten. Die Seitenwand ziert der Schriftzug „Electric Drive“.

Zum stilvoll abgestimmten Interieur gehört das Multifunktionslenkrad im 3-Speichen-Design in Lederausführung perforiert mit Applikationen in Silberchrom. Die Sitze und das Instrumententafel-Oberteil sind in Ledernachbildung ARTICO ausgeführt jeweils mit dekorativen Zierfäden in blau. Hinzu kommen Applikationen in Silberchrom und Zierelemente in Segeloptik silber. Fußmatten mit ebenfalls blauen Kontrastziernähten und „Electric Drive“ Schriftzüge runden das Erscheinungsbild ab.

Eine weitere Individualisierung ermöglicht das Exklusiv-Paket (ab 1.309 Euro). Zu den Highlights gehören beheizbare Vordersitze mit 4-Wege-Lordose, die wie das Multifunktionslenkrad und der Schalthebel mit edlem Leder bezogen sind. Passend dazu sind die Instrumententafel und die Türmittelfelder in Ledernachbildung ARTICO ausgeführt. Die Ledersitze sind in den ausdrucksvollen Farben Cranberry Rot, Haselnuss Braun und Schwarz erhältlich. Designelemente in Silberchrom tragen darüber hinaus zum exklusiven Ambiente bei. Dazu kommen viele praktische Details wie die Infrarot-Komfortschließanlage oder die 12-V-Steckdose im Fond.

Mehr Reichweite auf Wunsch: weitere Sonderausstattungen
Mit der Sonderausstattung RANGE PLUS (892,50 Euro) lässt sich die Reichweite (200 km) der B-Klasse Electric Drive um bis zu 30 km erhöhen. Durch Betätigen der RANGE PLUS Taste im oberen Bedienfeld wird beim darauffolgenden Ladevorgang das Betriebsfenster der Batterie erweitert, d. h. mehr Kapazität freigegeben. Neben der Reichweitenerhöhung beinhaltet RANGE PLUS auch eine beheizte Frontscheibe, verschiedene Isolationsmaßnahmen sowie wärmedämmend dunkel getöntes Glas.

Eine besonders effektive Energierückgewinnung und damit eine Vergrößerung der Reichweite ermöglicht das optionale radarunterstützte, rekuperative Bremssystem (416,50 Euro). Das System nutzt die Daten der Radarsensorik des COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS, um die Rekuperation und damit die Verzögerung bedarfsgerecht entweder zu erhöhen oder auf null zu senken. Darüber hinaus hat der Fahrer die Möglichkeit, mit Hilfe der bei dieser Sonderausstattung enthaltenen Lenkradschaltpaddle zwischen vier verschiedenen Rekuperationsstufen zu wählen – vom Segeln bis zu hoher Rekuperation.

Zum Schutz von Fußgängern und Radfahrern generiert der akustische Umfeldschutz (119 Euro) bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h einen Mercedes-Benz spezifischen Sound.

Serienmäßig besitzt die B-Klasse Electric Drive ein Ladekabel für Wallbox und öffentliche Ladestationen (schnelleres Laden, Mode 3). Ohne Mehrpreis wird stattdessen auf Wunsch ein vier Meter langes Ladekabel für eine Haushaltssteckdose (Mode 2) geliefert. Für 297,50 Euro Aufpreis ist eine Kombination aus einem Ladekabel für eine Haushaltssteckdose (Mode 2) und einem Ladekabel für Wallbox und öffentliche Ladestationen (schnelleres Laden, Mode 3) erhältlich.

Auf die Batterie stellt Mercedes-Benz ein Zertifikat und somit ein Leistungsversprechen aus. Dieses versichert, dass technische Fehlfunktionen innerhalb eines Zeitraums von acht Jahren nach Erstauslieferung oder -zulassung bzw. bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern von Mercedes-Benz behoben werden. Das Leistungsversprechen garantiert immer mehr als 19,6 kWh von den 28 kWh, das sind 70 %.

Vielfältige Unterstützung: Fahrassistenzsysteme
Mit zahlreichen neuen und zum Teil serienmäßigen Fahrassistenzsystemen hat die B-Klasse bei ihrem Start den Sicherheitsstandard in der Kompaktklasse neu definiert. Auch die B-Klasse Electric Drive wird dieser Vorreiterrolle gerecht. Die weiterentwickelten Assistenzsysteme COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS und ATTENTION ASSIST sind serienmäßig an Bord. Auf Wunsch ist die B-Klasse Electric Drive zudem mit Bi-Xenon-Licht (1.005,55 Euro) statt Halogen-Licht erhältlich. Letzteres kann der Kunde zudem mit dem Intelligent Light System (ILS) als Sonderausstattung (1.066 Euro) kombinieren. Das aus anderen Mercedes-Benz Baureihen bekannte ILS besteht aus Bi-Xenon-Scheinwerfern mit variabler Lichtverteilung und dynamischer Leuchtweitenregulierung für Landstraße, Autobahn und starken Nebel, adaptivem Fernlichtassistenten, aktiver Kurvenlicht-Funktion, LED-Tagfahrlicht und Scheinwerferreinigungsanlage.

22.10.2014 B-Klasse mit 30% weniger Auffahrunfällen

Die neue B-Klasse besitzt serienmäßig COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS. Die Mercedes-Benz Unfallforscher erwarten, dass damit die Zahl schwerer Auffahrunfälle gegenüber Fahrzeugen ohne entsprechendes Schutzsystem um bis zu 30 Prozent gesenkt werden kann. Für ihre Prognose haben die Sicherheitsexperten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Wirksamkeit des bislang in der B-Klasse serienmäßigen Collision Prevention Assist ausgewertet und digitale Unfalldaten nachsimuliert.

Die Zahlen der Behörde belegen: Die Anzahl der schweren Auffahrunfälle mit Fahrzeugen der Mercedes-Benz B-Klasse in Deutschland ist gegenüber dem Vorgängermodell um 14 Prozent zurückgegangen. Die aktuelle B-Klasse ist seit ihrer Markteinführung 2011 serienmäßig mit Collision Prevention Assist ausgestattet. Das Sicherheitssystem beinhaltet eine radargestützte optische Abstandswarnung, eine zusätzliche akustische Kollisionswarnung sowie eine situationsgerechte Bremskraftunterstützung durch den Adaptiven Bremsassistenten und ist in allen Fahrzeugen der neuen Kompaktwagen-Generation (A-Klasse, B-Klasse, CLA-Klasse und GLA-Klasse) sowie vielen weiteren Fahrzeugen von Mercedes-Benz serienmäßig enthalten.

Prof. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung, betont: „Der Rückgang der Unfallzahlen ist eine weitere Bestätigung unserer Strategie ‚Real Life Safety‘. Wir bringen Innovationen ins Auto, die den Kunden und der Verkehrssicherheit wirklich nutzen.“

Untermauert wird dies durch Zahlen aus den Mercedes-Benz Service-Betrieben: Im Vergleich zum Vorgängermodell gab es an der aktuellen B-Klasse deutlich weniger schwere Schäden an der Fahrzeugfront, bei denen der vordere Querträger getauscht werden musste. Viele Auffahrunfälle konnten also in ihrer Schwere verringert oder sogar komplett vermieden werden.

Die Unfallforscher von Mercedes-Benz kommen in einer Studie zu dem Schluss, dass bis zu 20 Prozent aller schweren Auffahrunfälle in Deutschland verhindert werden könnten, wenn alle Fahrzeuge mit einem vergleichbaren Sicherheitssystem ausgerüstet wären. Sie stützen ihre Prognose auf eine Simulationsstudie auf Basis der „Pre-Crash-Matrix“, einer digitalen Unfalldatenbank der Verkehrsunfallforschung Dresden mit tausenden, akribisch rekonstruierten Realunfällen. Innerhalb dieser Studie wurden Fahrzeuge virtuell mit Collision Prevention Assist ausgestattet und die Auswirkungen auf jeden einzelnen Auffahrunfall untersucht.

Für das weiter entwickelte Nachfolgesystem Collision Prevention Assist Plus, das über alle Baureihen hinweg in den Markt eingeführt wird, prognostizieren die Unfallforscher sogar bis zu 30 Prozent weniger schwere Auffahrunfälle als ohne das System.

Die neue B-Klasse, die am 29. November 2014 zu den Händlern kommt, besitzt COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS serienmäßig. Das System erweitert die Funktionen von COLLISION PREVENTION ASSIST um eine autonome Bremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Wird der Fahrer bei erkannter Kollisionsgefahr trotz Warnleuchte im Kombiinstrument und Intervallton nicht aktiv, leitet das System automatisch eine Bremsung ein. Dadurch wird die Geschwindigkeit bereits deutlich verringert. Je nach vorliegender Relativgeschwindigkeit kann dieser Eingriff ausreichen, um einen Auffahrunfall mit langsamer fahrenden, anhaltenden oder stehenden Fahrzeugen zu vermeiden oder seine Schwere deutlich zu reduzieren.

20.10.2014 Weitere Details zur B-Klasse Electric Drive

Die B-Klasse Electric Drive ermöglicht mit ihrem drehmomentstarken Elektromotor temperamentvollen und souveränen Fahrspaß für rund 200 Kilometer Reichweite – und das lokal emissionsfrei. Die serienmäßige Vorklimatisierung des Innenraums und innovative Wunschausstattungen wie das radarunterstützte, rekuperative Bremssystem und die Reichweitenerweiterung RANGE PLUS erhöhen Fahrkomfort und Alltagsnutzen. Die B-Klasse Electric Drive kann ab dem 3. November bestellt werden, die Auslieferungen starten noch 2014.

Bei der Entwicklung der elektrischen B-Klasse arbeitete Mercedes-Benz mit TESLA Motors zusammen. Die beiden Unternehmen verbindet eine langjährige Partnerschaft im Bereich der Elektromobilität. So stammt etwa die Batterie für das Vorgängermodell des smart fortwo electric drive von TESLA. Für die B-Klasse Electric Drive nutzt Mercedes-Benz erneut das umfassende Know-how des Elektroauto-Pioniers und integriert den dort entwickelten Antriebsstrang in sein Fahrzeug.

Für den leisen und lokal emissionsfreien Antrieb sorgt ein 180 PS starker Elektromotor, der – für Elektroantriebe typisch – ab dem Leerlauf sein maximales Drehmoment von 340 Newtonmetern bereitstellt – das entspricht in etwa dem Drehmoment eines modernen Benzinsaugmotors mit drei Liter Hubraum. Ergebnis ist eine ausgesprochen kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand. Für den Normsprint von null auf 100 km/h benötigt die elektrisch angetriebene B-Klasse nur 7,9 Sekunden. Souveränes Fahrverhalten und begeisternder Fahrspaß auf hohem dynamischem Niveau sind damit in jeder Situation garantiert.

Abhängig davon, ob er sehr sparsam, eher komfortabel oder eher sportlich unterwegs sein möchte, kann der Fahrer zwischen drei Fahrprogrammen wählen. Die Fahrprogramme im Überblick:

•E+ (Economy Plus): Dieses Fahrprogramm ist ausgelegt für eine defensive Fahrweise und unterstützt gleichmäßiges Fahren. Die Leistung ist hier auf ca. 88 PS reduziert, die Höchstgeschwindigkeit verringert sich dadurch auf ca. 110 km/h in der Ebene. Per Kickdown bleiben jedoch eine Leistung von 180 PS und eine Höchstgeschwindigkeit bis 160 km/h verfügbar.

•E (Economy): Philosophie ist hier eine komfortable Fahrweise. Die Leistung ist auf 133 PS begrenzt, per Kickdown können aber auch in diesem Fahrprogramm natürlich bis zu 180 PS abgerufen werden.

•S (Sport): Maximale Leistung für maximale Beschleunigung, lautet die Devise bei diesem auf eine sportliche Fahrweise ausgerichteten Programm. Dementsprechend stehen 180 PS zur Verfügung.

Alltagstaugliche Reichweite, akustische Umfeldwarnung
Die Höchstgeschwindigkeit ist zu Gunsten der Reichweite elektronisch auf 160 km/h begrenzt. Die Reichweite liegt – je nach Fahrzyklus – bei rund 200 Kilometern. Damit sind nicht nur emissionsfreie Fahrten im Stadt- und Kurzstreckenverkehr problemlos möglich, sondern auch auf längeren Strecken – wie sie zum Beispiel täglich von vielen Pendlern im Berufsverkehr zurückgelegt werden.

Elektrofahrzeug-spezifische Funktionen ergänzen die Instrumente der B-Klasse Electric Drive. Augenfällig ist die Leistungsanzeige im rechten Rundinstrument. Wird volle Leistung abgefordert, bewegt sich ihr Zeiger im Uhrzeigersinn aus dem grünen in Richtung des roten Bereichs, und sinkt zurück unter die Null-Linie, wenn das Fahrzeug durch Rekuperieren Energie in die Batterie zurückspeist.

Zum Schutz von Fußgängern und Radfahrern wird bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h ein Mercedes-Benz spezifischer Sound generiert (Sonderausstattung). Oberhalb von 30 km/h ist dies nicht notwendig, da dort Wind- und Abrollgeräusche dominieren.

Auf Wunsch radarunterstützt: Intelligente Rekuperation
Unterwegs trägt der Elektroantrieb selbst zu einer günstigen Energiebilanz bei, indem er durch Rekuperation im Schubbetrieb und beim Bremsvorgang Bewegungsenergie in elektrischen Strom umwandelt und damit die Batterie speist. Die Steuerung dieses Prozesses erfolgt über das Energiemanagement. Die Höhe der Rekuperation und damit der Schleppverzögerung ist durch den Fahrer über das Bremspedal beeinflussbar (ca. 10 % des Pedalwegs). Die mögliche Rekuperationsleistung hängt unter anderem vom Ladezustand und der Temperatur der Hochvoltbatterie ab.

Eine besonders effektive Energierückgewinnung und damit eine Vergrößerung der Reichweite ermöglicht die Sonderausstattung radarunterstütztes, rekuperatives Bremssystem. Zugleich unterstützt es den Fahrer bei der Regelung von Abstand und Geschwindigkeit. Das System nutzt die Daten der Radarsensorik von COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS, um die Rekuperation und damit die Verzögerung bedarfsgerecht entweder zu erhöhen oder auf null zu senken.

Wird ein langsam vorausfahrendes oder verzögerndes Fahrzeug registriert, führt eine Erhöhung des Rekuperationsmoments zu einer Reduzierung der Geschwindigkeit. Wenn kein bzw. ein weit entferntes oder beschleunigendes Fahrzeug erkannt wird, wechselt das Fahrzeug in den energiesparenden Segelmodus ohne Rekuperation. Dies ist besonders sinnvoll in der Stadt und bei leicht abschüssigen Schnellstraßen. Bei einer Bergabfahrt im Segelmodus oder mit starkem Gefälle begrenzt eine Steigerung der Rekuperation die Beschleunigung. Dies ist in der Wirkung vergleichbar mit einer Rückschaltung. In Kombination mit COMAND ist die Regelung erweitert und berücksichtigt auch die Infos der Verkehrszeichenerkennung sowie im Navigationssystem hinterlegte Geschwindigkeitslimits.

Darüber hinaus hat der Fahrer bei dieser Sonderausstattung die Möglichkeit, mit Hilfe der Lenkradschaltpaddles zwischen vier verschiedenen Rekuperationsstufen zu wählen – von Segeln bis zu hoher Rekuperation mit sportlicher Fahrpedalkennlinie. Diese vier Rekuperationsstufen stehen zur Wahl:

•D+: Segelbetrieb, keine Rekuperation
•D: moderate Rekuperation
•D-: hohe Rekuperation
•DAuto: Rekuperation abhängig von Verkehrssituation

Schnelles Aufladen; Reichweitenverlängerung RANGE PLUS auf Wunsch
Die Energieversorgung des elektrischen Antriebs übernimmt eine leistungsstarke Lithium-Ionen Batterie (Kapazität 28 kWh). Diese ist platzsparend und sicher im Unterboden zwischen Vorder- und Hinterachse untergebracht, dem so genannten ENERGY SPACE.

Das Ladegerät für die Batterie ist im Motorraum untergebracht. Das Laden ist so einfach wie Tanken. Nach Öffnen der Steckdosenklappe wird das Ladekabel mit dem Fahrzeug und der Stromquelle verbunden, zum Beispiel mit einer Haushaltsteckdose, einer öffentlichen Ladestation oder einer Wallbox. Letztere ermöglicht eine Vollladung der Batterie in nur ca. drei Stunden (400 V, 3-phasig, 16 A). An einer Haushaltsteckdose (230 V, 1-phasig) lässt sich die B-Klasse Electric Drive in der Regel über Nacht aufladen. Bei einer Absicherung mit 16A dauert das nur ca. 9,1 Stunden.

Während des Ladevorgangs leuchtet die Kontrollleuchte an der Fahrzeugsteckdose. In dieser Phase kann das Fahrzeug nicht gestartet oder bewegt werden. Das Multifunktionsdisplay informiert über den aktuellen Ladezustand. Nach Abschluss des Ladevorgangs wird das Ladekabel abgezogen.

Mit der Sonderausstattung RANGE PLUS lässt sich die Reichweite des Fahrzeugs um bis zu 30 km erhöhen.
Durch Betätigen der RANGE PLUS Taste im oberen Bedienfeld wird beim darauffolgenden Ladevorgang das Betriebsfenster der Batterie erweitert, d. h. mehr Kapazität freigegeben. Da bei zu häufiger Nutzung dieser Funktion die Batterie schneller altern kann, sollte sie nur dann verwendet werden, wenn zum Beispiel weite Fahrten geplant sind oder die Verfügbarkeit von Ladesäulen am Zielort eingeschränkt ist.

Auf die Batterie stellt Mercedes-Benz ein Zertifikat und somit ein Leistungsversprechen aus. Dieses versichert, dass jede technische Fehlfunktion innerhalb eines Zeitraums von acht Jahren nach Erstauslieferung oder –zulassung bzw. bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern von Mercedes-Benz behoben wird.

Komfortable Vorheizung und -kühlung serienmäßig
Das Thermomanagement der B-Klasse Electric Drive umfasst einerseits die Klimatisierung des Fahrzeuginnenraums und andererseits die Kühlung des elektrischen Antriebs. So kann auch bei langen Bergauffahrten oder hohen Außentemperaturen die volle Leistungsfähigkeit aller Komponenten erreicht werden. Die Hochvoltbatterie wird über einen Niedertemperatur-Kreislauf gekühlt. Bei sehr hohen Temperaturen kann dieser über den Kältemittelkreislauf der Klimaanlage unterstützt werden. Für niedrige Temperaturen gibt es eine Batterieheizung.

Zur Beheizung und Kühlung des Innenraums ist die B-Klasse Electric Drive serienmäßig mit der Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC ausgestattet. Diese nutzt einen Hochvolt-PTC-Heizer und einen Hochvolt-Klimakompressor. Über „Mercedes connect me“ kann der Fahrer das Fahrzeug zur individuell gewählten Abfahrtszeit - je nach Temperatur - vorheizen oder vorkühlen.

12.09.2014 Update: Alle Infos & Fotos zum B-Klasse Facelift

Konzeptionell wie technologisch hat die zweite Generation der B-Klasse das neue Kompaktklasse-Zeitalter bei Mercedes-Benz eingeläutet. Seit seiner Markteinführung Ende 2011 wurde der Sportstourer weltweit über 350.000 Mal verkauft. Jetzt hat Mercedes-Benz den Bestseller einer umfangreichen Modellpflege unterzogen und außen wie innen aufgewertet, hinzu kommen attraktive, neu definierte Ausstattungslinien.

Fünf sparsame Dieselmodelle mit einer Verbrauchsspanne von 3,6 bis 5,0 l/100 km, vier effiziente Benziner mit einem Verbrauch von 5,4 bis 6,6 l/100 km, alternative Antriebe (B 200 Natural Gas Drive und B-Klasse Electric Drive) sowie auf Wunsch Allradantrieb 4MATIC sorgen für eine einzigartige Auswahl im Segment. Darüber hinaus bleibt der Sportstourer mit einem cw-Wert unter 0,25 weiter Vorbild seiner Klasse. Der Verkauf der neuen B-Klasse startet am 12. September (heute), die Weltpremiere findet auf dem Pariser Salon (4. – 19. Oktober) statt. Zu den Händlern rollen die überarbeiteten Modelle ab dem 29. November 2014. Die Preise starten bei 27.102,25 Euro für den B 180.

Hier gibt es den Daten & Preisvergleich zwischen der aktuellen B-Klasse (Vor-Mopf und dem Mopfmodell ab Nov 14):


Mehr Licht: LED High-Performance-Scheinwerfer jetzt verfügbar
Am leichtesten ist eine modellgepflegte B-Klasse mit Benzin- oder Dieselmotor von vorne zu erkennen: Ein neuer Stoßfänger, eine breite Kühlerverkleidung mit zwei Lamellen sowie das jetzt in die Scheinwerfer integrierte Tagfahrlicht ergeben ein organischeres und dynamischeres Erscheinungsbild. Der Heckstoßfänger wurde gleichfalls modifiziert und besitzt nun eine konturbetonte Verkleidung und eine zusätzliche Chromzierleiste. Für eine noch markantere Optik bei Tag und Nacht sorgen LED High-Performance-Scheinwerfer (Sonderausstattung, nicht erhältlich für B-Klasse Electric Drive und Natural Gas Drive). Sie bieten durch die breite Lichtverteilung und die tageslichtähnliche Lichtfarbe mehr Sicherheit bei Nacht. Die Heckleuchten in LED-Technik setzen optische Akzente und verbessern die Sichtbarkeit.

Der hochwertige und funktionale Innenraum unterstreicht den Premiumanspruch der B-Klasse. Mit der Modellpflege werden Exklusivität, Modernität und Individualisierungsmöglichkeiten weiter gesteigert. Zu den hochwertigen Details, mit denen Mercedes-Benz die B-Klasse aufwertet, zählen zum Beispiel das große freistehende Display der Headunit, das jetzt mit einer Diagonalen von bis zu 20,3 cm (8'') eine Nummer größer ausfällt, sowie die edle Zifferblattgrafik des Kombiinstruments. Insgesamt 12 Farben lassen sich bei der Ambiente-Beleuchtung auswählen und ermöglichen so ganz individuelle Interieurstimmungen.

Darüber hinaus hat Mercedes-Benz das Modellprogramm überarbeitet und an die Logik der anderen Kompaktmodelle angepasst. Neu sind die drei Ausstattungslinien Style, Urban und AMG Line, jeweils mit zahlreichen eigenständigen Details im Exterieur und Interieur. Darauf bauen das Night-, Exklusiv- und AMG Exklusiv-Paket auf und erlauben eine weitere Individualisierung.

Neu ist die Sonderausstattung KEYLESS-GO. Dieses Zugangs- und Fahrberechtigungssystem ermöglicht das Öffnen, Starten und Verriegeln des Fahrzeugs allein durch Mitführen des elektronischen Schlüssels und umfasst auch die KEYLESS-GO Start-Funktion (gilt auch für A, CLA & GLA).

Sicherheit: autonome Teilbremsung bei erkannter Kollisionsgefahr
Mit einer Vielzahl neuer, zum Teil serienmäßiger Fahrassistenzsysteme hat die B-Klasse bei ihrem Start den Sicherheitsstandard in der Kompaktklasse neu definiert. Nun bieten erweiterte Funktionen und neue Assistenten noch mehr Unterstützung für den Fahrer. Der COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS erweitert die Funktionen von COLLISION PREVENTION ASSIST um eine autonome Teilbremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Weiterentwickelt wurde außerdem der serienmäßige Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST: Er visualisiert jetzt mit fünfstufiger Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers und arbeitet in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich (60 – 200 km/h).

„Mercedes connect me“ vernetzt die B-Klasse mit ihrer Umwelt
Die neue Telematikgeneration bietet eine noch intuitivere Bedienung sowie eine besondere Erlebbarkeit der Funktionen durch animierte Menüs und visuelle Darstellungen auf dem noch größeren Display in der Headunit.

„Mercedes connect me“ vernetzt die B-Klasse mit ihrer Umwelt. Das serienmäßige Kommunikationsmodul ermöglicht die Nutzung der Mercedes connect me Basisdienste.
Zu den verfügbaren Diensten zählen zum Beispiel Unfall-, Wartungs- und Pannenmanagement. Das Mercedes-Benz Notrufsystem verbindet die Insassen bei einem Unfall automatisch mit der Mercedes-Benz Notrufzentrale und sendet die Position und den Zustand des Fahrzeugs an die Rettungsleitstelle. Sie kann dann direkt einen Rettungswagen schicken. Das System funktioniert automatisch, kann aber auch manuell ausgelöst werden.
Die Sonderausstattung Remote Online erlaubt den Kunden, sich überall und jederzeit via der URL „connect.mercedes.me“ mit ihrem Fahrzeug zu verbinden und beispielsweise per Smartphone abzufragen, wie voll der Tank ist.
Noch umfangreicher sind die „Mercedes connect me“ Dienste bei der B-Klasse Electric Drive: Über „connect.mercedes.me“ lassen sich etwa der aktuelle Ladezustand der Lithium-Ionen Batterie oder die momentane Reichweite des Fahrzeugs komfortabel aus der Ferne abfragen. Abgerundet wird das Angebot von „Mercedes connect me“ durch die Möglichkeit, das Fahrzeug zur individuell gewählten Abfahrtszeit – je nach Temperatur – vorzuheizen oder vorzukühlen.

Des Weiteren verfügen COMAND Online Kunden auch über Echtzeit­verkehrsdaten von Live Traffic Information.

Breit gefächert: Benziner, Diesel, Allrad und alternative Antriebe
In Sachen Effizienz setzt die neue B-Klasse mit dem besten cw-Wert im Segment nach wie vor Maßstäbe. Das Spektrum an effizienten Motoren ist breit – insgesamt stehen vier Diesel, vier Benziner sowie zwei Modelle mit alternativen Antrieben zur Wahl. Außerdem gibt es BlueEFFICIENCY Editionen von B 180 und B 180 CDI.

Dank des neuen B 200 CDI 4MATIC beginnen Allrad-Vergnügen und -Sicherheit nun schon bei rund 130 g CO2/km statt wie bisher bei über 150 g CO2/km (B 220 4MATIC). Insgesamt sind nunmehr vier Modelle mit Allradantrieb für bessere Traktion, hohe Fahrstabilität und sicheres Handling verfügbar. Die B 220 CDI Modelle verfügen nun über 177 PS statt 170 PS.


Mit dem B 200 Natural Gas Drive und demnächst dem B-Klasse Electric Drive (Verkaufsfreigabe: 3. November) sind künftig gleich zwei Modelle mit alternativem Antrieb im Portfolio. Beide (beide sind W242 statt W246) nutzen das modulare Karosseriekonzept „ENERGY SPACE“ der B-Klasse: Im Unterboden sind ein großer und zwei kleinere Erdgasbehälter sowie ein 14 Liter Benzintank (B 200 Natural Gas Drive) bzw. die Lithium-Ionen Batterie (B-Klasse Electric Drive) untergebracht. Durch dieses intelligente Packaging behält der Fünfsitzer den bekannt großzügigen Kofferraum.

Das Modellprogramm: neue Angebotslogik mit drei Lines
Im Zuge der Modellpflege hat Mercedes-Benz das Modellprogramm der B-Klasse überarbeitet und an die Logik der anderen Kompaktmodelle angepasst. Neu sind die drei Ausstattungslinien Style, Urban und AMG Line, jeweils mit vielen eigenständigen Details bei Exterieur und Interieur. Darauf bauen Night-, Exklusiv- und AMG Exklusiv-Paket auf und erlauben eine weitere Individualisierung. Neue KEYLESS-GO Funktionen erleichtern die Bedienung der B-Klasse.

Die Ausstattungslinie Style unterstreicht den stilvollen Auftritt. Zu den Merkmalen im Exterieur zählen Leichtmetallräder in ausdrucksstarkem Design, die Kühlerverkleidung mit zwei Lamellen in Iridiumsilber lackiert mit Chromeinlegern sowie die Bordkantenzierstäbe in Chrom. Zum stilvoll abgestimmten Interieur gehören Sitze mit Polsterung Stoff Vianen, Zierelemente in Linienoptik und ausgewählte Elemente in Silberchrom – darunter die Blende des Multifunktionslenkrads, Applikationen am Schalthebel und die Schalter im oberen Bedienfeld. Nützliche Details wie ein Doppel-Cupholder in der Mittelkonsole und die 12-V-Steckdose im Fond runden das hochwertige Ambiente ab.

Die Ausstattungslinie Urban betont die Sportlichkeit des Fahrzeugs in Exterieur und Interieur. Die Kühlerverkleidung mit zwei iridiumsilber lackierten Lamellen und Chromeinlegern, die 43,2 cm (17") Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design und die zweiflutige Abgasanlage mit stoßfängerfesten Endrohrblenden in Chromoptik setzen dynamische Akzente. Im Innenraum zeigt sich der sportliche Charakter durch die Sitze mit Polsterung Ledernachbildung ARTICO/Stoff Montfoort und das Multifunktionslenkrad in Leder mit Perforation im Griffbereich. Details wie Kontrastziernähte, Applikationen in Silberchrom und die Zierelemente in Segeloptik runden das hochwertige Ambiente ab.

Die Ausstattungslinie AMG Line steigert die Sportlichkeit und Exklusivität des Fahrzeugs. Für einen dynamischen Auftritt sorgen das kraftvolle AMG Styling, eine Kühlerverkleidung mit zwei iridiumsilber lackierten Lamellen und Chromeinlegern sowie die zweiflutige Abgasanlage mit stoßfängerfesten Endrohrblenden in Chromoptik. Das Komfortfahrwerk mit Tieferlegung und Sport-Direktlenkung verbessert das Handling und erhöht den Fahrspaß. 45,7 cm (18") AMG Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design, gelochte Bremsscheiben vorn und Bremssättel vorn mit „Mercedes-Benz“ Schriftzug runden das markante Exterieur ab. Sitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA sowie das unten abgeflachte Multifunktions-Supersportlenkrad und ein Schalthebel in perforiertem Leder setzen im Interieur stilvoll-sportliche Akzente. Dazu gehören rote Kontrastziernähte, die sich auch in den Armlehnen in den Türen, der Mittelkonsole, den Sitzen und dem Schalthebel wiederfinden. Ein weiteres Highlight ist die Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen.

Eine weitere Individualisierung des Exterieurs ermöglicht das Night-Paket. Dazu gehören ausgewählte Designelemente in Schwarz. Die Kühlerverkleidung präsentiert sich mit zwei Lamellen in Schwarz hochglänzend und Chromeinlegern. Ebenfalls in Schwarz sind die glanzgedrehten 45,7 cm (18") Leichtmetallräder, die Außenspiegelgehäuse und die Bordkantenzierstäbe. Dunkel getöntes, wärmedämmendes Glas ab der B-Säule schützt vor neugierigen Blicken und unterstreicht gleichzeitig die Sportlichkeit.

Komfort, Qualität und Design charakterisieren das Exklusiv-Paket. Zu den Highlights gehören beheizbare Vordersitze mit 4-Wege-Lordose, die wie das Multifunktionslenkrad und der Schalthebel mit edlem Leder bezogen sind. Passend dazu sind die Instrumententafel und die Türmittelfelder in Leder-nachbildung ARTICO ausgeführt. Die Ledersitze sind in den ausdrucksvollen Farben Cranberry Rot, Haselnuss Braun und Schwarz erhältlich. Designelemente in Silberchrom tragen darüber hinaus zum exklusiven Ambiente bei. Dazu kommen viele praktische Details wie die Infrarot-Komfortschließanlage oder die 12-V-Steckdose im Fond.

Aufbauend auf der AMG Line bietet das AMG Exklusiv-Paket noch mehr Exklusivität, Individualität und Sportlichkeit. Zu den Highlights gehören die beheizbaren Sitze mit 4-Wege-Lordose, die mit ihrer Polsterung in Leder schwarz RED CUT und roten Kontrastziernähten markante Akzente setzen.
Passend dazu sind die Instrumententafel und die Türmittelfelder ebenso in Ledernachbildung ARTICO ausgeführt wie die Armlehnen in den Türen, jeweils mit roten Kontrastziernähten. Das unten abgeflachte Multifunktions-Supersportlenkrad in Leder mit Perforation im Griffbereich und der Schalthebel in Leder unterstreichen den sportlichen Charakter.

Des Weiteren kann man nun auch ein Fahrwerk mit erhöhter Bodenfreiheit für 119 EUR ordern (nicht alternative Antriebe und BlueEfficiency Editions).
Das große 8 Zoll Comand Display kann man nun auch für 178,50 EUR auch für alle Audio 20 Radio-Modelle bestellen.

Des Weiteren ist über den Mercedes-Benz Zubehörshop ein Head-Up Display erhältlich (nicht in Verbindung mit dem Leder-Armaturenträger bei dem Exklusiv-Paket und AMG Plus Paket).

B-Klasse Preisliste Facelift 12.09.2014

11.09.2014 CLA Modelljahr 2015


Zum Modelljahr 2015 verfeinert Mercedes-Benz Technik, Ausstattung und erhältliche Sonderausstattungen des CLA. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick.

Sicherheit: Der COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS erweitert die Funktionen von COLLISION PREVENTION ASSIST um eine autonome Teilbremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Wird der Fahrer bei erkannter Kollisionsgefahr trotz Warnleuchte im Kombiinstrument und Intervallton nicht aktiv, leitet das System automatisch eine Teilbremsung ein. Weiterentwickelt wurde ebenso der serienmäßige Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST: Er visualisiert jetzt mit fünfstufiger Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers und arbeitet in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich (60 – 200 km/h). Der Verkehrszeichen-Assistent erkennt zukünftig noch mehr Schilder, kann Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote sowie deren Aufhebung erkennen und warnt vor dem verkehrswidrigen Einfahren in eine Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, zum Beispiel bei einer Autobahnauffahrt.

Komfort: Eine neue Sonderausstattung ist KEYLESS-GO. Dieses Zugangs- und Fahrberechtigungssystem ermöglicht das Öffnen, Starten und Verriegeln des Fahrzeugs allein durch Mitführen des elektronischen Schlüssels und umfasst auch die KEYLESS-GO Start-Funktion, die auch einzeln erhältlich ist (analog zur neuen C-Klasse (ist ab morgen den 12.09.2014 auch für den GLA und A-Klasse bestellbar, Auslieferung beginnt im November).

Infotainment: Die neue Telematikgeneration (NTG5.1 aus der neuen CLS Facelift) bietet eine noch intuitivere Bedienung sowie eine besondere Erlebbarkeit der Funktionen durch animierte Menüs und visuelle Darstellungen auf dem Display in der Headunit. Das freistehende Display ist jetzt auf Wunsch mit einer Bildschirmdiagonalen von 20,3 cm (8“) erhältlich, ein Zoll mehr als bisher (auch für Audio 20 & Audio 20 inkl. Garmin bestellbar). Die „Mercedes connect me” Basisdienste sind serienmäßig und können durch Zusatzoptionen erweitert werden. Die Komfort-Telefonie kann jetzt auch auf schnelle Netze nach dem LTE-Standard zugreifen (gilt auch für GLA und A-Klasse). Beim nun serienmäßigen Media Interface lassen sich jetzt auch Apple® Geräte mit der Schnittstelle „Apple Lightning“ anschließen.

Ambiente: Zwölf Farbstimmungen der Ambiente-Beleuchtung lassen sich nach Lust und Laune wählen und helfen so, individuelles Flair ins Wageninnere zu zaubern. Das Zierteil ist jetzt auch in der Ausführung Holz Pappel hellbraun seidenmatt erhältlich.

Ausstattung: Neu ist das für die Sportmodelle verfügbare AMG 19-Zoll-Leichtmetallrad im Vielspeichen-Design, schwarz lackiert und glanzgedreht (auch für die A-Klasse Sport).

Leistung: Der CLA 220 CDI bietet jetzt 7 PS mehr. Seine aktuellen Daten: 177 PS, 350 Nm (weiterhin begrenzt aufgrund des F-DCT 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe), 0-100 km/h in 8,2 s (unverändert), 232 km/h Spitze (+2 km/h), Verbrauch (kombiniert) ab 4,0 l/100 km (bisher 4,2 l/100km), CO2-Emissionen ab 104 g/km. Ein weiteres Highlight setzt der CLA 180 CDI, der jetzt nur noch 99 g CO2/km emittiert (bisher 101g CO2/km).
Die Bestellfreigabe erfolgt morgen den 12.09.2014 (auch von der A-Klasse sowie GLA).

03.09.2014 GLA mit 5 Sternen biem EuroNCAP Crashtest


Der Mitte März 2014 eingeführte GLA wurde nun im EuroNCAP Crahtest bewertet. Insgesamt erhielt er 5 Sterne und damit die Bestnote. Bei der passiven Insassensicherheit überzeugte er mit 96%. Bei der Sicherheit für Kinder im Kindersitz erhielt er 88 %. Bei der Fußgängersicherheit liegt die Bewertung bei 67 %. Trotz der Softnose und der aktiven Motorhaube ist der vordere Bereich der Motorhaube sowie die Windschutzscheibe kritisch. Bei den aktiven Sicherheitssystemen überzeugt der GLA dank serienmäßigem ESP und CollisionPreventionAssist Plus mit 70 %.

28.08.2014 100.000ster CLA gebaut

Seit seiner Markteinführung in Europa im April 2013 hat Mercedes-Benz über 100.000 CLA an Kunden in aller Welt übergeben. Insgesamt hat die Marke mit dem Stern von ihrer neuen Kompaktwagengeneration bereits über 800.000 Fahrzeuge verkauft. Allein seit Anfang des Jahres waren es über 250.000 A-, B-, GLA- und CLA-Klassen.

„100.000 verkaufte CLA und insgesamt 800.000 neue Kompakte zeigen ganz klar: Mit unserer Modelloffensive im Kompaktwagensegment treffen wir genau ins Schwarze“, sagte Ola Källenius, Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars zuständig für Vertrieb. „Die Modelle sind Monat für Monat einer unserer wichtigsten Wachstumstreiber weltweit.“

Der CLA wird seit Januar 2013 im Mercedes-Benz Werk in Kecskemét, Ungarn, produziert. Das 2012 eröffnete Werk fertigt darüber hinaus im Verbund mit dem deutschen Werk Rastatt die B-Klasse. Als drittes Produkt am ungarischen Standort wird zukünftig auch der neue CLA Shooting Brake vom Band laufen, der ab dem ersten Halbjahr 2015 als fünftes Mitglied die Kompaktwagenfamilie ergänzt. Die Bestellfreigabe für den CLA Shooting Brake (X117) erfolgt am 15.01.2015 !


Im Rahmen der Wachstumsstrategie „Mercedes-Benz 2020“ führt der Stuttgarter Premiumhersteller zurzeit die größte Modelloffensive seiner Unternehmensgeschichte durch. Ziel ist es, loyale Kunden weiterhin an die Marke zu binden und gleichzeitig für neue Zielgruppen noch attraktiver zu werden. Die neuen Kompaktwagenmodellen beweisen: Die Strategie zeigt konkrete Erfolge. Vor allem mit dem CLA und der A-Klasse gewinnt Mercedes-Benz weltweit neue und deutlich jüngere Kunden.

Große Erfolge erzielt der CLA auf seinem wichtigsten Einzelmarkt, den USA. Jedes vierte Fahrzeug der Baureihe wird von einem amerikanischen Kunden gefahren. Seit der Markteinführung vor knapp einem Jahr wurden in den USA rund 27.000 CLA verkauft. Zum ersten Mal ist dort ein Modell für knapp 30.000 US-Dollar erhältlich. Mit dem CLA bietet Mercedes-Benz dort erstmals ein Fahrzeug im Kompaktwagensegment an. Das kompakte Coupé ist damit das neue Einstiegsmodell der Marke. In den USA sind CLA-Fahrer im Schnitt 45 Jahre alt und damit rund zehn Jahre jünger als die amerikanischen Mercedes-Benz Kunden im Durchschnitt. Hier ist auch die Eroberungsrate des Modells besonders hoch: 8 von 10 Kunden sind zuvor ein Wettbewerbsfahrzeug gefahren.

Seit September letzten Jahres ist auch der CLA als AMG-Modell erhältlich. Seit Marktstart des CLA 45 AMG konnte die Performance-Marke von Mercedes-Benz den Absatz im Hauptmarkt USA im vergangenen Jahr nachhaltig steigern: Mit einem Wachstum von rund 20 Prozent lag das Absatzvolumen deutlich über dem des Vorjahres.

Nach dem CLA ist mit der B-Klasse Electric Drive seit Mitte Juli das zweite Kompaktmodell in den USA erhältlich. Das elektrisch angetriebene Premiumfahrzeug wird Ende 2014 auch in Europa eingeführt. Zusätzlich ergänzt als drittes Modell ab September der GLA die Kompaktwagenfamilie in den USA.

Außerhalb der USA ist die größte Absatzregion der CLA-Klasse Westeuropa mit einem Anteil von rund 30 Prozent. Hier ist das kompakte Coupé seit Mitte April 2013 erhältlich. Auch in dieser Region überzeugt es die Kunden: Rund 50 Prozent der Käufer fuhren vorher ein Fahrzeug einer anderen Marke. Wichtigste Märkte in Europa sind Deutschland und Großbritannien.

Mit einem cw-Wert von nur 0,22 gehört das viertürige Coupé zu den cw-Weltmeistern für Serienautos und ist damit das aerodynamischste Fahrzeug seines Segments. Die sportliche Positionierung des CLA unterstreichen die meisten Kunden noch: Die beliebteste Motorisierung ist der CLA 250, oft begleitet vom Night Paket als zusätzliche Ausstattung. Besonders oft wird eine Lackierung in calcitweiß gewählt. Passend dazu ist bei den Polsterungen die Kombination von Stoff und Ledernachbildung in schwarz/ anthrazit am beliebtesten. Ebenso häufig werden die Bi-Xenon Scheinwerfer und die Pre-Safe Bremse als besonderes Sicherheitsmerkmal bestellt.

Kompaktwagenfamilie:


CLA (C117)

14.07.2014 A, CLA & GLA mit Modelljahr 2015

Die Modellvielfalt in der erfolgreichen Kompaktklasse-Familie von Mercedes-Benz wächst weiter: Mit CLA 200 CDI 4MATIC und CLA 220 CDI 4MATIC debütieren im Herbst die ersten Diesel-Allradler des neuen Kompakt-Coupés. Der CLA 200 CDI erhält als Fronttriebler ebenfalls einen neuen Motor mit 2,2 statt 1,8 Liter Hubraum (OM651 DE 21 AL). Alle Motoren (außer CLA 180 CDI (OM607 Renault-Basis) erfüllen dann die EU6 Norm (ohne Adblue bzw. Bluetec-Technologie).

Im September kommt mit dem A 220 4MATIC zudem ein weiterer A-Klasse Benziner mit Allradantrieb zu den Händlern (nur als 4matic, wie bei der B-Klasse). Er beschleunigt in 7,4s auf 100 km/h und leistet 184 PS. Er verfügt über den M270 DE 20 AL mit 300 NM. Der NEFZ-Verbrauch beträgt 6,3 Liter.

Und mit dem GLA 180 CDI ergänzt Mercedes-Benz die Modellpalette der GLA-Klasse um ein besonders wirtschaftliches Einstiegsmodell, das sich mit Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT im kombinierten Verbrauch mit 3,9 l/100 km begnügt. Der Motor auf Renault-Basis OM607 DE 15 AL leistet 109 PS bei 260 NM (zwischen 1.750 bis 2.500/min). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 190 km/h.

Mercedes-Benz baut das Modellangebot in der erfolgreichen Kompaktklasse-Familie weiter aus: Mit den neuen Versionen von A-, CLA- und GLA-Klasse gibt es künftig fünf weitere gute Gründe, auch in der Kompaktklasse Mercedes zu fahren. Die Neuen erfüllen durch die Bank bereits heute die Euro-6-Abgasnorm und besitzen serienmäßig das ECO Start-Stopp-System. Die Modelle der CLA- und A-Klasse können ab sofort, der A 220 4MATIC ab 31. Juli bestellt werden. Die neuen Versionen kommen ab September 2014 zu den Händlern.

CLA 200 CDI: Neue Dieselversion
Der Motor des CLA 200 CDI hat jetzt 2,2 statt 1,8 Liter Hubraum, die maximale Leistung beträgt 136 PS und das maximale Drehmoment 300 Nm. Dieser Motor besitzt zahlreiche Effizienz steigernde Maßnahmen (seit Frühjahr auch schon im GLA 200 CDI und A 200 CDI). Zu den Modifikationen zählen unter anderem die Optimierung des Riementriebs, ein Zylinderkopfpaket mit Wälzlagerung der Nockenwelle und zusätzlicher Bearbeitung (Finish), die Optimierung der Vakuumpumpe, Alukolben mit optimiertem Einbauspiel und optimiertem Low-Friction-Ringpaket und eine optimierte Wälzlagerung der Lanchester-Ausgleichswelle.
Erhältlich ist der CLA 200 CDI in gleich drei Modellversionen:
•mit Schaltgetriebe
•mit Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT
•sowie als 4MATIC Version (mit serienmäßigem Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT)

Der kombinierte Kraftstoffverbrauch ab 4,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer (CLA 200 CDI mit Schaltgetriebe, mit 7G-DCT: 4,0 l) ist herausragend für diese Leistungsklasse und fällt um ein Zehntel besser aus als beim bisherigen Modell mit 1,8-Liter-Motor. Der CLA 200 CDI ist in die Effizienzklasse A+, der CLA 200 CDI 4MATIC in die Effizienzklasse A eingestuft.

Ebenfalls auf Wunsch mit Allradantrieb erhältlich ist jetzt der CLA 220 CDI. Bei gleichem Hubraum von 2,2 Liter mobilisiert das stärkere Diesel-Coupé 170 PS und 350 Nm Drehmoment.

31.05.2014 B-Klasse mit zufriedesten Kunden


Die Mercedes-Benz B-Klasse hat die J.D. Power Zufriedenheitsstudie in ihrem Fahrzeugsegment gewonnen. Die Preisverleihung fand gestern im Rahmen der AMI in Leipzig statt. Die hohe Kundenzufriedenheit drückt sich auch in den Verkaufszahlen aus: Seit ihrer Markteinführung 2005 hat Mercedes-Benz weltweit über eine Million B-Klasse Modelle an Kunden übergeben. Die Ende 2011 gestartete zweite Generation wurde in den 30 Monaten ihrer Verfügbarkeit weltweit über 330.000 Mal verkauft. Der Sportstourer ist auf dem Heimatmarkt besonders erfolgreich und in Deutschland Marktführer im Segment der Minivans.

Die J.D. Power VOSS-Studie (Vehicle Ownership Satisfaction Study) ist die größte deutsche Autofahrerumfrage und basiert auf einer Befragung von über 18.000 Autofahrern. Bei Online-Interviews geben diese an, wie zufrieden sie mit Attraktivität, Qualität, Service und Unterhaltskosten ihrer maximal zwei Jahre alten Autos sind. Bewertet wurden 26 Hersteller und insgesamt 127 Baureihen. Die Mercedes-Benz B-Klasse erzielte bei der Kunden­zufriedenheitsstudie mit 82,4 Prozent den höchsten Zufriedenheitswert in ihrem Fahrzeugsegment.

Seit 2002 gibt es die jährliche Zufriedenheitsuntersuchung des amerikanischen Marktforschungsunternehmens J.D. Power auch in Deutschland. Veröffentlich wird die VOSS-Studie in der Zeitschrift „AUTO TEST“.

Erfolgsstory: Über eine Million B-Klasse Modelle weltweit verkauft
Seit der Markteinführung 2005 hat Mercedes-Benz weltweit über eine Million B-Klasse Modelle (W245/W246 und W242 für NGD und ED) an Kunden übergeben. Die Ende 2011 gestartete zweite Generation wurde in den 30 Monaten ihrer Verfügbarkeit weltweit über 330.000 Mal verkauft. Der Sportstourer ist auf dem Heimatmarkt besonders erfolgreich und in Deutschland Marktführer im Segment der Minivans.

Sehr beliebt ist die B-Klasse auch bei Flottenkunden. Im größten Praxis-Vergleichstest Europas, veranstaltet von der Zeitschrift „Firmenauto“, wählten die Fuhrparkmanager die B-Klasse wiederholt – 2012, 2013 und 2014 – zum Firmenauto des Jahres in der Kategorie „Kleine und kompakte Vans“.

Beim DEKRA Gebrauchtwagenreport 2014 wurde die B-Klasse als Fahrzeug mit den geringsten Mängeln in der Kategorie Vans ermittelt. Sie wurde darüber hinaus mit dem Titel „Fahrzeug des Jahres“ ausgezeichnet.

Die B-Klasse zählt neben A-, CLA- und GLA-Klasse zur neuen Generation der Kompaktklasse von Mercedes-Benz. Das fünftes Kompaktmodell der CLA Shootingbrake X117 ist darüber hinaus schon angekündigt. Die Kompakten mit dem Stern entwickeln sich sehr positiv: Im April verkaufte Mercedes-Benz 36.625 Fahrzeuge der A-, B-, CLA- und GLA-Klasse (+20,3%). Bereits im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz mehr Kompaktwagen als je zuvor verkauft: Insgesamt begeisterten sich im Jahr 2013 exakt 371.399 Kunden für einen Kompakten mit Stern (+64,0% im Vergleich zu 2012).

11.04.2014 Erste B-Klasse Electric Drive vom Band gerollt


Im Mercedes-Benz Werk Rastatt läuft heute die erste B-Klasse Electric Drive (W242 wie die Erdgasversion) vom Band. Damit werden am Standort erstmalig Mercedes-Benz Modelle mit Verbrennungsmotor und Elektroantrieb auf der gleichen Linie produziert. Die B-Klasse Electric Drive basiert auf der Mercedes-Benz Frontantriebs-Architektur der neuen Mercedes-Benz Kompaktwagengeneration und nutzt den modularen Komponentenbaukasten. Die Batterien befinden sich sicher im Unterboden des Fahrzeugs (Energy Space).

Die Produktion der Elektrovariante – speziell die Stationen zur Montage der Batterie- und E-Motorenkomponenten sowie der notwendigen Verkabelung – konnte ohne Veränderung der Taktzeit in den bestehenden Produktionsablauf integriert werden. Alle an diesen neuen Stationen eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben spezielle Schulungen durchlaufen, in denen sie intensiv im Umgang mit Hochvolttechnologie unter Produktionsbedingungen geschult wurden.

Die B-Klasse Electric Drive kommt zunächst Mitte 2014 in den USA auf den Markt, Ende des Jahres startet mit Deutschland die Markteinführung in Europa.

Die B-Klasse Electric Drive präsentiert sich mit dynamischem Design, hochwertigem Interieur und einem drehmomentstarken Elektromotor für lokal schadstofffreies Fahren – ohne Kompromisse bei Komfort und Sicherheit. Der elektrische Antriebsstrang für die B-Klasse Electric Drive stammt vom Elektroauto-Pionier Tesla Motors, Mercedes-Benz integriert diesen in das Fahrzeug. Schon in der Vergangenheit haben die beiden Unternehmen erfolgreich zusammengearbeitet: So stammt etwa die Batterie für das Vorgängermodell des smart fortwo electric drive von Tesla.

Auch in der B-Klasse Electric Drive kommt eine leistungsstarke Lithium-Ionen Batterie zum Einsatz, die für eine Reichweite von rund 200 km sorgt. Sie ist platzsparend und sicher untergebracht – im sogenannten „Energy Space“ im Unterboden des Fahrzeugs. Durch dieses intelligente Packaging behält der Fünfsitzer auch den bekannt großzügigen Innen- und Kofferraum der B-Klasse.

Für den lokal emissionsfreien Antrieb sorgt ein 180 PS starker Elektromotor mit einem maximalen Drehmoment von 340 Newtonmetern. Damit entspricht die Kraftentfaltung in etwa der eines modernen Benzinmotors mit drei Liter Hubraum. Das Ergebnis ist eine ausgesprochen dynamische Beschleunigung aus dem Stand. Auch beim Normsprint von null auf 100 km/h benötigt die elektrisch angetriebene B-Klasse 7,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Aufladen lässt sich die B-Klasse Electric Drive an jeder haushaltsüblichen Steckdose. An einer Wallbox oder an öffentlichen Ladepunkten an 400V beträgt die Ladedauer in Europa dank 11 kW-Lader des Fahrzeugs 1,5 Stunden für ca. 100 Kilometer Reichweite.

06.04.2014 A & CLA mit Änderungjahr 2014

Änderungsjahr 2014 A-Klasse (W176), Bestellfreigabe ab 07.04.2014 (Produktionsbeginn 02.06.14):
- AMG-Performance Sitze nicht mehr exklusive für A 45 AMG bestellbar, sondern nun auch optional für A-Klasse "Sport" Modelle
- Diamantgrill für AMG Line optional für 327 EUR
- A 45 AMG mit AMG Schriftzug im Kühlergrill
- elektrische Kopfstützenverstellung bei Memorypaket und Seriensitzen entfällt.

Änderungsjahr 2014 CLA (C117), Bestellfreigabe ab 07.04.2014 (Produktionsbeginn Juni 14):
- AMG-Performance Sitze nicht mehr exklusive für A 45 AMG bestellbar, sondern nun auch optional für CLA "Sport" Modelle
- elektrische Kopfstützenverstellung bei Memorypaket und Seriensitzen entfällt.
- CLA 45 AMG mit AMG Schriftzug im Kühlergrill


Für beide Modelle gibt es Preisanpassungen für Comand Online (welches zwei neue Apps erhält)

05.04.2014 Presswerk in Kuppenheim wird erweitert


Auf dem Gelände des Mercedes-Benz Presswerkes in Kuppenheim erfolgte der offizielle Spatenstich für die Erweiterung des Werkes. Das bestehende Presswerk wird um 25.000 qm Produktions- und Lagerfläche erweitert; bei komplett laufendem Betrieb. Die Gesamtinvestitionen für den Werkausbau belaufen sich auf rund 170 Mio. Euro. Die Fertigstellung der Pressenhalle ist für März 2015 und die der Logistikhalle bis Anfang 2016 vorgesehen.

„Um die stetig steigenden Stückzahlen hier im Presswerk Kuppenheim auch weiterhin in top Qualität liefern zu können, investieren wir am Standort in den Ausbau und vergrößern das Presswerk um die Hälfte“, freut sich Matthias Jurytko anlässlich des Spatenstichs. „Mit dieser Erweiterung erhöhen wir unsere Flexibilität noch weiter und stärken so unsere Wettbewerbsfähigkeit. Darüber hinaus ist diese Investition ein deutlich positives Signal für die Produktionsstandorte von Daimler in der Region.“

Die Baustelle hat für die Belieferung eine eigens eingerichtete Zufahrt. In den Hallen werden hochmoderne Anlagen installiert. Darunter befindet sich beispielsweise eine Presselinie aus sechs verketteten Einzelpressen, die hauptsächlich Seitenteile, Motorhauben, Kofferraumdeckel und Türen für das Pkw-Werk in Rastatt produzieren wird. Zudem finden ein Schneidezentrum zur Platinenherstellung und eine so genannte Tryout-Presse, eine Presse zur Werkzeugeinarbeitung, hier Platz. Bereits im Frühjahr 2016 soll die Produktion anlaufen.

Das erst 2010 fertig gestellte Presswerk ist eine Erfolgsgeschichte: Die Bauteile waren von Beginn an von so hoher Qualität, dass die Produktionsumfänge stetig mehr wurden. Das Presswerk wurde auf dem 92.000 qm großen Grundstück zwischen dem ersten Quartal 2009 und September 2010 errichtet. Ausschlaggebend für die Entscheidung für Kuppenheim waren die Nähe zum Werk Gaggenau und zu den Kundenwerken Wörth und Rastatt, die gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung des Murgtals sowie die hohe Qualifikation der Fachkräfte in der Region. Im Werkteil Kuppenheim arbeiten derzeit rund 270 Mitarbeiter.

18.03.2014 Ab Mai 3. Schicht in Ungarn

Das Mercedes-Benz Werk Kecskemét wird im Mai eine zusätzliche dritte Schicht einführen. Damit stehen für die Produktion der neuen Mercedes-Benz Kompaktwagen-Generation weitere Produktionskapazitäten zur Verfügung. Das Mercedes-Benz Werk Rastatt arbeitet bereits seit Oktober 2012 im Dreischichtbetrieb.

Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: "Bei unseren Kompakten kamen wir zuletzt mit der Produktion kaum der rasanten Nachfrageentwicklung hinterher. Nach Rastatt schalten wir deshalb jetzt mit Kecskemét auch unser zweites Kompaktwagenwerk auf Dreischichtbetrieb - damit können wir die Wünsche unserer Kunden rund um die Welt noch besser und zeitnaher bedienen."

Die Produktion in Rastatt und Kecskemét läuft weiterhin auf Hochtouren. Entsprechend der hohen Kundennachfrage hatten beide Werke bereits im Vorjahr zahlreiche Sonder- bzw. Zusatzschichten an Samstagen geleistet. Diese flexible, eng an den Bedarfsmeldungen des Vertriebs ausgerichtete Fahrweise wird - unabhängig von der Einführung des Dreischichtbetriebs in Kecskemét - auch im laufenden Jahr weiter fortgesetzt.

Über die neue Mercedes-Benz Kompaktwagen-Generation
Die neue Mercedes-Benz Kompaktwagen-Generation ist weiterhin sehr gefragt: Im Februar verkaufte Mercedes-Benz 28.211 Fahrzeuge der A-, B- und CLA-Klasse, über ein Viertel mehr als im Vorjahresmonat (+27,4%). Seit Jahresbeginn entschieden sich 55.409 Kunden für einen Kompakten der Marke (+29,7%). Weiteres Wachstum wird mit der Markteinführung des vierten Kompaktmodells erwartet: Der GLA ist seit dem 15. März auf dem Markt. Bereits im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz mehr Kompaktwagen als je zuvor verkauft: Insgesamt begeisterten sich 371.399 Kunden für einen Kompakten mit Stern (+ 64,0% mehr im Vergleich zu 2012). Neben der A- und B-Klasse stieß auch das kompakte viertürige Coupé CLA auf ausgezeichnete Resonanz. Vor allem mit der A- und CLA-Klasse öffnet sich die Marke gezielt für neue Kundengruppen: Jeder zweite Mercedes-Kunde dieser Baureihen ist vorher ein Fahrzeug eines anderen Herstellers gefahren.

Über den Mercedes-Benz Kompaktwagen-Produktionsverbund
Die neuen Kompakten von Mercedes-Benz werden im flexiblen Verbund der Werke Rastatt und Kecskemét produziert. Der hohe Grad an Flexibilität ergibt sich zum einen aus der gemeinsamen Fahrzeugarchitektur der neuen Kompakten, mit der an jedem Standort alle Modelle in beliebiger Reihenfolge und Stückzahl gebaut werden können. Zum anderen fungieren die an mehreren Standorten gebauten Modelle als Stellhebel, mit denen die Werke atmen bzw. angeforderte Stückzahlen - jederzeit an die Marktnachfrage einzelner Modelle angepasst - optimal im Verbund verteilt werden können.

Die Produktion der B-Klasse wurde in beiden Werken als erstes Produkt der neuen Generation aufgenommen (Rastatt: September 2011, Kecskemét: März 2012). Die neue A-Klasse wird seit Juli 2012 in Rastatt gebaut. Das zweite Produkt aus dem Werk Kecskemét ist der CLA, der dort seit Januar 2013 vom Band läuft. Die Produktion des kompakten SUV GLA startete im Werk Rastatt im Dezember 2013. Insgesamt hat Daimler für die Produktion der neuen Kompaktwagen-Generation über mehrere Jahre rund 2 Mrd. Euro investiert, bis einschließlich 2013 davon 1,2 Mrd. Euro im Stammwerk Rastatt und 800 Mio. Euro für den Aufbau des neuen Werks Kecskemét. Die Zahl der Beschäftigten lag am Jahresende 2013 am Standort Rastatt bei rund 6.600, in Kecskemét bei rund 3.400. Zusätzliche Produktionskapazitäten für die A-Klasse stehen Daimler seit August 2013 mit der Auftragsfertigung beim finnischen Produktionsspezialisten Valmet Automotive zur Verfügung, bis 2016 sollen dort mehr als 100.000 Fahrzeuge der Baureihe vom Band laufen. Im Jahr 2015 wird zudem die Fertigung des GLA für den chinesischen Markt am Produktionsstandort Peking bei BBAC (Beijing Benz Automotive Corporation - Joint Venture von Daimler und seines chinesischen Partners BAIC) anlaufen.

12.03.2014 GLA (X156) erhält Umweltzertifikat

Dem GLA wurde nun eine hohe Umweltverträglichkeit bescheinigt. Sie wurde jetzt auch durch die neutralen Prüfer des TÜV Süd bestätigt. Der GLA erhielt das Umweltzertifikat nach ISO-Richtlinie TR 14062. Die Auszeichnung basiert auf einer umfassenden Öko-Bilanz der Baureihe, bei der jedes umweltrelevante Detail dokumentiert wird.

„Schon mit der M- und der GLK-Klasse haben wir gezeigt, dass Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit bestens zu einem SUV passen. Als eines der sparsamsten Fahrzeuge in ihrem Segment setzt jetzt die neue GLA-Klasse wiederum Maßstäbe in der SUV-Welt“, erläutert Professor Dr. Herbert Kohler, Umweltbevollmächtigter der Daimler AG.

Mercedes-Benz analysiert die Umweltverträglichkeit seiner Modelle über ihren gesamten Lebenszyklus – von der Produktion über die langjährige Nutzung bis hin zur Altauto-Verwertung. Dies geht weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Das Umweltzertifikat und Erläuterungen dazu werden der Öffentlichkeit mit der Dokumentationsreihe „Life Cycle“ zugänglich gemacht, die auf http://www.mercedes-benz.com hinterlegt ist.

Im GLA kommen ausschließlich moderne Vierzylinder-Motoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung zum Einsatz, die ECO Start-Stopp-Funktion ist immer serienmäßig. Alle Motoren des GLA erfüllen schon heute die Euro-6-Abgasnorm, und beide Diesel sind in die Effizienzklasse A eingestuft. Zunächst stehen zwei Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Bei der vom TÜV zertifizierten Basis-Variante GLA 200 mit 156 PS liegt der kombinierte Verbrauch bei günstigen 5,9 l/100 km. Auch bei den Dieselvarianten ist eine hohe Effizienz sicher gestellt. Der GLA 200 CDI mit 136 PS weist einen Kraftstoffverbrauch von 4,5 – 4,3 l/100 km auf, was einer CO2-Emission von 119 bzw. 114 g/km entspricht. Der GLA 220 CDI mit 170 PS liegt mit 4,6 – 4,4 l/100 km ebenfalls auf diesem sehr günstigen Niveau.

Zu dieser hohen Effizienz trägt entscheidend die sehr gute Aerodynamik bei: Mit dem GLA setzt sich eine weitere Baureihe bei den Strömungseigenschaften an die Spitze ihres Segments. Der cw-Wert beträgt 0,29. Die Luftwiderstands­fläche cW x A, entscheidend für den Verbrauch ab etwa 60 km/h, stellt mit 0,66 m2 ebenfalls einen Bestwert dar.

Viele weitere Maßnahmen, von innermotorischen Optimierungen bis zu intelligentem Leichtbau, helfen, Verbrauch und CO2-Emissionen zu senken. Hier die wichtigsten im Überblick:

•Für alle Otto- und Dieseltriebstränge: Reibungsoptimierte Motoren mit Turboaufladung, Direkteinspritzung und Wärmemanagement; Ottomotoren mit CAMTRONIC (GLA 200).

•Reibungsoptimierte 6-Gang-Schaltgetriebe und 7-Gang Doppelkupplungs­automatikgetriebe, beide mit langen Gangauslegungen.

•Geregelte Kraftstoff- und Ölpumpe können die Pumpenleistung je nach angeforderter Last anpassen.

•Das intelligente Generatormanagement in Verbindung mit einem effizienten Generator sorgt dafür, dass die Verbraucher bei Beschleunigungsvorgängen aus der Batterie versorgt werden, beim Bremsen wird ein Teil der anfallenden Energie rekuperiert und in die Batterie zurückgespeist.

•Hocheffizienter Klimakompressor mit optimiertem Ölmanagement, reduziertem Hubvolumen und Magnetkupplung, welche die Verluste durch die Schleppleistung vermeidet.

•Bei der elektromechanischen Direktlenkung (grundsätzlich serienmäßig) benötigt die Lenkunterstützung nur Energie, wenn tatsächlich gelenkt wird.

•Radlager mit deutlich reduzierter Radlagerreibung.

•Einsatz von rollwiderstandsoptimierten Reifen.

•Gewichtsoptimierungen durch Leichtbaumaterialien.

Verstärkter Einsatz von Recycling- und Naturmaterialien
Der GLA erfüllt bereits heute die ab 2015 vorgeschriebene Verwertungsquote von 95 Gewichtsprozent. Die europäische Altfahrzeug­richtlinie 2000/53/EG fordert zudem von den Fahrzeugherstellern eine kontinuierliche Erhöhung des Rezyklateinsatzes. Insgesamt kommen beim neuen GLA 41 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 35,9 Kilogramm zum Einsatz, die anteilig aus hochwertigen rezyklierten Kunststoffen hergestellt werden können.
Dabei werden verstärkt fahrzeugbezogene Materialkreisläufe geschlossen: So werden beispielsweise die Radlaufverkleidungen aus aufgearbeiteten Starterbatterien und Stoßfängerverkleidungen hergestellt.

Unter Verwendung von Naturmaterialien werden in der GLA-Klasse 46 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 21 Kilogramm hergestellt. So besteht zum Beispiel die Gepäckraumabdeckung teilweise aus Recyclingpapier und wiegt nur die Hälfte eines konventionellen Bauteils. Ein mehrfach patentierter Materialaufbau und dessen Herstellungsverfahren verringern zudem die CO2-Emissionen bei der Bauteil-Produktion um 60 Prozent.
Der GLA steht ab Samstag den 15.03.2014 zusammen mit der neuen C-Klasse (W205) beim Mercedes Händler.

03.03.2014 B-Klasse Facelift 2014

Im Oktober 2014 stellt Mercedes auf dem Pariser Auto Salon das B-Klasse Facelift vor. Im November 2014 wird es dann bei den Händlern stehen und an die Kunden ausgeliefert.
Neben neuen Front- und Heckschürzen, sowie einem neuen Grilllayout werden auch die Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht neu sein.
Bei den Motoren werden die verbliebenen EU5 Diesel auf EU6 umgestellt.
Nach der S-Klasse wird im März bzw Mai die neue C-Klasse und die neue V-Klasse das völlig neue Comand Online (NTG5) erhalten. Nach dem CLS Facelift (Oktober) wird dann auch die B-Klasse im November 2014 damit ausgerüstet. Dazu wird ein leicht vergrößerter freistehender Monitor verbaut. Hierbei zeigt sich die Variabilität eines freistehenden und nicht im Amarturenträger integriertem Display. Die anderen MFA Baureihen werden vermutlich erst in 2015 auf das NTG5 umgestellt.

Im Gespräch ist u.a. auch die neue Stereokamera für Distronic Plus und den Stau-Fahrfolge-Assistenten. Auf den Erlkönigbildern kann man dies aber noch nicht erkennen (im Gegensatz zu den CLS Mopf Bildern).
Zeitgleich mit der B-Klasse Mopf kommt im November 2014 auch die 177 PS starke B-Klasse electric drive nach Europa (Tesla-Antriebsstrang & Batterien).

10.02.2014 GLA bei der Erprobung

Die neue GLA-Klasse hat einen Dauerlauf bestanden, der neben der reinen Straßenerprobung mit zusätzlichen allradspezifischen Belastungen auch abseits befestigter Wege aufwartet. Während diesem rund neunmonatigem Track&Field-Dauertest wird ein Autoleben im Zeitraffer aus der Sicht der späteren Kunden simuliert und die Serienreife des GLA sichergestellt.

Die GLA-Klasse bewältigte wie bereits zuvor die bekannt robuste GLK-Klasse eine spezielle Dauererprobung: den Track&Field-Dauertest. Dieser Dauertest über rund 80.000 Kilometer basiert auf dem "normalen" Straßendauerlauf und wird mit einigen Spezialpassagen abseits befestigter Wege, einem Sprintprogramm auf der Nürburgring-Nordschleife und einer intensiven Erprobung im alpinen Umfeld ergänzt. Nach GLA und GLK wird der rund neunmonatige Track&Field-Dauertest auch in Zukunft die Reifeprüfung für alle Fahrzeuge der Mercedes-Benz Small- und Kompakt-SUVs sein.

Um ein Autoleben innerhalb von neun Monaten zu simulieren, bedarf es einem definierten Belastungsszenario, das die Testingenieure mit verschiedenen "Lastkollektiven" verwirklichen. Beim Track&Field-Dauertest gehören dazu unter anderem die aus dem konventionellen Straßendauerlauf über 150.000 Kilometer bekannten Disziplinen wie ausgiebige Fahrten auf Landstraßen, Autobahnen oder im innerstädtischen Stopp-and-Go-Verkehr.

Der Track&Field-Dauerlauf komplettiert das umfangreiche und weltweit durchgeführte Dauerlaufprogramm von Mercedes-Benz. Dieses Dauerlaufprogramm unterscheidet sich grundlegend von den Entwicklungs- und Abstimmungsfahrten neuer Modelle, die zusätzlich durchgeführt werden. Während bei diesen Fahrten die zuvor im Lastenheft festgelegten Eigenschaften abgesichert werden, sichern Programme wie der Track&Field-Dauertest die Zuverlässigkeit und Dauerhaltbarkeit und damit die Serienreife neuer Modelle ab.

Verschärfte Bedingungen: Nürburgring, Alpen, Panzergelände
Die berüchtigten Dauerfahrten auf der härtesten Rennstrecke der Welt – der Nürburgring-Nordschleife – sind hinlänglich bekannt. Ein Kilometer im Sprinttempo entspricht hier 20 Kilometer im echten Autoleben. Und der GLA muss hier mit 240 Runden rund 6.000 Kilometer absolvieren. Macht also in Summe 100.000 "Real"-Kilometer. Ähnlich anspruchsvoll sind die Dauererprobungen im alpinen Umfeld. Auf einer Strecke in den italienischen Alpen geht es im wahrsten Wortsinne rund: Eine Etappe über 154 Kilometer hält 9 Alpenpässe und 450 Kurven bereit. Dabei müssen noch 4300 Höhenmeter bewältigt werden, die gesamte Testdistanz auf diesem Geläuf beträgt nach 20 Runden insgesamt 3.080 Kilometer. Besonders die zahlreichen Serpentinen stressen beim Herausbeschleunigen sowohl das Fahrwerk wie den 4MATIC-Triebstrang und sichern den Fahrdynamiksystemen Vollbeschäftigung.

Gemäß der automobilen Vererbungslehre von Mercedes-Benz muss sich das neue Kompakt-SUV auch abseits befestigter Wege bewähren. Schließlich dürfen in Anlehnung an die G-Klasse – ihres Zeichens Urvater aller SUVs und Geländewagen mit dem Stern – nur solche Fahrzeuge ein "G" im Namen tragen, wenn sie auch offroad bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Um das abzusichern, enthält der Track&Field-Dauerlauf ein Geläuf, das den Begriff "Naturstraße" sehr frei interpretiert – die sogenannte Panzerringstraße auf einem süddeutschen Truppenübungsplatz der Bundeswehr. Wo sich normalerweise kettengetriebene, 62 Tonnen schwere Ungetüme mit 1.500 PS auf den Weg zu den verschiedenen Übungsgeländen machen und dabei die unbefestigte Topografie auf Links drehen, muss der GLA hier 1.000 Kilometer absolvieren und beweisen, dass er dauerhaft auch solch widrigen Bedingungen trotzen kann.

Bevor sich die verschiedenen Fachzeitschriften aufmachen, die SUVs von Mercedes-Benz mit Dauertests meist über 100.000 Kilometer auf ihre Solidität und Zuverlässigkeit zu erproben, haben die Testingenieure diese Aufgabe bereits zwei Dutzend Mal absolviert – inklusive Komplettdemontage. Denn insgesamt durchlebten 24 verschiedene GLA-Typen den Track&Field-Dauertest sowie andere Dauerläufe und legten dabei rund 1,8 Millionen Kilometer zurück. Alle GLA-Marathoni werden nach absolviertem Track&Field-Dauerlauf demontiert und wie ein automobiles Puzzle ausgebreitet. Bei der anschließenden Klausur der Fachabteilungen bewerten die Entwicklungs- und Testingenieure alle Fahrzeugkomponenten im Abgleich mit den Testergebnissen und erarbeiten im Bedarfsfall Maßnahmen zur Bauteiloptimierung.

Das Fundament des GLA ist angesichts der hervorragenden Dauertestergebnisse über jeden Zweifel erhaben und besteht ein Autoleben in Kundenhand auch unter heftigeren Betriebsbedingungen. Der GLA bietet also eine sehr steife Karosserie und damit das Fundament für ein stabiles und sicheres Fahrverhalten on- wie offroad, einen klassenbesten NVH-Komfort und eine ausgezeichnete passive Sicherheit. Bei einem Gewicht von 400,3 Kilogramm besteht die Rohkarosserie zu 73 Prozent aus hoch- bis höchstfesten Stählen. Im Bereich der seitlichen Dachrahmen und der neuen C-Ring-Struktur im Heck kommen sogar warmumgeformte Stähle zum Einsatz – diese bieten die höchstmögliche Festigkeitsstufe bei Karosseriestählen.

Wie stabil die GLA-Rohkarosserie ist, verdeutlicht auch der in Zukunft lieferbare Mercedes-Benz GLA 45 AMG. Das Power-SUV mit 2,0-Liter-Turbomotor leistet 360 PS, bietet ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter und benötigt trotz dieser immensen Leistungskur keinerlei Verstärkungen an der Karosserie.

Bestens gerüstet für alle Bedingungen: 4MATIC und 7G-DCT
Erstmals kommt die neue 4MATIC von Mercedes-Benz in einem SUV zum Einsatz. Der permanente Allradantrieb mit vollvariabler Momentenverteilung ist maßgeschneidert für das kompakte SUV GLA. Denn die Offroad-Variante des neuen 4MATIC-Allradantriebs auf Basis der Frontantriebsarchitektur war integraler Bestandteil der Systementwicklung. Bereits in den frühesten Entwicklungsphasen berücksichtigten die Ingenieure den Einsatz in geländegängigen Fahrzeugen. Sowohl auf der Straße wie im Gelände harmoniert die neue 4MATIC hervorragend mit dem automatisierten Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT.

Fahrzeuge mit 4MATIC besitzen zusätzliche Offroad-Regelfunktionen und eine entsprechende Darstellung der Offroad-relevanten Daten im CENTRAL MEDIA DISPLAY. Durch das Offroad-Fahrprogramm werden die Getriebeschaltpunkte, die Gaspedalkennlinien und die Regelschwellen der Fahrdynamiksysteme angepasst und so das Durchsetzungsvermögen abseits befestigter Wege deutlich gesteigert. Außerdem erweitert ein Offroad-Komfortfahrwerk (vorn + 30 Millimeter, hinten + 22 Millimeter) das Angebot. Über eine Bedientaste in der Mittelkonsole wird DSR (Downhill Speed Regulation) aktiviert, das den Fahrer bei steilen und anspruchsvollen Bergab-Passagen unterstützt.

07.02.2014 Neue Modelle in A, B & CLA

Über 2,2 statt 1,8 Liter Hubraum verfügt künftig der A 200 CDI. Er leistet weiterhin 136 PS, hat ein maximales Drehmoment von 300 Nm und emittiert mit 7-Gang DCT nur 102 g CO2 pro Kilometer – 7 g weniger als der Vorgänger. Dieser Motor besitzt zahlreiche die Effizienz steigernde Maßnahmen. Zu diesen Modifikationen zählen unter anderem die Optimierung des Riementriebs, ein Zylinderkopfpaket mit geänderten Wälzlagern und zusätzlicher Bearbeitung (Finish), die Optimierung der Vakuumpumpe, Alukolben mit optimiertem Einbauspiel und optimiertem Low-Friction-Ringpaket, die Rollenlagerung der Lanchester-Ausgleichswelle sowie die Verbrennungsregelung im Zylinderkopf mit Drucksensor. Der Verbrauch liegt bei nur 3,9 Liter pro 100 Kilometer. Zudem erfüllt der A 200 CDI bereits jetzt die Euro-6-Abgasnorm. Überarbeitet wurden ferner die Top-Dieselmodelle A 220 CDI, B 220 CDI und CLA 220 CDI. Durch innermotorische Optimierungsmaßnahmen konnte der Verbrauch weiter gesenkt werden – und dies serienmäßig und bei gleichen Leistungsdaten.

Effizienz gepaart mit Traktion bieten die neuen Modelle A 200 CDI 4MATIC und A 220 CDI 4 MATIC – die ersten Diesel-Allradler der neuen Kompaktwagen-Generation von Mercedes-Benz. Zu den innovativsten Komponenten der 4MATIC gehören der in das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT integrierte Nebenantrieb zur Hinterachse und das Hinterachsgetriebe mit integrierter, hydraulisch aktuierter Lamellenkupplung. Damit können die Antriebsmomente vollvariabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt werden. Das im Vergleich zu den Wettbewerbern geringe Systemgewicht und ein hoher Wirkungsgrad sind weitere Vorteile dieser Konstruktion.

Alle Modelle können ab sofort bestellt werden und kommen ab März 2014 zu den Händlern.

CLA 250: Magerbrennverfahren mit Schichtladebetrieb
Mit einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 5,4 Liter pro 100 km (125 g CO2 pro km) setzt der CLA 250 neue Maßstäbe. Das 211 PS starke viertürige Coupé besitzt ein maximales Drehmoment von 350 Nm, das über den weiten Bereich von 1200 bis 4000 Umdrehungen pro Minute anliegt. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,7 Sekunden erfüllt er sportliche Ansprüche.

Der Vierzylinder des neuen CLA 250 ist ein Mitglied der BlueDIRECT Ottomotorenfamilie. Je nach Betriebszustand wird er geschichtet oder homogen betrieben. Im Schichtladebetrieb arbeitet der hochverdichtete Motor mit deutlichem Luftüberschuss. Um dies zu erreichen, wird der Kraftstoff erst während der Kompressionsphase in die von den Kolben bereits verdichtete Luft eingespritzt. Eine elektronische präzise gesteuerte Mehrfacheinspritzung sorgt dafür, dass sich erst zum Zündzeitpunkt eine räumlich begrenzte Kraftstoff-/Luft-Wolke im Bereich der Zündkerze ausbildet.

Diese Kraftstoff-/Luft-Wolke wird von der Zündkerze entflammt und zündet danach das im übrigen Brennraum verteilte, sehr magere Gemisch. Hierdurch ist eine extrem effiziente Verbrennung mit hohem Luftüberschuss möglich. Voraussetzung für den Schichtbetrieb sind schnelle Piezo-Injektoren. Sie spritzen den Kraftstoff pro Arbeitstakt mehrmals hintereinander in die Brennräume und erlauben so die gezielte Regelung der Gemischbildung und damit der Entflammbarkeit.

Für alle CLA-Modelle ist jetzt zudem ein Komfortfahrwerk mit Tieferlegung verfügbar – auf Wunsch in Verbindung mit den Ausstattungslinien Urban und AMG Line sowie dem CLA 180 BlueEFFICIENCY Edition.


15.01.2014 CLA Shooting Brake ungetarnt !

Hier sind nun erste ungetarnte Bilder vom CLA Shootingbrake (X117) aufgetaucht, der in Sindelfingen außerhalb des Werksgelände gefahren ist. Der silberne CLA Shootingbrake verfügt über die AMG-Line inkl. Winterreifen.
Weitere Infos zum CLA Shootingbrake siehe Newsmeldung vom 14.01.2014 weiter unten.

Update: Vielen Dank für die Zusendung der Bilder an Ludwig sowie vielen Dank an Tobias für den Hinweis, dass es sich hierbei nur um sehr gut gemachte Computerretuschen handelt, die auf normalen Erlkönigbildern entstanden sind. Sie kommen der Serienversion jedoch sehr nahe.

14.01.2014 CLA Shooting Brake weiter Erlkönigbilder

Nun sind weitere Erlkönigbilder vom neuen CLA Shootingbrake (X117) aufgetaucht. Dabei handelt es sich um das 5. und letzte Derivat der aktuellen MFA-Plattform. Der CLA Shootingbrake wird ab Ende 2014 in Keskemet (Ungarn) neben der B-Klasse und dem CLA Coupé vom Band laufen. Auf den Bilder ist schön zu erkennen, dass auch er sich am CLS Shootingbrake orientiert. Über den hinteren Kotflügeln kann man auch schon schön die deutlich ausmodellierte Schulterlinie erkennen. Die Motoren werden vom CLA Coupé übernommen bzw. der CLA 200 CDI wird wie der GLA auch die 2,1 Liter Variante erhalten (die 1,8 Liter Variante wird entfallen). Auch die CLA 45 AMG Variante soll angeboten werden. (Fotos worldcarfans.com)

07.01.2014 GLA 45 AMG alle Infos

Mercedes-AMG führt seine Produktoffensive konsequent fort: Mit dem neuen GLA 45 AMG setzt die Performance-Marke von Mercedes-Benz ein dynamisches Statement im stark wachsenden Segment der kompakten SUV. Die Kombination aus kraftvoll-markantem Design, exklusiver Ausstattung und überlegenen Motor- und Fahrleistungswerten ist einzigartig: Der stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor der Welt bringt 360 PS sowie 450 Newtonmeter auf die Straße. Das neue High-Performance-SUV GLA 45 AMG glänzt auch bei den Emissions- und Verbrauchswerten.

Mit einem Kraftstoffverbrauch von 7,5 Liter je 100 Kilometer (NEFZ gesamt; CO2: 175 g/km) und der Erfüllung der EU-6-Abgasnorm beweist der GLA 45 AMG erneut, dass bei Mercedes-AMG Höchstleistung nicht zu Lasten der Umweltverträglichkeit geht. Auch bei der Fahrdynamik markiert der GLA 45 AMG die Pole Position: Er beschleunigt in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektronisch begrenzt). Mit dem serienmäßigen, Performance-orientierten AMG Allradantrieb 4MATIC und dem AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe überzeugt der GLA 45 AMG durch sein gleichermaßen dynamisches wie effizientes Antriebskonzept.

Der GLA 45 AMG spricht neben A 45 AMG und CLA 45 AMG als drittes Fahrzeug mit Vierzylinder-Turbomotor eine junge Zielgruppe an. Die trendorientierten Kunden legen viel Wert auf Styling, Dynamik und Unabhängigkeit – Eigenschaften, die das neue High-Performance-SUV aus Affalterbach in perfekter Weise verkörpert. Die Erfüllung unterschiedlichster Kundenwünsche ist seit jeher eine der Stärken von Mercedes-AMG. Der GLA 45 AMG erweitert das umfangreiche SUV-Angebot auf nunmehr fünf Modelle (GLA 45 AMG, ML 63 AMG, GL 63 AMG, G 63 AMG und G 65 AMG). Damit verfügt Mercedes-AMG über die breiteste SUV-Palette aller High-Performance Premiummarken.

Bei der Entwicklung des zur BlueDIRECT Familie zählenden Hochleistungs-Turbomotors wurde auf eine nachhaltige Reduzierung der Partikelemissionen Wert gelegt. Somit erfüllt der GLA 45 AMG bereits heute die zweite Stufe der 2017 in Kraft tretenden EU-6-Abgasnorm. Der AMG 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor verfügt über die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung mit zentral in den vier Brennräumen platzierten Piezo-Injektoren und 200 bar Einspritzdruck. Die Kombination aus Mehrfacheinspritzung und Mehrfachfunkenzündung verbessert die Kraftstoffausnutzung und steigert den thermodynamischen Wirkungsgrad deutlich, was zu geringen Abgas-Emissionen führt. Die hohe Flexibilität des Einspritzsystems gewährleistet darüber hinaus ein hohes Maß an Freiheitsgraden für die Applikation. In der für die Emissionen so wichtigen Kaltstart- und Warmlaufphase werden bis zu fünf Einspritzungen je Arbeitsspiel abgesetzt. Ein wichtiger Punkt zur innermotorischen Partikelreduzierung ist dabei die Reduzierung der Teileinspritzmengen.

Weitere Highlights des AMG 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotors:
•Vollaluminium-Kurbelgehäuse in Kokillen-Sandgusstechnik
•Gewichtsoptimierter Kurbeltrieb mit geschmiedeter Stahlkurbelwelle
•Schmiedekolben mit reibleistungsoptimierten Kolbenringen
•NANOSLIDE Zylinderlaufbahn-Technologie
•Luft-Wasser-Ladeluftkühlung
•Generatormanagement
•ECO Start-Stopp-Funktion

Twinscroll-Turbolader und AMG Sport-Abgasanlage mit Abgasklappe
Mercedes-AMG meistert die grundsätzliche Herausforderung beim Ansprechverhalten kleinvolumiger Turbomotoren durch den Einsatz eines Twinscroll-Abgasturboladers, eine maximale Entdrosselung der Abgasanlage sowie eine neuartige Einspritzstrategie. Der Ladedruckaufbau geschieht dank der Twinscroll-Technologie spontaner: Vorteilhaft wirkt sich die Nutzung des Abgasgegendrucks, der Abgastemperatur und des Abgasimpulses aus. Somit erfolgt der Drehmomentaufbau bereits bei niedrigen Drehzahlen schneller. Erfreulicher Nebeneffekt: Kraftstoffverbrauch und Abgas-Emissionen profitieren von der Twinscroll-Technologie ebenfalls. Mit einem maximalen Ladedruck von 1,8 bar rangiert der AMG 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor auch in diesem Punkt an der Spitze.

Die AMG Sport-Abgasanlage des GLA 45 AMG verfügt über große Rohr­querschnitte und eine automatisch gesteuerte Abgasklappe: Diese Technik löst den Zielkonflikt aus erlebbarer Dynamik und Mercedes-typischer Langstreckentauglichkeit. Die Klappe im Endschalldämpfer wird je nach Leistungswunsch des Fahrers, nach Lastzustand und Motordrehzahl kennfeldgesteuert stufenlos betätigt. Aus den zwei eckigen, verchromten Endrohrblenden im Doppelendrohr-Design der AMG Sport-Abgasanlage entweicht insbesondere beim kräftigen Beschleunigen ein faszinierender Sound. Als Wunschausstattung ist auch eine AMG Performance Abgasanlage ebenfalls mit Abgasklappe lieferbar. Wer sich dafür entscheidet, erlebt einen noch emotionaleren und prägnanteren Motorsound.

Motorproduktion in traditioneller Handarbeit
Der AMG 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor wird in reiner Handarbeit nach der traditionellen AMG Philosophie „one man, one engine“ montiert. Die AMG Motorplakette mit der Unterschrift des verantwortlichen Motorenmonteurs ist nicht nur ein AMG-typisches Merkmal höchster Fertigungsqualität, sondern auch ein Hinweis auf die unvergleichliche DNA der Performance-Marke von Mercedes-Benz. Der Motor wird in Kölleda (Thüringen) montiert. Aufgrund der tollen Resonanz nach A 45 AMG und CLA 45 AMG, beträgt die Lieferzeit aktuell bis Juli 2014.

Das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe des GLA 45 AMG verfügt über drei eigenständige Fahrprogramme, eine fahrprogrammabhängige Zwischengasfunktion und RACE START für bestmögliche Beschleunigungswerte. Zu den Stärken des Doppelkupplungsgetriebes zählen die spontanen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung, die maßgeschneiderte Regelstrategie auf Basis der AMG SPEEDSHIFT Funktionen, der hohe Schaltkomfort sowie die große Effizienz.

Serienmäßig ist der GLA 45 AMG mit dem variablen AMG Allradantrieb 4MATIC ausgerüstet. Bei Konzeption und Entwicklung standen die Begriffe „Performance“ und „Dynamik“ im Fokus. Der Allradantrieb bringt die Motorleistung optimal auf die Straße und sorgt für perfekte Traktion – egal bei welchen Witterungsbedingungen. Zudem hebt er die Fahrdynamik aufs höchste Niveau.

Die komplette Antriebseinheit präsentiert sich gewichtsgünstig und kompakt konstruiert: Die Power Take-off Unit (PTU) ist vollständig in das 7-Gang Sportgetriebe integriert und übernimmt den Leistungsfluss zum hinteren Antriebsstrang. Die Kraft des Motors leitet eine zweiteilige Gelenkwelle auch an die Hinterachse weiter. Für eine günstige Gewichts­verteilung ist eine elektrohydraulisch gesteuerte Lamellenkupplung mit dem Hinterachs-Differenzial verblockt. Die Steuerung der Lamellenkupplung erkennt, wenn an der Vorderachse Schlupf auftritt. Blitzschnell und für den Fahrer nicht spürbar, presst eine hydraulische Pumpe das Lamellenpaket zusammen und leitet das Motormoment bedarfsgerecht an die Hinterräder weiter. Die Kraftverteilung ist vollvariabel ausgelegt: Im normalen Fahrbetrieb ist der GLA 45 AMG im Sinne optimaler Effizienz mit Frontantrieb unterwegs. Bei entsprechender fahrdynamischer Anforderung verteilt der variable Allradantrieb das Moment bis zu einem Verhältnis von 50 zu 50 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse.

Das Elektronische Stabilitäts-Programm ist AMG-typisch als 3-Stufen-ESP® ausgelegt. Der GLA 45 AMG verfügt über drei Fahrprogramme: „ESP ON“, „SPORT Handling Mode“ und „ESP OFF“ – so lässt sich die Dynamik individuell auf Knopfdruck variieren. Zur Serienausstattung zählt außerdem der ESP® Kurvendynamik-Assistent. Er bewirkt bei dynamischer Kurvenfahrt mittels unmerklichem Bremseneingriff am kurveninneren Hinterrad ein definiertes Giermoment um die Hochachse. Der Effekt: Der GLA 45 AMG lenkt präzise und jederzeit beherrschbar ein, störendes Untersteuern wird verhindert.

Grundlage für ein agiles Fahrverhalten ist auch die Achstechnologie: Für eine höhere Fahrdynamik ist die McPherson-Vorderachse des GLA 45 AMG mit steiferen Achsschenkeln und einer neuen Elastokinematik ausgestattet. Auch die Vierlenker-Hinterachse wurde neu entwickelt. Von der optimierten Elastokinematik und der starren Anbindung des Fahrschemels an die Karosserie profitieren Fahrstabilität und -präzision. Das AMG Sportfahrwerk mit spezifisch abgestimmten Feder-/Dämpferelementen und stärker dimensionierten Stabilisatoren ermöglicht eine hohe Querbeschleunigung und sorgt für reduzierte Wankneigung in schnellen Wechselkurven. Auf Wunsch ist auch ein AMG Performance Fahrwerk mit strafferer Feder-/ Dämpferabstimmung lieferbar.
Ein Garant für hohe Lenkpräzision und Agilität ist die AMG Sport-Parameterlenkung mit spezifischer, geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung. Die AMG Hochleistungs-Bremsanlage mit rundum belüfteten und perforierten Bremsscheiben und grau lackierten Bremssätteln verzögert spontan und verlässlich. Alternativ sind rote Bremssättel erhältlich.

Drei attraktive AMG Leichtmetallräder zur Wahl
Serienmäßig steht der GLA 45 AMG auf titangrau lackierten und glanzgedrehten AMG Leichtmetallrädern im 5-Doppelspeichen-Design, mit Reifen im Format 235/45 R 19. Als Wunschausstattung aus dem AMG Performance Studio kann sich der Kunde für größere AMG Leichtmetallräder im 10-Speichen-Design mit Reifen in 235/40 R 20 entscheiden – diese sind entweder Titangrau lackiert und glanzgedreht oder Mattschwarz lackiert mit glanzgedrehtem Felgenhorn lieferbar.

Das Design des GLA 45 AMG fasziniert durch seinen kraftvollen und markanten Charakter. Als leistungsstarkes AMG-Topmodell der GLA-Klasse kombiniert der High-Performance-SUV die für Mercedes-Benz typische sinnliche Klarheit als Ausdruck modernen Luxus mit muskulösen, AMG-exklusiven Elementen. Für athletische Akzente sorgen die AMG Frontschürze mit Frontsplitter und der AMG „Twin blade“-Kühlergrill – beides titangrau matt lackiert. Ganz neu: der markante AMG Schriftzug seitlich zwischen den Lamellen des Kühlergrills. Er wird künftig bei allen neuen AMG Modellen für Wiederkennungseffekt sorgen. Schwarze Flics (Luftleitelemente) über den großen, seitlichen Kühlluftöffnungen sind eine Reminiszenz an den Motorsport. Bi-Xenon-Scheinwerfer sind serienmäßig.

Seitlich betrachtet fallen die charakteristischen AMG Leichtmetallräder in drei Design-Varianten auf. Die Seitenschwellerverkleidungen mit Einlegern in Titangrau matt, der Schriftzug „TURBO AMG“ auf den vorderen Kotflügeln und die Dachreling aus Aluminium verleihen dem GLA 45 AMG eine besondere Note. Das Heck dominiert der Diffusoreinsatz mit dem Zierelement in Titangrau matt und die zwei eckigen, verchromten Endrohrblenden im Doppelendrohr-Design der AMG Sport-Abgasanlage mit Abgasklappe.

Auf Wunsch werten folgende AMG Ausstattungen das Exterieurdesign auf:
•Aerodynamik-Paket: Größerer Frontsplitter, Zusatz-Flics an Frontschürze, Heckspoiler, Night-Paket
•Carbon Außenspiegelgehäuse
•Carbon-Paket Exterieur: Frontsplitter, Einleger der Seitenschweller­verkleidungen und Zierelement der Heckschürze in Carbon sowie Doppellamelle des Kühlergrills in Silberchrom
•Heckspoiler
•Night-Paket: Privacy-Verglasung, Bordkantenstab schwarz eloxiert, Kühlergrill-Lamellen in Silberchrom; Frontsplitter, Außenspiegel, Einleger der Seitenschwellerverkleidungen und Zierelement Heckschürze in Hochglanz schwarz, zwei eckige Endrohrblenden in schwarz
•Bremssättel rot lackiert, mit schwarzem AMG Schriftzug
Interieurdesign: Hochwertig, sportlich, exklusiv

Wie bei allen AMG High-Performance-Automobilen begeistert auch das Interieur des GLA 45 AMG durch seine hohe Wertanmutung, kombiniert mit sportlichem Flair und exklusiven Ausstattungsdetails. Sportsitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA mit roten Kontrastziernähten und roten designo Sicherheitsgurten sind ebenso an Bord wie die AMG DRIVE UNIT. Das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad in Leder Nappa im 3-Speichen-Design mit roten Kontrastziernähten, perforiertem Leder im Griffbereich und die Lenkradschaltpaddles erlauben eine perfekte Fahrzeugkontrolle. Zur Information des Fahrers dient das AMG Kombiinstrument in 2-Tubenoptik inklusive zentralem Farbdisplay, AMG Hauptmenü und RACETIMER. Beim Öffnen der Tür wird der Fahrer durch den AMG Start-up-Bildschirm begrüßt. Das Zierelement der Instrumententafel ist in gebürstetem Aluminium ausgeführt und unterstreicht zusammen mit den AMG Einstiegsleisten vorn in Edelstahl gebürstet das wertvoll-exklusive Ambiente im GLA 45 AMG.

Das Interieur kann durch folgende AMG Wunschausstattungen aufgewertet werden:
•Exklusiv-Paket
•Performance Lenkrad in Leder Nappa schwarz/Alcantara® inklusive E-SELECT-Wählhebel mit geprägtem AMG Wappen und elektronischem Hauptschlüssel mit AMG Wappen, Fußmatten mit gesticktem AMG Schriftzug
•Performance Sitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA für Fahrer und Beifahrer, mit stärker konturierter Sitzform für gesteigerten Seitenhalt und mit integrierten Kopfstützen, designo Sicherheitsgurte Rot
•Zierelement Carbon
•Lederpolster in schwarz, kristallgrau, nussbraun oder schwarz RED CUT

Expressiv und exklusiv: Der GLA 45 AMG „Edition 1“ Ein besonderes Angebot ist der GLA 45 AMG „Edition 1“. Pure Faszination weckt das ausdrucksstarke Arrangement exklusiver Exterieur- und Interieur-Details. Das in Hochglanz Schwarz ausgeführte Aerodynamik-Paket mit größerem Frontsplitter, Zusatz-Flics an der Frontschürze und Heckflügel sorgt für kompromisslose Rennstrecken-Atmosphäre. Einen bleibenden Eindruck hinterlassen die AMG Sport-Streifen in silbergrau/rot auf der Fahrzeugflanke unterhalb der „Dropping-Line“. Dazu passen die roten Akzente am Kühlergrill, an den Außenspiegeln, am Diffusoreinsatz und am Heckflügel. Als perfekte Ergänzung präsentieren sich die rot lackierten Bremssättel und die mattschwarz lackierten AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design mit rot lackiertem Felgenhorn. Die Leichtmetallräder verfügen über spezielle Radnabenabdeckungen in Zentralverschluss-Optik und sind rundum mit Reifen der Dimension 235/40 R 20 bestückt. Das AMG Night-Paket zählt ebenso zum Serienumfang wie die „Edition 1“-Plakette auf dem vorderen Kotflügel. Als alternative Farben zur Außenlackierung in zirrusweiß sind die Metalliclacke Kosmosschwarz, Polarsilber und Mountaingrau lieferbar.

Im Interieur des GLA 45 AMG „Edition 1“ dominieren die Farben Schwarz und Rot. Die AMG Performance Sitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA zieren ebenso rote Kontrastziernähte wie die Türmittelfelder, das Oberteil der Instrumententafel in Ledernachbildung ARTICO und das AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa/Mikrofaser DINAMICA. Weitere optische Glanzpunkte sind der E-SELECT Wählhebel mit geprägtem AMG Wappen sowie die „Edition 1“-Plakette auf der AMG DRIVE UNIT. Passend zu den AMG Sport-Streifen auf der Fahrzeugflanke präsentiert sich das exklusive Zierelement an der Instrumententafel. Die hochwertige Oberfläche überzeugt optisch wie haptisch: Glänzende und matte Elemente erzeugen ein spannendes Wechselspiel mit der Rautengrafik und dem rechts platzierten AMG Schriftzug.

Web-Special macht den GLA 45 AMG interaktiv erlebbar
Das speziell für den GLA 45 AMG entwickelte Web-Special macht den neuen High-Performance-SUV von Mercedes-AMG auch interaktiv erlebbar. Kommentare, Filme und Bilder von Fans der AMG Twitter- und Facebook-Seiten werden zudem für sämtliche Besucher an der Social Wall der Seite sichtbar und ermöglichen es gleichzeitig, eigene Statements zu veröffentlichen. Das Web-Special ist im Internet erreichbar unter www.mercedes-amg.com/webspecial/gla45

Der neue Mercedes-Benz GLA 45 AMG feiert seine Weltpremiere am 13. Januar 2014 auf der North American International Auto Show in Detroit/USA. Die Verkaufsfreigabe beginnt Mitte März 2014 und die Markteinführung startet im Juli 2014.

Das rechte Bild zeigt den GLA 45 AMG mit den Standardfelgen (19 Zoll), die anderen mit den 10 Speichen Rädern im 20 Zoll Format.

zurück zu älteren MFA-News (A-, B, CLA, GLA)
zurück